Er macht mich wahnsinnig (lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cawai 26.04.10 - 11:47 Uhr

Huhu ihr Lieben

Ach man, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Mein Sohn macht micht waaaaaaaaaaahnsinnig... An manchen Tagen bin ich echt total am Ende mit den Nerven und Kräften...

Leander ist eigentlich ein total lieber Junge... Aufgeweckt, aufgeschlossen und und und.... Aber seit ein paar Monaten denke ich will er mich austesten... Bzw nicht nur mich sondern alle um ihn herum...

Er ist jetzt 15 Monate alt... Mit, ich sag mal 11 Monaten, hat er noch auf ein Nein reagiert... Er hat dann von den Sachen die ich ihm verboten habe abgelassen und gut war... Aber seit er jetzt ca 1 Jahr alt ist, ist alles anders... Bei einem Nein schmeißt er sich auf den Boden und fängt an zu heulen, zu kreischen und schlägt mit dem Kopf aufn Boden... Oder wenn er sich mal net hinschmeißt dann haut er seinen Kopf gegen das was ihm gerade am besten erscheint... Und nicht nur einmal, nein das ganze kann sich minutenlang hinziehen wenn ich da nicht eingreife... Waren wegen des Kopfschlagens auch schon bei einem Psychologen, sie meinte das das normal sei #schock Kinder würden es aber sein lassen wenn es ihnen weh tun würde... Ich solle ihn einfach ignorieren #schock IGNORIEREN??? Ich hab jedesmal Angst das er sich den Kopf aufschlägt oder das im Kopf irgendwas kaputt geht... Gut ich nehme ihn jetzt nicht sofort hoch um das er es sein lässt, sondern warte auch erstmal ab... Wenn es schlimmer wird bzw. doller dann nehm ich ihn halt hoch, aus der Angst heraus halt... Und ich muss sagen das mit dem aufschlagen ist auch schon seltener geworden... Jetzt weint er halt nur noch und haut evtl 2-3 mal mit dem Kopf auf... Bin da guter Dinge das wir das irgendwie hinbekommen...

Wie gesagt, er hört absolut nicht mehr auf ein Nein... Entweder weint er wie oben beschrieben, oder er grinst mich an und macht das ganze 10 mal oder mehr... Dann nehm ich ihm die Sache weg bzw stell es woanders hin wo er nicht hinkommt und dann ist das gezicke wieder riesengroß... Dachte das wäre nur eine Phase...
Aber es geht jetzt schon soooo lang so... Warum reagiert er nicht mehr auf meien Verbote??? :-( Irgendwann werd ich richtig aggro und werde ihm gegenüber auch lauter #schmoll danach hab ich immer ein schlechtes Gewissen, aber er reizt mich dann in dem Moment so das ich einfach nicht mehr kann... #heul:-(

Auch beißt er, kneift, kratzt und haut... Alles und Jeden! In der Krabbelgruppe schubst er dann auch gerne mal...
Ja wie soll ich denn darauf reagieren??? Auf die Finger hauen oder nen kleinen Klaps aufn Po will ich nicht!! Und ich glaub auch nicht das dadurch Besserung eintritt... Befürchte das es dadurch ja schlimmer werden könnte... Aber ihr kennt ja die Omas und Opas... Hat uns früher auch net geschadet, BLA BLA...
Ich nehme dann seine Hand, sage Nein, und warte ab... Wenn er das ganze dann wiederholt (was er immer wieder tut, weil Nein existiert bei ihm wohl nicht mehr) dann sage ich ihm das das weh tut und das er es lassen soll und setze ihn dann einfach aufn Boden oder neben mich und gehe weg... Aber ne Besserung ist bis jetzt nicht wirklich eingetreten...

Bin echt am Ende mit den Nerven... Habt ihr auch solche Probleme oder ein paar Tipps??? Wäre euch echt dankbar, denn es muss sich dringend was ändern...

Lg
Jasmin mit Leander (15.01.2009) und #schreigirl 34SSW

Beitrag von punkt3 26.04.10 - 12:02 Uhr

Zum Glück ist die Eule nie so ein Trotzkind gewesen, aber welches Buch mir sehr gefallen hat und in Abwandlungen immer noch hilft:

Das glücklichste Kleinkind der Welt von Harvey Karp
(Gibst auch als DVD, vieelciht in der Bibliothek?)

Die Ratschläge, wei man ein Kind aus so nem akuten Trotzanfall rausholt sind grandios....

Beitrag von raena 26.04.10 - 12:38 Uhr

Hallo Jasmin,

erstmal hast du einen völlig normen Jungen der sich ganz normal entwickelt, seinen Grenzen kennenlernen muss und natürlich aus austestet und manchmal von seinen Emotionen völlig überrannt wird und net weiß wie er damit umgehen soll.

Tipp:

1. Gut überlegen wo überhaupt ein NEIN wirklich notwendig ist. Je weniger es gibt desto besser funktionieren sie auch. Und versuch sie positiv zu formulieren. Statt Schublade NICHT aufmachen sagen Schublade ZU lassen; Statt NICHT aufstehen sag lieber SITZEN bleiben.

2. Ein nein immer mit einer Unterbindenden Handlung verbinden (Hand festhalten, Kind festhalten, wegbringen, etc.) damit schonst du ungemein deine Nerven und er kann auch viel schneller verstehen, das das nein auch echt so gemeint war. Wenn du erst beim 10 Mal auch die Handlung unterbindest, dann hast du sie in seiner Erfahrungswelt gerade 9 mal erlaubt und dann plötzlich verboten.

3. Ein Nein ist ein Nein immer und überall. (daher auch gut sich 1. überlegen) Er muss sich auf dich verlassen können, dass das was du sagst auch wirklich zuverlässig ist. Sei konsequent. Bist du es nicht, dann tust du deinem Kind nichts gutes, ganz im Gegenteil du wirst für ihn unberechenbar.

4. Wenn du etwas "androhst" mußt du auch bereit sein es durchzuziehen. Also wenn du mit ihm am Spielplatz bist und du "androhst" wenn du nich taufhörst mit Sand zu werfen (die Handlung natürlich 2. unterbinden) dann gehen wir heim; dann mußt du das auch tun obwohl du dich selbst gerade gut unterhalten hast und gerne noch weiterquatschen möchtest. Auch hier verbindlich für deinen Sohn bleiben.

5. Ruhig bleiben wenn er ausrastet und ihm helfen Ventile für seine Emotionen zu finden. (aufstampfen statt kopf anhauen)

6. Wenn du selbst wieder ruhig werden mußt hat mir immer geholfen ein Lied zu singen, man kann nicht zornig "schreien" und dabei "ein Männlein steht im Walde" singen .....

7. Alles wird gut .... hoffe ich .... meine wird jetzt 3 und die Trotzanfälle werden immer Handlebarer.

LG
Tanja

Beitrag von papazei 26.04.10 - 13:15 Uhr

hi Jasmin,
meine Tochter machtem ich den letzten Monat so wahnsinnig, dass ich mir zwei Erziehungsratgeber gekauft habe...schön gelesen , Zusammenhänge erkannt...dann die wichtigsten Tipps rausgeschrieben..auf einen bunten Papier geklebt und was es brenzlig wird, gehe ich..und lese es immer wieder durch...gerade gestern bin ich vollkommen ruhig geblieben, als sie ihren ersten hysterischen anfall hatte..

vllt was für dich ?

unabhängig...du bist am Ende deiner Schwangerschaft..hormogeladen...es stellt sich für mich noch die Frage...wie viel Kräfte jetzt shocn dank der Schwangerschaft kaputt gehen...dies sollte man vllt auch berücksichtigen..

LG an dich und deine Kind(er), Papazei

Beitrag von ines01.06.79 26.04.10 - 13:19 Uhr

Huhu!!!

Ich kenn das nur zu gut!!!!#schock#schock#schock#schock#schock#schock
Und es ist erst der anfang der Trotzphase!!!#schock#schock#schock#schock

Aber wie schon meine Vorschreiberin kann ich das Buch "das glücklichste Kleinkind der Welt" auch sehr empfehlen!!!!!
Ich bin zwar grade erst dabei es zu lesen und auch erst bei der hälfte angekommen-aber ich versuche das bis jetzt gelesene schon umzusetzten!!!

Und es klappt!!!#ole#ole#ole#ole#ole#ole#ole#ole#ole#ole
Grade gestern konnte ich die totale Trotzreaktion gaaaaaanz schnell eindämmen!!!!

Hoffe ich konnte Dir auch so etwas helfen
Lg ines mit Marie fast 2 1/2 in der Trotzphase und Lukas 1 Jahr der jetzt wohl auch langsam anfängt mich zu testen!!!

Beitrag von guppy77 26.04.10 - 19:48 Uhr

huhu

ich würd mal einfach drauf tippen dass du den ganzen tag nur nein sagst. kein wunder dass er auf nein nicht mehr reagiert. es geht in ein ohr rein und ins andere raus.

statt dass du nein sagst, sage ihm doch einfach was du von ihm willst !! willst du dass er das und das nicht tut dann sage ihm das.

und wenn er haut/beißt und du nur nein sagst und abwartest, ist keine lösung. sage gleich : lass das sein es tut weh! dann schau dir die situation an warum er es getan hat und handle dann. wenn meiner zb. jemanden was wegnimmt und dann haut, dann gebe ich dem anderen kind das wieder und sage dass es dem kind weh tut, dann nehme meinen sohn und gehe woanders hin. meist bockt er dann weil er ja das spielzeug wollte. hat er ausgebockt dann geb ich ihm was anderes, also ablenkung. jetzt klappt dass meist auch schon ohne bockanfall und ohne hauen.

fazit :: statt nein sage deinem kind was du von ihm willst !

lg guppy + julien 18 monate