Heulen beim FA

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tammi04 26.04.10 - 10:55 Uhr

Hallo ihr,
nach zwei FG, jetzt schon wieder einem Jahr in der KiWu-Klinik ohne SS und einem unterdurchschnittlichen Spermiogramm-Befund am Freitag war ich heute früh mal wieder zur normalen Vorsorge beim Frauenarzt. Ich konnte mir nicht helfen, als er mich fragte, wie es geht, fing ich an zu heulen. Das letzte Mal war ich bei ihm, als die 2. FG festgestellt wurde.

Geht euch das auch so? Bin sonst nicht so nah am Wasser, aber zur Zeit könnte ich jedesmal heulen, wenn ich über das Thema Kiwu spreche.

Gibts hier noch mehr Heulsusen?

Tammi

Beitrag von tatti73 26.04.10 - 11:05 Uhr

Ich kann dich gut verstehen und ich wünschte mir wäre es schonmal so geganegn.
Ich weiß es klingt vielleicht dumm, aber hätte ich mal richtig heulen können, hätte mich vielleicht auch ein FA einmal Ernst genommen.
Bisher war das nämlich nicht der Fall.

Nun habe ich im Juni meinen ersten termin in der KiWU Klinik.

Mach dir nichts draus.
Emotional zu sein ist nicht peinlich.

Beitrag von ivenhoe 26.04.10 - 11:06 Uhr

Hallo Tammi

Lass dich erst mal #liebdrueck!
Kann dich nur zu gut verstehen.

Manchmal habe ich auch Phasen, wo es nur noch ein kleinster Auslöser braucht und schon laufen die Tränen: irgend eine Bemerkung, ein blöder Gedanke. Habe schon mitten im Zugabteil drauflos geheult...

Habe leider kein Rezept, was dagegen hilft. Ich versuche, mich an anderen Dingen zu erfreuen und den Kopf auch für anderes offen zu lassen. So schwer das auch fällt.

Wünsche dir alles Gute!
lg
ivenhoe


Beitrag von via165 26.04.10 - 11:11 Uhr

Hallo Tammi!

Ja, es gibt noch mehr Heulsusen.

Aber ich heule eher still und heimlich. Alle auch die Ärzte sind beeindruckt wie gut ich alles wegstecken kann. Dabei stirbt in mir jedesmal ein Teil weg.

Nach außen immer heiter, diejenige die immer ein offenes Ohr hat, zuhört, für ratsuchende da ist und natürlich für Patienten (die ich wirklich liebe, denn ich mag meinen Job an sich sehr).

Innerlich ausgebrannt und eingefroren, wie ein großes schwarzes Loch.

Ich finde gut, dass Du deine Gefühle beim Arzt rausgelassen hast.
REDE, denn "kaputtgehen" nützt dir und deinen Lieben nichts.

Liebe Grüße#liebdrueck und viel Glück#klee

Via

Beitrag von kleinemaus166 26.04.10 - 16:57 Uhr

Hallo Via!

Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, hatte ich das Gefühl, ich hätte das geschrieben.

Jedes Wort, wie Du es schreibst trifft auch auf mich zu.
Auch ich arbeite im medizinischen Bereich und keiner meiner Patienten würde meinen, dass mit mir etwas nicht in Ordnung sei, keiner würde auch nur im Entferntesten ahnen, wie es in mir aussieht.

Aber zum Glück gibt es auch Momente, in denen ich nicht die starke, gut gelaunte, immer optimistische mimen muß und dann bricht meine Mauer und ich bin nur noch ein kleines Häufchen Elend..... Das tut der Seele auch mal gut!

Danke, dass Du das so geschrieben hast!#blume

Lg kleinemaus

Beitrag von via165 27.04.10 - 10:00 Uhr

Immer wieder gerne!

Manchmal muss man sich halt erst fallen lassen um dann wieder voller Elan aufstehen zu können und zu sagen:" Hey, DU schaffst mich nicht!".

Ich wünsche Dir so viel Glück, dass du es dir wahrscheinlich kaum vorstellen kannst.
Also Kopf hoch, Brust raus und den trüben Gedanken den Kampf ansagen!
Wir schaffen das!#pro

#liebdrueck
Via

Beitrag von kleinemaus166 27.04.10 - 10:45 Uhr

Ja, wir schaffen das!#sonne

Ich hab zwar grad wieder sehr nah am Wasser gebaut, das macht das Puregon immer mit mir-das Miststück ;-), aber ansonsten bin ich im Moment ziemlich optimistisch.

Ich wünsch Dir auch alles alles Gute und drück Dir unendlich fest die Daumen!

Liebe Grüße,

kleinemaus #liebdrueck

Beitrag von rotes-berlin 26.04.10 - 11:22 Uhr

Keine Angst, dass ist mir auch schon passiert. Irgendwan liegen die Gefühle einfach blank. Wir haben uns damals eine Auszeit von 2 Jahren genommen weil es einfach nciht mehr ging am Ende.

Beitrag von chez11 26.04.10 - 11:29 Uhr

huhu

bei mir ists immer phasenweise, mal gehts mir blendend und manchmal bin ich sehr nah am wasser gebaut#heul

ich denke nach dem was wir so alles durchmachen darf der körper auch mal luft lassen und einfach mal losheulen;-)

lg:-p

Beitrag von tosca71 26.04.10 - 11:41 Uhr

Hallo Tammi,

mir ist das auch schon passiert!!!

Ich wurde im Februar nach fast 18 Monaten unerfuelltem KiWu unerwartet SS aber leider war die SS Ende der 5. SSW schon zu Ende #heul (mein Mann hat ebenfalls ein schlechtes SG und uns wurde mittlerweile zu einer IVF geraten).

Als ich merkte, dass die SS nicht intakt war (ich hatte 3 Tage nach einem positiven Pippitest noch einen gemacht der negativ war, ausserdem hatte ich so ein Gefuehl!!) habe ich meinen FA angerufen. Der hatte an dem Abend Dienst im Krankenhaus, auf der Geburtsstation wo vor 3 Jahren auch mein Sohn zur Welt gekommen ist!! Er sagte mir ich soll doch einfach kurz vorbei kommen, er wolle mit mir sprechen - er hat es natuerlich gut gemeint!

Ich sass dann vor seinem Zimmer und hoerte Neugeborene weinen, frischgebackene Grosseltern am Telefon von ihrem suessen Enkel erzaehlen, sah Frauen mit dicken Baeuschen an mir vorbeigehen... und ich habe mich die ganze Zeit ueber beherrscht!

Als mein FA die Tuere aufgemacht hat habe ich angefangen hysterisch zu heulen (waehrend ich das jetzt schreibe stehen mir schon wieder die Traenen in den Augen!!).

Ich habe mich danach richtig geschaemt, weil ich eigentlich nicht zu hysterischen Szenen neige aber ich konnte mich in dem Moment wirklich nicht beherrschen!! Mittlerweile ist es mir egal ob er mich fuer hysterisch haelt aber ich glaube das ist nicht mal der Fall, denn solche Sachen passieren Aerzten bestimmt oefter!!

Mach dir keine Sorgen, es tut manchmal gut einfach alles rauszulassen was sich mit der Zeit angestaut hat und danach geht es einem meistens besser...

Glg Tosca

Beitrag von primavera1 26.04.10 - 12:56 Uhr

Ich habe meinem FA auch oft vorgeheult. Er war dann aber immer ganz lieb und hat versucht, mich zu trösten. Hatte vollstes Verständnis.

Und jetzt ist er auch immer total nett und beruhigt mich, wenn ich wieder mal Angst habe, dass etwas nicht stimmen könnte...

Denke, manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn die Ärzte einen weinen sehen. Sehen dann, wie es in einem wirklich aussieht...

Auch privat konnte ich in der aktiven KIWU-Zeit schlecht über alles reden. Nur mit ein paar Freundinnen, bei denen ich mich auch richtig ausgeheult habe..

Alles gute

Beitrag von tammi04 26.04.10 - 13:53 Uhr

Vielen Dank euch allen! Obwohl mir schon wieder die Tränen in den Augen stehen, geht es mir schon wieder etwas besser.

Tammi

Beitrag von ally_mommy 26.04.10 - 15:22 Uhr

Huhu Tammi,

keine Sorge, damit bist du nicht allein. Hab eine ganz liebe FÄ, die immer Anteil nimmt und wenn sie mich nur fragt, wie es steht, laufen die Tränen meist schon. Ist mir immer furchtbar peinlich. Wäre bestimmt nicht so, wenn sie ein alter gemeiner Besen wäre, aber dann wär' ich ja auch nicht bei ihr :-p

LG ally