Zahnschmerzen Nach Zahnarztbesuch

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von msfilan78 25.04.10 - 12:03 Uhr

Hallo

Ich hatte am Donnerstag meine Abschlußuntersuchung ( oder wie das heißt) nach einer Wurzelbehandlung.
Kurz zur Vorgeschichte. Ich bekam März Zahnschmerzen, bin daraufhin gleich zum Zahnarzt. Dort teilte man mir mit, es müsse ne Wurzelbehandlung gemacht werden. Okay nicht schön, aber was solls. Nach der 1ten Behandlung hatte ich 1 tage schmerzen und 3 Tage konnte ich nicht richtig kauen. Nach der 2ten Sitzung auch 1 Tag schmerzen, dann wars okay. Nun meinte die Zahnärztin, das der Zahn okay ist und beim nächsten mal verschlossen wird.
Vor dem letzten Termin am Donnerstag hatte ich schon leichte druckschmerzen, wo ich denke, das mit dem Zahn was nicht in ordnung war. Dies sagte ich auch der Zahnärztin. Sie nahm dies zur Kenntniss und fing mit der Behandlung an. Sie testete mit so Nadeln, was das genau bedeutet weiß ich nicht. Jedenfalls bekam ich da megaschmerzen. Dies sagte ich der Zahnärztin. Sie machte dennoch weiter. Erst als ich schon fast anfing zu heulen, gab sie mir ne betäubung. Dann bohrte sie bis zum Kiefer, machte irgendwelches zeugs rein ( ich denke mal hat den zahn gefüllt) Danach schloß sie alles, schliff ab und dann wurde nochmal geröngt. Leider konnte ich nicht sehen, was beim Röntgen rausgekommen ist, da das erst beim gehen gemacht wurde.
Nunden seitdem die Betäubung nachgelassen hatte, habe ich höllische Schmerzen, starkes Druckgefühl, es zieht in den Kiefer bis hin zum Kopf,Nase und ohr auf der rechten seite. Außerdem kann ich nicht zubeißen, sobald ich nur drankomme habe ich höllichste Zahnschmerzen, so ein stechen.
Am Anfang dachte ich, es ist normal schmerzen zu haben, aber die müßten ja dann auch mal abnehmen. Tun sie nicht im gegenteil sie sind konstant geblieben.
Habe die letzten tage IBU400 genommen, versucht mit Dentinox zu kühlen und Nelke auf die Stelle gelegt. Nix hilft. Tabletten wirken ca 2h und dann geht der Spaß von vorne los. Solangsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll, zumal ich noch 3 Kinder habe, die auch versorgt werden müssen.
Habt ihr einen Rat was ich tun könnte ( außer zum Arzt gehen) und hatte das auch schonmal jemand?

Jammernde Grüße, Daniela

Beitrag von heffi19 25.04.10 - 12:17 Uhr

Sorry, aber da bleibt dir nichts anderes übrig als zum Zahnarzt zu gehen oder zumindest mal anzurufen und das zu schildern. Es gibt auch Notdienste im Zahnarztbereich.

Beitrag von anja1968bonn 25.04.10 - 14:59 Uhr

Hi,

wenn's so heftig mit den Schmerzen ist, würde ich zum Notdienst gehen - wenn der den Zahn wieder auf macht, müsste der Druck nachlassen. Wahrscheinlich ist da doch noch eine Entzündung im Zahn - finde es etwas erstaunlich, dass nach der Behandlung ein Röntgenbild gemacht, aber nicht direkt ausgewertet wird.

Bei meiner letzten Wurzelbehandlung war es auch einige Male so, dass bei der Schließung der Zahn nach Nachlassen der Betäubung wieder heftig schmerzte. Die Ärztin hat den Zahn dann wieder geöffnet, noch einmal ein Medikament hineingetan und den Zahn erst nach Abheilen der Entzündung verschlossen.

Gute Besserung!
LG

Anja

Beitrag von msfilan78 25.04.10 - 17:41 Uhr

Danke für eure Antworten.
Ich war vorhin noch beim Notdienst. Die haben geröngt. Der Zahn ist in ordnung. Nun haben sie bei dem Nachbarzahn die Füllung rausgemacht und dort war bzw. ist alles weich, bzw. der liebe Karies hat zugschlagen. Nun den die schmerzen sind noch da, da leider das Zahnfleisch wo bis zum Kiefer gebohrt wurde sehr empfindlich ist. Muß morgen dann zu meinem Zahnarzt und dann mal schauen was nun gemacht wird.