Manchmal ist es doch ein blödes Gefühl..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von simmi200 25.04.10 - 14:28 Uhr

...wenn die Tochter lieber bei Oma ist..
Hallo ihr alle.

Ich hab das riesen Glück das meine Schwiegereltern 3 Tage die Woche auf Nele aufpassen. Sonst könnte ich nicht arbeiten, da wir erst ab August einen Kiga Platz ergattern konnten.
Sie findet es toll, Oma und Opa halten sich im grossen und ganzen an unsere Regeln (klar, mehr verwöhnt wird sie) und sie geht auch so gern mal für eine Stunde rüber zum spielen und Opa helfen.
Alles toll..
Aber manchmal gibt es mir einen Stich wenn sie zu Opa geht und mir winkt, ich darf gehen.
Kennt ihr das? Dieses doofe Gefühl, meine Motte hat Oma und Opa lieber als mich. :-(
Wenn ich sie alleine habe, hab ich eben auch Haushalt und Co. Manchmal kratzt es mich innerlich. So doof oder?

Liebe Grüße Simmi

Beitrag von muffin357 25.04.10 - 14:36 Uhr

hallo --

ich habe mal gelesen, dass kinder, die KEINE trennungsangst haben, sich seiner selbst sicher sind und sich wohlaufgehoben fühlen und sich SICHER sind, dass mama wiederkommt, --- ein schöneres gefühl kann es doch gar nicht geben???? -- sieh es doch mal aus dieser seite? --

der rückschluss ist heftig: kinder, die beim weggeben schreien, fühlen sich verlassen und haben angst, dass mama nie wieder kommt. fruchtbar.

seit ich mir darüber gedanken gemacht habe, freue ich mich richt, dass julian morgens so schön papa goodbye-winkt und uns bei oma einmal die woche auch "loswerden" will ....

lg
tanja

Beitrag von simmi200 25.04.10 - 14:42 Uhr

Ein schöner Gedanke. Danke dir der baut wirklich ein wenig auf.

Vielen Dank

Simmi

Beitrag von sternchen730 25.04.10 - 15:14 Uhr

Eben!
Das nennt man "sicher gebunden", das Kind ist sich Deiner sicher!!:-)

Und Omas dürfen ja auch die Lieblingsanlaufstelle sein, ich wäre sehr froh, wenn meine noch einen Opa hätten....

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 25.04.10 - 17:12 Uhr

#schock dann denkt mein sohn ab und an wohl ich würde mal nicht mehr wieder kommen...#heul des gibt mir dann jetzt zu denken #schmoll
ab und an schreit mein sohn total wenn ich aus der haustüre gehe und er bei oma und opa ist..
da verstehe ich es weil meine mutter leicht reizbar ist..
aber mein bester freund passt auch öffter mal auf ihn auf und der geht sooooo toll mit dem um da verstehe ich nicht das er dann mal weint :-( #kratz

Beitrag von bina-lady 25.04.10 - 14:36 Uhr

Ich habe die Situation noch nicht aber ich kann dich sehr gut verstehen, manchmal wenn bei uns die Oma da ist geht es mir ähnlich. Ich kann nun mal nicht den ganzen Tag mit ihr wie die Oma auf dem Boden sitzen, ich muss halt auch was tun. Ich denke aber das die Mama dennoch bei den Kinder an erster Stelle steht.
Ich drücke dich Mal !;-)

Beitrag von simmi200 25.04.10 - 14:45 Uhr

Huhu

Ja genau das ist es. Klar oma und Opa haben die Zeit sich stundenlang mit ihr und Knete hin zu setzen usw usw.

Ich FREUE mich total das sie sich so gut da einfindet und keine Probleme hat.
Aber gerade heute, ich sitze hier voll mit Schwangerschaftshormonen und könnt grad heulen weil meine Tochter meinte ich könne nu gehen sie bleibt noch bei Oma.

Idiotisch irgendwie, ich kann froh sein in der situation zu sein. Und meistens bnin ich auch sicher das ich eben doch die "Mama" bin.
Aber phu.
Lg Simmi

Beitrag von d4rk_elf 25.04.10 - 18:06 Uhr

Hallo,

ich habe keine Probleme damit das meine Kinder gerne bei Oma und Opa sind.
Und ich muss auch ehrlich sagen das ich nicht einmal daran gedacht habe das sie Oma und Opa lieber haben als mich.
Nur weil Sie gerne da sind? Nee, ich weiss das meine Kinder mich lieben. Oma und Opa auch, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Und das ist ok für mich.

Auch unsere Kleineste ist schon gerne bei Oma und Opa. Da merkt man zb das sie den Opa irgendwie "lieber" hat als die Oma. Sobald Sie meinen Vater sieht dreht sie total ab und freut sich nen Keks. Das ist so süss!
ABER, sobald irgendwas nicht in Ordnung ist muss Mama her! Und dann hat es auch mein Dad schwer sie zu beruhigen. Mama ist eben doch die beste!!!Immer!!

LG
d4rk_elf

Beitrag von fernweh123 25.04.10 - 19:53 Uhr

Hallo Simmi,

ich kann dich ja SOOOOO gut verstehen.
Unsere kurze ist auch ca. 2 Tage in der Woche bei Oma und Opa und sie winkt nicht nur, wenn ich sie holen komme, sondern oft wenn ich sie auf dem Arm habe streckt sie ihre kleinen Ärmchen richtung Oma aus :-(
Ansonsten sehe ich das auch so, lieber mit Winken und ohne Geschrei gehen als ständiges weinen beim weggehen.
Und eigentlich können wir uns doch glücklich schätzen, dass wir so tolle betreuende Personen haben, oder???

Andrea +Naomi*01.11.08

Beitrag von sabsi1986 25.04.10 - 20:40 Uhr

fühle mich auch oft mies...
seitdem ich arbeiten gehe lehnt sie mich ganz ab. nur noch papa und alle anderen. sie freut sich gar net wenn ich komme,macht mich auch traurig!

Beitrag von 77_tanja 25.04.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

nein mich stört das nicht, ich freue mich das sie Oma und Opa so mag. Joana ist auch 1 1/2 Tage die Woche nebenan bei Oma weil wir dann beide arbeiten gehe. Uns sie liebt Oma. Wenn der Opa dann am Wochenende wieder zu Hause ist, ist er der Hit.
So wie gestern und heute bei dem schönen Wetter durfte im Garten nur der Opa mit in den Sandkasten und mit Schaukeln. Ich durfte nicht mitrein "Mama geh mal rein" war der Kommentar von Joana, so konnte ich dann mal die Füße hochlegen, auch sehr schön :-).

LG Tanja und Joana (7.1.08)