kleinkind und baby,mir wurd angst gemacht :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 2010.2009 26.04.10 - 19:20 Uhr

huhu

ich bin mit meinem 2kind schwanger.13. woche
wenn das baby kommt ist der große dann 22monate.das würmchen war voll und ganz geplant. dass es nun im ersten Üz klappt war aber schon überraschend.

eigentlich freu ich mich tierisch drauf.doch manchmal kommmen dann doch zweifel ist der abstand nicht zu gering?!

waren heut bei unserer krabbelgruppe. 7 mamis die alle nur ein kind haben im gleichen alter wie mein sohn.und aale meinte.oh nee das ist doch voll anstrgend, lieber erstmal das eine genießen.

ist mir klar dass es anstrgend wird.aber das wird es doch auch wenn die altersabstände größer sind oder?anders anstregnd halt.ach mann, dass hat mich jetzt ganz schön runtergezogen....

was habt ihr für erfahrungen gemacht mit so geringen abständen?
wie war die erste zeit?spielen sie später schön zusammmen oder ist dauernd eifersucht im spiel?

würd mich freuen von euch zu hören

Beitrag von aryssa0405 26.04.10 - 19:23 Uhr

Huhu,

also bei kirn uns meiner Schwester, sind auch 22 monate dazwischen. Meine mum sagt, sie würde es NIEMEHR anders amchen. Erstens war es für uns einfach super so und zweitens sagt meine Mum war sie einfach noch drin. Nach 4 oder 5 Jahren pause, wieder von vorne anfangen? Nee des wollte sie net. Sie hat den direkten Verlgeich, als ich 7 und meine Schwester 5 waren, kam noch unser Bruder. Sie keitne das war schwerer ;-)

Also kein kopf machen. Wird schon alles gut gehen :-)

Aryssa+ Lion Adam 21+5 #verliebt

Beitrag von hardcorezicke 26.04.10 - 19:23 Uhr

lass dich nicht verrückt machen..

ich habe zwar noch kein kind..

aber andere frauen schaffen es auch... wieso solltest du es nicht schaffen... und ausserdem kommt es immer drauf an wie man sich mit beiden beschäftigt.. solange du den grossen nicht vernachlässigst wird doch alles gut... und ich denke schon das sie schön zusammen spielen werden...

Beitrag von ibiza445 26.04.10 - 19:26 Uhr

hallo!

lass dich #liebdrueck !

ich wollte immer gerne so einen geringen Altersabstand - bei uns hat es aber beim 2. länger gedauert bis es geklappt hat...

mein Sohn wird ca. 2,5 Jahre sein, wenn das kleine kommt, ich finde das (und auch weniger) ideal - ich bin mit meinen Geschwistern auch jeweils 2 Jahre auseinander - die Kinder können halt viel mehr mitsammen machen find ich.

Klar wirds anstrengend - aber nur die ersten Jahre... das haben schon ganz andere geschafft! also schaffen wir das auch!!!

GLG, ibiza mit Christoph 21 Monate und bauchzwerg 5. SSW

Beitrag von carlota 26.04.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

also meine beiden sind jetzt drei und 1,5 Jahre. also das es stressig ist ist keine Frage, aber es ist auszuhalten.

Natürlich ist mal einer Eifersüchtig auf den anderen, aber das wäre auch bei einem größeren abstand nicht anders. Sie spielen auch schön aber genauso streiten sie auch.

Man muss halt immer zwei Kinder anziehen, zwei wickeln usw.

Ich würde es nicht anders machen, lass dich nicht verunsichern. Du schaffst das schon.

Carlota mit Linus (3 Jahre), Justus(1,5 Jahre) und Krümel 18. SSW

Beitrag von kiara_sarah 26.04.10 - 19:27 Uhr

Mach dir keine gedanken, du kannst es sowieso nicht mehr rückgängig machen ;-)

Außerdem gibt es genug andere, die das auch schaffen. ist vermutlich alles reine gewöhnungs- und organisationssache aber ich bin mir sicher du packst das und wirst gut in die rolle hineinwachsen!!!

Beitrag von hasi.1981 26.04.10 - 19:35 Uhr

Lass dich nicht verunsichern! Und woher sollen es die anderen wissen, wenn sie "nur" ein Kind haben?
Jeder Abstand hat seine Vor- und Nachteile. Ich habe mich auch für einen kurzen Abstand entschieden. Meine Große ist 2 3/4 und mein Kleiner 16 Monate - ich bin jetzt in der 33 SSW. - also wieder einen Abstand von 18 Monaten. Das war gewollt und geplant (wir hätten auch einen Abstand von 14 Monaten genommen ,-) hat aber nicht vorher geklappt). Im Moment ist es etwas anstrengend, weil ich schon etwas Wehen habe - mein Krümel aber noch etwas im Bauch bleiben sollte - und das Schonen ist jetzt nicht so einfach. Aber es ist definitiv nicht so stressig, wie es mir alle gesagt haben (musste mir das auch anhören!). Wir kommen gut klar und jetzt fängt es an, dass sie super zusammen spielen können. Sie lieben sich heiß und innig und können nicht ohne den anderen. Eifersucht war auch nie ein Problem bei uns - obwohl ich denke, dass das eher eine Typfrage ist als der des Altersabstandes. Mein Kleiner z.b. denke ich wird schon Eifersüchtig sein - meine Tochter war nieee eifersüchtig und immer sehr lieb und fürsorglich mit ihrem kleinen Bruder. Lass dir die Freude an der Schwangerschaft nicht versauen.

Beitrag von urbi02 26.04.10 - 19:37 Uhr

Also meine beiden sind 1 1/2 jahre auseinander und es war und ist super anstrengend.
Der große ist jetzt 3 1/2 und die kleine ist fast 23 monate und bis jetzt sind die beiden sich nur am streiten und spielen fast garnicht miteinander.
Sind eben halt noch klein.
Bei uns waren sie zwerge auch geplannt und ich kann sagen ich würde es nie mehr so machen.
Du kannst keins genießen den beide wollen deine aufmerksamkeit und werden teilweise eifersüchtig und bekommen tolle phasen.
Ist der eine raus kommt der andere darei oder beide gleichzeitig bekommen eine phase.
Wir bekommen unser erstes undgeplanntes in oktober und ich kann dir sagen ich hab jetzt schon angst den ich weiß ganz genau was wieder auf mich zu kommt nur das der große in der KIGA ist und ich die beiden kleinen zuhause haben werde und das selbe spiel.
Na das wird lustig.
Ich mache mir jeden tag gedanken und weiß jeden tag das es ganz bestimmt nicht leichter und besser wird.
Da heißt es dan nur die nerven behalten und mal ne pause nehmen wen die zwerge schlafen.
Naja in der krabbelgruppe haben die mamis schon recht und es wäre ja auch unfähr zu lügen.
Also wen ich die chance hätte würde ich nen altersabstand von vier jahre nehmen aber so ist es halt nicht und jetzt müßen wir das beste draus machen und die zwerge werden irgenwann ja auch mal groß und damit wird es leichter.

Schönen abend noch.

LG Jenny 16 ssw mit Jean Pierre und Fiona Lynn an der hand

Beitrag von zwack 26.04.10 - 19:45 Uhr

Hallo - mir gehts ähnlich - wollt einen abstand von 2 Jahren, weil die 2 dann miteinander spielen können, ich noch drin bin und nicht nach 4, 5 oder mehr jahren wieder von vorn anfangen muss - meine Tochter wird im Juli 2 und da wird dann auch unser 2. kind zur Welt kommen - manchmal plagen mich jetzt auch zweifel ob ich das alles packe weils im letzten drittel für mich anstrengend wird (mehr als bei meiner 1. ss) und ich mit kreislaufprobs kämpfe
mein mann unterstützt mich sehr und das gibt mir die zuversicht, dass wir für uns die richtige Entscheidung getroffen haben und dass wir es gemeinsam schaffen - und das ist das einzige was zählt, nicht was andere sagen, wie es sein soll!!!
alles gute und Ihr macht das schon!

Beitrag von sobal 26.04.10 - 19:45 Uhr

Hallo,

zwischen meinem ersten und meinem zweiten Kind liegen auch 22 Monate. Als ich positiv getestet habe, konnte der Große noch nicht ganz alleine laufen, da wurde mir schon etwas anders. Alle unsere Freunde und Bekannten mit zwei Kindern meinten, puh, das wird hart und dass es nur darum ginge, das erste Jahr zu überleben (von genießen hat in dem Zusammenhang keiner was gesagt).
Unsere Kleine ist gerade drei Monate alt geworden und bisher läuft alles besser als gedacht! Immerhin das erste Vierteljahr geschafft und ich habe kein Burnout, wie mir prophezeit wurde, hihihi. Klar ist es anstrengend, aber auch wunderschön. Unser Großer ist so ein toller großer Bruder und war nur kurz eifersüchtig!! Es hängt davon ab, wie du das ganze organisierst und wie die Kinder so drauf sind. Man wird auch kreativ (z.B. geht es, gleichzeitig ein Neugeborenes zu stillen und den Großen zu bekuscheln und das Buch von der Müllabfuhr anzugucken). Unser Großer geht in die Krippe, das erleichtert so einiges. Abends habe ich mir jetzt eine Unterstützung organisiert, weil unsere hysterische Schnecke da gerne mal einen Schreianfall bekommt und mein Mann nicht so früh nach Hause kommt als dass er das mitbekommen würde. Du siehst - es geht alles, man muss sich nur zu helfen werden.
Was ich toll finde - in ihrer Erinnerung werden sie immer ihren Bruder/ihre Schwester gehabt haben, das ist doch herrlich.
Wenn du mehr wissen willst, schreib mir über die VK,

sobal (deren Bruder 10 Jahre älter ist und die das immer doof fand)

Beitrag von babylove05 26.04.10 - 19:53 Uhr

Hallo

meine kleine kommt im Juni und mein grosser ist dann 2 1/2 sicher wird es anstrengend , ABER , ich denk auch super toll... und der vorteil man muss nicht wieder von vorn anfangen ... man ist noch im babytrott drin ...

Ich freu mich drauf ... Bin zwar Alleinerziehend ( momentan zumindest ) aber wird schon alles .... andere schaffen es auch , und logisch wird es schwer aber auch super schön werden ... ich seh das Pos.

Lg Martina

Beitrag von ina175 26.04.10 - 19:56 Uhr

Erstmal möchte ich dir sagen, dass es völlig egal ist was andere sagen. Ihr habt euch so früh für ein zweites entschieden und für euch wird es richtig sein.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen (Kursleiterin für Mutter-Kind-Kurse), dass es schwieriger ist. Dein 'Großer' ist mit der Geburt eures zweiten Kindes keine 2 Jahre. Das wird für ihn schon schwer, ansich braucht er selbst noch GANZ die Mama und den Papa und plötzlich kommt ein Baby und alles konzentriert sich darauf. Und das wird so sein.

Ich erlebe in den Kursen und auch im Spielkreis, dass die Kinder ihr sozialverhalten ändern. Sie werden agressiver, beissen andere, kneiffen usw.

Die bisher besuchten Kurse fallen meistens aus, also muß das 'Große' Kind wieder zurück stecken. Denn Mama kann ja nicht mit dem Baby zum Kurs. Andersrum kannst du auch keine Kurse mit deinem Baby besuchen, denn wohin mit dem anderen Kind. Wenn man Oma und Opa in der Nähe hat ist alles gut.

Das ist nur ein Beispiel. Wichtig ist, dass du dir einmal die Woche NUR Zeit für dein kleineres Kind nimmst. Man muß sich wirklich immer vor Augen halten, dass er nicht mal 2 Jahre ist.

Es ist erforscht, dass Kinder erst so um den 3. Geb. herum auch ihre Gefühle ausdrücken können und wahr nehmen können. Das heißt, sie sagen auch wenn sie wütend, traurig, glücklich usw. sind.

Natürlich können Kinder mit einem kleinem Abstand gut miteinander spielen. Das hängt oft vom Charakter ab und auch mal Geschlecht. Ein Junge möchte selten mit Puppen spielen wo ein Mädchen dagegen eine Prinzessin sein möchte. Und genaus gibt es Kinder mit einem größerem Abstand die miteinander spielen können.

Eifersucht wird bestimmt immer wieder ein Thema sein. Man darf einfach kein Kind vernachlässigen, weder das 'Große' noch das Kleine und auch keins bevorzugen.

Geniesse deine ss weiterhin und das Leben wird es dir zeigen, ob es richtig war. Ich finde es gut, dass dir schon im klaren bist dass es die ersten 2 bis 3 Jahre schwieriger sein wird und somit ist die erste Voraussetzung gegeben.

Es gibt leider Eltern die dann sagen: also dass es so schwer sein wird... Na ja, was erwartet man von einem Kleinkind? Das er sich verhält wie ein Erwachsener? Wo doch auch einige erwachsene Männer auf das Baby 'eifersüchtig' sind, da es so viel Aurmerksamkeit der Frau braucht.

Ich wünsche dir weiterhin eine schöne ss und alles Gute.

LG, Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von minkabilly 26.04.10 - 19:59 Uhr

meine 2 Jungs waren knapp 2 J. auseinander und ich finde diesen Abstand super; die beiden spielen seit klein auf gut zusammen...
anfangs war es wohl stressig, aber es lag daran, daß der 2. als Frühchen kam; daher hatte ich viel mehr um die Ohren

Beitrag von lilly7686 26.04.10 - 20:01 Uhr

Hallo!

Ich glaube, so ziemlich jeder Altersunterschied hat seine Vor- und Nachteile. Zwischen meiner Großen und dem Baby, das jetzt bald kommt, liegen 6,5 Jahre. Für mich persönlich ist es ideal, weil meine Große schon sehr selbstständig ist. Für mich ist gerade dieses "von Vorne anfangen" schön. Genau das ist es, was ich will!

Aber ich denke, jeder muss das für sich entscheiden. Wenn du den Abstand von 22 Monaten für richtig hältst, dann wird das auch klappen! Ich persönlich würde keinen so kurzen Abstand wollen. Aber das ist ja nur meine Meinung. Zum Glück hat jeder eine eigene Meinung. Wär ja doof, wenn wir alle derselben Meinung wären oder? ;-)

Wenn du meinst, der Abstand passt so, dann wird es schon gut sein!

Alles Liebe! Und lass dich nicht verunsichern!

Beitrag von coco1902 26.04.10 - 20:10 Uhr

Bei meinen beiden Großen sind 19 Monate dazwischen.

Es klappt toll, da können sie schon zusammen spielen usw.

sie sind auch beide schon im Kindergarten von 8:30 bis 12:30. Es klappt echt super.

Und eigentlichlieben sie sich ja auch.

Man gewöhnt sich an alles ;-)

Alles Gute für DIch#klee

Beitrag von lj. 26.04.10 - 20:12 Uhr

meine 2 sind knappe 13 Monate auseinander.
Nicht geplant, aber froh, das es noch ein 2.mal geklappt hat...
Die erste hat angefangen zu laufen, als ich mit der Kleinen aus der Klinik kam.
Klar ist es zum Teil etwas heftig...
Aber sie gewöhnen sich viel schneller an so 'ne Situation als ältere Kinder, denke ich. (Eifersucht, z.B.)
Auch hatte ich beide zur gleichen Zeit aus den Windeln raus.
Nun sind sie 4 und 5 und ich könnte sie manchmal auf den Mond schiessen, aber das ist auch bei grösserem Altersunterschied nicht anders.

lj.

Beitrag von ina175 26.04.10 - 20:14 Uhr

Nach dem Durchlesen der Beiträge stellt sich mir eine Frage:

Der häufigste Grund ist: die können dann so toll miteinander spielen.

Ist das wirklich DER Grund??? Beide können spielen und beschäftigen sich somit alleine und die Eltern denken sie haben weniger Streß???

Ich finde es gut, dass hier nicht immer alles 'verschönert' wird sondern auch die Wahrheit gesagt wird #pro

LG, Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von urbi02 26.04.10 - 20:21 Uhr

So siehts aus und so ist die Realität #danke#danke.

Ich gib dir vollkommen recht.

Und bis die zwerge mal vernümftig mit einander spielen können.........das ist ein weiter weg also und wen sie MAL miteinander 5 min. spielen ist es nicht weniger stressig den der haushalt und der rest neben bei ruft ja auch und wen man noch dazu arbeitet.
Man muß was nicht schön reden was man eigentlich nicht schön reden kann.

LG Jenny

Beitrag von coco1902 26.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

NEIN. der Grund ist es schon, klar, ABER:

wenn sich die Kinder miteinander beschäftigen, haben sie später auch ggf. gleiche Interessen und lernen schon früh, dass da noch ein Kind ist, auf das man Rücksicht nehmen muss.

Das ist für das ganze Sozialverhalten gut. Und dass die Eltern vielleicht mehr Zeit für Haushalt dann haben, ist ja auch ein netter Nebeneffekt ;-)

Aber warum kann keiner glauben, dass es um die KINDER geht?????#kratz

Solche Unterstellungen sind nicht ok. Schade, dass man immer in irgendeiner Art kritisiert wird. egal, was man hier sagt.

Beitrag von ina175 26.04.10 - 21:17 Uhr

Es war keine Unterstellung sondern eine Feststellung.

Irgendwie wurde das hier am häufigsten genannt.

Solange es die Familie leben kann ist doch der Altersunterschied egal. Und schliesslich müssen die Eltern mit der Situation klar kommen.

LG, Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von coco1902 26.04.10 - 21:28 Uhr

schon klar, aber es ist doch klar, dass jeder seinen persönlichen Grund nennt. Und man ist hier doch keinem eine rechenschaft schuldig warum und weshalb.

für uns ist der Abstand auch perfekt.

Beitrag von line81 26.04.10 - 20:19 Uhr

Hallöchen,

ich habe zwei kleine naja unterdessen fast große Jungs die im Abstand von 23 Monaten kamen. Das war auch so geplant und ich würde immer wieder so handeln!!!

Sicher ist es anstrengend, aber Du bist halt noch drin in allem. Meine Söhne lieben sich abgöttisch und auch wenn sich mal um das ein oder andere Spielzeug gestritten wird, so denkt aber jeder der beiden morgens zuerst an den anderen... Auch so fängt das spielen an. Ein Meilenstein war das Laufen mit nem Jahr, nun spielen sie fangen und ball.

Wichtig um Eifersucht vorzubeugen ist die Einbeziehung in die Schwangerschaft und auch danach die erste Zeit zu 4. Mein Mann hat die Vätermonate der Elternzeit gleich nach der Geburt des Kleinen genommenund so war er mit Urlaub gerechnet erstmal 3 Monate zu Hause. Außerdem habe ich nicht gestillt und so konnten wir uns mit dem Füttern abwechseln, bzw. der Große durfte auch mal helfen und die Flasche halten. Alles in allem war in den ersten wichtigen Wochen IMMER einer von uns für den Großen da und er musste auf nichts verzichten. Wir haben auch allles weiterhin zusammen unternommen und so kam es dann, dass der Lütte mit 7 Tagen mit auf Polizeifest musste, etc. Scheint ihm aber nicht geschadet zu haben.

Vielleicht kannst Du Deinen noch Kleinen mit Hilfe von Büchern darauf vorbereiten. Sehr schön ist "wir sind jetzt vier" ich glaube von Ravensburger.

Kopf hoch, Du schaffst das schon! Sicher ist es nicht immer ien Spaziergang, aber es überwiegen eindeutig die schönen Momente und wenn die beiden dann aus dem gröbsten raus sind, dann fangen die anderen erst an und stöhnen (denn leichter wird es wohl nicht zumal wir alle auch älter werden :-p )

Freu Dich und genieße Deine Kugelzeit....

LG Line

Beitrag von bonbonbunny 26.04.10 - 20:21 Uhr

Hallo,

bei sieht es ähnlich aus: Wenn die Kleine kommt, wird unser Sohn etwa 21 Monate alt sein.
Damit, dass es schon im 1. ÜZ "klappt", hatten wir auch nicht gerechnet.

Wir wollten keinesfalls, dass unsere Kinder einen zu großen Altersabstand haben, 2-3 Jahre Unterschied finde ich einfach toll. Ansonsten hat man eigentlich "Einzelkinder", oder?! ...

Sicherlich wird es mit zwei kleinen Mäusen anstrengend sein, aber ich bin da guter Dinge. :-)
Warten wir es ab, wie es laufen wird...

Euch alles Gute!
VG, bonbon#hasi

Beitrag von eifelkind 26.04.10 - 20:34 Uhr

Hallo!

Meine Söhne sind 14 Monate auseinander. Der "Grosse" ist jetzt 3 und der Kleine 2 Jahre alt. Gerade ist ihre kleine Schwester unterwegs - sie wird Anfang Juli kommen.

Wir hatten nie Probleme mit dem geringen Abstand. Alles spielt sich irgendwie ein. Es gibt kein Patentrezept weil nur DU wissen kannst, wie es bei Euch am besten funktioniert. Lass Dich nicht verrückt macht. Das haben Millionen andere Mütter auch prima geschafft und Du packst das auch.

Liebe Grüsse
AStrid

Beitrag von tm270275 26.04.10 - 20:44 Uhr

Wenn unsere Nr. 2 kommt, wird Leonhard 16 Monate alt sein und wir finden das für uns perfekt #huepf#huepf hat auch sofort geklappt - aber wir haben ja bewusst gesagt: ab jetzt verhüten wir nicht mehr und wir sind bereit.

Ich seh das sehr, sehr positiv, die zwei Jungs sind fast gleich alt, wachsen zusammen auf, gehen zusammen Fussball spielen und wenn der 1. im KiGa ist, kommt der nächste im Jahr darauf auch dorthin....

Anfangs wird das für uns sicher anstrengend, aber ich freu mich total und bin sicher: das wird PERFEKT! Und die zwei Jungs haben es miteinander sicher super.....

lg tessa

  • 1
  • 2