schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von joel2010 26.04.10 - 19:51 Uhr

Hallo alle zusammen!!!!

bei mir wurde in der 23 ssw Schwangerschaftsdiabetes festgestellt.

jetzt bin ich in der 28 ssw und heute morgen habe ich die werte durchgegeben danach kam ein anruf das ich ab morgen spritzen soll, soll rein kommen um alles zu besprechen.

Ich habe riesen große angst um meinen kleinen .

Aber erstmal habe ich fragen die ich vielleicht hier beantworet bekomme.

wie macht ihr das mit dem essen.
mache das so wie mir das gesagt wurde aber ich laufe ständig mit hunger rum....
weil wirklich viel essen kann man ja nicht bei den vollen malzeiten würde mal gerne wieder so richtig sat sein weil die laune ist im keller:-[

dann wie war das bei euch mit dem zunehmen ich nehme seit dem auch nicht mehr zu....
und jetzt ist ja die fasse wo das kind eigentlich viel zu nimmt und das drumherrum und irgendwie passiert da nix mehr.....

was kann ich da machen....

darf ich den wen ich insolin spritze nach der geburt stillen oder ist das nicht so gut....

hoffe ihr könnt mir einiges erklären weil was die fachärzte da reden ist zum teil nur bahnhof

lg angi:-D

Beitrag von meggie39 26.04.10 - 20:53 Uhr

Hallo angi,

ich hatte in meiner zweiten SS Diabetes, auch ab der 23. SSW, musste ab der 34. SSW Insulin spritzen.

Das Spritzen fand ich nicht schlimm, nur ein bisschen lästig. Ich hatte damit meine Werte besser unter Kontrolle als vorher und konnte auch ein bisschen mehr essen, sodass es eher eine Erleichterung war. Und dem Kind schadet das Spritzen gar nicht, Insulin ist ja ein körpereigener Stoff und hat keine Nebenwirkungen. Auch Stillen kannst du natürlich.

Hunger hatte ich auch viel. Mit der Zeit habe ich mich aber irgendwie dran gewöhnt, wenig zu essen. Habe versucht, mich mit Gemüse, Tofu u.ä. satt zu essen. Hast du eine Ernährungsberaterin? Ich hatte eine und fand das sehr hilfreich.

Ich habe in der gesamten SS nur 5 Kilo zugenommen. Das war aber okay so, meinte auch meine FÄ. Dein Baby nimmt sich ja die Nährstoffe zuerst, und wenn du ausgewogen isst, kriegt es auf jeden Fall genug ab.

Meine Tochter ist jedenfalls völlig gesund zur Welt gekommen mit 3400 Gramm und ohne Anpassungsschwierigkeiten oder Unterzuckerung. Ich hatte eine spontane Geburt und habe ohne Probleme gestillt.

Es dauert jetzt wahrscheinlich ein paar Tage bei dir, bis sich die Werte mit dem Insulin richtig einpendeln. Das Wichtigste ist, dass du regelmäßig misst und die Werte danach langfristig im Rahmen bleiben. Dann wird sicher alles gut sein.

Liebe Grüße
Meggie

Beitrag von baltrader 27.04.10 - 02:29 Uhr

Hallo Angi!

Gaaaaaaaaaanz ruhig. Ich hatte in meiner ersten SS auch Diabetes, mußte allerdings nicht spritzen, aber 4 mal am Tag den Zucker messen.

Such Dir einen guten Diabetologen oder Ernährungsberater, dann mußt Du auch nicht hungern.
Ich konnte zwar nicht das essen, was ich wollte, aber Hunger hatte ich nie.
Ich bekam einen zweitägigen Kurs, der speziell auf Schwangerschaftsdiabetes ausgerichtet war und da hab ich alles Wissenswerte und auch das Meßgerät bekommen.

Meine Tochter ist auch normalgewichtig und spontan auf die Welt gekommen, sei froh, daß es entdeckt wurde, nun kannst Du handeln.

Alles Gute für die restliche SS.

Lg,

Mimi

Beitrag von miau2 27.04.10 - 10:34 Uhr

Hi,
natürlich darfst du stillen. Kein Problem.

Mit dem Hunger: dann bist du ernährungstechnisch nicht gut eingestellt. Keine Ahnung, wie dein Diätplan aussieht, meiner sah vor
3KE Frühstück
2KE Zwischenmahlzeit
4KE Mittagessen
2 KE Zwischenmahlzeit
4 KE Abendessen
2 KE Spätmahlzeit

Mehr hätte gar nicht in mich reingepasst...ein wirklicher Heißhunger ist durch die häufigen (aber halt kleineren) Mahlzeiten nie entstanden, was ja auch Sinn der Sache war.

Sattessen kannst du dich natürlich. Mit Gemüse, mit Salat, Rohkost, oder auch mal ein größeres Stück (mageres) Fleisch oder Fisch.

Wenn du nicht zunimmst kann es auch sein, dass du zu wenig ist.

War bei mir auch das "Problem", nur war mengenmäßig halt nicht mehr drin - also hatte ich die "Erlaubnis", den Teil mit dem "sparsam mit Fetten umgehen" aus der Diät zu ignorieren. Also gabs morgens mein 3-KE-Vollkornbrötchen super lecker mit Butter, Schinken, Käse obendrauf belegt. Das macht dann auch satt (mich zumindest).

Ich habe z.B. auch die Nudeln zusammen mit Gemüse gekocht. Das ging bis zu "Spaghetti-Möhren" (Möhren mit dem Gemüseschäler in schmale Streifen "schälen", mit den Spaghetti kochen und ganz normal mit druntergemischt mitessen) - das ht das Volumen schön erhöht, ohne in die KE zu gehen.

Aber ich denke, wenn du noch keine Ernährungsberatung hattest sollte die dringend erfolgen. Und wenn du beim Arzt nur Bahnhof verstehst - frag nach, bis dir alles klar ist!

Viele Grüße
Miau2