Immer Theater beim nach Hause kommen bis er kotzt... Tipps????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eumele76 25.04.10 - 21:00 Uhr

Hallo zusammen,

Samuel ist nun in der schönsten Trotzphase.

Er tut sich momentan extrem schwer mit Entscheidungen. Er möchte etwas, dann wieder nicht. Das geht ein paar Mal, bis ich dann sage, so hast du dich nun entschieden, etwas anderes gibt es nicht. Lt. KIA ist das Verhalten in dem Alter aber völlig normal...

Nun ist es so. wenn wir am Wochenende einen Ausflug machen und wir irgendwo sind wo es ihm gut gefällt, dann hat er null Zeit zum essen und zum trinken. D.h. er bleibt nicht sitzen, bzw. sagt sofort er ist satt und heult dann wenn er es doch solll. Er isst einfach nichts. Also füttere ich ihn immer so im Vorbeigehen, was sicherlich nicht toll ist, aber bei dem Theater das wir sonst haben immer noch besser als nichts.

Heute haben wir wieder gesagt, so wir gehen jetzt nach Hause. Er kommt ohne Probleme mit. Aber sobald wir in die Tiefgarage fahren geht das Theater los. Er will sitzenbleiben, er will aus dem Auto raus. Er will Schuhe anlassen, er will sie aus Er will keine Hände waschen, dann doch.. Etc. Heute hat er sich so gegen das Händewaschen gewehrt bzw. so gebrüllt, das er gekotzt hat. Und dann wollte er sich die Klamotten nicht ausziehen lassen - grummel.

Also hab ich sie ihm einfach ausgezogen, bin mit ihm in sein Zimmer, hab mich mit ihm aufs Bett gelegt und ein Buch angeschaut das er wieder runterkommt. Ging dann einigermassen.

Mich macht das wahnsinnig und ich hab schon kaum noch Lust irgendetwas zu unternehmen, weil wir immer so einen Zirkus haben sobald wir heimkommen. Ja, er hat Hunger, und er ist auch müde.

Aber das kanns doch nicht sein so.

Kennt das jemand oder hat jemand Tipps?

LG,
Nina

Beitrag von dodo0405 25.04.10 - 21:38 Uhr

"Also füttere ich ihn immer so im Vorbeigehen, was sicherlich nicht toll ist, aber bei dem Theater das wir sonst haben immer noch besser als nichts."

Du gibst nach. Du bist nicht konsequent. Deshalb tanzt euch dein Sohn auf der Nase herum.

Sprich: Beim Essen sitzen bleiben, ordentlich was Essen, erst dann wird aufgestanden.

Wenn du immer einlenkst aus Sorge vor dem "Theater", wirst du immer und immer wieder Theater haben.

lg

Beitrag von eumele76 25.04.10 - 21:42 Uhr

Ja, das stimmt schon.

Aber das beim Nachhause kommen ist ja viel schlimmer. Und wie ich das umgehen soll, weiss ich überhaupt nicht.

Beitrag von dodo0405 25.04.10 - 21:49 Uhr

Ich denke er ist einfach komplett überreizt. Rumrennen, Essen, Tollen - klar ist es auswärts schön. Weil Mama und Papa dann eben nicht so konsequent sind, aus Angst vor dem Theater und den Blicken der ÖFfentlichkeit. Da würd ich auch nicht nach Hause wollen :-)

Ich denke es wird besser wenn du ersteres Problem "angehst".

Meine Tochter meint auch manchmal, sie muss mal wieder Theater machen. Ich mache ihr sofort klar, dass es so nicht geht und wenn sie sich nicht benimmt, wird ad hoc nach Hause gefahren.
Nachdem ich das in zwei Ernstfällen schon mal tatsächlich gemacht habe, funktioniert das sehr gut.

lg

Beitrag von kleine-frage 25.04.10 - 21:49 Uhr

wie alt ist er?

Beitrag von eumele76 25.04.10 - 21:52 Uhr

Er wird Anfang Juni 3 Jahre alt

Beitrag von kleine-frage 26.04.10 - 13:53 Uhr

dann mach doch so kleien versprecherchen...

wenn du heute abend dich ganz schnell ohne tara fertig machst DANN spielen wir jungel und bauen uns eine kleine burg, oder dann nimmt sich mama ganz alleine zeit für dich... irgendwie so was...

Beitrag von lamia1981 25.04.10 - 22:10 Uhr

Ein nichtmal 3 Jähriger ist mit zu vielen Entscheidungen einfach überfordert.

Sei selbst konsequenter, gibt den Ton an und dann wird das besser.

Beitrag von eumele76 25.04.10 - 22:18 Uhr

Es gibt ja bei mir garkeine Diskussionen. Es werden Hände gewaschen wenn wir nach Hause kommen, vorher natürlich Schuhe ausgezogen etc.

Da wird auch überhaupt nicht drüber geredet. Er fängt dann an mit: keine Schueh ausziehen, keine Hànde waschen etc. Oder er will im Auto sitzen bleiben, eine Sekunde später sagt er (wir reagieren überhaupt nicht, denn natürlich kann er NICHT sitzen bleiben in der Tiefgarage), er will aussteigen...

Das kommt aus heiterem Himmel. Und fast immer wenn wir vorher unterwegs waren.

Gewisse Sachen darf er natürlich miteinscheiden. Welchen Aufstrich er aufs Brot möchte z.B.

Die Balance zwischen eigener Entscheidungsfindung und dem Entscheiden der Eltern ist eben nicht einfach. Für beide Seiten nicht. Es gibt Sachen da darf er helfen, sie bzw. selbst machen und manche eben nicht.

Beitrag von bamsel 26.04.10 - 08:43 Uhr

Im Auto sitzen bleiben wollen, kenne ich auch. Dann habe ich zu ihr gesagt: Okay, bleib sitzen. Und schon wollte sie aussteigen. Ich glaube, die können sich in dem Alter nicht entscheiden. Ist doch aber bei uns auch manchmal nicht anders. Das kannst du ihm doch lassen.Das gibt sich wieder.

Gruss,
bamsel

Beitrag von selen27 25.04.10 - 22:41 Uhr

Hallo,

das könnte von mir geschrieben sein. Wir haben genau das gleiche problem. Unsere Tochter macht das auch mit uns. Wir haben erkannt, das wenn wir konsequent bleiben, sie nachgibt. Dein Samuel probiert seine grenzen aus. Er schaut wie weit er bei euch gehen kann. Unsere Maus macht es immer noch mit uns aber wir merken, dass das langsam weniger wird und sie sgar schneller beim Zicken aufgibt. Wenn sie zum Beispiel schue auszieht und es dann doch anziehen möchte, bieten wir ihr das zweimal an und beim dritten mal sagen wir ihr das sie das nicht machen darf. Wenn sie weiter zickt, dann wird ignoriert, egal wie oft sie tobt. Und zu hause bekommt sie Auszeit. Sie hat ein Stuhl in ihrem Zimmer. Immer wenn sie die Show abzieht, wird sie dort hin gebracht und auf diesen Stuhl gesetzt, bis sie sichberuhigt hat.

Selen

Beitrag von bamsel 26.04.10 - 08:37 Uhr

Hallo!
Das Theater kenne ich zur Genüge. Bleib konsequent. Essen im Vorbeigehen geht gar nicht. Da wird sich hingesetzt. Wenn er das nicht will, gibt es auch nichts. Von einer ausgefallenen Mahlzeit wird er nicht verhungern.Ich weiß nicht in wiefern er Dinge schon alleine machen kann, gib ihm die Möglichkeit z.B. die Schuhe selber auszuziehen oder selber Hände zu waschen. Wenn es nicht geht, dann sag ihm das Du es sonst selber machst u. dann tu es. Es wird irgendwann besser mit seinen Ausbrüchen. Er testet grad Deine Grenzen aus.Bei Mädchen fängt die Trotzphase früher an. Wir sind schon ein halbes Jahr in Übung. Sie ist 2 3/4. Bei unserer Madame funktioniert manches nur im Komandoton. Dann aber ohne murren u. gezicke.

Gruss,
bamsel