an die väter...kein interesse am kind wegen der neuen?!?!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von rex1981 26.04.10 - 10:31 Uhr

hallo zusammen...
vielleicht kann mir einer vor euch ungefähr erklären was in einem männerkopf so vorgeht.
es geht nur um meinen ex,möchte hier kein angreifen...
fragt ihr bei euren exfrauen/freudinnen regelmäßig..
-wie es eurem kind geht?
-ob er/sie etwas braucht,trotz unterhalt oder uhv?
-in welche schule das kind gehen soll?
-welcher verein?
-wie die feier für die einschulung aussehen soll?
-wenn mal feiertage sind,kommt ihr von allein und fragt ob ihr dsa kind länger haben dürft?
-usw....
mein ex tut nix von dem!!!!
er nimmt ihn alle zwei wo wie er es muß und das wars.hab ihn gestern gefragt wie es mit pfingsten aussieht,ich muß arbeiten und es ist sein we.
er weiß es noch nicht,er muß die freundin fragen ob sie was vorhaben.
wie kann ich sowas denn nicht wissen?? ich verstehe es nicht,wenn ich die möglichkeit hab mein kind länger zusehen dann mach ich das doch oder nicht....
gleich nach der trennung so große schnauze gehabt,er würde mir das kind wegnehmen falls ich ein freund hab und mit ihm zusammen ziehe,er will nicht das sein sohn zu wen fremdes papa sagt.er wollte ihn jedes we abholen usw...und nun...NICHTS
echt traurig sowas,echt...
er ist seiner freundin sowas von hörig,erst muß sie gefragt werden.bei mir steht mein kind an erster stelle und dann mein partner.wenn mein freund sagen würde das er nicht will das mein sohn kommt, weil er ruhe haben will dann würde ich ihm in den arsch treten....

Beitrag von hanna0815 26.04.10 - 10:34 Uhr

Da wirst du wohl im Forum für Väter mehr männliche Antworten bekommen #aha;-)

Beitrag von rex1981 26.04.10 - 10:39 Uhr

hier treiben sich bestimmt auch paar rum:-D

Beitrag von yoleena 26.04.10 - 13:45 Uhr

Im Forum für Väter sind aber Mütter als Fragensteller nicht gern gesehen! ;-)

Beitrag von schnuki28 26.04.10 - 11:01 Uhr

jupp,kenne ich.der vater des kleinen hat auch große töne gespuckt.gemeinsames sorgerecht,immer besuchen wenn er was braucht,kein problem.der klene ist 15mon.seit 7,5mon haben wir gar nichts mehr gehöhrt.kein tele. nichts.spurlos verschwunden.bin froh das ich das allei. sorgerecht habe aber enttäuscht das nicht mal ein anruf kommt.nicht mal zu weihnachten oder 1.geburtstag.er hat auch ne neue.seitdem funkstille#ole

Beitrag von rex1981 26.04.10 - 11:11 Uhr

ich persönlich will nix von ihm..schaffe es auch allein.aber das kind leidet....er fragte mich mal...warum mag papa mich nicht,und fing an zu weinen.das hat mir das herz gebrochen!
ist das denn so eine überwindung sich gegen die freundin durchzusetezn??? ich verstehe,man ist die erste zeit verliebt und will allein sein,aber doch nicht nach einem jahr beziehung...

Beitrag von krypa 26.04.10 - 11:29 Uhr

Hallo rex1981,

das ist kein Problem von ''Männerköpfen''. das ist eins von den Eltern, die getrennt von ihren Kindern leben.

Der Übergang vom täglichen Sehen hin zu einem Besuchsstatus ist sehr schwer und schmerzlich. Das drückt sich auch in den Drohungen : ...''er würde mir das kind wegnehmen falls ich ein freund hab und mit ihm zusammen ziehe,er will nicht das sein sohn zu wen fremdes papa sagt.er wollte ihn jedes we abholen usw...'' aus.
Verstehst Du das nicht?

Es ist ohnehin absurd, partnerschaftliche Trennungen auch mit Trennungen von den Kindern zu verbinden.

MfG krypa

Beitrag von rex1981 26.04.10 - 11:33 Uhr

ich hab ihm nie verboten das kind zusehen...hätte er gesagt er kommt jeden tag um ihn ins bett zu bringen...kein problem!!
er hat den kleine´n alle zwei wochen und schiebt ihn sogar dann noch zu oma ab weil er feiern gehen will oder eingeladen ist.dann sagt er immer ist doch egal,er schläft doch sowieso.HALLO!!!!

Beitrag von krypa 26.04.10 - 11:52 Uhr

Hallo rex1981,

von ''verboten'' war auch keine Rede.

Du bist überhaupt nicht auf das eingegangen, was ich schrieb.

Lehn Dich doch mal zurück und versuch selber, ihn zu 'verstehen', zu erkennen, was in seinem Kopf vorgeht.
Du wirst ihn doch besser kennen als ich, und ich habe auch keine Lust, sein 'unverständliches' Handeln zu 'verstehen', um dann vorgeworfen zu bekommen, ich nähme die Väter ''in Schutz''.

Du aber 'mißverstehst' ihn, um ihm Vorwürfe machen zu können. Das ist definitiv der falsche Ansatz.

Versetz Dich doch erst mal in seine Lage und stell Dir vor, Du wärest von Deinem Kind getrennt und müsstest es ''besuchen''. Das wäre ein erhellender Einstieg in seine, vielleicht verurteilungswürdige, Denke.

MfG krypa

Beitrag von kleinemimi 26.04.10 - 14:32 Uhr

Hallo Krypa,

selbst wenn ich mir das vorstelle, das mein Exmann von täglichen Sehen (was sich auf ne halbe Stunde früh beschränkte, denn abends schliefen sie, ist ja auch schon Jahre her) auf Besuchszeiten Probleme hat bekomme ich ne Gänsehaut. Erstens ist er gegangen, weil er lieber eine andere Frau an seiner Seite wollte. Ich war dann diejenige die zumindestens anwaltlich festlegte, das es geregelten Umgang alle vierzehn Tage Sonntags gibt, dabei ist es geblieben, das ist nun drei Jahre her er fragt gar nicht, ob er die Kids mal ein Wochenende nehmen kann, ich selbst habe es auch schon oft vorgeschlagen, wo mir gesagt wurde er hätte keinen Platz (er wohnt in einem Haus). Wenn ich meine Kinder nicht hätte ich würde alles erdenklich Mögliche tun um sie häufiger zu sehen, grad um die Bindung zu halten, und dem Wohle der Kinder zuliebe. Aber bei uns ist es auch leider so, die neue Frau an seiner Seite will die Kids einfach nicht, obwohl sie ihn mit den Wissen der Kinder kennengelernt hat. Woran ich das festmache? Ganz einfach von den alle vierzehntage Sonntags ist sie ein Mal im Monat dabei und da wird meist kinderunfreundliche Sachen unternommen, zum Beispiel in ein ruhiges Wellnessbad gehen, wo überall Schilder stehen, das man ruhig sein soll. Mich ärgert ihr Verhalten sehr und ja ich behaupte sogar das die zweiten Frauen es besser haben, denn die Männer wollen ja um keinen Fall die selben Fehler machen wie bei der ersten Ehe, was prinzipiell ja gut ist, aber auch wenn man als Erstfrau kein Recht hat, ärgert man sich dennoch darüber, wenn zum Beispiel die zweite Frau nicht arbeiten gehen braucht aber bei den Kindern der Unterhalt ständig angemosert wird bzw Erhöhungen prinzipiell unter den Tisch fallen, aber die Erhöhung des Kindergeldes ganz schnell abgezogen wird. Bei der Erhöhung meine ich übrigens nicht nur die neue Tabelle sondern auch den Mehrbedarf dem mein Sohn zusteht, weil er sechs geworden ist.

So das musste jetzt mal raus.

LG Mimi

Beitrag von badguy 26.04.10 - 15:51 Uhr

-wie es eurem kind geht?
-ob er/sie etwas braucht,trotz unterhalt oder uhv?
-in welche schule das kind gehen soll?
-welcher verein?
-wie die feier für die einschulung aussehen soll?
-wenn mal feiertage sind,kommt ihr von allein und fragt ob ihr dsa kind länger haben dürft?
-usw....

Was meinst du? Ist es so schwer zu verstehen, was in seinem Kopf vorgeht? Ich denke nicht. Kommunikation hat mindestens zwei Richtungen, eine Botschaft immer mehr als nur einen Inhalt.

Ich lese den offenen Vorwurf, ich lese, dass Mütter den Umgang nicht verbieten und weiß an dieser Stelle, dass Beziehungsstress und Frust auch weiter ausgelebt wird.

Beitrag von shadowheart 26.04.10 - 17:08 Uhr

Hallöchen...

ich schreibe mal aus der Sicht "der neuen Freundin/Frau" ;-)

Sicher bin ich eher nicht so oft vertreten und ich bitte darum mich net zu steinigen. Ich dachte durch meinen Beitrag evtl. noch eine andere Sichtweise zu zeigen.

Zuerst hängt es natürlich von den Verhältnissen ab.

Bei uns ist es so, dass mein Ehemann, aus erster Ehe ein Kind hat und es über alles liebt. Als ich ihn kennenlernte hat die Kindsmutter die Kleine (da war Sie 3Jahre) andauernd ausgespielt á la "holst du sie nicht mind. 3x die Woche und noch auf Abruf, dann siehst du sie nie wieder, melde dies dem JA #bla " Dabei war sie stehts froh (so hatte ich zumindest das Gefühl) wenn sie die Kleine "los" war. Also hatte ich ein "tolles Exemplar" von Ex abgekriegt :-p *nichthauen*

Ich hab mir das ein paar Wochen lang mit angeschaut, bis ich meinen Mann (damals Freund) mal darauf hinwies, dass sie ihm GAR nichts kann, da er schließlich auch Sorgerecht hat.
Es war ein harter Kampf aber so langsam (nach fast drei Jahren) hat sie mal gecheckt, dass es nicht immer nach ihrer Nase geht.
Nach den paar Wochen wo ich es mir angesehen hatte, habe ich darauf bestanden den Kontakt auf höchstens 2 x die Woche zu beschränken, da es mir um die Kleine ging. Sie heulte jedes Mal als er sie nach Hause brachte Rotz und Wasser, weil er sie noch unbedingt ausziehen musste, Zähneputzen, ins Bett bringen, was vorlesen etc. Sie tat mir total leid und ihr seid alle Muttis, da versteht ihr mich bestimmt wenn ich schreib, das so ein weinendes Kind einem das Herz bricht, gell?(und wenn jetzt jemand meint, das ist ironisch NEIN...bin selbst ein Scheidungskind und WEIß wie sch*** sowas ist).:-( So wie das lief war es nicht gut für sie...(mein Schatzi hatte auch immer geweint *snif*)

Jetzt fragen sich viele "hää, wo ist das Problem" Ganz einfach: Sie hat einfach keinen Unterschied gemerkt zu vorher...das war nix ganzes und nix halbes...warum geht Papa wieder weg, wo er doch jedes Mal wieder in der Wohnung von Mama ist? Hab meinen Mann ebenfalls darum gebeten sie an der Haustüre abzugeben, damit sie auch diese räumliche Trennung besser versteht. Und siehe da...schon in der zweiten Woche verstand sie es langsam, was es bedeutet, dass nun Mama und Papa "getrennt sind". Das Weinen begleitete uns noch ein paar Wochen, aber inzwischen ist sie fast 6 und total happy wenn sie abgeholt, aber auch happy wenn sie mal die Mutter zu Gesicht bekommt.(das wissen wir von der Oma)

Ich hatte von anfang an ein gutes Verhältnis zu ihr und versuche für sie einfach da zu sein. Bringe ihr viel bei und freue mich, wenn sie so glücklich lachen kann. (UND nein ich spiele mich nicht als Ersatzmama auf, das will und kann ich gar nicht, es gibt schließlich nur eine Mama!) Das nur am Rande...

Um nochmal auf das Thema zurückzukommen: Du hast geschrieben er wäre ihr hörig: Verstehe ich nicht ganz...ich habe meinen Mann auch gebeten immer Rücksprache mit mir zu halten, damit WIR entsprechend unsere Woche/Wochenenden planen konnten...wird in deiner Familie nix abgesprochen? #kratz Bei uns war es aber halt meistens so, dass sie immer zu kurzfristig mit den Übernachtungsanfragen kam (meist am Freitag: ähm könntest du sie über Nacht nehmen? Will raus Party machen) Da ist ja wohl klar, dass wir sie in die Schranken verweisen, dass sie 1. nicht so mit ihrer Tochter umspringen kann (einfach von Großeltern und zu uns am schieben um Party zu machen) :-[ und 2. hatten wir das WE schon verplant (wir haben sie JEDEN Samstag und 1x schläft sie im Monat bei uns) Wir kommen ihr sehr entgegen und wenn wir merken sie will es ausnutzen dann müssen wir auf sonderübernachtungen verzichten (diesen Monat z.B. schläft sie 2x bei uns wg. 1. Mai, damit Mami auch schön Party machen kann und dann zwei Wochen später weil wir Urlaub haben, da kann sie ruhig von Fr.-So. bleiben). Nur wir gehen beide Vollzeit arbeiten und wir haben meist nur das WE für uns und davon geht ein Tag für die Kleine weg...es ist nicht immer leicht, aber wie bereits oben geschrieben...ich hab sie sehr lieb und freue mich wenn sie da ist (kann ja nix für )...

Das ist nur unser Fall, eurer ist ein bisschen anders, aber dennoch hoffe ich, dass du auch ein wenig von unserer Seite erfahren hast.
Und was an erster Stelle steht sollte man nicht so schreiben...ich denke es geht alles mit der richtigen Kommunikation ;-)

In diesem Sinne
Viel Erfolg und alles Liebe
Shadowheart

PS: Sorry, falls ich ein paar Rechtschreibfehler drin hab...;-)

Beitrag von grundlosdiver 26.04.10 - 19:20 Uhr

Nein, wir fragen nicht, was meine Stieftochter noch so braucht, da wir 433 Euro KU zahlen, KM erhält natürlich auch Kindergeld, insgesamt=617 Euro und dieser Betrag ist für den allgemeinen Lebensbedarf zu nutzen. (Wohnen, Ernährung, Bekleidung, Spielzeug und Schulsachen)
Ab Sommer zahlen wir freiwillig 40 Euro Schulgeld und zusätzlich besparen wir einen Sparplan mit 50 Euro für spätere größere Wünsche (Führerschein, Wohnungseinrichtung etc.)
Wenn besondere Wünsche des Kindes anliegen, erfüllen wir diese auch zu gegebenen Anlässen. Das sollte wohl langen, denn mehr können wir für unsere gemeinsamen Kinder auch nicht tun!!!

Ja, mein Mann hat regelmäßig gefragt und fragt auch heute nach Gesundheitszustand, Schulnoten, Vereinen, Veranstaltungen...
Leider interessiert das die KM wenig. Wir erhalten i.d.R. nur Informationen, wenn sie gerade mal wieder den Umgang verschieben muss (ist gerade sehr aktuell...;-)) oder wenn sie, welch Überraschung, Geld für irgendwas rausschlagen will - Sonderbedarfe oder eben das Schulgeld...
Fragen seinerseits sind mit den Jahren seltener geworden - was bringt es, wenn man mit der Wand redet?

Es ist traurig, aber mittlerweile geht es gut an uns vorbei. Das Kind soll finanziell bekommen, was wir auch für unsere Kinder tun/tun würden, wir ermöglichen ihr, was geht und Umgang nehmen wir wahr wie gerichtl.
festgeschrieben. Ansonsten konzentrieren wir uns auf unsere Kernfamilie!

Vermutlich denkt die KM ähnlich wie Du... Wenn es nach ihr geht machen wir NIE genug für das Kind. Aber auch das ist uns egal! Wir tun was wir können- mehr geht unter diesem spärlichen Kontakt eben nicht!

Beitrag von janamausi 26.04.10 - 20:34 Uhr

Hallo!

Mein Ex ist ein guter Vater, unsere Tochter und er haben ein inniges verhältnis, aber

- er frägt auch nicht wie es ihr geht (sie haben festen Umgang: 1 x die Woche Nachmittags und jedes zweite Wochenende), warum auch? Wenn etwas ist, ruf ich ihn an ansonsten hat jeder sein eigenes Leben und unsere Tochter weiß, dass sie ihn jederzeit anrufen kann und das ihr Papa sie heiß und innig liebt
- er frägt auch nie, ob unsere Tochter noch was braucht. Warum auch? Er zahlt Unterhalt und für Kleidung etc. bin ich zuständig
- er hat auch nie gefragt in welche Schule sie mal gehen soll. Es war von Anfang an klar, in welche Schule sie geht, nämlich in die in dessen Gemeinde wir wohnen. Das ist doch üblich so.
- er frägt auch nicht in welchen Verein sie gehen soll. Das ist meine Entscheidung, weil unsere Tochter bei mir lebt. Natürlich kriegt er es mit, in welchen Verein sie geht, weil unsere Tochter es ihm erzählt.
- wie die Feier für die Einschulung aussehen soll, hab ich ihm gesagt, nach dem ich alle Infos von der Schule hatte wie der erste Tag ausschaut.
- wir haben festgelegt, dass unsere Tochter jeweils jeden zweiten Feiertag (also am 2.Weihnachtsfeiertag, am Ostermontag, am Pfingsmontag) bei ihm ist.

Ich finde, Du erwartest zu viel von ihm. Ihr seit getrennt, jeder hat sein eigenes Leben.

Was erwartest Du von deinem Ex? Das er jeden Tag anruft und fragt wie es eurem Kind geht?

LG janamausi

Beitrag von ciocia 26.04.10 - 21:14 Uhr

Unser KV ruft jeden Tag an, manchmal sogar 2x am Tag. Manchmal kommt es mir vor als würde sein Geist allgegenwärtig sein#zitter:-)

Aber die Kleine freut´s

Beitrag von petra1982 27.04.10 - 06:52 Uhr

hallo

ich bin eine "stiefmutter"

zu 1.tens

wir dürfen ausserhalb der besuchszeiten nicht anrufen

zu 2.tens

eigentlich nicht da sie ja genug unterhalt bekommt bei uns zumindest und somit klarkommt

3.tens
werden wir nicht miteingebunden leider

4.tens

wie bei 3.tens und feier eigentlich auch
6.tens

ist gerichtlich geregelt nun da sie un s die kinder nach lust undlaune gab

Mein Mann nimmt seine Kinder wann es sein muss, ausserhalb der Regel kam in den 4 jahren nun genau einmal vor das wir sie spontan hatten, und auch nur weil sie die Oma nicht da hatte und selbst Grippe hatte

Beitrag von fehmarn3005 29.04.10 - 09:44 Uhr

Hallo...

Leider kenne ich das zur Genüge... :-(

Mein Exmann, war gestern dann endlich mal hier zu einem Treffen mit einem Herrn vom Jugendamt...

Er war soooo überheblich, daß mir fast schlecht geworden ist....

Nach dem Gespräch ist er einfach so gegangen ohne überhaupt mal nach seinen Kindern zu fragen...oder mal zu fragen, ob er sie kurz sehen kann... Und dabei war der Treffpunkt höchtens 1000m von meiner Wohnung entfernt... :-[

Die neue Freundin war mit aber er wollte sie mir verheimlichen... Mir ist es sowas von egal, daß er eine neue Freundin hat, mir geht es um meine Jungs.
Der Große (12) leider soooo dermaßen unter dem Verhalten seines Vaters... Das zerreißt mir das Herz !!!


Nun werden wir einen letzten Versuch starten und wenn es dann mit dem Kontakt seinerseits nicht funktioniert....werde ich auch keine Bemühungen mehr anstellen...

fehmarn3005 :-(