Wie lange wart Ihr nach Fehlgeburt daheim?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von cutya1984 25.04.10 - 18:19 Uhr

Hallo alle zusammen.

Ich hatte mich Anfang März so arg gefreut :-), endlich nach meiner 1sten Fehlgeburt, und 14 Monaten des langen Versuchens wieder schwanger zu sein. Alles sah so gut aus, diesmal sah man sogar den Herzschlag...Wir freuten uns alle so sehr, bis zum 19 April ( 11 SSW ). Da war der Herzschlag einfach weg, mein Baby war tot.#schmoll Ich dachte nur, nicht schon wieder...das kann nicht sein. Hatte am Freitag die AS. Am Montag muss ich zum Arzt, wie lang wart Ihr daheim. Nach meiner ersten Fehlgeburt war es eine Woche. Nur fühl ich mich diesmal richtig schlecht, zumal ich das kleine Würmchen in meinen Bauch schon gesehen hatte. Ich kann nicht wieder an meinen Arbeitsplatz zurück. War seit der 7 SSW im Beschäftigungsverbot. Alle wissen von der Schwangerschaft, selbst die Kundschaft. Es ist einfach zu schwer, das ganze nocheinmal zu ertragen, danach gefragt zu werden, warum man aufeinmal wieder da ist, es hieß doch das man schwanger sei. #schmoll Das hatte ich gerade so nach der ersten FG ertragen, aber nicht noch ein zweites mal. Meint Ihr, der Arzt kann da was machen. So was wie ein Attest, das es aus seelischen Gründen nicht möglich ist, dort wieder zu arbeiten?

Danke im Vorraus für Eure antworten.....#danke

Beitrag von schnuppenstern77 25.04.10 - 18:30 Uhr

Hallo,


Es tut mir sehr leid, dass du das Ganze noch einmal durchmachen musst.

ich war nach meiner FG im Januar 2 Wochen krank geschrieben. Das war auch gut so.

Die Rückkehr in den Job war nicht leicht, die Kollegen leider nicht sehr nett-hatten kein oder nur sehr wenig Verständnis für die situation.

Dein Arzt wird dir schon noch die Zeit geben. Hab von manchen gehört sie waren 4 Wochen zu Hause. Aber irgendwann muss man wieder-da führt leider kein Weg drumherrum.

Nimm dir die Zeit die du brauchst. Wenn dir der FA die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht ausstellt, dann sprich mit deinem Hausarzt.

Ganz liebe Grüße

schnuppe...

Beitrag von lemasa 25.04.10 - 18:59 Uhr

Auch mir tut es leid, dass du es nochmal durchmachen musstest!

Ich war bei meinen vorherigen Fehlgeburten nicht berufstätig.
Nach der letzten Fg im Januar 2010 habe ich 6 Tage nach der AS eine Woche lang Probe gearbeitet.
Mir persöhnlich hat es gut getan- einfach abzuschalten...

Alles Liebe, Lemasa mit 2 Kindern an der Hand und #stern#stern#stern#stern#stern#stern ganz ganz feste im Herzen

Beitrag von cliobaby99 25.04.10 - 20:06 Uhr

ich hatte im märz meine erste und hoffentlich einzigste fg...mein frauenarzt war zu der zeit im urlaub und da bin ich zu meinem hausarzt...der hat mich 4 wochen krank geschrieben...der erste arbeitstag war horror und da sind auch immer noch die tränchen gekullert, aber muss sagen das es ab dem zweiten tag wieder aufwärts ging und meine kolleginnen waren auch ganz nett...

Beitrag von sumsifast 25.04.10 - 20:22 Uhr

Hallo!

Ich war bei meiner ersten FG 4 Wochen zu Hause und hätte laut Chefarzt noch 2weitere Wochen daheim bleiben können. Bei der zweiten FG war ich nur 1Woche krank geschrieben. Das hab ich aber im Nachhinein bereut nur konnte ich dann nicht nochmal in Krankenstand gehen.

Ich würde mich an deiner Stelle mind. noch 1-2 Wo krank schreiben lassen. Der Arzt macht das auf jeden Fall, immerhin hast du ein Kind verloren. #schmoll

Die Arbeit würde ich deswegen nicht aufgeben. Du schaffst das, du hast es schon einmal geschafft also kannst du auch ein weiteres Mal in den Alltag zurückkehren. In Zeiten wie diesen ist es leider so, dass man besser eine schlechte Arbeit hat als gar keine. Außer du hast etwas anderes in Sicht, dann kannst du vielleicht wechseln.
Aber ansonsten würde ich dir raten dich mit Krankenstand über die Runden zu schlagen bis das schlimmste Gefühlschaos fürs erste vorbei ist.

Das es immer wieder mal schlechte Tage gibt, wo alles hoch komtm weißt du ja bereits #schmoll
Auch wenn uns ein so schlimmes Leid wiederfahren ist, können wir uns vor der Außenwelt nicht abschirmen.
Vor blöden und unsensiblen Fragen können wir uns nicht verstecken - zumindest nicht ewig.

Ich habe im Gespräch mit meinen Kundinnen erstaunlicherweise gemerkt, wieviele Frauen das Schicksal ein Kind verloren zu haben teilen. Aus diesen Gesprächen konnte ich schon sehr oft neue Kraft und Hoffnung schöpfen. Manchmal ziehen einem diese Gespräche auch runter, dagegen hilft dann nur eine Tafel Schokolade, ein heißes Bad und einen Abend lang weinen. Am nächsten Tag sieht es meist wieder besser aus #herzlich

Ich wünsch dir alles, alles Gute! Und bleib fürs erste zu Hause,
lg Sumsi #stern#stern

Beitrag von pebbles-maus 25.04.10 - 20:28 Uhr

ich gar nicht, bin gleich wieder arbeiten gegangen.. das war auch das beste für mich.auch wenn es teilweise noch körperlich sehr schmerzhaft war.. für mich war es die beste entscheidung

Beitrag von -mell1982 25.04.10 - 22:03 Uhr

Hallo du ich habe damals am Montag erfahren das das Herzchen nicht mehr schlägt, und bin am Donnerstag wieder auf arbeit.
Was auch sehr gut für mich wahr.
Aber mein Chef meinte ich hätte auch länger daheim bleiben können.
also du siehst du kannst es machen wie du es durchstehst.
viel glück dafür

Beitrag von milchkaffee6679 25.04.10 - 22:06 Uhr

Hallo ihr Lieben,

erstmal eine Runde #liebdrueck fuer alle #sternenmamis

Also ich hatte meine 1. und hoffentlich auch letzte FG vor 2 Wochen. War schon in der 20. SSW und natuerlich wissen auch alle dass ich ss war. Wir haben es seit 3 Jahren versucht und nur mit ICSI koennen wir ss werden...Hab so das Gefuehl wir fahren grad das volle Programm mit allem was NICHT dazu gehoert #schmoll

Bin bisher insg. 4 Wochen krank geschrieben. Ich werde auch erst wieder arbeiten gehen wenn es mir erheblich besser geht. Da ich im Hotel am Empfang arbeite und alleine im Dienst bin, habe ich keinerlei Moeglichkeit mich auch nur mal eben kurz zurueckzuziehen, falls ein Heulkrampf kommt...(komm ja manchmal nicht mal zum Pipi machen)

Denke das muss Jede fuer sich selbst entschieden, wann sie sich wieder bereit fuer ihren Job fuehlt. Fuer Trauer und Verarbeitung gibt es kein Zeitlimit...Allerdings sollte man darin nicht allzu lange verweilen. Es muss irgendwann auch weiter gehen, daran arbeite ich im Moment. Kraft sammeln, vorwaerts schauen. Das Leben muss weiter gehen. Auch ohne meine kleine Tochter...

Euch allen ganz viel Kraft und alles Gute fuer die Zukunft.
#liebdrueck


Beitrag von cutya1984 26.04.10 - 07:54 Uhr

Danke für die Antwort.

Bei mir ist es auch so, bin an meinem Arbeitsplatz vollkommen alleine ( Tankstelle ). 9 Stunden lang, da ist noch nicht einmal jemand in Büro oder so. Ich will auch einfach so da raus, wenn ich daran denke, an den Ort, dreht es mir die Luft ab, leider sind meine Kollegen da nicht so mitfühlsam.

Ich geh heut erstmal zum Arzt und morgen informiere ich meinen Chef, da ich schon seit dem 22 März im Beschäftigungsverbot war ( bei Anstellung an Tankstelle ist dieses bei Bekanntgabe einer SS sosfort auszustellen ), weiß er noch nicht, das ich mein Kind wieder verloren habe. Kann natürlich auch sein, das wenn ich ihn anrufe, er sowieso sagt, er kann mich nicht wieder einstellen. Darauf hatte mich mein Arzt hin gewiesen, das er mich nach einem Beschäftigungsverbot, fals ich wieder eine Fehlgeburt erleite nicht wieder einstellen brauch, weil er meinen Platz mit einer Neuen Kraft abdecken musste und die dann sicherlich behalten wird, da er sich denken kann, das ein Kinderwunsch weiterhin bei mir besteht.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft

Beitrag von hoffnung2010 26.04.10 - 13:39 Uhr

hi,
ich war letztes jahr nach meiner 2. fg in der 13. woche am 12.6. bis ende august zu hause!!

ich war anfangs weder körperlich - und lange auch psychisch nicht in der lage, auf arbeit zu gehen! - ich war sogar mit genehmigung vom arzt mit meinen eltern und meiner großen (mein mann mußt arbeiten) an der ostsee im urlaub. schon alleine um mal abzuschalten. - ich wollt das erst gar nich, mir war alles zuviel... aber es hat unheimlich gut getan!

mein arzt hat es mir überlassen, wann ich wieder gehen will. - und ich fand das gut so. - nimm dir die zeit, die du brauchst.... - du wirst selbst merken, wann du es wieder schaffen kannst, auf arbeit zu gehen... ich hätts mir anfangs auch überhaupt nicht vorstellen können, dort je wieder hinzugehen!

ich wünsch dir von herzen alles gute und hoffe, du bist ganz bald glücklich schwanger und darfst dann ein gesundes baby im arm halten! kann dir sehr gut nachfühlen....

lg hoffnung2010

Beitrag von lisastern 26.04.10 - 16:52 Uhr

Hallo,

hatte im Okt. 09 eine AS in der 14. SSW und war bis Ende Dez. 09 zuhause.

Meine Kollegen/innen und sogar meine Chef fragten noch nicht mal wie es mir geht. Habe damals meinen Chef eine persönliche E-Mail geschrieben, habe ihm den Grund für meine Krankheit genannt und er hatte nicht besseres zu tun, als diese persönliche E-Mail seiner Vorzimmerdame zu zeigen und dann ging der ganze Tratsch los. Es fiel mir sehr schwer wieder arbeiten zu gehen.
Habe dann so halbherzig meine Arbeit verrichtet und jetzt wurde mir fristlos gekündigt. Hart ist aber so.

Du bekommst keinen Dank, also nehme dir die Zeit wo du brauchst.

Kopf hoch, es wird irgend wann besser.

LG Ilona

Beitrag von cutya1984 27.04.10 - 10:12 Uhr

Es scheint wirklich so zu sein, das ich nicht die einzige bin, die danach Probleme mit der arbeit hatte.

Morgen rufe ich meinen Chef an, bin mal gespannt was er sagt. Da ich ja schon seit dem 22 März im Beschäftigungsverbot bin, bin jetzt noch zum 30 April krank.
Werd aber sicherlich nochmal zu meiner Hausärztin gehen, es sei denn ich bekomm morgen direkt die fristlose Kündigung.


LG Katja