nachmieter will abstand nicht zahlen!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von ninakay 25.04.10 - 20:27 Uhr

hallo zusammen,

wir haben folgendes problem: wir haben nachmieter für unsere jetzige wohnung! in der wohnung lassen wir eine ebk mit inkl. geräten und laminat gegen abstand € 2.800,-
so gegen diesen "preis" wurde von den nachmietern nie ein wort gesagt! und wir stehen seid wochen in kontakt! selbst als sie persönlich da waren und wir gefragt haben, ob sie das geld dann am tag der übergabe mitbringen!! nun haben sie den mietvertrag unterzeichnet und kommen jetzt damit, dass sie den ablösebetrag nicht zahlen wollen! sondern nur € 2.000,-
die küche (neupreis € 3.100,-) ist grad mal etwas über ein jahr alt, das laminat (neupreis ca. € 900,-) 1,5 jahre.
da empfanden wir für alles € 2.800,- für angemessen!!
wir wissen jetzt nicht so recht, was wir tun können oder sollen??? da wir davon ausgegangen sind, dass sie einverstanden sind!!
kann mir jemand einen tipp geben???
danke und lg nina

Beitrag von nuckenack 25.04.10 - 20:42 Uhr

Tja im Zweifelsfall müßt ihr die Sachen mitnehmen... sie müssen eure Sachen ja nicht kaufen, ich hätte mir das schriftlich geben lassen dass sie die sachen zu dem und dem Preis übernehmen, oder ihr Verhandelt einfach noch ein bißchen evtl. mit dem Vermieter?

nuckenack

Beitrag von nightwitch 25.04.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

ist die Ablöse Bestandteil des Mietvertrages?
Habt ihr irgendwas schriftliches über die Höhe der Ablöse, oder dass die Nachmieter die Küche und das Laminat übernehmen?

Wenn nein, dann dürftet ihr wohl Pech haben.

Wenn ihr euch nicht einigt, dann muss die Küche halt raus und ihr könnt entweder das Laminat drin lassen oder eben einen anderen Bodenbelag (zumindest, wenn bei eurem Einzug einer drin war) verlegen.

Ein Anrecht auf Übernahme habt ihr meines Wissens nach nicht.

Gruß
Sandra

Beitrag von nightwitch 25.04.10 - 20:47 Uhr

Mal abgesehen davon, dass ich 40-50% (also 1.600 - 2.000 Euro) des Neupreises bei einem Alter von über einem Jahr für angemessen halte.
Ich würde im Lebtag nicht soviel für eine gebrauchte Küche und Laminat ausgeben.


Gruß
Sandra

Beitrag von littleblackangel 25.04.10 - 21:07 Uhr

Ganz meine Meinung!

An die TE:
Ihr habt Glück, das ihr noch 2000Euro dafür bekommt!

LG

Beitrag von nightwitch 25.04.10 - 21:55 Uhr

Wir haben vor gut 2 Jahren für unsere Einbauküche (inkl. Markengeräte (AEG, Miele), Spülmaschine, gut 2 Jahre alt) UND einem komplett neuen Gartenmöbelset von Kettler (1 ovaler Tisch, 4 Lehnstühle, 2 Klappstühle, noch keine 6 Monate alt) knapp 1000 Euro gezahlt!

Beitrag von biene81 25.04.10 - 22:36 Uhr

2800 Euro ist keinesfalls angemessen, sondern einfach nur uebertrieben.
2000 Euro ist ein gutes Angebot, ich wuerde da nicht weiter dran rumtueddeln, ansonsten duerft ihr den Kram unter Umstaenden mitnehmen.

LG

Biene

Beitrag von arkti 26.04.10 - 00:12 Uhr

Ich finde den Preis auch viel zu hoch.

Beitrag von bi_di 26.04.10 - 05:21 Uhr

Beiss in den Tisch und nimm die 2000€.

Die einzige Alternative ist, dass ihr den ganzen Kram 'rausreisst und mitnehmt.

Ihr habt keinen Kaufvertrag, nichtmal einen mündlichen. Die Tatsache, das die Nachmieter Euch nix zum Preis sagten, heisst ja noch lange nicht, das sie einverstanden waren. Sie hatten ja noch nichtmal einen Mietvertrag, wieso sollten sie schon vorher den Abstand verhandeln?

Es geht in der freien Marktwirtschaft nicht darum, ob ein Preis angemessen ist. Es geht darum, ob man einen Käufer für den Preis findet.

Grüsse
BiDi

Beitrag von sissy1981 26.04.10 - 08:05 Uhr

Naja ganz einfach - entweder ihr holt die 2000€ (was ein wirlich gutes Angebot ist) oder ihr reißt alles raus und nehmt es mit.

Die Nachmieter haben es einfach nur sehr geschickt gehandelt, immer wieder trifft man auf Vormieter die anfangen Bewerber zu selektieren wenn sie Ihren Krempel nicht losbekommen.

Beitrag von raena 26.04.10 - 10:07 Uhr

Liebe Nina,

ich glaub ihr seid da auf dem Holzweg. Der Nachmieter muss an euch erstmal gar keinen Abstand bezahlen, der er mit euch überhaupt keinen Vertrag hat.

Rein rechtlich habt ihr überhaupt keine Handhabe gegenüber den Nachmietern.

bzgl. des Laminats hättet ihr eine Vereinbarung mit dem Vermieter treffen sollen, da ihr in seine Wohnung investiert habt und mit ihm klären sollen was ihr von ihm nach wieviel Zeit dafür bekommt.

bzgl. der Küche, wenn der Nachmieter euch nicht zugesichert hat, dass er gerne diese Küche für einen Preis x übernehmen möchte, müßt ihr diese aus der Küche entfernen. Wenn der Vermieter diese mitvermietet (also eine Wohnung inkl. Einbauküche) dann hättet ihr euch auch hier wieder mit dem Vermieter einigen müssen.

Insgesamt sehe ich aber auch wie alle anderen den Preis als viel zu hoch an. 2000 Euro finde ich noch mehr als fair und wenn ihr schlau seid, dann solltet ihr so schnell wie möglich das Geld nehmen bevor es sich der Nachmieter anders überlegt. Wenn ihr gezwungen seid die Küche abzubauen und so zu verkaufen bekommt ihr vermutlich nicht mal 1000 Euro dafür und für das Laminat zahlt ihr unter Umständen auch noch Entsorgungskosten.

LG
Tanja

P.s.