ich habe so eine Angst

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von nichtsowichtig 26.04.10 - 16:22 Uhr

Ich benötige euren Rat, vielleicht ein wenig Zuspruch.

Ich habe wahnsinnig Angst. Ich hatte die letzten Tage schon ein komisches Gefühl. Keine Anzeichen, aber das Bauchgefühl, dass mir sagte, da ist etwas. Auch meine Träume festigten meine Gedanken. Ich habe heute einen Test gemacht. Er ist fett positiv. Aber ich habe bereits ein Kleinkind. Die finanzielle Situation macht uns Sorgen. Sehr sogar. Mein Mann hat einen festen Job, ich wollte nach meiner Elternzeit grade wieder in das Berufsleben einsteigen. Es ist so verdammt schwer, schon mit einem kleinen Kind, Arbeit zu finden. Wie soll das nur mit zwei Kindern werden??? Ich habe das Gefühl, ich unterzeichne meinen sozialen und beruflichen Abstieg mit einem zweiten Kind. Habe erst nächste Woche einen Termin beim Arzt, was soll ich nur machen? Mir geht es so miserabel.
Ich weiß nicht einmal, wie das passieren konnte. Wir verhüten immer, nur ein Mal ist es uns abgerutscht...

:-(#schock

Beitrag von coco1902 26.04.10 - 16:53 Uhr

ohje... #liebdrueck

naja, wenn es eben genau das eine mal schiefgeht, dann habt ihr leider pecht und müsst euch entscheiden.

was sagt denn dein mann dazu?

steht er zu dem kind? weiss er es denn schon?

ich denke, es ist zu schaffen. wenn du es nur willst. das kind kann nichts für eure verhütungspanne.

wenn du meinst, du schaffst das nicht, lasst euch doch mal beraten. vielleicht gibt es möglichkeiten, euh finanziell zu unterstützen. LG

Beitrag von nichtsowichtig 26.04.10 - 17:18 Uhr

Mein Mann weiß bereits bescheid. Wir führen zum Glück eine sehr harmonische Beziehung. Er hat gesagt, er steht hinter mir,egal wie ich mich entscheide.

Aber das Finazielle... Wer sollte uns denn unterstützen? Ich möchte doch ein selbstbestimmtes und unanbhängiges Leben führen. Ohne Ämter und Hilfsorganisationen. Es wäre auch meinem Kind unverantwortlich gegenüber. Es braucht unsere volle Aufmerksamkeit.Es ist schon so sehr schwierig einem Kind, unter unseren momentanen Voraussetzungen, gerecht zu werden.:-(

Beitrag von coco1902 26.04.10 - 18:15 Uhr

wie alt ist denn euer kind?

die frage ist, würdest du denn mit einer abtreibung psychisch fertig werden? oder würdest du es austragen wollen und dann weggeben?

ich hab das gleiche problem, nur mit dem 3. Kind momentan. wir haben uns dafür entschieden. Das ist irgendwie zu schaffen.

und wenn man glück hat, dann kann man auch die sachen weiterhin nehmen vom ersten.

lasst euch doch mal bei pro familia beraten. vielleicht können die euch sagen, was für euch am besten ist.

ich kann dir nur raten, dass du die entscheidung in ruhe und mit deinem mann gemeinsam machen solltest. nichts ist schlimmer, als irgendwas hinterher zu bereuen.

Und was ist, wenn du in einigen jahren doch noch ein zweites möchtest? ich hab mir auch gedacht, man kann so einem kleinen bauchzwerg nicht das recht auf leben nehmen, der kann am wenigsten für alles.

und du hast doch vielleicht auch noch eine option mit tagesmutter zB, die sich um das Baby nach der mutterschutzzeit kümmern kann oder Krippen für Babys... Heutzutage gibts es so viele möglichkeiten.

Kannst du vielleicht auch von zuhause aus arbeiten?

Beitrag von anna030 27.04.10 - 20:44 Uhr

Hallo,
ich mag dich gar nicht so gerne bei deinem nicknamen nennen, denn ist ja doch wichtig – DU bist wichtig - und deine gefühle sind wichtig, und die sind gerade auf eine achterbahn geraten hm? #zitter
du weißt seit einem tag, dass du schwanger bist, da kann ich verstehen, dass erst mal alles auf dich einbricht.
aber sieht es immer noch so hoffnungslos aus, wenn du das ganze mit etwas ruhe betrachtest. #kratz
du hast einen lieben mann und eine harmonische beziehung. er hat einen festen job und ihr habt ein kind, dass euch braucht. du schreibst, dass du dem kind gerne gerecht werden willst, das find ich klasse. könnte ein geschwisterchen nicht gerade dazu auch beitragen? ich hab nach 16 monaten mein 2. kind bekommen. die beiden hatten sich dann ja fast von anfang an als spielkammeraden und haben automatisch ganz viel miteinander geteilt. ich würde auch nicht sagen, dass man seine selbstbestimmung aufgibt, wenn man hilfe in anspruch nimmt. es gibt beratungsstellen, die gern auch über die staatlichen angebote hinaus helfen. ich möchte dir mut machen dich zu erkundigen und mit kompetenten leuten über eure situation zu reden. ich freu mich, wenn du wieder schreibst.
liebe grüße #sonne
anna

Beitrag von liesa41 27.04.10 - 04:44 Uhr

ich bin gerade auf der seite von "hebigabi" gelandet. sie ist hebamme und sieht sehr symphatisch aus. sie bietet an, einem mit rat und tat zur seite zu stehen. schreibe ihr doch mal.