Umfrage: Gesundes Essen teurer als ungesundes?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jenjo 26.04.10 - 10:39 Uhr

Hallo,
ich möchte mal gerne eure Meinung/ Erfahrung hören.
Viele sagen ja, gesundes/frisches/ausgewogenes Essen ist nicht teurer.....

Was sagt ihr dazu?

LG Jennifer

P.S.:Wenn ich viel frisches Obst und Gemüse hole (auch im Discounter) ist meine Rechnung immer viel höher, als wenn ich es nicht holen würde.... meine Erfahrung also: Ist doch teurer...

Beitrag von dominiksmami 26.04.10 - 10:44 Uhr

Huhu,

meiner Erfahrung nach ist es eben nicht teurer.

Natürlich verlangt es etwas mehr an Arbeit, man muß sich mit dem Thema beschäftigen und vor allem saisongerecht einkaufen, aber dann ists definitiv nicht teurer.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von machtans 26.04.10 - 10:44 Uhr

Ja ein paar mehr euros gehen drauf. Was aber völlig normal ist. Ich gucke dabei immer, was günstig ist. Meist sind das die Sachen die Saison haben. Vor nem Monat haben die tomaten bei aldi 3,29 gekostet. Die hab ich nicht gekauft, waren mir zu teuer.

Beitrag von vogelscheuche 26.04.10 - 10:44 Uhr

Hallo,

ich finde auch das Gesunde Ernährung teurer ist.

Ob ich jetzt ne Pizza Packung wo 3 Stück drinne sind für 2,69 EUR kaufe, oder nen Salat mache, wo alle Zutaten zusammen knapp 8 EUR kosten (REWE).


Lg

Beitrag von sabeto21 26.04.10 - 14:29 Uhr

Hi,

was ist das für ein Salat,bei dem die Zutaten 8,- kosten? Ist mir unvorstellbar...

Beitrag von cunababy 27.04.10 - 17:28 Uhr

Also erstens würde ich vielleicht mal Pizza mit Pizza vergleichen und nicht Äpfel mit Birnen.
Und zweitens, wer so was beim Rewe kauft, entschuldige dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Für 2,69 € kannst du gerne vorbei kommen, da mache ich dir auch 2 große Blech Pizza und das sogar mit frischen Tomaten =)

man muss nur mal aus seiner Bequemllichkeit raus und selber machen...

Beitrag von tine_frank 26.04.10 - 10:57 Uhr

Hallo Jennifer,

ich finde, frisches - gesundes Essen ist nicht zwangsläufig teuerer. Wenn wir Pizza machen, holen wir alle Zutaten aus dem Supermarkt und machen alles selber. Da weiß ich z. B. das der Käse Käse ist und nicht irgendeine chemische Zutat. Kosten für 4 Personen für ein Backblech 9 Euro. Sonst kaufen wir auch das Gemüse und Obst, was gerade Saision hat. Im Augenblick kaufen wir z. B. keine Erdbeeren, weil die auch mehr Pestizide enthalten, als gesunde Vitamine. Tomatensoße machen wir aus Tomatensaft, weil im Ketschup zuviel Zucker ist. Aber: Es gibt bei uns auch gelgentlich ne Maggi/Knoortüte.

Tine

Beitrag von sissy1981 26.04.10 - 11:02 Uhr

Nein ich kann nicht sagen, dass es teuer ist. Obst und Gemüse kaufe ich in der Regel ja auch für mehrere Mahlzeiten als Convenience oder JunkFood.

Wobei ich ein Problem mit dem Begriff "ungesundes Essen" habe. Was genau verstehst du denn darunter - gerade wenn es um den Bereich Hauptmahlzeiten geht?

Nebenbei bemerkt - wenn ich immer noch viele (Teil-)Fertigprodukte hole wird meine Rechnung mit Frischobst/-gemüse höher das stimmt

Beitrag von yoleena 26.04.10 - 11:02 Uhr

Hallo Jennifer,

klare Antwort: Jain ;-)

Klar ist es auf den ersten Blick teurer sich ausgewogen zu ernähren. Allerdings nimmt man auch keine appetitanregenden Geschmacksverstärker (Fertiggerichte) oder leere Kohlenhydrate (Toasbrot) zu sich, wenn man sich ausgewogen ernährt. Dadurch isst man automatisch weniger, muss also auch weniger kaufen :-)

LG Yoli

Beitrag von engelchen1989 26.04.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

bevor unser Sohn zur Welt kam haben mein Mann und ich viel Fertigzeug gekauft und auch sehr viel Fleisch gegessen. Alles in allem haben wir uns eine Zeit lang sehr ungesund ernährt einfach aus Zeitmangel und Stress.

Wenn ich jetzt einkaufen gehe (eigentlich immer bei LIDL) mache ich den Wagen voll mit gesunden Sachen und stelle immer wieder fest, dass ich im Schnitt weitaus weniger Geld ausgebe als früher.
Gemüse ist in meinen Augen sehr günstig, wir essen außerdem selten Fleisch, sodass uns eine 500g Schale Putenschnitzel in Portionen eingefroren für 3 Mahlzeiten reicht. Käuft man das Fleisch dann noch im Angebot kommt man noch günstiger weg. Bei uns ist es auch nicht so, dass wir jeden Tag Gemüse+Pute+Beilage+Soße essen. Das wäre dann vllt am Ende der Woche teurer als jeden tag Mirakolie oder Pizza. Man macht ja auch ab und an einfache Gerichte, Suppen, Eintopf, Kartoffeln mit Kräuterquark...
Ein großer Topf Gemüsesuppe wird bei uns zwei Mal gegessen und der Rest kommt in den Tiefkühler. Wenige Euro für drei ganze Mahlzeiten...

Früher habe ich um die 70 Euro im Wocheneinkauf ausgegeben. Heute sind es zwischen 45 und 50 Euro.

Beitrag von jenjo 26.04.10 - 11:10 Uhr

Irgendwas mache ich wohl doch falsch... wir haben immer ordentliche Rechnungen OHNE dass wir Fleisch und Aufschnitt kaufen.... ich werde mich beim nächsten Einkauf mal auf Spurensuche begeben :-)

Beitrag von engelchen1989 26.04.10 - 12:04 Uhr

Heute Abend steht bei uns wieder Wocheneinkauf an. Danach kann ich ja noch mal posten was ich gekauft habe und was ausgegeben wurde!

Liebe Grüße,
Sabrina

Beitrag von vogelscheuche 26.04.10 - 12:37 Uhr

Oh ja, das ist eine gute Idee. Würde mich auch echt interessieren.

lg

Beitrag von flogginmolly 26.04.10 - 11:30 Uhr

Hallo,

ich habe eine Ernährungsumstellung durch und dadurch natürlich auch mein Einkaufsverhalten geändert und ich kann nur sagen dass es nicht teurer ist. Allerdings kommt es immer drauf an was man für Gesund hält und dann kauft. Wenn man jetzt nur Ausländische Feinkost kauft und im Dezember wert auf frischen Spargel oder Erdbeeren legt oder im Mai saftige Mandarinen essen möchte wird's natürlich teurer, aber wir kaufen Saisonales Obst und Gemüse, weniger Fleisch, kaum Süßigkeiten und so haben sich die Ausgaben einfach verlagert, wir haben immer noch die selber Ausgaben pro Einkauf aber andere Lebensmittel im Wagen. Natürlich ist Vollkornbrot teurer als eine Packung Buttertoast, ganz klar, aber dafür sind die Kosten für Fleisch gesunken, für das Geld, das vorher für einen Tüte Chips drauf gegangen ist, kaufe ich jetzt 4 Äpfel, wenn ich früher eine Tafel Schokolade gekauft habe, kaufe ich jetzt eine Tüte Nüsse, und so hält es sich die Waage, teurer ist es nicht. Allerdings bin ich jetzt kein Ernährungsnazi geworden und kaufe ausschließlich im Reformhaus, sondern auf dem Markt oder im Lebensmittelgeschäft, und ich zahle nicht mehr als vorher auch, denn durch das gesunde ernähren wird man auch besser gesättigt und isst automatisch weniger, was ja auch eine Einsparung ist :-)

LG

Beitrag von fritzeline 26.04.10 - 11:49 Uhr

Hm, im Gegensatz zur Mehrheit hier, finde ich es eindeutig teurer.
Ich kaufe viel frisches Gemüse, und achte auch schon auf die saisonalen & regionalen Angebote (z.B. Spargel im Winter ist ein No Go finde ich, die Äpfel müssen auch nicht unbedingt aus China kommen)
Milch, Kartoffeln und Eier kaufe ich vom Bauern.
Und manchmal bin ich schon ziemlich erschüttert, wenn ich überschlage, was ein Mittagessen für 4 Personen kostet :-(

Beitrag von daisydonnerkeil 26.04.10 - 12:27 Uhr

Ja, Obst ist teuer. Aber selbst kochen ist auf jeden Fall günstiger Fertigessen.

Wir sind 4 Personen und kochen fast immer selbst. Wenn wir selbst den Pizzateig machen, ist das auf jeden Fall billiger, als für vier Leute TK-Pizza zu kaufen bzw. einen fertig gekaufen Boden zu belegen. Unsere Tomatensoße ist günstiger als Miracoli, selber würzen ist günstiger als Würzmischungen in Tüten. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was Instant-Kartoffelpürree kostet, aber wenn ich einen günstigen Sack Kartoffeln erstehe, kann das Fertigzeugs nicht wirklich billiger sein.
Vom Geschmack und den Nährwerten mal ganz abgesehen. Zudem weiß ich bei meinem Essen, wie fett es ist und wie viel Gemüse oder Fleisch da wirklich drin ist. Es ist ja bekannt, dass beim Fertigessen schwer getrickst wird.

Wenn wir Suppe aus der Büchse essen würden, bräuchten wir schon zwei Dosen. Und für das Geld - wenn man jetzt nicht das billigste vom billigen nimmt - kann man schon eine leckere Suppe selber kochen.

Oder wenn ich allein daran denke, was gekaufter Kuchen kostet ...

Was wäre denn z.B. die Alternative zu Obst, die wirklich billiger wäre?





Beitrag von manavgat 26.04.10 - 13:06 Uhr

Das ist Unsinn.

Wenn Du nach Angebot/Saison kaufst und die Fix!Produkte weglässt, dann kommst Du definitiv nicht teurer.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sassi31 26.04.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

die Frage ist, lässt du das Gemüse und Obst ansonsten komplett weg oder kaufst du dafür zusätzlich andere Lebensmittel?

Gruß
Sassi

Beitrag von belly72 26.04.10 - 13:45 Uhr

...ich denke, es hängt von deinen ansprüchen ab. grundsätzlich sollte es möglich sein, sich gesund und günstig zu ernähren. wir geben eine anständige summe für gesundes essen im allgemeinen aus (ich schließe jetzt einfach alle lebens- und genussmittel mit ein, die wir im monat einkaufen). günstig finde ich es absolut nicht! ist aber alle mal günstiger als in manchen anderen ländern. frisches obst/gemüse (bio) auf dem markt, produkte aus der regio, wenn man zudem darauf achtet, wo die produkte herkommen (stichwort: fairer handel), welche marke (manche lehne ich ab) etc. kommt man auf eine stolze summe. mit anfang zwanzig habe ich mich weniger dafür intressiert. ich backe neuerdings selbst vollkornbrot. einfach, schnell, schmeckt besser und ich weiß, was drin ist. trotzdem ist es nicht billiger als beim bäcker ein brot zu kaufen. mein weg nach hause führt direkt am bäcker vorbei also musste ich früher nicht extra zeit einplanen bzw. einen unweg machen. wenn ich zuhause backe habe ich zusätzliche arbeit und natürlich auch energiekosten. natürlich könnte ich wiederum an den zutaten sparen aber das möchte ich ja auch nicht.

viele grüße

belly72

Beitrag von pizza-hawaii 26.04.10 - 18:54 Uhr

Na wenn Du sonst nie Obst und Gemüse im Einkaufswagen hast kommst Du natürlich teurer als ohne!

Du rechnest falsch, nehmen wir mal das Beispiel Pizza, drei Personen:

Fertigpizza die auch nach was schmeckt kostet mind. 1,99 x 3 = 5,97

Tüte Mehl: 25 ct
Hefe: 10 ct
750g Tomaten: 1,50
250g Salami: 1,25 (Wurstverschnitt vom Schlachter)
geriebener Käse: 1,30
Paprika-Mix: 1,50

= 5,89
Wenn Du Tomaten aus der Dose nimmst oder die Sauce nur aus Tomatenmark machst wird es sogar noch günstiger!

pizza

Beitrag von windsbraut69 27.04.10 - 11:58 Uhr

WO kaufst Du ein?

LG

Beitrag von pizza-hawaii 27.04.10 - 12:22 Uhr

Warum?

Beitrag von cunababy 27.04.10 - 17:25 Uhr

Hallo,

nei ein gesunder Ernährung ist nicht teurer.

Man muss nur drauf achten, was man kauft. Wer im Dezember Erdbeeren will, der muss sich natürlich nicht wunder.

Wir essen fast nie fastfood. Wir essen eigentlich täglich Salate oder Gemüse und wir essen fast täglich auch fleisch und wenig Kartoffeln etc. Wir essen nur Vollkornprodukte.

Man muss dazu sagen, dass wir aber auch viel selber machen. Fertigsoßen oder fertigen Kartoffelbrei oder so gibt es nicht bei uns. Brot backe ich meistens selber im Ofen und tu viel frische Körner rein.

Ich kaufe meisten täglich frisch was ich Abends essen möchte. Lediglich wenn Besuch da ist habe ich etwas vorat im Keller.

LG Cunababy

Beitrag von uggl 27.04.10 - 20:43 Uhr

kommt wohl auch drauf an für wie viele personen man kocht.
für mich und meinen sohn ist frisch kochen wesentlich teurer weil einfach zu viel übrig bleibt. und manches kann man eben nicht tagelang essen oder einfrieren.

billigpizza kauf ich für nen euro
markenpizza für 2,50
selbst gemacht für mindestens 5 euro

bei mir muss da nun mal schinken, champignons, käse und peperoni drauf. da komm ich mit der fertigen billiger weg #augen