wahrscheinlich Ringelröteln:-( wer hatte das auch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mum2010 26.04.10 - 12:22 Uhr

Hallo, hatte gestern schon gepostet weil ich juckenden Ausschlag habe...war Heute Morgen noch schlimmer und ich war beim FA. Er hat Blut abgenommen und das Ergebnis bekomm ich erst ende der Woche:-( Aber er meinte es sieht sehr nach Ringelröteln aus. Wie gefährlich ist das? Wer hatte das noch?

Beitrag von vonnimama 26.04.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

war heute morgen auch beim FA zur Blutabnahme wegen Immunität von Ringelröteln. Ergebnis kommt auch erst Freitag, evtl. Donnerstagnachmittag.

Wir hatten Kontakt zu RR-Kindern und wissen nicht, ob diese noch ansteckend waren. Ausschlag habe ich aber keinen und auch sonst keine Symptome.

Bei RR kommt es drauf an, in welcher SSW du dich befindest, um ein Risiko abschätzen zu können.

Ich bin in der 38. SSW. Bei mir würden sie dann halt die Geburt einleiten und soweit mir gesagt wurde, würde dann beim Neugeborenen ein kompletter Blutaustausch gemacht. #schock

LG Yvonne

Beitrag von mum2010 26.04.10 - 12:37 Uhr

oh je am schlimmsten finde ich jetzt dieses warten...menno:-(

Beitrag von vonnimama 26.04.10 - 12:48 Uhr

Ja, geht mir genauso. Aber da macht man nix. Ich hab gefragt, warum das so lange dauert und die Arzthelferin meinte, dass das eine ganz spezielle und komplizierte Laboranalyse ist und das in Göttingen gemacht wird.

Denk immer schön positiv, denn ändern kannst du jetzt eh nix mehr dran und die schlechten Gedanken schaden dir und dem Krümelchen noch mehr.

Beitrag von mum2010 26.04.10 - 12:53 Uhr

Mein Fa wollte auch noch nix dazu sagen was ist falls ich wirklich den Virus habe:-(

Beitrag von vonnimama 26.04.10 - 13:19 Uhr

Dann wirst du wahrscheinlich eine Zeit lang engmaschig zur US-Kontrolle erscheinen müssen. Dort wird dann geschaut, ob sich Wasser irgendwo im Gewege ansammelt beim Ungeborenen (Wasserkopf o.ä.).

Beitrag von schnuffel-knuffel 26.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo!

Hatte in meiner ersten SS die Ringelröteln und zwar so in der 17 ssw.Gefährlich ist es wenn sich das Ungeborene auch damit infiziert ( was aber nicht unbeingt der Fall sein muß) , denn dann kann das baby eine Blutarmut entwickeln.
Ich mußte damals alle 2 Wochen zu einem Spezialultraschall, bei dem das Baby bis auf den letzten zentimenter durchgecheckt wurde, also , Blutströme, Hirnströme ,Organe usw. Die Untersuchung dauerte jedesmal so ne knappe stunde.

Zum Glück war immer alles ok und ich habe eine kerngesunde Tochter.

Liebe Grüße und fest daumen drück.

Beitrag von hanoi 26.04.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

da ich in der 20.ssw einen geschwollenen Lymphknoten hatte, habe ich mich auch auf Toxo, Ringelröteln etc. testen lassen.

Das erste Ergebnis war montags da ( freitags Blutabnahme ). Dort stellte sich heraus, dass ich entweder Ringelröteln habe, oder schonmal in meinem leben hatte, da das IGG positiv war.

Daraufhin wurde nochmal getestet, das sogenannte IGM musste geprüft werden, dies sagt aus, ob eine Infektion frisch und akut ist.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat meine FÄ das Ergebnis ma Folgetag per Fax angefordert. Verstehe nicht, warum man dich solange warten lässt. Zum einen macht man sich als Schwangere ja dann total verrückt und zum anderen eilt es ja wirklich.

Meine Ärztin sagte damals, wenn man den Ausschlag hat, ist man schon nicht mehr ansteckend. Der Ausschlag kann manchmal Wochen nach der Erkrankung erst auftreten.

Solltest du akute Ringelröteln haben, dann wird das Baby enmaschig kontrolliert, ob z.b. Wasser im Bauch angesammelt wird. Habe mich damals im Internet tagelang schlau gemacht, Fakt ist, dass die Krankheit auf das Baby übergeht kann muss aber nicht sein. Und selbst wenn, dann muss das Baby auch nicht zwingend geschädigt werden.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass es was anderes ist. Weiß aus eigener Erfahrung, dass eine solche Situation total belastend ist.

Bei mir war übrigens alles gut, hatte diese Erkrankung wohl als Kind mal und damals blieb es unentdeckt.

LG

Beitrag von lieke 26.04.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

habe gesehen, dass du schon in der 25. SSw bist.

Die Chance, dass dein Kind sich ansteckt liegt nur bei 10% und bis zum Ausbruch verginge ja dann nocheinmal die Inkubationszeit.

Dh dein Kind wäre selbst im "Ernstfall" schon so alt, dass es gut im Mutterleib behandelt werden könnte. Das geht ganz gut, wenn man es rechtzeitig bemerkt, was bei dir ja der Fall ist. Ich habe meine Infektion leider gar nicht bemerkt und hatte sie auch zu einem ungünstigeren Zeitpunkt.

Wahrscheinlich wollte dein FA erst Mal abwarten, bis er etwas definitives weiß, damit du dich nicht umsonst verrückt machst.

Kopf hoch, und ich drücke dir dir Daumen für Freitag, vielleicht ist es ja doch was anders.

LG,
Lieke

Beitrag von mum2010 28.04.10 - 14:25 Uhr

Konnte dir leider nicht an dein Postfach antworten weil du das wohl gesperrt hast für Nachrichten? Deshlab stell ich es jetzt mal hier ein...vielleicht liest du es hier?!

Hallo, ich habe den Ausschlag mittlerweile am ganzen Körper und es juckt wie verrückt:-( War am Montag beim Arzt und es sind leider Ringelröteln:-( Am Donnerstag/Freitag bekomme ich die Blutwerte und dann wird entschieden was gemacht wird. Warst du beim Arzt mit deinem Ausschlag? lg Bianca