brauche dringend Hilfe- Vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ready_manu 26.04.10 - 11:18 Uhr

Hallo Mamas,

mein Sohn Raphael ist 13 Monate. Er hat vom 3.-6. Monat in seinem eigenen Zimmer durchgeschlafen. Wir hatten ihn natürlich anfangs bei uns im Zimmer und meistens auch bei uns im Bett weil ich so Angst vor SIDS hatte. Da er aber immer wenn wir ins Bett gingen aufwachte haben wir ihn in sein eigenes Zimmer gelegt und dort hat er super geschlafen. Dann sind wir im Juli vergangenen Jahres in eine größere Wohnung gezogen und seitdem geht gar nichts mehr. Zumindest bilde ich mir ein, dass die Schlafstörungen da anfingen. Mein Sohn war fast von Oktober bis Februar immer wieder erkältet und da war er dann auch meist bei uns weil ich einfach nicht 15 Mal pro Nacht aufstehen wollte. Seit Februar hat er aber keinen Schnupfen und nichts mehr und trotzdem muss ich ca 4 - 15 Mal pro Nacht aufstehen. Abends können wir ihn in sein Bett legen, er nimmt seinen Schnuffel und seinen Schnuller und schläft super ein. Aber spätestens 1:30 Uhr wird er dann unruhig. Da ist es dann meist das erste Mal, dass er in seinem Bettchen steht und ganz fürchterlich weint. Er lässt sich dann zwar wieder beruhigen aber meist dauert es nicht länger als 20 Minuten bis ich dann wieder aufstehe weil er wieder weint. Auch wenn wir ihn zu uns holen ist er sehr unruhig. Wir haben schon alles ausprobiert: ganz dunkel, weniger dunkel, ganz normal bei uns mitessen, Brei am Abend, Fläschchen, Nachts noch Wasser geben.
Ich bin echt am Ende denn ich kann ja auch nicht gleich wieder einschlafen weil ich ja schon darauf warte, dass er gleich wieder weint.
Ging es jemandem ähnlich? Was kann mein Sohn haben? Ich habe ihn 9 Monate gestillt und als er dann anfing selbst zu essen hat er sich selbst abgestillt. Ich bin wirklich langsam psychisch und physisch am Ende und dankbar für jeden Tipp.
Übrigens: morgens ist er immer gut gelaunt.
Vielen Dank für eure Ratschläge,
Manu

Beitrag von karin3 26.04.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

hast du ihm schon mal nachts noch eine Milchflasche gegeben, vielleicht hat er ja Hunger?
Ansonsten wie lange ist er ungefähr Nachts insgesamt wach? Du könntest ihn auch die Zeit später ins Bett bringen. Nicht im Hauruck verfahren sondern jeden zweiten Tag 15Minuten später.

Gruß Karin

Beitrag von ready_manu 26.04.10 - 20:15 Uhr

Hi Karin,
Raphael kann immer eine Flasche trinken egal ob er hungrig ist oder nicht. Das ist das Problem. Außerdem hat er schon 6 Zähne und ich möchte ungern noch mit Fläschchen in der Nacht anfangen, sonst hat er dann noch schlechte Zähne wenn er 2 ist.
Später ins Bett bringen haben wir auch schon versucht. Ändert aber leider gar nichts.
Aber danke für Deine Hilfe.

Beitrag von mordilla 26.04.10 - 21:31 Uhr

hallo!

mein kleiner ist ja erst ein halbes jahr alt, also bin ich was dein problem betrifft selber unerfahren. ich würde aber versuchen, sein bett unmzustellen. entweder in seinem zimmer an einen anderen platz oder vorübergehend in euer schlafzimmer und wenn's dann klappt halt wieder retour.

dass er immer nach 20 minuten wieder wach wird, klingt auch wirklich nach durchschlafproblem. bei uns in österreich gibt es für kinder ein eigene hauskrankenpflege, die sich auch mit solchen ein- und durchschlafproblemen beschäftigen. ich hab mich dort selber schon beraten lassen, weil ich mit meinem kleinen so am ende war (war schreibaby und schläft von anfang an tagsüber ganz furchtbar schlecht ein und daher oft gar nicht). die haben mir wirklich geholfen - und mir vor allem den rücken gestärkt.

hoffe, dass es bei euch bald besser wird!

lg
andrea & markus (6 monate)

Beitrag von ready_manu 27.04.10 - 12:29 Uhr

Hi Andrea,
vielen Dank für die liebe Antwort.
Ich habe mir nun das Buch "schlafen und wachen" bestellt und finde hoffentlich ein paar nützliche Tipps. Schreien lassen möchte ich ihn eigentlich nicht.
Am nächsten Mittwoche haben wir einen Impftermin und da werde ich die Kinderärztin mal fragen ob es auch hier in Deutschland so eine Hilfe bei Schlafproblemen gibt.

LG Manu