Rauchen - brauche dringend Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lenny74 26.04.10 - 11:08 Uhr

Hallo,

auch wenn ich jetzt hier vielleicht wegen des Themas gesteinigt werde, wende ich mich ans Forum, denn ich brauche ganz dringend Hilfe.

Ich habe vor fünf Wochen das Rauchen wieder angefangen und finde des Absprung nicht. :-(

Wir haben lange probiert unser Wunschkind zu bekommen. Ich habe schon während der Kiwu-Zeit das rauchen aufgegeben, denn ich wollte von vorneherein nur das allerbeste für unser Kind. So habe ich also schon zwei Jahre vor der SS nicht mehr geraucht und die gesamte SS natürlich auch nicht, versteht sich von selbst. Aber schon während der SS gab es schwere Komplikationen und wir hatten wieder Angst unser Kind zu verlieren. Als wenn das nicht reicht, kamen zum Ende der SS ganz große Eheprobleme hinzu, die leider bis heute noch nicht ganz behoben worden sind. Wir hatten also eine wirklich ganz schlimme Zeit und ich war mit den Nerven ziemlich am Ende und konnte die restliche SS gar nicht mehr genießen. Dann war die kleine Maus endlich da, gesund und munter. Doch dann ging die Schreiphase los, sie hat 24 h/Tag nur geschrien, war durch nichts zu beruhigen. DIe Nerven lagen blank, dann kochten auch die Eheprobleme wieder hoch und ich konnte nicht mehr, habe das Rauchen wieder angefangen. :-(

Heute sollte mein Tag X sein und ich wollte das stinke Zeug wieder verbannen, doch ich habe es nicht geschafft. :-[

Ich fühle mich so schlecht dabei, denn mir tut mein kleiner Schatz so unendlich leid, dass sie ohne sich dagegen wehren zu können solch einem gestank ausgesetzt wird. Auch habe ich Angst, dass mein Verhalten ihr gesundheitlich schadet. Doch trotz allem kriege ich dir Kurve nicht, ich könnte heulen!!!

Ich rauche selbstverständlich nur draußen, ziehe einen Haushaltshandschuh an, damit die Finger nicht stinken, und trotzdem ist es schlimm.

Gibt es andere Mamis die rauchen bzw. geraucht haben, als das Würmchen da war? Wie seid ihr mit dieser verdammten Sucht umgegangen bzw. wie seid ihr wieder davon losgekommen? Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich es nicht schaffe, so lange ich solche argen Probleme am Hals habe.

Bitte helft mir, was kann ich machen?

LG Lenny

Beitrag von nami8277 26.04.10 - 11:11 Uhr

les mal endlich nichtraucher, kenne einige die es geschafft haben. ich nicht- bin somit auch eine rabenmama

Beitrag von lebelauter 26.04.10 - 11:13 Uhr

geh zum hausarzt oder zur hebamme - beide können dir helfen, und das ganz kostenfrei.
es gibt extra raucherentwöhnungsprogramme, die von den Krankenkassen gefördert werden.

ausserdem kannst du zur eheberatung gehen oder zur therapie.

LG

Beitrag von angie1975 26.04.10 - 11:13 Uhr

hallo,

helfen kann ich dir leider nicht,will dir nur sagen du bist nicht alleine. #liebdrueck

ich habe nach der schwangerschaft auch wieder angefangen zu rauchen (selbstverständlich nur auf dem balkon :-) )


lg angela

Beitrag von kula100 26.04.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

sag mal rauchst Du etwa in der Wohnung? Das würde ich an Deiner Stelle schon mal schön sein lassen. Also wenn Du unbedingt rauchen willst oder meinst das Du das musst dann rauch auf dem Balkon und wasch Dir danach die Finger und putz Dir die Zähne. Mein Freund raucht auch und er tut dies nur auf dem Balkon und darf mit den stinkigen Fingern auch meinen Sohn nicht anfassen. Meine Hebi hat mir mal gesagt das das schon alleine für die kleinen so ist als würde man sie eine halbe Minute unter Wasser ducken. Ich hab selber früher mal geraucht und auch aufgehört als ich die Pille abgesetzt habe. Ich hab auch Momente gehabt die nicht wirklich toll waren (z.b. meine FG vor meinem Sohn) aber habe trotzdem nicht wieder angefangen. Also wenn Du es nicht schaffst die Finger von den Zigis zu lassen dann mach es zumindestens draussen wo Dein Kind nichts abbekommt.

lg kula100

Beitrag von kula100 26.04.10 - 11:15 Uhr

Ach sorry den letzten Satz hab ich jetzt erst gelesen #schein Ich hab es übrigens mit einer Lasertherapie hinbekommen.

lg kula100

Beitrag von canadia.und.baby. 26.04.10 - 11:28 Uhr

Rauche draußen, wasch dir danach die Hände und die Zähne.

Ich rauche auch seit ein paar wochen wieder.

Lieben gruß

Beitrag von serina74 26.04.10 - 11:48 Uhr

ich habe 20 jahre lang geraucht und das nicht wenig..habe am 24 mai nach dem ich positiv getestet habe meine letzte zigarette geraucht.Meine kleine ist jetzt 3 monate alt da ich stille kommt für mich jetzt wieder zu rauchen eh nicht in frage,aber ich könnte rauchen und wie ich rauchen könnte:-(
mir ist manchmal unglaublich nach einer Zigarette vorallem wenn ich gestresst oder genervt bin(was leider zur zeit sehr oft vorkommt)
Mich hält das stillen vom rauchen ab aber ich weiß nicht ob ich noch wiederstehen kann wenn ich abgestillt habe...
Ich verstehe Dich sehr gut......

Beitrag von kleenerdrachen 26.04.10 - 12:01 Uhr

Ich denke, du solltest mit deinem Mann eine Beratungsstelle von pro familia oder so aufsuchen, die euch helfen, eure Eheprobleme in den Griff zu bekommen. Solange du diesem psychischen Druck ausgesetzt bist, wird es auch nichts mit dem Aufhören- Rauchen ist ein Ersatz für den Saugreflex, dient also der Beruhigung.

Außerdem wäre es für eure Kleine das beste, wenn ihr eure Probleme in den Griff bekommt, denn sie spürt eure Spannungen und dadurch wird sie natürlich auch unruhig, was ihr Schreien fördert.

Also, hol dir wirkich professionelle Hilfe und geh ein PRoblem nach dem anderen an. Die Eheprobleme sind wichtiger, als das Rauchen!

Beitrag von roggip 26.04.10 - 12:12 Uhr

Wenn Du wirklich aufhören willst, wende Dich doch mal an Deine KK, die bieten i.d.R. Programme od. Kurse an, die Dir dabei helfen (und meißt auch v.d. KK bezahlt werden).

Viel Erfolg

Beitrag von cherry-pie 26.04.10 - 12:49 Uhr

Huhu,

ich habe im Oktober 2008 von 15 auf 0 Zigaretten/Tag reduziert. geholfen hat mir das Buch "Endlich Nichtraucher und Für immer Nichtraucher" von Allen Carr. Vielleicht hilft es Dir ja auch.

LG,
cherry

Beitrag von lenny74 26.04.10 - 15:11 Uhr

Erstmal danke für eure Antworten!

Das schlechte Gewissen meinem kleinen Schatz gegenüber bleibt, daran wird sich auch so lange ich weiter rauche nichts ändern. Ich hatte halt immer so ganz andere Vorstellungen vom Mutter sein, und dazu gehört halt auch nichtrauchen zu. Aber nun ist es im Moment so... :-(

Eure Antworten haben mir insofern geholfen, dass ich nun sehe, dass es im Moment wohl nicht allzu viel Sinn macht, nun auch noch gegen diese verfluchte Sucht anzukämpfen.

Wir sind bereits bei der Eheberatung und es ist echt ein hartes Stück Arbeit, wo immer wieder heftige Emotionen aufgewühlt werden. Die meiste Zeit bin ich halt traurig, weil sich die Dinge so entwickelt haben zwischen meinem Mann und mir. Und all das jetzt, wo endlich unser beider Wunschkind da ist. Und mit dem Rauchen tröste ich mich irgendwie über die Traurigkeit hinweg oder besser gesagt, versuche sie zu "vernebeln", denn weg geht sie davon auch nicht. Ganz blöder Zustand, das könnt ihr mir glauben!

Also mein Fazit: werde wohl eines nach dem anderen angehen, auch wenn sich in mir alles dagegen sträubt, aber im Moment würde ich es wahrscheinlich eh nicht schaffen, habe ich ja heute gesehen. :-(
Habe nur Angst, dass ich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen unseren Schatz schaden zufüge... #zitter

Danke noch mal für eure Antworten!

P.S.: Allen Carr habe ich vor Jahren gelesen, als ich aufgehört habe. Da hatte ich allerdings keine anderen Probleme.