Wie langsam an den Familientisch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bina-lady 26.04.10 - 13:25 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir macht ihr das? Wie beginnt ihr eure Kleinen ganz langsam an denn Familientisch zu bekommen?
Bis jetzt gibt es für meine Maus (etwas über neun Monate) nur Babykost.

Danke für eure Erzählungen!

Beitrag von knueddel 26.04.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

wir haben eigentlich so langsam in dem Alter deiner Tochter angefangen, unserer Kleinen von unserem Essen zu geben, ich hatte vorher schon nur noch ihr essen mit der Gabel zerquetscht.
Dann habe ich einfach vor dem Fertigwürzen ihr eine Portion aus dem Topf genommen, hab dann für uns weitergemacht, ihr´s konnte schon mal abkühlen und dann hab ich ihr das Essen noch zerdrückt und so konnten wir alle zusammen Essen.
Am Anfang hab ich das Essen für meine Kleine mit Kräutern und Knoblauch gewürzt, nach und nach hat sie auch das normale gewürzte Essen bekommen, Salz verwende ich auch für uns nur sparsam.
Mit der Zeit haben wir dann immer mehr Gerichte ausprobiert, was sie alles verträgt und mag und mit 11 Monaten hat sie ganz normal mitgegessen.

LG Cindy

Beitrag von haruka80 26.04.10 - 14:50 Uhr

Hallo!

Die Frage habe ich mir immer gestellt, er mochte kein Fingerfood, bis er 10 Monate war nur alles ohne Stückchen, außer Brot, das ging immer.
Ich hab immer wieder was angeboten von unserem Essen oder ihm Gurke oder irgendwas gegeben, wenn wir gegessen haben.
Irgendwann machte es Klick, das war vor 3 Wochen (Mein Sohn ist letzte Wo. 1 geworden). Er isst überhaupt keinen Brei mehr, komplett bei uns mit, selbst Obst will er nur noch in die Hand und nicht mehr aus dem Glas.
L.G.