Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von butterblume05 26.04.10 - 11:59 Uhr

Ich bin zwar erst 11 SSW aber bekomme evtl. BV. Mein FA meinte das die Arbeit im KiGa (Krippe) sehr anstrengend und belastend ist und er es verstehen kann wenn ich sage das ich das in Anspruch nehmen möchte. Dummerweise hab ich das im KiGa schon vorangekündigt als ich letzte Woche meine SS bekannt gegeben habe. Nu ruft mich meine Chefin eben an (ich bin krank geschrieben, daher zu Hause) und berichtet mir das sie mich nich bezahlen kann wenn ich nicht komme und sie evtl. meine Stunden (Hab seit April endlich Festvertrag auf 38,5std) kürzen will also meinen Vertrag ändern muss. Dann sagt sie das sie mich bei BV ja auch nich bezahlen kann. Ich meinte das Die Krankenkasse das zahlt. Da fängt die an zu sagen das sie ja aber die 6 Wochen zahlen muss?!?!?
Nu steh ich wieder unter Druck das ich da hinlatsche obwohl ich schon vor der Krankschreibung fast aus den latschen gekippt bin.... #aerger

Beitrag von hardcorezicke 26.04.10 - 12:03 Uhr

hallo

bei einem vollen BV bekommst du dein volles gehalt.. deine chefin holt es sich von der krankenkasse wieder.. wenn keine gefahr ist dann würde ich aber arbeiten gehen.. denn dir wird die decke auf dem kopf fallen..

ich hatte auch nen anstrengenden job.. heben laufen.. stehen ect.. bin froh das ich bis zum ende durchgehalten habe.. für mich persönlich wäre es nichts

Beitrag von christina7787 26.04.10 - 12:03 Uhr

Hallo, ich hab seit dem 6.4. BV bekommen, meine Chefin hat sich darauf erkundigt wie das dann weiter läuft.. Sie bezahlt mir den VOLLEN Lohn und sie bekommt es wieder..Also so das sie keine Kosten selbst tragen muss

Beitrag von butterblume05 26.04.10 - 12:05 Uhr

Ja ich bin ja seit 2 Wochen zu Hause wegen meiner Angina. Und merke schon das es laaaangwelig ist. Aber ich hab eben auch diese angst das ich mich übernehme.
Was ist denn das mit den 6 Wochen von denen meine Chefin da geredet hat? Ich meinte ja zu ihr das ich den Arzt gefragt hatte wegen dem Lohn. Und das sie das von der Krankenkasse wieder bekommt. Spielen ihre 6 Wochen da auch ne Rolle?

Beitrag von kleenerdrachen 26.04.10 - 12:12 Uhr

Du bekommst bei Krankheit 6 Wochen deinen Lohn normal weiter, danach gibts Krankengeld (etwas über 60% vom Nettolohn) von der Krankenkasse, das gilt pro Krankheit, wenn du also drei Wochen wegen Angina daheim bist und nach einer Woche arbeiten wieder drei Wochen wegen Angina, dann sind die 6 Wochen für das Jahr um und wenn du nochmal wegen Angina daheim wärst, würdest du nur noch Krankengeld bekommen. Wenn du aber drei Wochen wegen Angina daheim bist und dir kurz danach den Fuß brichst und dadurch nochmal 6 Wochen extra krank bist, dann bekommst du deinen normalen Lohn.

Beitrag von sumsum-80 26.04.10 - 12:04 Uhr

Das darf sie garnicht!!!!!!!!!!!!!
Mach Dir keinen Kopf, weil das ist nicht rechtens was sie da treiben möchte!!

Beitrag von keks40 26.04.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

ich bin Altenpflegerin und habe mir noch kein BV erteilen lassen.
Aber wenn du der Meinung bist, das die die Arbeit zu schwer ist, dann nimm es in Anspruch.
Dein AG kann dir jetzt nicht im Nachhinein die Std. kürzen, wenn du den Vertrag schon unterschrieben hast. Und das Geld dafür bekommt er von der Krankenkasse.

lg
keks

Beitrag von kleenerdrachen 26.04.10 - 12:07 Uhr

Ich meine, dass man in Kiga/Krippe sowieso irgendwann ein BV bekommt.

Deine Cheffin darf dir auch deinen Vertrag nicht ändern und bezahlen muss sie dich, da sie das Geld wiederbekommt, dafür kann sie eine Ersatzkraft einstellen. Da du jetzt krank bist, muss sie dir 6 Wochen Lohn weiter zahlen- die FRage ist, ob du ssbedingt krank bist? Außerdem zahlt der AG den Differenzbetrag von MuSchuGeld zum Nettolohn.

Hoffe, ich habe an alles gedacht. Aber im Notfall, kann dir sicher jemand bei profamilia helfen.

Beitrag von butterblume05 26.04.10 - 12:11 Uhr

Seit ihr euch sicher das sie nichts an den Stunden ändern kann? Ich mein, meine Kollegin wurde auch mal hoch mal runter gestuft?!?! Aber nur wegen einer SS!?!?

Ich find das alles so kompliziert und könnt mich schon wieder voll aufregen. Ich mein, erst tut sie so lieb und nett und freundlich und nu das.
Jede SS is anders und nur weil sie im 8 Monat noch rum rennen konnte heisst das doch nicht das ich das auch kann?!?
Ne ich bin zwar vom FA zur vorsicht ne Woche krank geschrieben worden aber im Grunde wäre ich vom Allg Arzt wegen Angina krank geschr worden. Aber das auch nur insg 2 1/2 Wochen und niht diese 6 von denne sie immer gefaselt hat.
Ja ich denke ich ruf bei ProFamilia noch mal an (Stammkunde?!!?!?)

Danke euch

Beitrag von berry26 26.04.10 - 12:15 Uhr

Nein kann sie nicht. Dafür bräuchte sie deine Unterschrift unter einer Vertragsänderung und wenn du die nicht unterschreibst, kann Sie dir gar nichts. Sollte sie das weiter so durchziehen wollen, würde ich auch sofort ein BV einreichen!

Beitrag von kleenerdrachen 26.04.10 - 12:16 Uhr

Nein, bin kein Stammkunde da, aber die kennen sich mit allem was Mutterschutz und Familienrecht angeht am besten aus :-)

Durch den Mutterschutz kann sie dir nur den AV ändern, wenn der Fortbestand des Betriebes sonst gefährdet wär- ist er ja nicht, da sie ja im Falle eines BV das Geld von der Versorgungskasse bekommt. Und im Kiga ist man ja als gelernte Erziehrin fix eingelernt und es muss nicht wochenlang jemand eingearbeitet werden.

Beitrag von butterblume05 26.04.10 - 12:19 Uhr

ne damit meinte ich mich (ich latschte bereits zu pro familia ;-)) Aber wegen anderen Ungeklärten Dingen.
Ehm, AV war gleich noch mal was?

Beitrag von berry26 26.04.10 - 12:12 Uhr

Hi,

deine Chefin kann machen was sie will. Sie MUSS dich weiterzahlen. Ansonsten hilft immer ein kleiner Anruf beim Arbeitsgericht, sollte es tatsächlich soweit kommen. Die werden deine Chefin gerne aufklären was auf sie zukommt!!

Zudem hat deine Chefin KEINE Ahnung uns sollte sich erst mal schlau machen. Es gibt keine Lohnfortzahlung wie bei der Krankschreibung. Sie kann sich dein Gehalt ab dem ersten Tag von der KK wieder holen, aber wie gesagt das ist alles NICHT dein Problem.

LG

Judith