Er hat seinen Kampf verloren

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von criseldis2006 25.04.10 - 20:25 Uhr

Hallo und guten Abend,

meine alles geliebter Onkel (für mich Ersatzpapa und für meine Mäuse Ersatzopa) hat den Kampf gegen den Krebs verloren.

Hier mal seine Geschichte:

Mein Beitrag vom 20.08.2009:

Bei meinem Onkel (Ersatzvater für mich) wurde letztes Jahr Hautkrebs festgestellt und er wurde erfolgreich daran operiert. Auch die nachfolgende Chemo hat gut angeschlagen.

Man was waren wir alle froh.

Letzte Woche nun bei der Routinenachsorge hat man einen 3 cm großen Tumor auf der Lunge entdeckt. Da dieser Tumor aber vor 3 Monaten noch nicht da war, gehen die Ärzte davon aus, dass er bösartig ist. Am Montag muss mein Onkel nun ins KH und wird am Dienstag operiert.

Mensch Manfred, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für Deine OP.

Wir schaffen das gemeinsam. Laura und Helena brauchen ihren "Ersatzopi" noch und wir brauchen Dich auch.

------------------------------------------------------

Er wurde erfolgreich operiert und war nun 4 Wochen zur Kur. Mittlerweile haben wir Mitte Oktober.

Am Montag war Nachkontrolle und am Mittwoch bekam er das Ergebnis:

Leberkrebs.

Er bekam Chemo, der Tumor schrumpfte etwas.

Am 23.03.2010 wurde er nachts mit dem Notarzt ins KH gebracht, weil ihm schwindelig war.

Er musste etliche Untersuchungen über sich ergehen lassen.

Das Ergebnis:

3 Metastasen auf dem rechten Lungenflügel
Leberkrebs
Gehirntumor

Er bekam Bestrahlung. Trotz der Bestrahlung wuchs der Tumor im Kopf rasant schnell.

Letzten Sonntag konnte er schon nichts mehr essen.

Montag, Dienstag und Mittwoch wurde immer schlimmer. Er lag nur noch in seinem Bett und röchelte und schlief.

Am Donnerstag morgen um 7.30 Uhr schlief er ganz friedlich ein.

Es ist ein Schock für uns alle. Er war erst 57 Jahre alt und der beste Onkel, den man haben kann.

Lieber Manfred,

du bist erlöst von Deinen Schmerzen. Keiner von uns hat annähernd eine Ahnung, welche Schmerzen Du hattest.

Wir hatten noch so viel vor.

Laura versteht auch nicht, dass Du nicht mehr mit ihr spielen kannst.

Warum hat dieser Krebs Dich ausgesucht???

Ich danke Dir für die letzten wunderschönen Jahre, die wir mit Dir verbringen durften.

Ich hoffe, dass es Dir da wo Du jetzt bist, besser geht. Ein Trost ist, dass Du nicht allzu sehr leiden musstest.

Pass gut auf alle auf.

Wir lieben Dich.

Deine Heike mit Thomas, Laura und Helena

Danke an alle die es bis hierher geschafft haben zu lesen.

#kerze

Heike

Beitrag von sani80 25.04.10 - 20:38 Uhr

#kerze

Ich wünsche euch für die nächste Zeit vieeeeeeel Kraft #stern

Beitrag von teufelchendani 25.04.10 - 20:52 Uhr

#kerze

Beitrag von chaosotto0807 25.04.10 - 21:32 Uhr

#kerze

Beitrag von nicolchen27 26.04.10 - 05:21 Uhr

auch ich zünde eine kerze für deinen onkle an
mein opa hat gestern auch den kampf gegen den sc h.........
krebs verloren
lass dich in den arm nehmen ich weiss wie es dir jetzt geht
lg

Beitrag von stoltze-mami83 27.04.10 - 17:31 Uhr

oja ich muste mir das weinen schon arg verdrücken aber ein dicken fetten klos hatte ich im hals.

ich weis wie das ist mein opi ware für mich auch wie ein papa er war immer für mich da immer egal was war er half er dachte immer ganz zum schluss an sich,

er war der liebste und beste opi auf der welt und fehlt mir obwohl er seit 2 jahren nun nicht mehr ganz bei mir ist ganz ganz sehr.

mein opi hatte darmkrebs das erste jahr hatte die chemo gut angeschlagen aber als es ins 2 jahr ging wurde alles immer schlimmer ganz zum schluss spuckte er blut.

im April 2008 kahm er ins KKh weil seine Blutwerte ganz schrecklich waren als er in die klinik kahm konnte er noch am gehstock laufen

einen tag später ging das nicht ma mehr naja es ist immer noch sehr schwer für mich das alles zu erzählen ich sags ganz kurz weil es sonst zu schwer für mich wird,
er hatte tumore in der Lunge,Leber,Gehirn,Nieren,Bauchfell

zuviel für seinen Körper er kämpfte und wie er Kämpfte ich war die ganze zeit bei ihn bis er eines Morgens den Kampf verlohren hatte es war der 10.April 2008 um 1:38Uhr es war so schrecklich

Also ich weis wie schlimm es ist einen so lieben Menschen zu verlieheren und glaub mir das Sprichwort "zeit heielt wunden" kannste knicken mein herzallerliebster opi ist seit 2 jahren nicht mehr da und ich bin immer noch nicht drüber hinweg.

Aber ich möchte für deinen Onkel (Ersatzpapa) eine #kerze anzünden und ihn damit Gedenken

und dir wünsch ich ganz viel Kraft
und glaub mir er ist immer bei dir und past auf dich auf

Lg