bin so sauer! ---sorry bisschen lang geworden---

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janalein 26.04.10 - 10:18 Uhr

Hallo ihr lieben, ich muss mal bisschen frust ablasen!

Da mich daheim niemand versteht!

Unser kleiner (4) geht seit 1 jahr in den Kiga (das musste ich aber auch durchboxen, weil mein mann und meine schwiegereltern dagegen waren).
Er geht gerne und er macht sich gut im Kiga!
Bei uns im kiga bieten sie an, dass wenn man die kinder über mittag drin lassen will, (muss man dazubuchen, im monat 12 euro mehr) dann ist nicht die abholzeit von 12 bis 12:30 sonder 13:30 bis 15:30 und die kinder bekommen für 2,30 € ein warmes frisch gekochtes mittagessen...
Ich hab für heute einen probetag ausgemacht wo er dann bis 14 uhr drin ist und ein mittagessen bekommt.

Jetzt zu meinem problem!
Ich hab zu meinem mann gesagt ich will es mal testen, ob er dort besser ist als daheim, denn zuhause muss man ihn um jeden bissen betteln!!!
Hab es ihm und meinen schwiegereltern gesagt dass ich für heut einen termin ausgemacht hab, wo er länger ist und mit isst. mein mann hat es vergessen und meine schwiegi`s haben ihm gestern gesagt, dass sie es für einen schwachsinn halten, dass er länger bleiben soll und dort isst, wo doch meinen schwiegermutter ab dieser woche zuhause ist, weil sie in rente geht!

Ich geh für 16,5 stunden in der woche arbeiten, mal früh`s mal nachmittag (so wie sie mich halt brauchen) und ich hatte nicht vor ihn jeden tag in der woche länger zu lassen sondern nur an den tagen wo ich früh dienst hab, (1 - 2 mal die woche) dann kann ich ihn nach der arbeit mitnehmen, denn er lässt sich von mir lieber abholen wie von opa....

Jetzt stellt mein mann auf stur und sagt dass es heut der letzte tag war an dem er länger im kiga war, weil er angeblich nix davon gewusst hat und es sowieso ein geschmarri ist dass er dort isst! und das kostet alles geld!
Er ist deswegen schon sauer weil ich ihn in den kiga hab wo er doch vor nem jahr schon dagegen war!!!

DER REGT MICH AUF und meine schwiegi`s regen mich auch auf!!!

Was sagt ihr dazu???

versteht ihr mich???

lg die stinkige jana

Beitrag von scrollan01 26.04.10 - 10:28 Uhr

Hallo!

Wie kommt dein Mann und vor allen Dingen DEINE Schwiegermutter auf die idde, dir in DEINEN Kram hineinzureden????

DU bist och sicher die jenige, die die meiste Zeit mit dem Kind verbringt! Oder?

MEIN Aufgabe als Mutter hier bei mir daheim ist die, dass ich mich um ALLE Dinge kümmere - zumindest was das Organisatorische angeht und Schule / Kiga - ich informiere meinen Mann und erkläre, aber ICH entscheide es letztendlich doch!
In allem anderen hat mein Mann natürlich Mitspracherecht - er kommt allerdings oft erst nach 19h zurück, da ist alles schon gelaufen!

Ich arbeite daneben als Krankenschwester und muss eben auch planen!
Meine Kleine geht bis 15h in den Kiga, inkl. schlafen und essen, da kann ich si ganz entspannt abholen! Die Große wird dann von meinen Eltern abgeholt wenn ich es nicht schaffe!

DAS habe ich aber gemeinsam so mit meinen Eltern entschieden - es wurde mir nicht aufgezwungen!

Hau auf den Tisch und emanzipiere dich mal ordentlich! Deine SM soll sich um ihren Kram kümmern! Oder hat sie nix zu tun?!

LG



Beitrag von janalein 26.04.10 - 11:33 Uhr

Sie hat anscheinend ein großes problem denn die kinder meiner schwägerin (jetzt 13,15 und 17) hat sie als kinder nie oft gesehen weil mein schwager es nicht wollte, weil sie die kinder so verpäppelt, sie bekommen bei ihr alles was sie wollen und das mit sehr wenig grenzen!!!
deswegen lass ich ihn auch lieber länger im kiga bis ich wieder daheim bin, denn im moment testet er die grenzen sehr stark aus und wenn sie nachgibt muss ich umsomehr schimpfen und das will ich auch nicht!!! will nicht die "böse" mama sein.

Beitrag von engelchen28 26.04.10 - 10:29 Uhr

hallo jana!

dein mann und du, ihr beide solltet euch einig sein. den schwiegertiger würd ich mal ganz vergessen, der hat überhaupt nichts zu melden. lass schwiegertiger doch sauer sein, es ist EUER kind und nicht IHRS!

deinem sohn gefällt es im kiga, es ist EURE aufgabe, für unterbringung zu sorgen und nicht die aufgabe der oma, ihr enkelkind zu übernehmen. soll sie "klöppeln" anfangen oder "batik für senioren".

grummelige grüße über soviel einmischen schwiegertigerseits (würd's bei uns gar nicht geben...)!

julia

Beitrag von hamsti 26.04.10 - 13:51 Uhr

Tausend Dank für den Ausdruck "Schwiegertiger"! Großartig! Den werde ich mir merken.
Und sehr schön finde ich deinen konstruktiven Vorschlag, der Schwiegertiger solle doch "Klöppeln"... Recht hast du!

Lieben Gruß, Mareike

Beitrag von schullek 26.04.10 - 10:30 Uhr

hallo,

erstmal: in eurer ehe scheinen nicht zwei leute zu sein, sondern 3 oder 4?
deine schwiegereltenr geht es gar nichts ab, wie lange und ob dein kind in den kiga geht. ich wäre stinksauer, wenn mein mann sich dermaßen von seinen eltern mir ggü. beeinflussen lassen würde.
er kann nat. seine eigene meinung zum thema haben, dann sollte das aber unter euch diskutiert werden und nicht in der ganzen familie.

mal davon abgesehen verstehe ich ehrlich nicht, wieso er nicht mit 3 jahren in den kiga sollte und was daran falssch sein soll ab und an mla im kiga mit mittag zu essen. aus eigener erfahrung weiss ich udn das können sicher viele bestätigen, dass die kinder diese gemeinsame zeit lieben! und wenn ihr nicht darauf angeweisen seid, um so besser! so kann er 1-2 mal in der woche in den genuss dieses gemeinschaftlichen essens kommen und sonst weiter bei der familie sein.

lg

Beitrag von janalein 26.04.10 - 11:37 Uhr

Du siehst das genau richtig!!!
Bevor wir geheiratet haben, hab ich immer gesagt ich hab die beste schwiegermutter was es gibt aber da denk ich jetzt anders!!!
seit der hochzeit denkt sie anscheinend ich will ihr ihren bubi wegnehmen weil ich ihm sein vesper für die arbeit mache und nicht mehr sie (er ist 36 jahre!!!) und weil wir seit der hochzeit und seitdem der kleine auf der welt ist meistens oder fast nur noch oben bei uns essen (ausser sonntags da essen wir gemeinsam unten, was aber auch fast jedes mal in streit ausatet weil sie den kleinen mit 4 jahren manchmal füttern will weil er ihr zuwenig ist!)
ich hab es hier sehr schwer gegen die schwiegis zu kämpfen weil mein mann sehr oft auf denen ihrer seite steht weil er sagt wir wohnen im haus und bekommen von ihnen viel hilfe da darf man(n) nicht immer mit ihnen streiten....

grrrrrrrrrrrr

Beitrag von engelchen28 26.04.10 - 12:15 Uhr

huhu!

genau DAS wäre für mich ein grund, wegzuziehen. nichts gg. ein herzliches, enges verhältnis - aber ein paar kilometer zwischen den wänden ist schon was gutes.

lg
julia mit eltern in 30 & schwiegereltern in 60 min entfernung

Beitrag von janalein 26.04.10 - 12:46 Uhr

wegziehen geht schlecht wir haben drangebaut (allerdings hat er drangebaut bevor er mich kennen gelernt hat)

Beitrag von engelchen28 26.04.10 - 12:56 Uhr

nun ja, da das wegfällt, würde ich mit deinem mann zusammen KLARE GRENZEN stecken. deine wohnung ist deine wohnung, die wohnung der schwiegis ist ihre wohnung. ihr habt keine WG und seht euch nur, wenn es für alle schön ist. sonntags zusammen essen reicht vollkommen. dein mann sollte sich im klaren sein, wo er wohnt und zu wem er hält.

Beitrag von maschm2579 26.04.10 - 10:58 Uhr

Hallo,

ich verstehe ehrlich gesagt nicht was Schwiegereltern Eurer Leben angeht? Erzählt Ihr denne jeden Mist? Woher wissen die das er heute länger bleibt?

Meine Güte solche Familienbanden finde ich fürchterlich - wenn sie nicht funktionieren.

Ist Dein Kind und Du mußt Dich durchsetzen. Ich persönlich finde es fürs Kind viel schlimmer wenn erst Kita, Oma und dann wieder mama. 3 Aufenthaltsorte an einem Tag. Schlim schlim und wenn es anderes geht sollte es so sein.

Meine Meinung, ich würde ihn dort lassen und mir (dir) das Leben leichter machen...

lg Maren die auch sauer wäre aber mehr rückrat hätte

Beitrag von janalein 26.04.10 - 11:39 Uhr

Sie wohnen bei uns im haus! sie merken es wenn ich ihn nicht um 12 uhr abhole! hab es deswegen ihnen gesagt aber sie nicht gefragt ob ich es darf sondern gesagt dass er länger bleibt!!!!!
bin mal gespannt wie es ihm heute gefällt!

Beitrag von maschm2579 26.04.10 - 14:15 Uhr

Ui scheiße #schock

sorry aber Du tust mir verdammt leid.

Das Wichtigste ist das es Deinem Sohn gefällt, was die Schwiegereltern sagen ist vollkommen egal und irrelevant.

Beitrag von tine_frank 26.04.10 - 11:06 Uhr

Hallo Jana,

ist ja wie im Mittelalter. Sorry. Meine zwei Kinder gehen in die Kita seit sie ein Jahr alt sind und essen dort auch immer mit. Ok, ist bei uns sicherlich so "gewachsen", dass die Kinder im Kleinkindalter in die Betreuung gegeben werden. Für mich ist es ok. Meine Nr. 3 habe ich schon auf die Warteliste gesetzt, auch sie/er soll mit einem Jhr in die Kita gehen. Mein Mann macht mir nie Vorhaltungen, wenn der Kleine länger bleibt oder so. Aber wie gesagt, dass ist bei uns im Osten eben so. Meiner Tochter hat es immer super in der Kita gefallen, sie war traurig, wenn ich mal zu zeitig war. Wichtig ist, dass es eurerm Sohn gefällt!!!

Tine

Beitrag von tauchmaus01 26.04.10 - 11:12 Uhr

Er soll also eh nur 1-.2 mal die Woche länger in der Kita bleiben um dort zu essen.....also möchtest Du im Monat 12 € mehr zahlen (120€/Jahr) plus Essensgeld (zu Hause wirst Du ja sicher auch was essen)

Und das Ganze wo Du eine Oma für das Kind hast die das Essen übernehmen würde an diesen Tagen. NUR weil Dein KInd ein schlechter Esser ist?

Nee, sorry, versteh ich auch nicht.

Ich wäre froh wenn ich hier eine Oma hätte die meinen Kindern das Essen zubereitet wenn ich arbeiten bin und sie versorgt.
Finde Familiäre Betreuung immer noch besser als Fremdbetreuung und denke dass es so regelmäßiger für das Kind wäre gar nicht in der Kita zu essen, statt ab und zu mal.

Also entweder immer oder gar nicht. Sonst könntest Du nochmehr Probleme bekommen mit ihm da er vielleicht dann aus Protest daheim gar nicht mehr essen mag. Andererseits zahlst Du vielleicht Essensgeld für ein Kind was wie ein Spatz isst.

Mona

Beitrag von visilo 26.04.10 - 11:20 Uhr

Ganz ehrlich manchmal ist Fremdbetreuung für die Kinder besser wie Familie. Ich lasse meinen Sohn nur extrem ungerne bei meinen Schwiegis, selbst wenn sie unter uns wohnen würden würde ich es nicht zulassen das die sich jeden Tag um mein Kind kümmern. Da ist er im Kiga wirklich besser aufgehoben. Außerdem essen die meisten Kinder in Gesellschaft wirklich besser wie zu Hause. Ich kenne jedenfalls einige denen es so geht.

LG
visilo

Beitrag von janalein 26.04.10 - 11:30 Uhr

Da muss ich dir zustimmen sie wohnen unter uns und ich will nicht dass er ständig unten ist wo doch im kiga kinder sind mit denen er spielen kann und gemeinsam essen kann, daheim spielt er nur mit oma und opa oder er sitzt mit uropa im carport in seiner spiel und lese ecke....

mal schauen wie er dort isst! ob er dort auch wie ein spatz isst!!! Ich denke NICHT!!!

Beitrag von windsbraut69 26.04.10 - 12:06 Uhr

Ja, wenn es ums "besser Essen" und den Kontakt zu Kindern geht, verstehe ich nicht, warum er nicht täglich über Mittag im Kindergarten bleibt.

Gruß,

W

Beitrag von tauchmaus01 26.04.10 - 11:53 Uhr

1-2 mal die Woche ist ja nicht ständig, und es geht ja nur ums Mittagessen.

Mona

Beitrag von janalein 26.04.10 - 11:58 Uhr

Du hast keine schwiegereltern im haus oder???
es ist zwar hilfreich wenn ich nachmittags arbeiten bin und sie auf ihn schauen (was aber meistens bis abends ist, weil mein mann lieber andere sachen macht wie ihnen dann den kleinen abzunehmen) aber auch genauso nervig wenn sie mir ständig rein reden!!!

lass deine schwiegereltern einziehen dann weißt was ich mein!
ist jetzt nicht böse gemeint aber ich will nicht immer nach denen ihrer pfeife tanzen! sie mischen sich in alles ein! in die ehe seit wir verheiratet sind und in die erziehung seit der kleine da ist!
mittlerweile hat sie aufgehört ihn zu füttern wenn ich dabei bin weil ich gesagt hab er ist 4 und kann selber essen aber ich weiß nicht ob sie es macht wenn ich nicht dabei bin und das will ich nicht mehr!!!

Beitrag von visilo 26.04.10 - 11:18 Uhr

Vergiß deine Schwiegis. Laß deinen Sohn entscheiden, wenn er dort essen mag laß ihn dort essen. Unser Sohnemann ißt zu Hause kaum etwas im Kiga dagegen sogut wie alles. Meine Schwiegis wollen jetzt auch in unsere Nähe ziehen um Lukas öfter zu sehen#schock#aerger und die wollen auch das er kürzer in den Kiga geht. Ich bin absolut dagegen. Im Kiga ist mein Sohn besser aufgehoben wie bei meinen Schwiegis.

LG
visilo

Beitrag von raena 26.04.10 - 11:32 Uhr

Hallo Jana,

wie ich gesehen habe lebt ihr mit den Schwiegereltern und auch noch dem Schwiegeropa in einem Haus und vermutlich sich dass alles so richtig fränkische Sturköpfe .....#aerger

Wie auch schon oben geschrieben. Deine Schwiegereltern haben eigendlich bzgl. der Lebensplanung eures Kindes überhaupt nix mitzureden. Aber ...
... vermutlich ist dein Mann obwohl er schon einige Jahre auf dem Buckel hat immer noch sehr abhängig von dem Urteil seiner Eltern und du als Jungspund wirst da nicht so recht für voll genommen. Ich spinn jetzt einfach mal. .....
..... dein Mann ist nie von zuhause ausgezogen, hat immer mit seinen Eltern und dem Großvater im Haus gelebt und bis du gekommen bist, war er im Hotel Mama und Mama hat sein Leben geregelt. Im Job ist er zwar durchaus selbstständig und durchsetztungsfähig aber zuhause machte er es sich bei Mama bequem.
Dann kamst du, warst recht jung und hast dich erstmal eingefügt, in das Leben eines 3 Generationenhauses.
Die Herrin im Haus blieb aber immer die Schwiegermutter.

Dann kam euer Sohn und anfangs war die Unterstützung vielleicht auch sehr hilfreich und hat eine gewisse Sicherheit mit sich bebracht, aber du wirst älter und Lebenserfahrener und jetzt bist du an dem Punkt wo du gerne selbst über dich und deine Familie bestimmen möchtest. .....ich glaub deinem Mann ist noch gar nicht so richtig klar, dass sich seine Frau jetzt selbstbewußt ins Leben stellt.

ich denke, das du an der Stelle einen sehr hohen Klärungs- und Gesprächsbedarf mit deinem Mann hast, wer welche Rolle in der Familie ein nimmt und wo die Grenzen sind. Die Eskalation bzgl. des Kindergartens ist meines Erachtens nur der Auslöser für einen viel tiefergehenden Konflikt.

Nimm dir deinen Mann mal zur Brust und mach ihm klar, das er jetzt mit dir einen Familie hat und nicht mehr am Rockzipfel seiner Mama hängt. Fränkische Sturköpfe kommen nicht von alleine auf diese Erkenntnis, da muss man sie schon schon sehr nachhaltig mit der Nase drauf stoßen.

LG
Tanja
.... die viel Erfahrung der "enormen Veränderungsbereitschaft" *achtung Ironie* von Franken hat!

Beitrag von janalein 26.04.10 - 11:44 Uhr

DU hast es voll auf den punkt gebracht genauso wie du es geschrieben hast ist es auch!!!!

---und du als Jungspund wirst da nicht so recht für voll genommen. Ich spinn jetzt einfach mal. ..... ----


Das hätte von mir kommen können!!!

---Die Herrin im Haus blieb aber immer die Schwiegermutter. ----


ich hab es sehr schwer!!! Muss aber dazu sagen sie hat es mit mir auch schwer denn ich bin ein echt fränkischer Sturkopf!!! *g*

Beitrag von maschm2579 26.04.10 - 20:04 Uhr

Huhu,

und wie fand er heute die Kita mit Mittagessen?????

lg Maren

Beitrag von janalein 26.04.10 - 21:12 Uhr

er fand den kiga bis 14 uhr und mittagessen klasse er hat ne ganze portion gegessen was er daheim bei nudelgratin nicht immer macht! zuhause muss ich sie ihm aufpieksen und er isst im kiga hat er schön gegessen wurde mir berichtet.

  • 1
  • 2