trennung, kind, haus, etc...

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von biohazard72 26.04.10 - 08:30 Uhr

hallo ihr lieben,


ich brauche ziemlich dringend euren rat. ich fasse mich kurz:

mein mann, die kinder und ich leben mit der familie meines mannes in einem haus. das haus gehört meinem mann und seinem bruder. das heisst, sie haben es vor einigen jahren erworben und zahlen es natürlich immer noch ab.
die situation in der familie spitzt sich immer mehr zu, ich bin schon kurz davor, hier jemandem mal eins auf die klappe zu geben. sorry...
tatsache ist, dass mein mann riesen summen abträgt, wir haben aber auch die grössere wohnung. die familie zahlt nur geringe summen, die nicht reichen, um auch nur die nebenkosten zu decken.
mein mann verdient recht gut, ich bin in elternzeit und habe im moment nicht so viel geld. wir haben eine gemeinsame tochter und ich habe einen sohn aus einer vorherigen beziehung.

tatsache ist also, dass unser komplettes geld für das haus und die nebenkosten sowie ständig für an die familie verliehenes geld "drauf" geht. auch arbeitleistung kann man nicht erwarten (ICH würde sie erwarten, wenn ich mit MEINER familie zusammen in einem haus leben würde und sie die miete nicht regelmässig und pünktlich!!! bezahlen.)
ihr seht, ich wohne mit einer bande schmarotzern zusammen. mir geht das so auf den keks!!!
dazu kommt auch noch, dass wir ständig "besuch" von der familie bekommen. das geht den ganzen tag so, manchmal wird noch nicht einmal geklopft. abends läuft auf einmal mein schwager durch unsere wohnung...
mein mann bekommt es nicht auf die reihe, sich seiner familie gegenüber durchzusetzen. warum auch immer. viele gespräche, im ruhigen wie im nicht ruhigen haben bis dato kaum gefruchtet. ich bin kurz vor dem ausrasten und habe ihm klar gemacht, dass ich diese situation nicht länger dulde. ich liebe meinen mann, aber ich werde mich trennen, wenn er nicht klar stellung bezieht.

jetzt zu meiner eigentlichen frage: muss mein mann seiner tochter und mir unterhalt bezahlen, wenn wir ausziehen? ich meine das im bezug auf seine marode finanzielle situation bezüglich des hauses. er hat ende des monats kein geld mehr oder ist im minus (wir haben getrennte kassen) solange er das haus und seine komplette blutsauger familie durchschleppt, bleibt ihm selbst kein cent.

bitte helft mir.

danke, anja

Beitrag von kleinemimi 26.04.10 - 14:12 Uhr

Hallo Anja,

sehr schwierige Situation. Und ich kann Deinen Unmut verstehen. Darf ich fragen, wie Du Dich an der Sache beteiligst? Ihr habt getrennte Konten, aber Du steuerst doch sicher auch was dazu oder? Und sei es in Form von Lebensmitteln? Sicher muss er Unterhalt zahlen, aber wenn seine finanzielle Situation so marode ist und keinen Eigenanteil mehr hat, wird das wohl nicht viel sein. Dann kommt ja auch darauf an, ob Ihr einen Ehevertrag habt, ob das Haus vor der Ehe ec. gekauft wurde. Aber was für mich das Wichtigste ist, Du liebst Deinen Mann und willst ihn eigentlich nicht verlieren, deswegen hilft vielleicht ein kleiner Denkanstoss indem Du zum Beispiel zu Deiner Familie paar Tage gehst, oder einer Freundin. Dann merkt er vielleicht das sich was ändern muss, wenn die Gespräche nicht fruchten.

Viel Glück

Mimi