Ein Infekt jagt den anderen... was hilft?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tine258 25.04.10 - 13:34 Uhr

Hallo zusammen,

nun muß ich heute auch mal im Forum "Gesundheit und Medizin" posten. Da ich seit ca. 6 Wochen ständig krank bin und nun auf Hilfe hoffe, wie ich meine Immunabwehr stärken kann - gerne auch antroposophische und/oder homöopathische Mittel !

Gut 2 Wochen vor Ostern fing es an mit starkem Husten mit Erbrechen. An Ostern dann eine bakterielle, eitrige Bronchitis (vom Antibiotikum bekam ich einen Vaginalpilz, was aber das kleinste Problem war). Kaum war es besser lagen wir alle mit einem Virus flach, laut Hausarzt Adenovirus. Am schlimmsten war der Husten, nichts half, kein Acc, kein anderer Hustenlöser. Meine beiden Jungs hatten zur selben Zeit auch diesen Virus und einen Magen-Darm-Infekt. Diesen bekam ich dann auch noch, und ich fühlte mich nach 2,5 Wochen mit dem Virus immer noch schlapp und schlecht, auch teilweise mit Fieber. Dann bekam ich sehr starkes Ohrenweh und Kopfschmerzen, bekam dann erneut ein Antibiotikum wegen Mittelohrentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung. Der Husten ist mir geblieben, der Arzt riet zu einem Hustenstiller, ich habe jetzt aber 3 Tage lang Aconitum Globuli genommen und der Husten löst sich nun etwas (nach über 5 Wochen).

Morgen nimmt der Hausarzt Blut ab, und falls der Husten nicht in den nächsten Tagen besser wird möchte er auch die Lunge röntgen.

Ich habe keine Allergien, wir haben selbst auch keine Haustiere, falls das relevant ist.

Wie kann ich denn meine Immunabwehr stärken/stabilisieren? Auch über einen längeren Zeitraum? Kann mir jemand Globuli oder auch ähnliches empfehlen?
Werde auch den Arzt mal fragen, er genießt mein Vertrauen, ist allerdings ein Schulmediziner und ich würde gerne ein paar Tipps haben, wie ich "sanft" nachhelfen kann.

Vielen Dank im voraus!

Tine

Beitrag von bienemaja1979 25.04.10 - 14:54 Uhr

Hallo,
probiere es mal mit den symbioflor Produkten.
4 Wochen ProSymbioflor
8 Wochen Symbioflor 1
8 Wochen Symbioflor 1 + 2

Bei Medikamente-per-klick.de bekommt man die Produkte fast zum halben Preis!

lg
maja

Beitrag von tine258 25.04.10 - 16:25 Uhr

Hallo Maja,

werde mich da gleich mal schlau machen, danke Dir!

Grüße
Tine