wie bekomme ich ihn aus dem familienbett

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jeany_in_love 26.04.10 - 16:10 Uhr

hallo, mein kleiner ist 22 monate alt, seit geburt schläft er nachts mit bei uns im bett.
alleine zum einschlafen bringen klappt nicht, mittags schläft er entweder an mich gekuschelt auf dem sofa ein (wenn er richtig müde ist) oder wenn wir spazieren sind im kinderwagen, oder im auto.

abends gehen wir zusammen um 21 uhr ins bett, er braucht dann je nach müdigkeit 10-45 min zum einschlafen.

ich hätte nun gern das er nachts in seinem bett schläft, nur wie stell ich das an#kratz

habt ihr erfahrung damit?

viele grüße und danke

Beitrag von tragemama 26.04.10 - 16:29 Uhr

Ich such noch das Problem...

Beitrag von kayalicious 26.04.10 - 17:31 Uhr

Was soll denn dieses bescheuerte - ach so konstruktive - Kommentar?

Sie würde wohl kaum hier posten, wenn es für sie kein Problem wäre, oder? Und was ihr Problem ist, darf sie doch wohl selbst bestimmen.


Und nein, ich fühle mich nicht auf den Schlips getreten, weil mich Ähnliches beschäftigt. (Meine Tochter schläft nach wie vor im/am Familienbett und darf das ruhig auch noch so lange sie möchte.) Mich nerven aber diese dämlichen Anspielungen von vermeintlichen Übermüttern. Tragemama...


K.

Beitrag von ayshe 26.04.10 - 17:40 Uhr

##
Mich nerven aber diese dämlichen Anspielungen von vermeintlichen Übermüttern.
##
hm, also ein problem sehe ich anhand des posts aber auch nicht.

10-45 minuten bis zum einschlafen ist doch okay.



anspielungen?
es liegt nur an dir selbst, was du siehst oder sehen willst.

Beitrag von jeany_in_love 26.04.10 - 18:00 Uhr

klar ist die einschlafzeit ok, das ist auch nicht das problem, das "problem " ist das er in seinem eigenem bett schlafen soll, er macht sich nachts so breit das ich kaum platz habe. ich bin im 9. monat schwanger und es nervt mich einfach etwas jeden morgen mit schmerzen aufzuwachen, weil mein schatz mir nur 15 cm platz zum schlafen lässt und ich mich nichtmal mehr drehen kann...

lg

Beitrag von tragemama 26.04.10 - 18:24 Uhr

Und genau das wollte ich wissen - weil dann doch evtl. die Problemlösung eine ganz andere ist.... Wäre es z.B. eine Möglichkeit (so machen wir das), ein 70x140-Kinderbett neben Euer Bett zu stellen?

Beitrag von ayshe 26.04.10 - 19:14 Uhr

so hatten wir das auch mal eine zeitlang.

Beitrag von hailie 27.04.10 - 21:47 Uhr

vor der geburt würde ich ihn nicht mehr ausquartieren.
das hättet ihr früher tun sollen.

lg

Beitrag von jeany_in_love 26.04.10 - 17:58 Uhr

danke dir#liebdrueck

Beitrag von tragemama 26.04.10 - 18:24 Uhr

Das war eine Frage. Sorry, wenn Du sie wg. der nicht genormten Satzstellung nicht verstanden hast.

Ach Gott, jetzt kommt wieder die Übermütter-Nummer. Gähn.

Schönen Abend noch,
Andrea

Beitrag von marie.lu 27.04.10 - 22:18 Uhr

#gaehn#gaehn#gaehn

Beitrag von ayshe 26.04.10 - 17:37 Uhr

abwarten, bis er in sein zimmer ziehen will.
so habe ich das gemacht, ging völlig problemlos.

Beitrag von jeany_in_love 26.04.10 - 17:57 Uhr

wie alt war dein kind da? lg

Beitrag von ayshe 26.04.10 - 19:14 Uhr

4,5 jahre, also bis zzr geburt schafft dein kleiner es wohl nicht ;-)

aber das wußte ich vorhin ja noch nicht.

Beitrag von smile1967 26.04.10 - 18:40 Uhr

Hallo

Wir haben das so gemacht, dass wir das Fixleintuch des Babybettes ein paar Nächte in unser grosses Bett gelegt haben, so dass es schön nach Mama und Papa gerochen hat :-D. Dann ist Jan vom Stubenwagen ins Bettchen umgezogen. Er hat allerdings nie bei uns im Bett geschlafen (bzw. nicht schlafen wollen) und alleine einschlafen konnte er auch, also wars bei uns kein Problem.
Allenfalls musst Du Dich anfangs einfach bis er eingeschlafen ist neben ihn setzen und dann täglich mit dem Stuhl ein Stück näher Richtung Türe rutschen - braucht viel Geduld, soll aber funktionieren!

Alles Gute und liebe Grüsse aus der Schweiz
Dani mit 2 Jungs


Beitrag von taschila 26.04.10 - 20:41 Uhr

Bei dieser Diskussion kann ich nicht mitreden, meine Kleine ist erst 8 Wochen. Aber wenn ich das immer lese hier, dass die Kleinkinder (Babys sind es ja nicht mehr) mit 2 oder gar 4 Jahren noch im Schlafzimmer, mitunter gar im Bett der Eltern (!) schlafen, frag ich mich immer, wie da ein normales Ehe- bzw. Sexleben funktionieren kann?? Ohne die Mütter zu verurteilen, würd mich das echt mal interessieren ;-)
LG
Natascha

Beitrag von kyrilla 26.04.10 - 21:21 Uhr

Hihi, ist euer Sexleben so langweilig, dass es nur im Bett stattfinden kann?
Wir haben außerdem ein Auto, einen Küchentisch, einen Badewannenrand, eine Couch, ein Wohnzimmerregal, Fußböden (sogar in allen Zimmern), im Sommer einen Balkon..... die Liste ist beliebig erweiterbar

Beitrag von any1978 26.04.10 - 21:45 Uhr

#pro Genau so sehe ich das auch!!!!!!!!!!!

Beitrag von dasannachen 26.04.10 - 22:25 Uhr

Mädels... Ich stimme Euch völlig zu... #pro Es muss nicht immer nur das Bett sein, unsere kleine Maus schläft von Anfang an bei uns im Bett und unser Sexualleben leidet nicht dadrunter... Ich denke irgendwann wird die Zeit kommen und die Maus hopselt in ihr eigenes Bett...

Beitrag von taschila 27.04.10 - 00:11 Uhr

Quickis auf dem Badewannenrand, weil die lieben Kleinen das Schlafzimmer gekapert haben und die Nächte futsch sind? Jedem das Seine ;-)
Naja, mein Baby ist noch so "frisch" und die Umstellung was diese Sache angeht so groß, dass ich mir sowas wie ein Familienbett auf Jahre hin einfach nicht vorstellen kann.

Beitrag von kyrilla 27.04.10 - 07:04 Uhr

Wir sehen es eben so, dass wir einige Jahre vor den Kindern ein Bett für uns haben und auch jetzt für viele Jahrzehnte (so Gott will) ein Bett für uns haben (unsere Kinder sind nämlich schon ins Kinderzimmer gezogen). Die paar Jahre dazwischen waren wir gerne bereit, für unsere Kinder, die wir uns sehnlichst gewünscht haben, dahingehend zurück zustecken. Wir sind dort auch eher hineingerutscht, besonders unser zweiter Sohn brauchte die nächtliche Nähe, und es war uns selbstverständlich, ihm diese zu geben.

Das Familienbett ist ja keine Angelegenheit für immer und es bedeutet nicht, dass ihr NIE wieder Sex im Bett haben könnt.
Jetzt könnten wir wieder im Bett, aber um ehrlich zu sein, sind ein Quickie im Bad oder ein Longie auf der Couch auch nicht zu verachten!;-)

LG
Kyrilla

Beitrag von taschila 27.04.10 - 14:24 Uhr

Schon klar. Sollte ja auch kein Angriff sein, auch wenn sich viele bemüßigt fühlten jeden Verdacht auf Langeweile umgehend auszuräumen ;-)
Meine Kleine braucht ja auch die Nähe und ist schon nach 2 Tagen vom Stubenwagen ein Beistellbettchen umgezogen, wo man ihr Händchen halten kann usw.

Beitrag von ayshe 27.04.10 - 08:25 Uhr

normales sexleben?

man nutzt einfach andere räume mit betten oder sofas.

Beitrag von marie.lu 27.04.10 - 22:19 Uhr

Übermütter haben kein Sexleben mehr sobald die Kinder einmal gezeugt wurden

Beitrag von hailie 27.04.10 - 22:52 Uhr

genau.

darum wundere ich mich auch so, wie das 2. kind entstanden ist... #kratz

  • 1
  • 2