Vermessen von Follis - eigene Wissenschaft

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von redsea 26.04.10 - 10:43 Uhr

Hallo,

ich wollte mal nachfragen, wie eure Erfahrungen zu diesen Thema sind?

Ich habe derzeit, dass Gefühl, dass das Vermessen der Follis nicht so einfach ist. Die Ärzte vermessen sich oft, oder kommt mir das nur so vor?

Mir ist auch schon passiert, dass zwei unterschiedliche Ärztin unterschiedliche Grössen gemessen haben.

letzten Monat: eine Ärztin vermisst die GMS mit 6 mm und meint, dass wäre Grenzwertig, einen Tag später misst eine andere Ärztin die GMS mit 10 mm und denn Folli der vorher 16 mm, ist einen Tag später mit plötzlich 21 mm. #kratz

Ein Folli das am Donnerstag mit 12 mm gemessen wurde, war dann am Sonntag plötzlich 11 mm #kratz

Welche Erfahrungen habt ihr dazu?

LG

Beitrag von rotes-berlin 26.04.10 - 11:23 Uhr

Naja, Ärzte sind auch nur Menschen. Und soooo weit fortgeschritten ist die Technik da ja leider auch noch nicht. Je nachdem wie die Folis liegen können sie unterschiedlich "breit" sein also auch unterschiedlich groß gemessen werden.

da würd ich mir jetzt ehrlich gesagt keine gedanken machen.

Beitrag von tammi04 26.04.10 - 11:28 Uhr

Seh ich auch so. Wenn ich mir diese unscharfen Ultraschallbilder angucke und wie dann hopplahopp die Messpunkte gesetzt werden, sind da zwei, drei Millimeter Spiel immer drin.

LG Tammi

Beitrag von chatta 26.04.10 - 11:40 Uhr

Das liegt vor allem an den US-Geräten und deren Einstellungen, aber auch an dem, der den US macht.

LG
cha

Beitrag von chez11 26.04.10 - 11:49 Uhr

huhu

naja das die schleimhaut und die follis gerade in der enphase oft einen quantensprung machen ist nicht mal so ungewöhnlich, also ich hab das auch schon sehr oft gehabt das meine schleimhaut manchmal um vom z.b. 8 auf 11 gesprungen ist von einem tag zum anderen,. ist aber wie gesagt in der endphase kurz vor ES bzw. Punktion nicht wirklich ungewöhnlich.

das ein folli kleiner wird #kratz entweder haben die sich tatsächlich auch mal vermessen was ja passieren kann, oder der folli hat sich zurück gebildet, gibts ja im normalen zyklus auch, du bildest mehr follis, der leitfolli springt und der rest bildet sich zurück.

grundsätzlich hatte ich noch nie das gefühl das sich bei mir einer vermessen hat auch die werte von unterschiedlichen Ärzten haben doch immer ganz gut zusammen gepasst bei mir.

würde dem jetzt erstmal vertrauen und es so hinnehmen da ichs nicht für wirklich bedenklich halte;-)

lg und viel#klee