Stiftungsgeld - Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von karra005 25.04.10 - 09:52 Uhr

Wir haben ca. 750Euro von der Mutter-Kind-Stiftung bekommen. Ich frage einfach mal bei euch in die Runde falls jemand unter euch ist, der mir die Frage beantworten kann.

1. Wie lange haben wir Zeit dieses Geld auszugeben?

2. Wer von euch hatte dort auch Geld bekommen und musste es nachweisen, dass ihr das Geld nur fürs Kind ausgegeben habt? Es steht drin, dass man bis zum 6. Babymonat die Quittungen aufbewahren soll weil Stichproben gemacht werden und verlangt wird, dass wir nachweisen wie wir das Geld ausgegeben haben.

Beitrag von geheimernick 25.04.10 - 09:56 Uhr

Ich habe 2mal Geld von der Stiftung bekommen und musste nie nachweisen wofür ich das Geld ausgegeben habe.

Beim ersten Kind habe ich allerdings vergessen eine Kopie der Geburtsurkunde der Kleinen hinzuschicken. Die haben mir dann eine Erinnerung zugesandt (ich glaube da war sie ein halbes Jahr) und dann habe ich die Kopie hingeschickt. Damit wars dann auch erledigt.

Ein Zeitlimit fürs ausgeben des Geldes gibt es nicht.

Beitrag von babe2006 25.04.10 - 09:58 Uhr

Hallöchen,

hm, ich bzw wir brauchen solche Unterstützung nicht...

meine Schwester jedoch musste es in Anspruch nehmen und glaub mir 750 euro für Baby-Ausstattung ist nicht viel...das ist im Null komma nix weg...

Quittungen würde ich auf jedenfall aufheben... hast ja auf neue Sachen die du kaufst auch Garantie, von daher schonmal...

Ausserdem stimmt es das Stichprobenartig nachgeguggt wird...manche Stiftungen verlangen sogar die Quittungen...


alles liebe

Beitrag von mum2010 25.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo, ich war auch bei Mutter-Kind-Stiftung. Ich soll 400 Euro bekommen, ist aber noch nich da. Das mit den Nachweisen wurde mir nicht gesagt hab ich auch noch nie gehört. In meinem Antrag (Kopie) steht auch nichts davon. lg Bianca

Beitrag von karra005 25.04.10 - 10:06 Uhr

Ich weiß nicht in wie weit sich die Stiftungen unterscheiden oder so aber als wir den Antrag bei der Caritas zusammen ausgefüllt haben, habe ich ein Merkblatt bekommen wo das drauf stand. Und dann habe ich ca. 2 Monate später die Bewilligung bekommen(das Geld wird mir laut Bewilligung nächste Woche überwiesen) wo das auch noch mal drauf stand.

Beitrag von seikon 25.04.10 - 09:59 Uhr

Ich verstehe ehrlich gesagt die zweite Frage nicht so ganz. Was erhoffst du dir denn davon, wenn hier die Muttis z.b. alle schreiben, dass bei ihnen nicht nachgeprüft wurde? Dass du vielleicht doch einen Teil des Geldes für dich selber abzwacken kannst?

Beitrag von karra005 25.04.10 - 10:09 Uhr

Ich erhoffe mir davon gar nichts. Es ist eine reine Neugierfrage. Wenn da steht, dass hin und wieder Stichproben durchgeführt werden, interessiert es mich einfach ob jemand schon mal jemand in so einer Stichprobe gelandet ist.
Mir zu unterstellen, ich wolle den Rest für mich selber ausgeben, finde ich ganz schön frech von dir! Ich würde nicht Geld von der Stiftung verlangen, wenn ich in keiner Notlage wäre!!#aerger
Überleg erst, bevor du so einen Stuss schreibst...

Beitrag von seikon 25.04.10 - 10:17 Uhr

Du hast schon öfter Stuss hier geschrieben. Und wenn ich in einer wirklichen Notlage wäre, dann würde ich eine solche Frage überhaupt nicht stellen, sondern einfach zusehen, dass ich der Allgemeinheit so wenig wie möglich auf der Tasche liege. Aber du findest es ja schon unzumutbar mit 2 Erwachsenen und einem Baby in einer 62 qm Wohnung zu leben, wenn ich an ältere Beiträge von dir erinnere. Damals hast du dich je schrecklich drüber beschwert, dass die Arge euer Umzugsgesuch abgelehnt hat. Wo doch die aktuelle Wohnung soooooooooooo unzumutbar ist.
Da drängt sich natürlich schon der Verdacht auf, dass, sofern nicht kontrolliert wird, Mutti in spe vielleicht doch das Stiftungsgeld teilweise für Nippes und unnötigen Schnick Schnack ausgibt. Mag ja sein, dass es dann zwar fürs Kind ist, aber halt total unnötig (wie z.B. die 200. Spieluhr).

Beitrag von karra005 25.04.10 - 10:25 Uhr

du scheinst mich zu verwechseln glaube ich. Ich habe bei der arge nie einen Umzug angemeldet. Wir wollten zwar umziehen und hatte ihr was gefragt, haben uns aber dafür entschieden später umzuziehen.
Und hör auf hier Stunck zu machen....#gaehn geh deine Familie piesacken oder Ameisen mit dem Stock ärgern, wenn du Kindergartenniveau suchst...
Ich habe dir und deinem anderne fake-account schon mal geschrieben, dass ihr womöglich einfach nur neidisch seit. Viele sind dann nämlich gehässig und beileidigend, wenn sie nicht das haben was andere haben...
Kümmer dich lieber um dein Kind als im I-net andere Frauen anzulabern und ihnen zu sagen wir schrecklich du sie findest...#schein

Beitrag von seikon 25.04.10 - 10:28 Uhr

Natürlich verwechsel ich dich mit der anderen karra005. Ist ja auch blöd, wenn zwei Leute den selben Nick haben:


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2441847

Beitrag von karra005 25.04.10 - 11:37 Uhr

Und nu? soll ich jetzt auf die stille Treppe. #rofl
Ich habe dir oben schon gesagt, dass ich zwar was gefragt habe aber wir uns dafür entschieden haben erst mal hier wohnen zu bleiben. Komm ,geh dein Kind bespaßen oder mach den Haushalt, kümmer dich um deinen Mann oder Freundschaften oder hast du nichts besseres zu tun als mir nach zuspionieren und mich zu piesacken?#kratz
Ganz schon erbärmlich...#cool
Ich krieg mein Leben auf die Reihe auch wenns mit Hilfe ist, aber du scheinst das Glück der anderen wohl nicht zu ertragen. Neid kann einen ja so verbittern, was?:-p
Du sitzt wahrscheinlich wohl den ganzen Tag zuhaue und weißt nichts mit deinem Leben anzufangen. Sonst würdest du dich um wichtige Dinge kümmern als mir zu sagen was ich geschrieben habe und was nicht und mir wochenlang meine urtalen Postings nach zuheulen...
Man deine Kinder tun mir sowas von leid. So ein Niveau willst du deinen Kindern mal weiter geben? Aubacke!
naja mich solls nicht stören, mir tun nur die armen Kinder Leid, die nichts anderes kennen lernen als neid und Missgunst.
Ich bin derzeit super glücklich auch wenns finanziell etwas eng ist. Aber ich male nicht gleich alles schwarz.
Bis zum nächsten mal. Bin gespannt wann du mir meine monate alten Postings wieder vorhalten willst.#rofl

Beitrag von windsbraut69 25.04.10 - 12:09 Uhr

DAS nennst Du Glück und Dein Leben auf die Reihe bekommen?
Ihr müßt einen Antrag stellen, wenn Ihr umziehen wollt, Ihr müßt ergänzendes ALGII beantragen, Eure finanziellen Verhältnisse offenlegen, Du mußt Hilfe für die Erstausstattung beantragen....

Glück und ein geregeltes Leben ist was anderes!

Beitrag von karra005 25.04.10 - 12:41 Uhr

#bla#bla
Du kennst mich doch kaum, wie kannst du also mein Glück definieren?:-p
Komm, geh mal ins real live zurück. da spielt nämlich das echte Leben. Ich tu das jetzt nämlich auch. Hab hunger und werd mir erst mal was leckeres zu essen kochen und für meinen Verlobten auch.#herzlich
Bis dann

Beitrag von windsbraut69 26.04.10 - 11:02 Uhr

Ich frag doch, ob es für Dich Glück bedeutet, das leckere Essen vorher beim Amt zu beantragen!

Für den spießigen Durchschnittsbürger ist das kein Glück, sondern ein Albtraum!

Beitrag von windsbraut69 25.04.10 - 12:03 Uhr

Worauf neidisch?
Auf den nicht vorhandenen Job, nicht vorhandene Kohle, mittellosen Partner oder die ungewollte Schwangerschaft???

Beitrag von windsbraut69 25.04.10 - 12:02 Uhr

Was Du hier an Beispielen nennst, ist nichts gegen den Stuß, den sie zum Thema Verhütung hier als selbsternannte (ungeplant schwangere :)) Expertin unter den verschiedenen Nicks bislang verbreitet hat!

LG

Beitrag von windsbraut69 25.04.10 - 12:00 Uhr

Warum stellst Du so eigenartige Fragen, wenn Du das Geld eh dringend für die Erstausstattung benötigst?

Es versteht sich doch selbst, dass man diese vor ET kauft und Quittungen auszuheben, ist kein Problem, oder?
Der Witz an stichprobenartigen Kontrollen ist ja, dass man vorher nicht abschätzen kann, ob man kontrolliert wird. Sagen Dir hier besonders viele User, dass sie nicht kontrolliert wurden, erhöht sich für Dich die statistische Wahrscheinlichkeit, kontrolliert zu werden.

Beitrag von axaline 25.04.10 - 10:11 Uhr

Ich habe einmal Geld bekommen und brauchte nicht nachweisen, was ich damit angestellt habe (obwohl ich es gekonnt hätte) !

Lediglich die Geburtsurkunde wollten die haben als Nachweis !

Gruß Janine

Beitrag von joyce1982 25.04.10 - 11:12 Uhr

Ich habe es auch beantragt bei der M-K-S und bekomme Ende Juni 400 Euro, ausserdem habe ich noch ca. 600 angespart zwecks meines Jobs....aber ich weiss das das nicht viel ist für die Ausstattung des Kindes....

Da aber meine Beste Freundin 2 Kids hat (4 & 6) und noch alle Sachen aufgehoben hat, bekomme ich viel von ihr.... das hilft sehr!!!

Sei Froh das du Hilfe bekommst und für das Kind somit gut Sorgen kannst!!!;-)

Alles Gute Julia 22.SSW

Beitrag von karra005 25.04.10 - 11:58 Uhr

Danke. Ich hätte auch nicht damit gerechnet das wir so viel Geld bekommen.#kratz
Hier und da bekommen wir auch was geschenkt, deswegen bin ich mir schon fast sicher, dass wir nicht das ganze Geld brauchen. Ich denke 400euro hätten sicher auch gereicht. Meine Mutter hat schon einiges aus zweiter Hand vor gekauft. Das kauf ich ihr einfach ab. Dafür bezahlt sie die Hochzeitsfeier und Kleinigkeiten wie Tischdeko.(wir heiraten in 2 Wochen).

Beitrag von windsbraut69 25.04.10 - 11:58 Uhr

Habt Ihr soviel Geld mehr bekommen, als ihr beantragt habt oder wo liegt das Problem?

Gruß,

W

Beitrag von simone1811 25.04.10 - 19:26 Uhr

Ich frage mich wozu beantragst Du denn noch Geld für die Erstausstattung ? #kratz

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=51&id=2358540

Wieder eine von dem Stamme "Nimm" #augen

Beitrag von windsbraut69 26.04.10 - 11:15 Uhr

Sie schreibt doch, sie gibt ihrer Mutter für die Geschenke pro Forma Geld und läßt sich von ihr dann die Hochzeit indirekt vom Erstausstattungsgeld finanzieren...

LG