Homöopathie für Babys - wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mini-wini 25.04.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

möchte mich für unsere kleine Familie - besonders für unsere Maus - mal mit Homöopathie befassen. Finde das eigentlich toll, kenne mich nur leider nicht wirklich gut aus.
Kann mir jemand vielleicht ein Buch oder einen Ratgeber empfehlen, wo ich mich mal ein bisschen in das Thema Globoli und Co. einlesen kann und wo ich nachschauen kann wie was behandelt wird?
Hab schon mal nach Büchern geschaut, aber da gibts ja so viel.
LG

Beitrag von katejones 25.04.10 - 13:30 Uhr

Huhu,
also für den Anfang finde ich den Quickfinder Homöopathie f. Kinder (alles auch bei Amazon) echt gut. Dann habe ich noch das dünne GU-Heftchen (Homöopathie für Kinder) und das dicke, allgemeine GU-Homöopathie- Buch, sowie einen Quickfinder Homöopathie. Damit fahre ich sehr gut. Vieles liest man sich auch zwischendrin im Netz an.
Es gibt aber auch von Geburtshäusern oder Heilpraktier-Verbänden immer mal kleine Kurse und Vorträge, informiere dich mal in deiner Umgebung :-)
LG,
Miri #stern

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 13:33 Uhr

"Vieles liest man sich auch zwischendrin im Netz an."

Genau das tu bitte nicht!!!

Beitrag von katejones 25.04.10 - 13:36 Uhr

Also ich fahre damit mehr als gut und die HPs, die ich kenne (und ich kenne auch welche persönlich) haben daran nichts zu bemängeln, im Gegenteil.
Man muss nur wissen, WO im Internet man schaut.
Also bite Vorsicht mit solchen verallgemeinernden Aussagen! Wenn man ein bißchen Grips hat, dann weiß man schon, ob die Seite, auf der man schaut, sinnvoll ist oder nicht.

Viele Grüße und ein schönes WE,
Miri #stern

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 13:41 Uhr

Ach so und die Internetseite kannst du beurteilen,weildu ja in Homöopathie ausgebildet bist,richtig! Ach ja und die Internetseite berücksichtigt auch den gesundheitlichen Zustand und die medizinische Vorgeschichte...

So ein Schwachsinn!

Die Homöopathen,die solche Aussagen treffen, haben nicht mehr alle auf dem Zaun! Kein Hausarzt oder würde dir raten,im Internet zu stöbern und dir daraufhin ein Medikament/Therapie auszusuchen!
Und ja,Globuli sind auch Medikamente!

Super dass du solche experimente machst,wahrscheinlich sogar noch am Kind. Eine Frechheit dass du das dann noch in einem Forum als Tipp weitergibst!!!

Beitrag von katejones 25.04.10 - 13:49 Uhr

Ich würd sagen: Du kannst mich und mein Hintergrundwissen oder evtl. Ausbildungen 0,0 Meter beurteilen und ich finde es eine Frechheit, wie du dich hier im Ton vergreifst - ich beurteile dich ja auch nicht, weil es mir schlicht nicht zusteht, jemanden zu beurteilen, von dem ich bislang nur drie Beiträge gelesen habe.

Anstatt rumzupöbeln und mir die Worte im Munde rumzudrehen könntest du dein Expertenwissen als ausgebildete Homöopathin ja weitergeben, oder? Aber vermutlich hast du einen schlechten Tag und deshalb wünsche ich dir etwas mehr Empathie und Freundlichkeit :-)

Und vielleicht tut dir ein Blick in die Forenetikette auch mal ganz gut ;-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=rules

Das Gespräch ist hiermit für mich beendet.

Ich wünsche dir ein schönes WE,
Miri #stern

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 13:50 Uhr

Du schreibst einfach Müll und wenn man sich einfach mal 5Minuten informiert,weiß man mehr als du hier Tipps von dir gibst!

Und ich habe mich nicht imTon vergriffen.Selbst wenn, immer noch besser als solche Ratschläge zu geben,die ggf.die Gesundheit eines Kindes schädigen können! Mach dir das mal klar!

Beitrag von lissi83 25.04.10 - 13:56 Uhr

Daumen hoch für Katejones#pro Lass dich bloß nicht ärgern...du hast nix falsches geschrieben!

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 13:57 Uhr

Da schreibt jemand, der genau so wenig Ahnung hat!

Beitrag von damballa 25.04.10 - 14:02 Uhr

eure meinungsverschiedenheit die ihr hier grad austragt, wird aber sicherlich nicht dazu beitragen, herrauszufinden wer denn nun die absolute richtige lösung parat hat bzw. wessen aussage die bessere ist.
homöopathie kann ein sehr interessantes thema sein, da brauch man sich aber doch nicht gleich für anzicken ;-)

lg

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 14:04 Uhr

Wie gesagt,stöberst du auch im Intenet und in Büchern,wenn du ein Problem hast,mit dem du eigentlich zum Allgemein-oder Facharzt gehen müsstest? Und kaufst du dann einfach irgendwelche Medikamente und probierst sie aus???

Beitrag von damballa 25.04.10 - 14:14 Uhr

ich denke das ist ein thema wo welten aufeinander treffen und wo man akzeptieren sollte, dass es nunmal auch leute gibt, die etwas anders handhaben als man selbst.
ich gehöre zu den muttis die auch nicht für jeden kleinen schnupfen zum doc rennen, denn nachts mal eben nasentropfen geben, dafür brauch ich keinen arzt...da geh ich in die apo und hol die passenden nasentropfen... wenn ich mir unsicher bin, suche ich natürlich den kia auf, aber ich gehe eher nach meinem bauchgefühl, trotzdem würde ich eine mutter die unsicher ist und deshalb öfter zum kia geht bzw wiederrum andere mütter die sich (mal übertrieben ausgedrückt )nur zu den vorsorgeuntersuchungen beim kia blicken lassen, nicht angreifen oder verurteilen, jedem so wie er es für richtig hält.

Beitrag von lissi83 25.04.10 - 14:05 Uhr

Woher willst du das denn wissen??
Du scheinst ja richtig gut über uns urteilen zu können!
Genieß die Sonne, akzeptiere andere Meinungen und Erfahrungen und schreib doch nicht so böse!

Liiiieeeeeb sein;-)

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 14:06 Uhr

Das hat nichts mit "lieb"oder "böse" zu tun!#klatsch

Ich möchte nur klarmachen,dass man nicht einfach irgendwelche Kügelchen ins Kind stopfen sollte,auch wenn es pflanzliche sind!

Beitrag von lissi83 25.04.10 - 14:14 Uhr

Und genau DA liegt der Punkt!

Alle Antworten -auch die von katejones- beinhalten, den Zusatz sich noch anderswo Infos zu holen und niemand hat geschrieben, dass man sich oder seinem Kind da ohne Hintergrundwissen alles reinstopfen soll!

Und das scheint das Problem zu sein! Und es hat sehr wohl etwas mit deinem Ton zun und auch in diesen netten Urbinis die du mitschickst.....!

Du hättest auch etwas freundlicher antworten können.

So das einfach aus! Niemand hat was gegen unterschiedliche Meinungen, jeder darf seine Erfahrungen hier reinschreiben....Forum eben...! Was der Fragende macht, bleibt am Ende sowieso ihm selbst überlassen...aber es tut mir leid, ich finde auch du hast irgendwie sehr defensive Ausdrucksweise oder wie es oben steht irgendwie ganz schön am pöbeln;-)

Naja aber so ist es eben:-)

Ich bin raus!

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 13:32 Uhr

Wenn du wirklich interessiert bist und nicht einfach irgendwelche Kügelchen ins Kind geben möchtest,dann such dir einen guten Homöopathen!

Bücher helfen überhaupt nicht weiter,da auch die gesundheitliche Vorgeschichte, evtl andere eingenommene Medikamente bei der wahl derGlobuli berücksichtigt werden müssen. Literatur kann dir nur einen Überblick darüber verschaffen,welche Möglichkeiten es gibt,aber nicht darüber,was du konkret für dich oder dein Kind auswählen kannst!

In der Literatur steht auch nicht immer zu lesen,dass man viele Globuli nur einmalig gibt,da es sonstschnell zu einer Überdosierung kommenkann, dann wirkt das Mittel einfach nicht.Andere Stoffe müssen weggelassen werden (ZB wenn man etwas gegen wunden Po gibt, ist jegliche andere Creme tabu etc).Da gibt es so vieles zu beachten!

Beitrag von katejones 25.04.10 - 13:39 Uhr

Sie möchte sich was anlesen und kein Experte werden. Dafür reicht es allemal, etwas dazu zu lesen. Und in der Literatur, die ich genannt habe, steht sehr wohl, wie es sich mit der Gabe verhält.
Zudem - und das möchte ich hier gern nochmal schreiben - hab ich ja gesagt, dass es auch oft Vorträge dazu gibt.

LG,
Miri #stern

Beitrag von kikiy 25.04.10 - 13:43 Uhr

Die Gabe ist individuell variabel.Was bringt ein Vortrag. Hält der Vortragende den Vortrag genau auf dich abgestimmt?

***

Beitrag von schullek 25.04.10 - 18:40 Uhr

also ich maße mir mal an zu behauoten, dass ich mittlerweile einiges an erfahrung zur homöopathie angesammelt habe. bei mir selber, meiner familie etc. ich habe einen sehr guten hom. für meine familie, der bei allem was über meine fähigkeiten geht aufgescucht wird.

aber auch ich habe bücher gelesen, das internet durchstöbert und vorträge besucht. u.a. von hom. gehalten.
es waren z.t. super vorträge um einen einblick in einen bestimmten bereich zu bekommen ohne handlungsanweisung für eine behandlung.

so wurde ich in die lage versetzt mein kin bspw. schon zweimal im akutfall, mitten in der nacht mit dem perfekten hom. mittel zu behandeln. dadurch wurden ihm schmerzen erspart. in der nacht ist auch ein hom. nicht erreichbar (auch wenn es bei uns einen bereitschaftsplan für tagsüber gibt) und wer weiss, wie es am tag bereits ausgeartet wäre!

lg

Beitrag von mini-wini 25.04.10 - 13:58 Uhr

Hey ihr zwei,

ich danke euch für eure Antworten. Wollte nicht, dass ihr euch in die Haare kriegt deswegen.

Ich denke ich werde mal nach den vorgeschlagenen Bücher schauen zumal ich die GU-Bücher gut finde.
Und bevor ich selber rumprobiere suche ich nen Homöopathen auf.
Aber ich denke vorher ein bisschen Literatur kann ´nicht schaden, dann verstehe ich wenigstens von was der Homöopath redet.:-p

Also danke und vertragt euch wieder.

Beitrag von lissi83 25.04.10 - 14:02 Uhr

Hallo du!

Ich habe auch das Buch von GU - Quickfinder für Homöopathie (für Kinder) ! Das ist sehr gut. Im Vorwort wird etwas erklärt und auch auf einige Dinge hingewiesen!

Da wird einem auch erklärt, wie man das richtige Mittel für welche Symptome finden kann! Da wird NICHT über EIN Mittel für jeden Schnupfen, passend auf jedes Kind, geschrieben! Genau das Gegenteil!

Ich schaue dann was bei mir passen könnte! ZUSÄTZLICH und den Tipp gebe ich an dich weiter, gehe ich aber zum Apotheker meines Vertrauens, der ist nämlich auch Homöopath und da findet erst mal ein richtihes Gespräch statt! Der nimmt sich Zeit und stellt einige wichtige Fragen!

Bis jetzt lag ich mit den Globulis, die ich ausgesucht hatte, immer richtig - was für das Buch spricht denke ich;-)

UND meinen Kindern hat das dann auch immer geholfen!

lg

Beitrag von mini-wini 25.04.10 - 14:08 Uhr

#danke

Beitrag von miau2 25.04.10 - 14:21 Uhr

Hi,
ich würde das mal zweiteilen:

es gibt homöopathische Mittel, die bei bestimmten Dingen im Allgemeinen angewendet werden können. Dazu gehört z.B. Pulsatilla bei Ohrenschmerzen oder Arnica bei Prellungen.

Dafür kannst du dich entweder vom Apotheker beraten lassen oder dir eines der genannten Bücher kaufen (oder es gab z.B. mal von der Zeitschrift Eltern ein Extra zu Homöopathie, das u.a. eine Übersicht über diese speziellen Globuli enthält. Diese Extra liegt z.B. bei meinem KiA gratis zum Mitnehmen aus)

Ich denke, bei diesen "speziellen" Mitteln kann auch ein "normaler" Kinderarzt über die richtige Anwendung beraten. Wobei ich meine mich zu erinnern, dass man Dosierungen über D12 nicht auf eigene Faust anwenden sollte (oder war es D30? Da fängts halt schon an mit der Unsicherheit...).

Wenn es um andere, weniger "allgemeine" Probleme geht (oder auch die allgemein empfohlenen nicht helfen) sollte man sich schon an einen Homöopathen wenden.

Es gibt immer mehr gesetzliche Krankenkassen, die Homöopathie unter bestimmten Voraussetzungen bezahlen. Voraussetzung ist, dass der Homöopath auch niedergelassener Arzt ist, eine bestimmte homöopathische Ausbildung bzw. Qualifikation hat und mit der Kasse einen Vertrag abgeschlossen hat. Und wenn man das in Anspruch nimmt bindet man sich für eine bestimmte Zeit an diesen Homöopathen.

Meine Kinderärztin (die halt auch schon seit langer Zeit Homöopathin ist) macht da mit, für uns ideal - wir nutzen die Möglichkeiten der Homöopathie und haben gleichzeitig eine Kinderärztin, die genau weiß, wo die Grenzen sind und wann Schulmedizin angesagt ist.

Wenn du ernsthaft Homöopathie als (teilweisen) Ersatz für die Schulmedizin siehst solltest du dich schon an jemanden wenden, der sich auskennt.

Ich denke halt schon, dass Globuli eine bestimmte Wirkung haben (wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht). Wenn ich ihnen eine Wirkung unterstelle muss ich aber auch unterstellen, dass es bei falscher Anwendung unerwünschte Wirkungen geben kann...also wäre ich genau so vorsichtig in der Anwendung wie ich es bei jedem anderen Medikament (egal, ob freiverkäuflich oder nicht) auch bin.

Viele Grüße
Miau2