Habe solche Angst...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von momo9580 26.04.10 - 20:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder Probleme mit meinem Knie. Hab schon drei Knie-OPs hinter mir. Mein Arzt meinte jetzt, dass wir wohl um eine erneute OP nicht drumrum kommen werden. Ich dann sofort zu einem anderen Arzt, der aber leider dasselbe sagte.

Nun habe ich so super doll Angst. Ich habe verdammte Angst vor den Spritzen und Nadeln, vor den bevorstehenden Schmerzen, etc.

Mein Mann steht mir zwar bei, aber ich kann nicht. Nun hätte ich schon vergangenen Donnerstag zum Arzt gehen sollen. Ich konnte nicht.

Und jetzt lieg ich wieder mit dickem Knie und Schmerzen aufm Sofa und hab Ärger mit meinem Mann. Mein Sohn heult, weil ich nicht so kann wie normal. Und mein Haushalt bleibt auch liegen.

Kann mir jemand helfen, wie ich die Angst wenigstens ein wenig mindern kann?

Bitte baut mich auf!!!

Liebe Grüße
Smone

Beitrag von cherry19.. 26.04.10 - 20:12 Uhr

hi,

ach mensch. du quälst dich doch mehr. du MUSST es ja eh machen lassen, oder? du kommst da nich drum herum #liebdrueck

pass ma auf. geh mal zum doc und sage dem, dass du ne regelrechte phobie hast bzgl. spritzen und nadeln und frage ihn, ob man op-technisch das nicht mit vollnarkose machen könnte. wäre das viel. ne lösung?

Beitrag von julimausi1983 26.04.10 - 22:44 Uhr

Hey,

ich würde dir super gerne deine Angst nehmen.
Aber ich frag mich, wie ich das schaffen soll, wenn ich selber Probleme mit meinem Knie (links) habe.

Wissen die Ärzte denn, was sie denn da operieren wollen/sollen?

Ich frag nur, weil es bei mir so gewesen ist, dass bei der 1. OP geschaut werden sollte, was meine Schmerzen verursacht - angeblich Problem behoben, aber Schmerzen immernoch da - nächster Orthopäde meinte alles besser zu wissen und hat einfach nach Lust und Laune operiert.
Hab den Mist nun seit 7 Jahren (Dauerschmerz mal mehr mal weniger) und bin meist down deswegen, aber ich versuche mich von den Schmerzen nicht unterkriegen zu lassen.

Sorry, wenn ich irgendwelche Beiträge, die vorher schon geschrieben worden sind und dazugehören, nicht gelesen habe. Aber vielleicht magst ja nochmal erzählen oder mir den Link (oder mehrere) zu posten.

Kinder hab ich noch nicht. Aber Stress mit meinem Freund hab ich auch ständig der mir dann immer wieder sagt:
Geh doch mal zum Arzt. Lass den nochmal draufschauen.
Aber ehrlich gesagt, hab ich nach 7 Jahren echt keine Lust mehr. Und wie sag ich immer so schön (was natürlich niemand so schön findet; manche fühlen sich regelrecht angegriffen): Ich warte nurnoch auf den Rollstuhl. Es sagt sowieso jeder Arzt bei mir nurnoch: Tja, da können wir ihnen leider nicht helfen. Hier weiss ich nicht mehr weiter.
Einer davon war noch dreister:
Wenn sie nicht das nötige Kleingeld haben, dann kann ich nichts weiter für sie tun (ging um Therapien, die aus eigener Tasche bezahlt werden müssen).
Nur komisch, dass andere Ärzte mehr Untersuchungen durchführen konnten.

Vor meinen OPs hatte ich natürlich auch immer Angst (hab mir immer gesagt: schlimmer kann es nicht werden).
Mich hat es beruhigt mir genau durchzulesen, wie es bei den OPs vor sich geht (allerdings habe ich Bildmaterial erstmal gemieden und mich ganz auf Texte konzentriert!).
Auch wenn ich wusste, dass alle nach der OP für mich da sind und alles auch so geregelt ist, habe ich wirklich jeden nochmal gefragt, ob auch wirklich alles laufen wird, wenn ich nicht vernünftig gehen kann *glaub mir: es hat ALLE genrvt, aber mich hat es beruhigt auch noch zum 100. Mal zu wissen, dass alles glatt läuft; auch ohne mich*

Und mit Spritzen kann man mich auch jagen.
Schlimm fand ich immer zu wissen, dass ich 10 Tage nach der OP damit leben muss, gepiekst zu werden.
Aber da hab ich immer versucht, mich abzulenken, da ich das zum Glück nicht selber machen musste - nen Punkt im Raum suchen und nur auf diesen Punkt starren und ganz tief durchatmen - ich kam zwar trotzdem ins Schwitzen, aber es ging schneller vorrüber, anstatt dabei zusehen.

Naja,
dann möcht ich dich/euch nicht noch weiter mit meinem Gefasel langweilen und hoffe, dass ich dir eventuell doch etwas die Angst nehmen konnte oder dich zumindest ablenken und dir zeigen, dass du nicht alleine bist mit deiner Angst.

LG