Krisensitzung-seit paar Tagen sagt er(4) Arschloch in KITA

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von eriks_mama 26.04.10 - 14:50 Uhr

Hallo ihr lieben,

also als erstes muss ich sagen,dass es natürlich ein grosses No Go ist zu anderen Arschloch zu sagen-da sind wir uns ja alle einig!!!
Für mich ist es aber ein großer Unterschied, woher das Kind solche Wörter hat und ob man was dagegen unternimmt.
Letzten Freitag sprach mich der Erzieher meiner Söhne an,dass die gerne ein Eltern gespräch häötten um zu erfahren was bei mir zu Hause denn los sei-weil halt der grosse damit kommt Arschloch zu sagen und der kleinere quasselt es nach.......

Was mich daran so stört-was hat das eine mit dem anderen zu tun??Warum heisst es E-Gespräch um zu erfahren was bei mir zu Hause los sei?????Ich meine ich bin zwar mit meinen 3 Jungs alleinerziehend,dennoch bedeutet das nicht,dass aus Überforderung solche Worte an der Tagesordnung liegen.....
Ich kann mir nur denken woher er es hat-jeden Morgen müssen wir mit dem Bus fahren wo auch sehr viele Kinder in unser Schulzentrum einsteigen.
Ich rege mich selber jeden Morgen darüber auf,dass man durch den ganzen Bus nur hört:Wichser,Pisser,Hurensohn,Bastard usw. usw.----

Also den Freitag haben wir darüber geredet und auch der geplante Kirmesbesuch fiel flach.....Habe dann am Wo-E mehrfach geredet mit ihm und er sagte :mama entschuldigung ich mache das nie wieder!!
Eben dann der aufgeregte Anruf der KITA:Er hat es heute wieder 2 mal gesagt-Noch diese Woche das Gespräch noch um über die Mißstände bei mir zu Hause mal zu reden....Das ginge so ja nicht weiter!!
Natürlich geht das so nicht weiter und man muss da ne Lösung finden-das streite ich ja gar nicht ab!!

Bin nur erschrocken,dass man mir das Gefühl gibt es läge an mir.
Hat am Wo-e irgendwie nichts geholfen was ich versucht habe. HAbe erklärt,dass es ein böses Wort ist und andere darüner traurig sind-daraf folge die Entshculdigung und ich dachte das wär es...

Was würdet ihr mir raten;wie kann man das "abstellen"?Würdet ihr in der KITA im Gespräch drauf bestehen,dass es nichts mit Mißständen zu HAuse zu tun hat????
Trau mich da gleich gar nicht rein-die gucken mich die letzten Tage eh schon wie ein Vollassi an....

Lg susi

Beitrag von fine2000 26.04.10 - 14:58 Uhr

Hallo Susi,

wichtig ist, dass Du Deinen Willen zur Mitarbeit verdeutlichst. Sag, dass Dir daran gelegen ist, dass ihr einen gemeinsamen Weg findet, weil Du eine solche Wortwahl selbstverständlich auch ablehnst (und definitiv zu Hause auch nicht anwendest). Hab keine Angst vor dem Gespräch! Wenn Du zeigst, dass Dir die Erziehung Deiner Kinder wichtig ist, wirst Du auch keine Problem bekommen. Mit Zustimmung und Mitarbeit nimmst Du der Kita den Wind aus den Segeln...

Alles Gute,
fine

Beitrag von eriks_mama 26.04.10 - 15:03 Uhr

Da hast Du warscheinlich recht---sage ich erbost das Gespräch ab erreiche ich warscheinlich eher das gegenteil und die denken ja typisch!!!

Aber was würdest Du denn sagen wir ich das abgewöhnen kann?Man hört ja auch dass gerade dann es für Kids erst interessant wird wenn die merken Eltern sind auf 180!!

Bin aber jetzt echt ziemlich sauer,weil er am Wo-e echt gesagt hatte er will es nie weider sagen:-(

Beitrag von fine2000 26.04.10 - 15:24 Uhr

Wahrscheinlich ist er sich der Bedeutung überhaupt nicht bewußt...schwierig zu sagen, wie man am Besten reagiert...

Da Du ihm ja bereits deutlich gesagt hast, dass Du dieses Wort ablehnst (und hoffentlich auch erklärt hast warum), würde ich bei jeder Verwendung eine Konsequenz folgen lassen...z.B. einen Ausflug oder Spielplatzbesuch abbrechen bzw. ausfallen lassen (weil Du Dich so mit ihm nicht unter Leute trauen kannst). Die Kita muss das auch entsprechend umsetzten (sein Spiel unterbrechen und 5 Minuten hinsetzen lassen z.B.). Andererseits darfst Du ihn dann auch mal belohnen, wenn er eine Woche ohne das "böse" Wort ausgekommen ist ;-)

Lg,
fine

Beitrag von buzzelmaus 26.04.10 - 15:24 Uhr

Hallo susi,

ja, dieses Wort wurde auch schon bei uns zu Hause eingeführt - ganz klasse. Da freut sich Mama.
Wir haben allerdings einen angeschlossenen Hort mit Grundschulkindern. Und da weiß man dann, woher Emily es hat....

Ich sehe bei Eurer Situation zwei Seiten.

Die eine ist die, dass Dein Sohn das Wort benutzt und es wohl nicht aus dem Kindergarten stammen kann, da keine älteren Kinder da sind. Da ist es für die Erzieherinnen naheliegend, dass er es von zu Hause haben muss. Doch wie alt ist Dein Sohn? Emily ist 4 und wird im Sommer 5. Sie weiß gar nicht, wie verletztend dieses Wort ist und was es bedeutet.

Und, bei uns im Kindergarten sidn diese Wörter verboten. Das wird mit den Kindern auch immer wieder besprochen. Welche Sanktionen dann folgen, wenn man es dennoch benutzt, ist mir jetzt gerade nicht geläufig. Der Kindergarten ist da also auch in der Pflicht, denn zu verhindern ist es nicht.

Die andere Seite ist die, dass der kleine Bruder vom großen abschaut. Da wirst du so erstmal nichts machen können. Das einzig probate Mittel ist, es zu ignorieren. Denn mit jeder Reaktion machst Du es nur noch interessanter. Er hat sicherlich schon verstanden, dass man es nicht sagen darf. Aber Deine Reaktion macht es einfach zu interessant für ihn.

Such das Gespräch mit der KiTa, aber schilder auch diese beiden Seiten der Situation. Ich finde es schon zu einfach gedacht, dass es von zu Hause kommen muss. Aber es ist auch richtig von der Einrichtung, diesen Punkt als erstes abzuklären.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von african-mum 26.04.10 - 15:25 Uhr

hallo!

also ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, daß die kita das so "aufbauscht".
dein kleiner ist doch erst 4, für ihn hat das wort wenig bedeutung und wie du schon sagst, je mehr man es aufbausht, desto interessanter wird es ja, wie mit allem verbotenem.
ich würde auch einen unterschied machen, ob er es zu anderen sagt, oder so in "gedanken", ist er verärgert wenn er es sagt,... erkläre ihm dann immer wieder ruhig, daß man andere nicht so beschimpfen darft, so wie du es ja auch schon getan hast. er wird es natürlich trotzdem weiter sagen, dazu ist er noch zu klein um es sofort umzusetzen. wenn er es im streit sagt, versuch mit ihm andere wörte zu finden, die er zum "dampfablassen" benutzen kann. oder erfinde eine "schlimmewörte" schublade/kiste.. oder was auch immer, wo man die wörter alle reinsprechen darf, aber da müssen sie dann auch drin bleiben.

im bezug auf die kita würd ich mir erstmal anhören, wo das problem liegt. beschimpft er andere kinder, wie reagiert er, wenn die erzieher mit ihm reden bzw. wie reagieren die erzieher überhaupt. stelle klar, daß er die wörter aus dem bus hat und daß du das auch nicht gut findest und mit ihm auch darüber sprichst.
(aber so aus eigener erfahrung, bin selber erzieherin, ist es für mich nicht dramatisch wenn ein kind " 2 " mal arschloch sagt) ich denke, das einem erzieher auch klar sein muß, wie viel die kleinen von größeren aufschnappen und nachplappern. ich persönlich würde da erst ein elterngespräch führen, wenn der kleine den ganzen tag nur mit solchen wörtern umsich schmeißt und andere beschimpft.

schöne grüße
monika

Beitrag von raena 26.04.10 - 15:27 Uhr

Erstmal beruhig dich wieder!

Vielleicht bist du als alleinerziehende Mama von 3 Jungs ein bißl dünnhäutig, aber es ist doch das normalste der Welt das wenn ein Kind "massiv Schimpfworte" gebraucht, der Kiga und die Eltern gemeinsam was tun sollten und nachdem man sowas auch besser nicht zwischen Tür und Angel bespricht, vereinbart man ein Gespräch!

Sowas ist doch noch keine Krisensitzung ;-) vermutlich hat die Erzieherin 2 x die Woche solche Gespräche, denn es ist einfach auch ziemlich normal, dass irgendwann ein Kind mit Schimpfworten anfängt und damit es auch wieder damit aufhört machen die die am meisten Erziehungseinfluss auf das Kind haben (eben Kiga und Eltern) zusammen einen Plan!

Geh hin, erklär das du die Verwendung solcher Worte ebenso ablehnst, erklär ihnen was du bereits unternommen hast, und fragt was sie vorschlagen wie man weiter vorgeht!

Alles nicht so schlimm!

LG
Tanja

Beitrag von juniorette 26.04.10 - 15:41 Uhr

Hallo Susi,

ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Kindergarten nur wegen des Gebrauchs von Schimpfworten ein Elterngespräch fordert #kratz
Solche Phasen sind doch völlig normal in dem Alter.

Eher vielleicht deswegen, weil die verhängten Sanktionen des Kindergartens bei deinem Kind im Gegensatz zu anderen Kindern nicht fruchten. Denn es ist ja schon komisch, wenn Sanktionen, die bei fast allen Kindern funktionieren, bei deinem Sohn nicht funktionieren.

Ich würde mir erstmal anhören, was die Erzieherinnen in dem Elterngespräch sagen, dann kannst du dich immer noch aufregen ;-)

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, dass die Erzieherinnen im Kindergarten deines Sohnes unfähig sind und keine Ahnung davon haben, dass der gelegentliche Gebrauch von Schimpfwörtern normal bei Kindern ist. Dann würde ich den Kindergarten wechseln :-)

Sieh es mal aus einer anderen Warte:
du bist die Mutter eines Kindergartenkindes, welches selten bis gar nicht Schimpfwörter verwendet, kriegst aber mit, dass ein anderes Kind in seiner Gruppe gehäuft "Arschloch" sagt. Da wärst du doch auch froh, wenn die Erzieherinnen alles dafür tun, dass das Kind damit aufhört.

Ich kenne auch so ein Kindergartenkind, und bin der Meinung, dass ganz dringend ein Gespräch zwischen Erieherinnen und der Mutter stattfinden MUSS. Ich gehe davon aus, dass es solche Gespräche zwischen Mutter und Kindergarten auch gegeben hat. Außerdem habe ich oft genug live erlebt, dass diese Mutter einfach nur hilflos gegenüber ihrem Kind war, und dringend Erziehungstipps benötigt hat.

LG,
J.

Beitrag von cludevb 26.04.10 - 21:39 Uhr

Hi!

Das hat wohl eher nix mit Vollassi zu tun...

mein Sohn war 3 Wochen im KiGa und stellte sich Mittags nach dem KiGa vor mich hin und sagte strahlend "Verpiss Dich!" !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich dachte auch nur "na mahlzeit, vor arschloch kommt also schon verpiss dich #augen"
... natürlich wusste er nicht was das heißt und hat das nur aufgeschnappt und ein paar tage geplappert und bei personen ausprobiert.

und ja: es gibt sicher "nette" familien die auch zu ihren 3-jährigen arschloch und co sagen oder wo die kleinen sich das von geschwistern aus der schule abhören und das im KiGa verbreiten, komische umgangstöne aber ab und an vorhanden und somit gucken sich auch die kinder aus den "besten" familien solche schöne arten ab... man muss halt gucken wie man damit umgeht und deutlich machen dass diese worte nicht erwünscht sind. im kiga die erzieherinnen genauso wie du zu hause.

das find ich jetzt auch nicht als unnormal, war bei uns auch nach kurzem vorbei und mein zwerg fragt vorher immer mal bei mir an ob ein neues wort ok ist was er gehört hat ;-)

und wenn die erzieherinnen und der KiGa allgemein sooo ein theater um schimpfworte macht - auch deinem kind gegenüber - ist ja wohl klar dass er das länger benutzt als "normal" weils die erwachsenen interessant finden und so die aufmerksamkeit gegeben ist - auch negative aufmerksamkeit ist aufmerksamkeit.

aufmerksamkeit hat jeder gern, also redet er weiter so.
Die sollte mal runterkommen und kurz aber klar immer dem zwerg sagen "das wollen wir hier nicht hören" und nicht gleich in "huuuuuch, huiuiui, trata" ausbrechen ist doch klar dass er sieht wie "gut" das wort so ankommt#augen

hoffe du weißt wie ichs meine ;-)

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)