Hilfe unbemerkt Scharlach ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von asile 25.04.10 - 21:14 Uhr

Hallo,

Frage steht bereits oben.
Vor 4 Wochen bekam meine Tochter plötzlich hohes Fieber in d.Nacht ( 39,6), weil es ein Freitag war,sind wir am nächsten Tag sofort zum Ki-Arzt.

Der Hals war nicht doll gerötet,die Ohren waren frei und d.Bronchen auch,trotzdem schrieb er ein Antibiotikum auf.( kein Abstrich)

Weil sie dies in d.Vergangenheit schon zu häufig bekam,dachte ich mir ich warte erst mal den Tag ab und geb es dann zum Abend.
Am Abend war d.Fieber fast weg und am nächsten Tag ganz.
Ich entschied das Antibiotikum nicht zu geben,es ging ihr deutlich besser.
Am Montag bekam sie plötzlich eine richtige Himbeerzunge ( ganz klassisch wie bei Scharlach,jedoch keinen Ausschlag).
In d.Nacht verstarb meine Schwägerin und ich bekam hohes Fieber und eine eitrige Angina, 2 Tage später auch meine große Tochter.
Der kleinen gings gut,also achteten wir nicht mehr auf ihre Zunge,am Freitag (Karfreitag)machte ich mir aber dennoch Gedanken und ging in d.Kinderklinik,um auch bei ihr noch einen Abstrich zur Kontrolle durchführen zu lassen.
( Also praktisch etwa 1 Woche nach ihrem Fiebertag).
Der Abstrich war negativ.

Trotzdem lässt mich der Gedanke nicht los,einen Fehler gemacht zu haben,als ich ihr das AB nicht gab
( Aber d.Fieber war ja sofort weg,wir hatten schon viele Scharlachfälle ,immer einhergehend mit eitrigen Mandeln und langem,hohen Fieber,nur diesmal nicht.)

Es ist jetzt über 4 Wochen her und ich hab echt angst vor einer Herzmuskelentzündung.

Kann man jetzt noch testen,ob sich noch Streptokkoken im Blut befinden ?

Hat schon jemand Scharlach unbemerkt überstanden? Ich meine,es ist ja nicht immer ganz eindeutig und wer geht schon immer gleich am 1.Tag zum Arzt....

besorgte Grüße asile

Beitrag von 3erclan 25.04.10 - 21:24 Uhr

Halo meine bekommen sofort AB.

Geh zu einem Kinderkardiologen und lasse nachschauen

lg

Beitrag von binnurich 25.04.10 - 21:32 Uhr

wir (Ich und meine Tochter) haben Scharlach auch ohne AB gut überstanden, weil es die Ärzte nicht glauben wollten, dass es Scharlach ist - keine eindeutligen Symptome, Schnelltest negativ
hat alles länger gedauert, dann war es aber wieder gut

Ich bin den Ärzten auf die Nerven gegangen, die hielten mich für hysterisch

Mein Mann hatte es dann auch, bei ihm haben sie dann einen Bluttest gemacht... und siehe da... Scharlach
daraufhin haben sie mich nach 3 Wochen schwankendem Krankheitsbild (ich fühlte mich immer mal wieder schlapp und hatte gelegentlich Fieber und Halsschmerzen) dann auch mal getestet und siehe da... auch ich Scharlach, meine Tochter das gleiche ABER dann war AB nicht mehr nötig, Nachkontrollen reichten

Beitrag von asile 26.04.10 - 09:35 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Da wir alle eine eitrige Angina hatten ( meine Große jetzt sogar zum 2.Mal innerhalb von knapp 3 Wochen),lass ich ihr wahrscheinlich heut doch noch Blutabnhemen.

Mal schauen,ob die Ärzte mich ernst nehmen.

Man wird ja gern schnell als hysterisch abgestempelt...

Aber es beruhigt zu wissen,dass man Scharlach durchaus auch ohne AB durchstehen kann....

VG asile

Beitrag von schullek 26.04.10 - 09:17 Uhr

hallo,

deinem kind geht es gut. mach dir also nicht so viele gedanken. ich gebe bei angina nicht generell ein antibiotikum, habe selber auch schon 2 ohne durchgestanden und bei meinem kind auch. bei ihm ganz problemlos durch eine hom. behandlung. du kannst dein kind jetzt beim arzt durchchecken lassen mit kurz ekg und harnkontrolle. dann hast du die nacherkrankungen abgedeckt und schläfst wieder beruhigt.

scharlach ist längst nicht mehr so gefährlich wie früher und sehr viele kinder haben es ohne, das es jemand bemerkt. die eltern werden dann meist plötzlich von den sich schälenden fingerkupen überrascht.

freu dich doch einfach, dass deinem kind das antibiotika erspart bleib.

lg

Beitrag von asile 26.04.10 - 09:32 Uhr

Hallo Schullek,

danke für deine Antwort.

Das beruhigt mich doch schon etwas.

Ich hab so 2 Seiten in mir ( ansich bin ich nicht so ängstlich,liegt vielleicht auch grad an dem Todesfall in d.Familie), die eine Seite sagt,is schon alles gut und die andere Seite kann´s nicht glauben und denkt,da kommt noch was.

Immerhin lagen wir alle über Ostern mit Angina flach (ich,mein Mann,meine große Tochter und sogar d.Oma).
Bei meiner großen kam letzte Woche nach einer Woche AB-Pause die Temperatur wieder und der Hals war wieder voller Beläge,sie bekommt jetzt zum 2.Mal AB.

Aber ich denk mir auch,wer weiß wieviel Kinder Scharlach durchmachen ohne es zu merken,sind bestimmt einige.
Denn bei einem Tag Fieber geht man ja nicht gleich von Scharlach aus....

Naja,vielleicht stell ich sie heut dennoch beim Arzt vor und lass ihr mal Blut abnehmen.

VG zurück asile

Beitrag von marathoni 26.04.10 - 13:02 Uhr

Mein Sohn hatte eine unbemerkte Scharlacherkrankung. Plötzlich hatte er Blut im Urin. Krankenhaus. 1 Woche stationär. Biopsie usw. Bei ihm hatte sich dasn ganz auf die Nieren geschlagen ( kann auch Herz möglich sein ), er hatte eine schwere Nierenentzündung, die drohte chronisch zu werden. Wir waren 3 Jahre in Behandlung. Dann war alles wieder gut.
Nimm Scharlach nicht auf die leichte Schulter. Lasse sie testen !!

Beitrag von asile 26.04.10 - 23:27 Uhr

Hallo,

oh ja das hört sich dramatisch an,vor genau soetwas hatte ich eben angst....
Ich hoffe,deinem Sohn geht es nun wieder gut.

Ich war heute da,es wurde ein erneuter Abstrich gemacht der dann positiv war.( der letzte vor 3 Wochen war neg.)

Sie bekommt nun Penicillin.

VG asile