Auch eine Windel-Trockenwerd-Frage

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 3023 25.04.10 - 22:18 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage an euch: meine Tochter ist schon 3,5 Jahre alt und trägt noch eine Windel. Erfreut bin ich darüber nicht gerade aber es ist schon okay. Mein Problem liegt eher an zwei anderen Stellen:
1)
Bisher hat sie noch nie (!) Pipi in ein Töpfchen oder eine Toilette gemacht. Am Anfang hat sie lange verweigert sich überhaupt mal drauf zu setzen. Dann hat sie aber im Winter eine Weile lang jeden Tag mindestens ein Mal auf dem Töpfchen gesessen. Teilweise auch über eine Stunde und dabei Bücher gelesen etc. aber es ist noch nie etwas darin gelandet. Vielleicht weiß sie ja auch gar nicht wie man da konkret etwas reinmacht? Ich versuche natürlich mit ihr darüber zu reden aber ich kann ja auch nicht erklären wie man das macht. Hilft da wirklich nur abwarten bis es "Klick" macht oder habt ihr noch Ideen?
2)
Sie möchte manchmal gerne mal ohne Windel gehen und findet das dann auch ganz toll und ist irgendwie auch stolz darauf. Ich welchsel dann eben immer mal die nasse Hose habe aber noch ein anderes Problem: meine Tochter hat (eigentlich schon immer) mehrfach am Tag Stuhgang. Teilweise auch 4 Mal. Eine nasse Hose zu wechseln finde ich jetzt wirklich nicht schlimm, aber eine mit Stuhl drin....manchmal bin ich auch unsicher, ob so oft eigentlich "normal" ist - kennt das jemand von euch? Der nächste Kinderarzttermin ist erst in einem halben Jahr, dann kann ich ja ggf. auch mal nachfragen....ich würde ihr gerade jetzt im Sommer gerne wenn sie möchte einfach die Windel weglassen und das so ein paar Tage laufen lassen - wenn es denn nur Pipi wäre....

Vielleicht habt ihr ja ein paar Meinungen/Anregungen dazu?
Lieben Dank!
Sonja

Beitrag von dodo0405 25.04.10 - 22:23 Uhr

Wie verhält sie sich denn kurz vor dem Stuhlgang? Oder dem Pipi machen? Geht sie in eine Ecke, merkt sie "es"?

Sofern das noch nicht der Fall ist hat es keinen Sinn, die Windel weg zu lassen.

lg

Beitrag von bibi22 25.04.10 - 22:24 Uhr

hi!

ICH würde sie einfach morgens gleich nach dem Aufstehen und Abends vor dem Schlafen gehen einmal draufsetzen. Daraus machst du so ein kleines Ritual.

Und das mal über ein paar Wochen. Dann fragst du sie mal ob sie heute denn mal ohne windel möchte, sie muss dir nur sagen, wann sie muss. (gegebenenfalls setzt du sie zwischendurch mal auf die toi)

Natürlich werden kleine Missgeschicke passieren, aber das macht ja nichts. Nur wunder dich nicht, anfangs "sammeln" sie ihr pipi nicht, sondern gehen oftmals im 5min takt. (ist halt einwenig anstrengend, aber was solls)

Anfangs würde ich die Windel aber Nachts noch oben lassen, außer sie selbst will sie nachts dann auch nicht.

lg bianca

Beitrag von lisasimpson 25.04.10 - 22:40 Uhr

hallo!

mein sohn hat auch kein "probesitzen" gemacht.
er hat irgendwann mal nach gefragt, also hab ich nen sitz fürs klo besorgt (da war er vielleicht 2,5 jahre alt)
da saß er dann ein, zwei mal drauf- kam nichts.
eingie wochen später wollte er dann die windel weg haben- also meinte ich, dann müsse er aber aufs klo.
gesagt getan, nach einem wochenende, an dem noch eingies in die hose ging war der käs gegessen (denke da war er so ca 2 jahre und 8 monate alt).
seither sagt er bescheid wen ner muß und jetzt am wochenende haben wir dsa "draußen pinkelN" entdeckt, weil wir nun eben oftmals länger unerwegs sind (und er hält schon so 3-4 stunde ndurch, aber dann muß er halt mal)- also kann er nun auch ins gebüsch, wenns mal sein muß:)

zum thema stuhlgang. meine hat zu windelzeie auch ca 3 mal pro tag gemacht.
komischerweise hat sich das auf exakt ein mal am tag reduziert, seit er aufs klo geht.
keine ahnung warum- ich hatte auch schon bedenken, daß wir nun ständig irgendwo ne klositzung abhalten müssen (zumal er dazu ein buch lesen will#kratz), aber er macht seither eigentlich gaaanz regelmäßig ein mal am tag- meist nach dem mittagsschlaf..

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von axaline 25.04.10 - 22:45 Uhr

Die Kontrolle von Blase und Darm ist leider für die Kinder garnicht so einfach wie man denkt , hier sind ein paar hilfreiche Seiten, die man vielleicht mal lesen kann um seinen kleinen Zwerg zu verstehen.

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a...53.html

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a...25.html


Gruß Janine

Beitrag von shakira0619 25.04.10 - 23:40 Uhr

Hallo!

So ähnlich war es bei uns auch.

Unser Sohn ist jetzt 3 Jahre, 7 Monate und 3 Wochen alt und ist seit 1,5 Wochen trocken. #huepf

Wir haben schon lange gesagt, er soll mal auf den Topf gehen. Wollte er aber nie.

Dann war er 2 Tage bei Oma und sie meinte, sie hat ihn immer auf den Topf gesetzt und ganz begeistert geklatscht, wenn er was reingemacht hat. Das hat ihn irgendwie stolz gemacht.

Als er wieder zu Hause war, wollten wir das weiterführen (hatten wir letzten Sommer schon versucht, da hat er bei Oma auch ins Töpfchen gemacht, aber nur einmal und zu Hause hat das überhaupt nicht geklappt).

Also hab ich ihm dann zu Hause keine Windel mehr angezogen. Er hat dann noch 4 Tage eingepullert und eingekackt. Witzig fand ich das auch nicht mit der Wäsche, da er auch so oft nen Haufen macht wie Deine Tochter. Aber da hab ich die Zähne zusammengebissen.

Am 5 Tag muss es irgendwie "klick" gemacht haben. Er sagt jetzt immer Bescheid, wenn er mal muss oder er geht alleine auf den Topf. Je nachdem, ob wir zu Hause sind.

Was ich dann aber richtig cool fand: Am 5 Tag abends hab ich ihm ne Windel für die Nacht umgemacht und eine halbe Stunde später kam er mit seinem Töpfchen ins Wohnzimmer und hat mir gezeigt, daß er noch mal pullern musste. Ich hab ihn gelobt und gesagt, daß ich ihm die Windel wieder ummache und er sagte: "Nö, Mami. Die brauch ich nicht." So haben wir es auch gleich beibehalten. Also hat er jetzt schon seit 1 Woche auch nachts keine Windel mehr und hat noch nie ins Bett gemacht. #huepf

Also abwarten. Einfach die Windel abmachen und sie soll merken, wie unangenehm es ist, mit Haufen oder nasser Hose. Nicht SOFORT wechseln. Einfach mal "drin schmoren lassen", bis sie von alleine kommt und es unangenehm findet. Bei unserem Sohn hat es dabei irgendwie "geklickt". :-)

Liebe Grüße, Shakira0619