Heuschnupfen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tarosti 25.04.10 - 11:24 Uhr

Hi zusammen

Ich hab seit Freitag grauenhaften Heuschnupfen. Gestern bin ich den ganzen Tag im Haus geblieben (und das bei dem herrlichen Wetter...hmpf...) und trotzdem hab ich pausenlos Taschentücher gebraucht. Meine Nase und alles drumherum ist schon ganz offen. An Schlaf war natürlich diese Nacht auch nicht zu denken! Auch jetzt ist es immer noch nicht besser.... Langsam bin ich echt nur noch erschöpft... Und morgen gehts wieder zur Arbeit, ob fit oder nicht...

Gehts jemandem von euch ähnlich/gleich?

LG
Tarosti (26+0)

Beitrag von isilay09 25.04.10 - 11:30 Uhr

ohhjaa....Das habe ich bei schönen wetter auch ,ich will nichts ein nehmen hab Angst #zitter

Beitrag von tarosti 25.04.10 - 11:40 Uhr

Ich kann gut verstehen, dass du Angst hast. Bei deiner Geschichte wohl nur allzu gut nachvollziehbar...
Ich möchte auch nix einnehmen, einfach weil ich nicht weiss (und auch die Ärzte nicht immer sicher sind), ob es dem Baby schaden würde.
Meine Naturheilärztin, zu der ich normalerweise immer zur Akupunktur gehe (mit grossem Erfolg) hat auch empfohlen, möglichst wenig einzunehmen. Sie hat mir zwei verschiedene Nasensprays verschrieben, die explizit erlaubt sind in der Schwangerschaft. Aber eben, wenn ich sie anwende und Sekunden später die Nase putzen muss, dann können sie ja auch nicht wirklich nützen. Dann spüle ich ja den ganzen Spraystoss direkt wieder mit aus.. Es ist zum Auswachsen!!!

ich wünsche dir von Herzen alles Gute für deine Schwangerschaft. Ich bin mir sicher, dass du diesmal am Schluss ein gesundes Kind in den Armen halten darfst. Ich wünsche es dir so sehr.

LG
Tarosti

Beitrag von tinawish 25.04.10 - 11:33 Uhr

Hallöchen,

bin auch eine Mitleidende:-[
War deswegen extra die Woche beim Hausarzt und beim Frauenarzt und beide haben das Gleiche gesagt...Augentropfen und Kindernasenspray darf ich benutzen. Das geht über die Schleimhäute und kommt nicht beim Kind an. Tabletten darf ich keine nehmen. Für das Kind wäre der allergische Zustand der Mutter nicht gut, deshalb soll ich was nehmen wenn es mir nicht gut geht!
Mache ab und zu in der Woche noch eine Nasenspülung mit Meerwasser, so komme ich einigermaßen über die Runden.

Liebe Grüße
Tina

Beitrag von tarosti 25.04.10 - 11:36 Uhr

Hi Tina

Nasensprays hab ich auch und benutze die auch. Nur nützt es nicht viel, wenn ich alle paar Sekunden die Nase putzen muss. So schwemme ich den ganzen Spraystoss wieder raus, bevor das Ganze überhaupt wirken kann.... hmpf...
Ich fühl mich grad so eingesperrt zuhause. Tja, da müssen wir wohl durch.

LG und dir alles Gute

Tarosti

Beitrag von tinawish 25.04.10 - 11:56 Uhr

Da kann ich dir nur raten...mach eine Nasenspülung...da kommt nämlich echt alles runter und die Nase wird befeuchtet. Danach reibe ich mir die Naseninnenwände mit bepanthen ein, das schützt.
Ich weiß, klingt alles eklig, aber mir hilfts;-)

Beitrag von tarosti 25.04.10 - 12:00 Uhr

Ich würd mittlerweile fast alles tun, was hilft.
Aber - blöde Frage, ich weiss - wie genau macht man eine Nasenspülung? Hab ich noch nie gemacht...

Beitrag von sf1606 25.04.10 - 12:12 Uhr

Für Nasenspülungen gint es ein richtiges Set in der Apotheke und auch in der Drogerie. Dazu gibt es Nasenspülsalz, das man fertig portioniert mit lauwarmen Wasser in der Nasenspülflasche mischt, die dann an der Nase angestzt wird und quasi von alleine spült. Hilft bei mir auch sehr gut! Ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber wirklich schlimm finde ich es nicht.

Ich nehme übrigens trotz einer gewissen "Restangst" ein Antihistaminikum. Ich habe allergisches Asthma und bevor ich Cortison inhaliere beuge ich lieber vor und nehme eher noch Cetirizin. Ich versuche allerdings, immer mindestens einen tag Pause zwischen zwei Tabletten einzulegen, ein Kompromiss, mit dem ich ganz gut fahre. Denn auch die übrigen Anzeichen wie Dauertriefnase und rote, tränende Augen kann ich mir mit einem Zweieinhalbjährigen, der den ganzen Tag draußen sein will, einfach nicht leisten.

Mein FA hat mir in der ersten Schwangerschaft versichert, dass es ab dem zweiten Drittel keine Gefahr mehr für das Baby darstellt und auch das "Verbot" für das erste Drittel ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, es gibt keine direkten Hinweise auf FG im Zusammenhang mit Cetirizin.

Wie auch immer - ich wünsche euch allen gute Besserung und einbaldiges Ende des Pollenflugs! Ich bin auch froh um jeden tag, den ich nichts nehmen muss...

Beitrag von meggy84 25.04.10 - 12:12 Uhr

oh ja,da kann ich ein lied von singen...

leide seit drei wochen an dauerkopfschmerzen,rote geschwollene augen,nun war ich bei meinem fa,
ob er da nix machen kann,er hat mir tabletten aufgeschrieben und die helfen top;-)

normale pharacentamol oder wie die heißen:-p
haben bei mir schon gar nicht mehr angeschlagen.


einen schönen#sonne sonntag noch

meggy 15+6 ssw

Beitrag von secret007 25.04.10 - 12:22 Uhr

ja leider mir gehts auch so, so wunderbares und ich kann nicht raus #schmoll

Beitrag von susibille 25.04.10 - 14:01 Uhr

Hallo,
bin auch Mitleidende und habe vom Arzt Kombipackung Cromohexal bekommen und Apotheke hat mir homöopathisches Heuschnupfenmittel DHU empfohlen... Komm mit beidem ganz gut zurecht.
LG Grit

Beitrag von doreen32 25.04.10 - 23:33 Uhr

Hallo,

da kenne ich leider nur zu gut. Da ich bei Birkenpollen unter Asthma leide, muss ich das komplette Programm nehmen, damit ich den Tage meistern kann (Tabletten, Nasentropfen, Asthmaspray). :-[

Liebe Grüsse, Doreen