Zähneputzen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ready_manu 26.04.10 - 11:32 Uhr

Hallo Mamas,
mein Sohn ist 13 Monate und hasst das Zähneputzen. Er hat 6 Zähne und immer wenn ich nach dem Abendessen damit ankomme fängt er ganz schlimm zu weinen an.
Wie stellt ihr das an?
Habe einfach Angst, dass er einmal schlechte Zähne bekommt. Wir trainieren jetzt seit einigen Monaten weil er sehr früh Zähne bekommen hat und anfangs fand er es auch witzig. Aber seit ca 1-2 Monaten geht gar nichts mehr. Ich möchte aber nicht mit Druck arbeiten.

Wie ist das bei euch?

LG Manu

Beitrag von paula83 26.04.10 - 11:53 Uhr

Hallo,

wir hatten das gleiche Problem aber seit wir eine elektrische Zahnbürste haben hat sich das Problem erledigt.
Sie hat sich überhaupt nicht die Zähne putzen lassen und hatte sogar schon dunklen Belag auf den Zähnen. Dann waren wir (also Mama und Papa) zum Kontrolltermin beim Zahnarzt und haben ihm unser Problem geschildert und er hat uns dann eine elektrische Empfohlen. Und seit dem funktioniert das Zähneputzen super, zudem man nicht so lange putzen muss.
Vielleicht würde das bei euch auch funktionieren?


LG Steffi

Beitrag von sleepingsun 26.04.10 - 11:56 Uhr

Hallo Steffi,

das klingt ja super! Haben das Problem nämlich auch mit unserer kleinen. Sie ist jetzt fast 15 Monate. Welche elektrische Zahnbürste habt ihr denn da? Dachte nämlich, dass die immer erst so ab 4 wären.

Danke!

LG, Nicki mit Stefan und Zoey

Beitrag von paula83 26.04.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

ich hab eine für 10 Euro bei Rossmann gekauft (gibt es aber auch bei Budni) und ja die sind erst ab, ich glaube bei uns stand 3 Jahre drauf, aber der Kopf ist genauso klein wie bei einer "Babyzahnbürste". Und wir brauchen ja kaum Druck aufbringen, Mund geht auf, es wird über die Zähne geputzt und schon sind sie wieder weiß. #huepf Das machen wir dann 3-5 mal und super ist. Zudem haben wir eine Erdbeerzahnpasta gekauft und die schmeckt auch noch super so das der Mund immer aufgeht. #mampf

Viel Erfolg
Steffi und Lea (18 Monate)

Beitrag von paula83 26.04.10 - 12:15 Uhr

Vielleicht sollte ich noch dazu sagen das wir das jetzt schon seit gut 5 Monaten machen aber bestimmt vorher 2 Wochen nur die Zahnbürste angemacht damit sie sich an das Summen und Vibrieren gewöhnt und sie hat mit ihr gespielt und sie einfach nur so in Mund gesteckt.

LG

Beitrag von fbl772 26.04.10 - 11:54 Uhr

Das geht aber leider nicht anders, die Phasen der Putzverweigerung kommen und gehen ... hatten wir auch. Aber da kenne ich kein Pardon und mittlerweile putzt er gerne. Trotz vorheriger langer Wochen mit Schrei- und Weinanfällen (wenn da der Mund offen ist, kann man schnell mal drüberputzen - klingt martialisch, geht aber fix)

VG
B

Beitrag von scura 26.04.10 - 12:32 Uhr

Ich denke da hilft nur Druck!
Geputzt werden muss.

Ich frage immer: Was machen wir gleich mit den Zähnen???
Meine Tochter: Putzzzzen (ich glaube sie findet das Wort toll)

Dann komme ich mit der Zahnbürste und der Tobsuchtsanfall folgt sogleich.
Wir machen das seit Monaten zu zweit. Einer hält fest, einer putzt.
Seit ein paar Tagen allerdings verlangt sie auch ihre Zahnbürste, wenn sie mich beim Zähne putzen sieht. Ich hoffe der Bann ist bald gebrochen. Nachputzen ist nämlich immernoch Kampf.

Beitrag von plaume81 26.04.10 - 12:33 Uhr

Hallo,

wir putzen auch mit einer Elektrischen Zahnbürste, klappt nicht immer, aber meistens. Und geputzt werden muss, da hilft auch verweigern nix.

LG

Beitrag von jenny133 26.04.10 - 12:36 Uhr

Hallo Manu

ganz ehrlich? Ich habe mit Druck gearbeitet und es war genau das richtige für uns!
Nico wird auch ungefähr so das alter gehabt haben. Er brüllte und trat und machte alles, nur das ich nicht zum Zähneputzen kam. Ich hab ihm dann gesagt das es wichtig ist, ihn aufs Elternbett gelegt und festgehoben und mit der anderen Hand Zähne geputzt.

Das ging so eine Woche und danach machte er den Mund freiwillig auf - bis heute :-D
Ich kann dir nicht sagen, ob es so bei euch auch ok wäre. Das musst du wissen. Aber bei manchen Sachen muss ich doch Mutter und "Tonangeber" bleiben und gerade bei der Gesundheit ist mir das wichtig!
Wenn dein Kind an der Strasse schreit, weil es nicht an die Hand will lässt du es ja trotzdem nicht alleine laufen?! Da ist es ja auch Druck mit dem man arbeitet (eben in Form von Hand gut festhalten)

LG
Melanie mit Nico (zweieinhalb)

Beitrag von ready_manu 26.04.10 - 12:57 Uhr

Danke für die netten Antworten. Dann werde ich jetzt mal eine elektrische Zahnbürste und eine "leckere" Zahnpasta kaufen und morgens und abends kräftig mit ihm üben.
Lässt sich ja nicht vermeiden.

LG Manu

Beitrag von minishakira 26.04.10 - 13:11 Uhr

hi,
versuch du als erstes zu putzen und warte -das dauert net lange da will er auch;)
wir haben eine elektr.Zahnbürste besorgt und das funktioniert super.manchmal macht er das mehrmals tägl.von allein.ich lass ihn dann auch:)))


lg kathy

Beitrag von kathrincat 26.04.10 - 13:13 Uhr

putzen muss sein, auch wenn das kind nicht will und wenn es unter heulen ist. solche zeiten gibt es immer mal wieder ,da müssen alle druch.

Beitrag von granne 26.04.10 - 13:21 Uhr

Wir haben auch alles mögliche probiert. Habe auch von vielen Seiten gehört "man soll die Kinder nicht dazu zwingen..."
ABER: Beim Zähneputzen kenne ich kein verhandeln. Das MUSS einfach sein. Meine Tochter hat auch immer gebrüllt wie am Spieß (hab extra das Fenster schon zu gemacht...) Trotzdem haben wir geputzt. Mittlerweile geht's ohne Kampf.

Was letztendlich geholfen hat war die Auswahl. Wir hatten 3 oder 4 verschiedene Zahnbürsten und 2 verschiedene Zahnpasta. Und SIE durfte wählen.
Der absolute hit momentan ist ihre blinkende Zahnbürste. Wenn du soetwas auftreiben kannst, kommt das bestimmt gut an.
Ne elektrische fand sie nicht so toll.

Viel Glück!
Und denk dran: Ist alles nur ne Phase ;-)

Beitrag von muffy83 26.04.10 - 13:47 Uhr

Huhu,

meiner mag das Zähneputzen.
Ich hab ihn damals eine Lernzahnbürste gekauft und er hat dann Morgens und Abends immer auf ihr rumgebissen.

Jetzt putz ich ihm zuerst die Zähne und dann geb ich ihm die Bürste und dann darf er putzen.
Er rennt auch schon nach dem essen automatisch ins Bad, weil er weiß das jetzt das Zähne putzen dran ist.

Gibt ihm halt mal die Zahnbürste in die Hand zum drauf rumbeisen, evtl findet er ja gefallen dran.

Acch ja, wir hatten auch mal eine Zeit wo er keine Zähne putzen wollte, und zwar als er seine Backenzähne bekam.
Ich denk das das weh getan hat, deswegen wollte er nicht putzen.
Jetzt sind die Zähne da und er putzt jetzt wieder kräftig :-D

Vg

Beitrag von mia-julie 26.04.10 - 22:40 Uhr

Auch bei uns ist Zähneputzen eine Geduldsprobe.

Ich sage dann schon immer aus Spaß zu meine Tochter:
"So und jetzt kommt die Königsdisziplin".

Letztendlich bin ich endlos kreativ mit Einfällen...
da putzt dann zB ihr Stoffhund die Zähne (klemme dann die Bürste zwischen die Pfoten das Hundes und laß dann den Hund sprechen: Hallo süße Maus, hier ist Hundi, ich möchte Deine Zähne putzen...)
Ist jetzt aber wieder out, aktuell ist gerade, daß ich ihr ein Lied dabei singe:"Zucker weg, Karies weg, geht wohin ihr wohnt, Zucker weg, Karies weg, laßt mich doch verschont".
Sie sagt dann auch immer "zucker weg!!!" (obwohl sie kaum Zucker bekommt, keine Schokolade, keine Gummibärchen)

Ich erzähle ihr auch immer, wenn sie sich weigert,
daß sie später mal sehr sauer auf Mama ist, wenn sie
nicht darauf geachtet hat, daß sie sich die Zähne putzt und nun Löcher hat.

Ich sage auch immer, daß es ganz wichtig ist, Zähne zu putzen...

Aber meine Tochter ist 2 Jahre, da kann man schon reden, bei 13 Monaten ist das noch schwierig.
Ich kann mich erinnern, daß wir da so manches Mal eben schnell geputzt haben und eben nicht so ganz gründlich, da wir nicht wollten, daß sie eine Abscheu gegen das Zähneputzen entwickelt und sich irgendwann ganz sperrt.

Ich glaube - da gibt es nur die 2 Wege:
1) Ganz konsequent notfalls mit "Gewalt" putzen
2) mit viel Geduld und Raffinesse den Kleinen zum Putzen zu bewegen aber eben ein paar Mal nicht ganz gründlich geputzte Zähne in Kauf nehmen.

Beides hat seine Nachteile.
Wir haben eben Variante 2 gewählt und hoffen, daß es ihr nicht geschadet hat, bisher hat sie sehr schöne und heile Zähne...

LG Mia