Pollenallergie: triefende oder verstopfte Nase?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von daviecooper 26.04.10 - 15:35 Uhr

Hallo!

bei mir wurden letztes Jahr mehrere Allergien in ganz leichter Ausprägung festgestellt, z.B. gegen Holunder, Esche. einige Tierhaare, Meeresfrüchte etc.

Seit 4 Wochen habe ich nun eine verstopfte Nase. Zuerst war es definitiv eine Erkältung, aber die verstopfte Nase blieb darüber hinaus. Kann das auch eine Allergie-Erscheinung sein? Ich kenne das bisher nur von Freunden/Bekannten, dass ihnen die Nase "läuft", wenn Pollen fliegen.

Wäre dankbar für Tipps. Wenn es nicht verschwindet, werde ich sicher auch nochmal zum Arzt gehen.

LG

daviecooper

Beitrag von keksiundbussi04 26.04.10 - 16:04 Uhr

Probier mal ein extra Nasenspray#pro

http://stores.shop.ebay.de/discounterapo__W0QQ_sacatZdiscounterapoQQ_sidZ320641757?_nkw=Nasenspray+Heuschnupfen&submit=Finden



Karin#klee

Beitrag von lina007 26.04.10 - 19:07 Uhr

Hallo,

kann gut sein, dass der Schnupfen mit der Allergie zu tun hat. Mein Sohn hat auch eher verstopfte Nase, schnarcht nachts ganz laut. Der Schleim kommt meist erst in Mengen beim Niesen heraus. Er nimmt das Livocab Nasenspray, Effekt ist bei ihm allerdings bescheiden.

LG Lina