Total verzweifelt - Kind (2 Jahre) ist aggressiv!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sophia1979 25.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo Mädels und Jungs,
ich bin gerade sehr traurig, verzweifelt und ratlos#schmoll. Mein Sohn (fast 2 Jahre alt), verhält sich mir gegenüber ab und zu sehr aggressiv. Er zieht mir an den Haaren, haut mich, kratzt mich und ist wirklich gemein dabei! Ich habe schon versucht das zu ignorieren, ihm ein deutliches NEIN gegeben, bin sofort aus dem Zimmer gegangen oder hab angefangen zu weinen (weils mir vor allem in der Seele wehtut) aber er reagiert darauf mit lachen und macht im schlimmsten Fall noch weiter!

Ich bin richtig verzweifelt weil ich denke dass es vielleicht an mir liegt, vielleicht tue ich etwas das ihn aggressiv werden lässt oder er spiegelt mir ein von mir unbewusstes Verhalten?#schwitz#heul
Ich muss dazu sagen, dass ich meinen Sohn nicht hauen, anschreien oder ähnliches tun würde. Ich bin Sozialpädagogin und müsste es eigentlich wissen aber bei meinem eigenen Kind bin ich irgendwie betriebsblind #klatschund einfach nur traurig dass ich die Situation nicht in den Griff bekomme.#gruebel
Hat Jemand Rat?#kratz

Danke und liebe Grüße,
Sophia.#blume

Beitrag von bibi22 25.04.10 - 20:55 Uhr

hi!

Das sind Phase in denen sie sich austesten. Das Einzige was wirklich hilft ist konsequent bleiben, vor allem immer mit dem Gleichen ausgang.

Ein Nein, wenn du mir weh tust, musst du runter, dann den Burschen runtersetzen, und aus der situation gehen (muss nicht aus dem Zimmer sein).
Weint er, sagst du, dass du ihn lieb hast, aber nicht möchtest, dass er dir weh tut.

Tja und das immer und immer und immer und immer wieder. Auch wenns nervt.

Ihr schafft das schon!

lg bianca#blume

Beitrag von marathoni 25.04.10 - 21:02 Uhr

...Genau, mehr kann man hier nicht tun. Konsequent und liebevoll immr aber das Gleiche machen. Nicht ausprobieren. Heute mal so und morgen mal wieder anders.

Beitrag von sophia1979 25.04.10 - 21:06 Uhr

Danke auch Dir für Deine Antwort!
LG

Beitrag von sophia1979 25.04.10 - 21:05 Uhr

Danke Dir! Ich bin sicher auch zu ungeduldig und denke immer dass er doch mal langsam damit aufhören müsste. Deswegen probiere ich soviel verschiedenes aus! Aber ich werde mir jetzt eine Strategie überlegen bei der ich bleiben werde:-p

Ich fühl mich immer so verletzt dann, obwohl ich weiß, dass er das nicht persönlich meint!
Danke für Deine Antwort!

Beitrag von babe26 25.04.10 - 21:31 Uhr

hallo,
mach dir keine gedanken. meine tochter ist auch so. wir lieben uns total, doch wenn sie sauer ist, es nicht läuft, so wie sie es will, dann haut sie, piekst ins auge oder ähnliches. sie muss sich dann entschuldigen, vorher wird nichts mehr mit ihr gemacht. mittlerweile ist sie nicht mehr so impulsiv:-)

lg

Beitrag von curie1 25.04.10 - 21:55 Uhr

Hallo,

glaub mir: Du bist nicht allein#liebdrueck!!!!!

Mein Sohn (bald 21 Monate) ist seit geraumer Zeit genauso:-(....er hat auch auf einmal damit angefangen, mir ins Gesicht zu kratzen, mich zu hauen, zu beißen oder zu zwicken. Manchmal macht er es einfach so, aus heiterem Himmel, ohne dass es einen Anlass gibt. Aber meistens reagiert er so, wenn es nicht so läuft wie er will, wenn er was nicht bekommt, oder ich ihm was wegnehme oder ihn etwas nicht machen lasse. Wenn ich ihn dann zB hochhebe um ihm von wo weg zu zerren, schlägt er mir ins Gesicht oder kratzt her. Oder ich sitze gerade und er kommt her und haut mir aufs Bein. Also genau das was du auch bei deinem Sohn schilderst.

Er macht auch immer weiter, selbst wenn ich schon zum dritten Mal ernst und bestimmt NEIN gesagt habe. Er hört nicht auf. Tja, ich mache mehrere Dinge: entweder ich gehe aus dem Zimmer und lasse ihn ausspinnen und sich abreagieren oder ich setze ihn auf die Stiege. Dort muss er dann solange sitzen bleiben, bis ich ihn wieder hole.

Bisher hat sich noch nicht viel geändert, aber ich hoffe dass diese furchtbare Phase bald vorbei ist#schwitz und meine Aktionen endlich fruchten.

Ich hoffe für dich dass auch du nicht mehr lange darunter leiden musst#klee.

#herzlichLilli

PS: Übrigens schlägt mein Sohn nicht nur mich, sondern auch meinen Mann oder andere Kinder oder meine Mutter etc. Er macht es also bei jedem:-(.

Beitrag von papazei 26.04.10 - 07:01 Uhr

Hi Sophia, wegen der Betriebsblindheit...ich habe mir vor 14 Tagen zwei Erziehungsratgeber gekauft...auch ich hätte alles wissen müssen..manchmal tut dieses:wissen müssen sogar noch schlimmer, weil man eben viel zu viel nachdenkt..ABER...ich habe mir einfach aus dem Buch viele Sachen rausgeschrieben, ich klebte die Sachen an die Wand und wiederhole es, wenn es mir nicht gut geht...

Gestern gab es eine Sitution, da hat es mir echt geholfen..vollkommen ruhig geblieben...nicht persönlich genommen...Das erste Buch heißt. Das Trotzkopfalter von Doris heueck-Mauss...
Heute bin ich glücklich, dass sie wieder in den Kindergarten geht..

Lass dich ganz fest drücken. Ich hoffe, dass in unserem Falle es sich erübrigt, wenn sie fließend sprechen kann...

LG Papazei