Solar-anlage

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von mini-bibo 26.04.10 - 20:05 Uhr

Moin,

ich bin ja mitten auf Haus-Suche und vom Budget her liegt halt eher was günstigeres drin.

Nun habe ich im Baumarkt gesehen, das es zu recht erschwinglichen Preisen Solar-Kollektoren und Wasser-Speicher gibt.

Nun, was denkt ihr, kann das ein Laie auch korrekt einbauen?
Was müsste man einkalkulieren, wenn man das machen lassen würde?

Vg mini

Beitrag von liebelain 26.04.10 - 20:40 Uhr

Hallo mini,

mein Götergatte arbeitet an der Quelle und rät dringend vom Selbsteinbau als Nichtfachmann ab.

Ich möchte Dich nicht erschrecken, aber eine Anlage inklusive Montage kommt seiner Aussage nach auf ca. EUR 20.000. Den benötigten Platz für den dazu gehörenden Wasserspeicher musst Du auch einkalkulieren (Durchmesser ca. 80cm, Höhe ca. 2,00m). Oft kommt es vor, dass dieses Monstrum nicht einmal durch die Kellergänge oder -türen passt. Also gut kalkulieren und pingeligst messen.

LG, liebelain

Beitrag von mini-bibo 26.04.10 - 20:49 Uhr

Hallo Liebelain,

DAS ist doch mal ne Ansage und ne Zahl, mit der man rechnen kann :-D DANKE, herzlichst!!

Ich würde mir das Einbauen nämlich auch nicht wirklich zutrauen #hicks

Was wäre denn bei den 20 tausend drin? Und für wieviel qm Wohnfläche wäre diese Summe?

LG mini

Beitrag von liebelain 26.04.10 - 20:59 Uhr

Hallo mini,

das ist die komplette Warmwasserversorgung für ein Einfamilienwohnhaus von ca. 120qm bis 150qm Wohnfläche. Genaueres müsste man speziell auf Dein Haus angepasst ausrechnen.

LG, liebelain

Beitrag von wemauchimmer 26.04.10 - 22:10 Uhr

Also das verstehe ich nun nicht. Ich bin nicht vom Fach, aber wir haben eine solare Warmwasserbereitung einbauen lassen beim Neubau, und die hat so um die 6-7000€ gekostet (vor 5 Jahren - aber nicht aus dem Baumarkt!), ungefähr 1/5 davon gab es dann noch über Fördermittel zurück, also klar, beim Einbau in ein bestehendes Haus ist es etwas aufwändiger, aber andererseits sind die Arbeitskosten ja heutzutage nicht dermaßen hoch...

Beitrag von miau2 27.04.10 - 10:44 Uhr

Hi,
20.000 für die Solarkollektoren für die Warmwasserversorgung von einem Einfamilienhaus halte ich für übertrieben.

Frag doch mal bei einem Installateur an, welchen "Richtwert" er nennen würde, ist doch sicher eine häufig nachgefragte Geschichte.

20.000 würde ich ansetzen, wenn es um Stromgewinnung mit Solarzellen geht. Aber das hat vom Aufwand (und den Kosten) her nichts mit Solarkollektoren für die Warmwasserversorgung zu tun.

Ich würde mal in Fachbetrieben nach einem Richtwert fragen, nach allem, was ich zu dem Thema gehört habe wäre die Richtung 5000-6000 realistischer (klar kann man es auch für 20000 machen lassen...frage ist - MUSS man?).

Solarkollektoren für Warmwasser rechnen sich im Gegensatz zu Solarzellen zur Stromgewinnung i.d.R. relativ schnell und sind eher empfehlenswert. Bei Solarzellen (für die Stromgewinnung) streiten sich ja die Geister, ob das wirklich überhaupt alles Sinn macht (im Moment geistert das Gerücht herum, dass die Teile eine wesentlich kürzere Lebenszeit haben als immer geplant bzw. geschätzt wurde...)

Ob ihr Platz für einen Speicher von je nach Personenzahl 400-800 Liter (oder halt mehr habt, meine Eltern haben für 2 Personen glaube ich 400 Liter Speicher, was vollkommen ausreicht) habt bzw. den durchs Treppenhaus bekommen wüdet ist halt die Frage.

Alternativ: alle Speicher, die ICH kenne stehen auf dem Dachboden (oder halt im Dachgeschoss). Vielleicht wäre es dann bei einem sehr engen Treppenhaus einfacher, den mittels einem kleinen Kran durch ein Fenster zu hieven (unser zukünftiges Haus hat z.B. ein riesengroßes Fenster in der Gaube)...auch etwas, wo man einfach mal fragen kann, statt das gleich als KO anzusehen. Ich denke, das sind alles fragen, die dir die meisten Installateure o.ä. mittlerweile ziemlich aus dem Stehgreif beantworten können (unverbindlich, aber als Richtwert zumindest).

Viele Grüße
Miau2