frage zum "transfer-vorgang"

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sternenkind-keks 25.04.10 - 15:48 Uhr

bei meiner alten tschechischen klink wurde das per US gemacht.
bei meiner jetzigen (novum essen) wird der tf OHNE ultraschall gemacht.

wie ist das bei euch?? kennt ihr das auch ohne???

Beitrag von waschmaus 25.04.10 - 16:02 Uhr

huhu ,

ja ich kenne den transfer auch nur ohne ultraschall ...
aber mit ist bestimmt toller oder :-)

buuussii waschmaus

Beitrag von sternenkind-keks 25.04.10 - 16:10 Uhr

ja, das war viel schöner, weil man die reinplumpsen sieht :)

hab immer so bissl schiß, dass das ohne ultraschall daneben geht....und nicht da ankommt, wo es hin soll :(

Beitrag von waschmaus 25.04.10 - 16:16 Uhr

hmm da magst du schon recht haben , den du kennst das ...
ich hatte das noch nie kann es mir aber gut vorstellen das es schöner ist ...
aber ich denke das sie schon da hinkommen wo sie sollen ... keine angst :-))))
aber warum machst du es den nicht mehr da ????

Beitrag von sternenkind-keks 25.04.10 - 16:21 Uhr

weil wir aus verschiedenen gründen die klinik gewechselt haben und auf die PID nicht mehr angewiesen sind

Beitrag von julia0982 25.04.10 - 16:28 Uhr

bei mir wurde der TF auch immer ohne US gemacht.

julia

Beitrag von fennie 25.04.10 - 16:43 Uhr

Also die Pan Klinik in Köln macht das nur mit Ultraschall!

Wie soll man auch sonst erkennen wo man ist und die ideale Stelle zum "absetzen" der Embryonen finden!?!?!

Finde ich irgendwie merkwürdig, wie wird das denn von der Klinik begründet?

Lg

Beitrag von julia0982 25.04.10 - 16:52 Uhr

angeblich wird die Länge der Gebärmutter während der PU vermessen und somit wissen sie wie lange der Katheter sein muss.

lg julia

Beitrag von hasi59 25.04.10 - 16:40 Uhr

Huhu!

Ich habe Beides mitgemacht. Eigentlich wissen erfahrene Ärzte schon, wo der Embryo hingehört. Beim letzten Versuch bestand ich allerdings auf den US. Man fühlt sich halt besser, wenn man sieht, dass er richtig platziert wurde.
Frag doch mal nach, ob sie nicht auch mit US transferieren können!


LG
Hasi

Beitrag von ally_mommy 25.04.10 - 17:06 Uhr

Huhu,

ich kenne auch beides, je nachdem, welcher Arzt den TF durchgeführt hat. Der US bringt ja eigentlich eh nichts mehr, weil man die Position ja nicht mehr verändern kann, wenn die Embryonen erst einmal drin sind und die Kanüle wird später ohnehin kontrolliert, ob sie wirklich leer ist. Insofern ist das mit dem US eigentlich völlig überflüssig.

LG ally