wollt ihr immer bescheid wissen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ronjaerika 26.04.10 - 20:19 Uhr

... wo die Großeltern sich mit eurem Nachwuchs aufhalten?

Guten Abend,
folgendes Problem: unser Sohn(3) war am Woe bei Schwiegermutter und wir selbst von Freitag Abend bis Sonntag Mittag im "Paar-Urlaub" ca. 1,5 Autostunden entfernt. Da es schon mal Probleme gab, als unser großes Kind (14) damals in dem Alter 2 Tage bei Oma verbracht hat und ich Oma von früh an bis 22 Uhr!!! nicht erreichen konnte, haben ich ihr deutlich gesagt, dass ich grob wissen möchte, wohin sie Ausflüge machen möchte. Mit unserem großen Kind war sie damals zwar nur bei sich in der Stadt, ging aber abends mit ihr zu einem Konzert in die Kirche und ich habe mir totale Sorgen gemacht, weil ich sie nicht erreichen konnte.

Nun das letzte Woe, sie erzählte, sie würde mit unserem Sohn in den nahegelegenen Park zum großen Spielplatz gehen, Eis essen usw. Jedenfalls erzählte sie mir beim abendlichen Telefonat, dass sie mit ihm auf einem Schloss war, er ganz begeistert von der 2stündigen!!! Zugfahrt (einfache Strecke) war usw. Ansich ja kein Problem, wenn ich es VORHER weiß. Wenn mal irgendwas ist, habe ich nie einen Plan, wo sie sich grob aufhalten könnten, also noch nicht mal eine Stadt und das finde ich nicht in Ordnung. Ich habe ihr nun zum wiederholten Male gesagt, dass sie gern solche Ausflüge machen kann, ich aber vorher informiert werden möchte, wohin sie fahren, zumal sie ein Handy hat und ich wegen der Kinder ebenfalls das ganze Woe erreichbar gewesen wäre. Sie ist nun beleidigt, sie wäre die Oma und wüsste schon, was sie tut.

Wie seht ihr das? Bin ich zu engstirnig, weil ich das grobe Ausflugsziel wissen möchte? Wie gesagt, sie kann gerne wegfahren, aber ich möchte informiert werden. Erst recht, wenn sie für eine Strecke 2 Stunden mit dem Zug fahren müssen und fast weiter weg waren, als wir selbst.

Beitrag von miratom 26.04.10 - 20:29 Uhr

Ich habe soviel Vertrauen zu meinen Eltern, dass sie sich mit Tom frei bewegen dürfen. Einzige Bedingung - Handy angeschaltet und aufgeladen in Hörweite.

Beitrag von bamboo 26.04.10 - 20:31 Uhr

hallo,

ich sehe es ganz ähnlich wie du.
die großeltern meines sohnes verbringen auch ab und an mal ganze nachmittage mit ihm.
wenn es sich nur um ein-zwei stunden handelt, möchte ich nicht wissen, wo sie sich aufhalten, obwohl sie es immer von sich aus erzählen.
sie verbringen die zeit dann am schiffshebewerk oder im park oder ähnlichem in der Stadt.
diese dinge erzählt mir mein sohn dann beim wiedersehen.
über größere ausflüge wird informiert.
aber nicht nur, weil wir eltern es so wollen, nein, weil die großeltern es als selbstverständlich ansehen.

ich würde darauf bestehen, dass du informiert wirst.

bamboo

Beitrag von helena68 26.04.10 - 20:36 Uhr

hi,
ich kann Deine Aufregung nicht verstehen. Deine Schwiegermutter hat selber schon min. ein Kind großgezogen und wird nichts unverantwortliches mit ihm machen. Wie kannst du einer erwachsenen Frau, der Du ja Dein Kind anvertraust.... dann wieder so wenig vertrauen.. ich wäre auch sauer wenn ich jeden Schritt erklären und nachfragen müßte ob ich das darf...
Warum könnt ihr Euch nicht freuen das ihr ein schönes WE habt und einfach mal abschalten... Wenn meine Eltern auf die Kinder aufpassen, weiß ich nie was sie machen... das erzählen sie mir hinterher... und ich habe auch keine angst um meine Kinder...Es ist toll wenn eine Oma sich viel Zeit für die Enkel nimmt ihn Dinge Zeigt und sachen macht für die ihr keine Zeit/Lust habt... und ich finde 22.00 Uhr für eine 14j am WE nicht unmöglich.. Habt ihr mal Danke gesagt dafür das sie Euch die Kinder immer gerne abnimmt ein paar Blumen??? ein nettes Wort.... wäre angebracht aber kein Vorwurf...arme Schwiegermutter.. ich hätte gerne so eine...
lg Helena

Beitrag von ronjaerika 26.04.10 - 20:56 Uhr

14 ist sie jetzt, damals war sie 3, als das passiert ist.

Beitrag von helena68 26.04.10 - 21:06 Uhr

ups das hatte ich anders gelesen und verstanden...sorry

Beitrag von ronjaerika 26.04.10 - 21:11 Uhr

Noch was vergessen: wenn es nur nach mir ginge, würde meine Schwiemu die Kinder gar nicht bekommen und das weiß sie auch. Ich mache das nur meinem Mann und den Kindern zu liebe, die sollen nicht auf ihre Oma verzichten müssen, nur weil ich mit ihr nicht klarkomme bzw. sie mit mir nicht. Sie uns damals nicht zur Hochzeit gratuliert, weil sie nicht verstehen konnte, dass ihr Einziger sich plötzlich für jemand anderen interessiert und nicht nur für sie, sie hat mir klipp und klar bei ersten Kind ins Gesicht gesagt, niemals wäre dieses Kind von ihrem Sohn, beim 2.Kind hat sie mir die komplette SS eingeredet, wie verantwortungslos ich bin, ein 2.Kind in die Welt zu setzen. Sie redet unserer Tochter seit derem 2.Lebensjahr ein, dass ich bald sterbe, weil ich rauche (nicht in der Wohnung wohlgemerkt), hat sogar extra eine Wohnung mit Kinderzimmer genommen, damit sie sie aufnehmen kann, wenn ich tod bin. Und so könnte ich noch vieles mehr aufzählen...

Beitrag von martina100 26.04.10 - 22:11 Uhr

...schwierige Situation. Grundsätzlich vertraue ich meiner Mutter und meinen Schwiegereltern zu 100%. Wir machen einmal jährlich eine drei- bis fünftägige Städtereise und das bereits das erste Mal als mein Sohn ein dreiviertel Jahr alt war. Wir haben immer vereinbart das wir uns 1mal täglich abends kurz melden, ob alles in Ordnung ist. Sie müssen uns nie mitteilen, was sie mit unserem Sohn unternehmen. Es darf auch gerne eine zweistündige Zugfahrt sein. Ihm gefällt das. Ausserdem bin ich dankbar, wenn wir ein paar Tage eine Auszeit bekommen.

Beitrag von 17876 26.04.10 - 22:51 Uhr

#pro#pro

Beitrag von bubica07 26.04.10 - 20:41 Uhr

Hallo,
ich kann dich verstehen und finde, dass das auch total normal ist. Meine Tochter ist auch 3 und viel bei und mit ihrer Oma (auch meine Schwiegermutter) zusammen. Wenn ich im Nachhinein erfahren würde, dass sie mit ihr irgendwo weit weg gewesen wäre, wäre das für mich ein arger Vertrauensbruch.
Schwiegermütter fühlen sich dann wahrscheinlich noch schneller gekränkt und kritisiert...
Großeltern dürfen viel und da du ihr das ja nicht verbieten willst, müsste sie es doch eigentlich verstehen.
Vielleicht kannst du es ihr ja so verpacken, dass du als Elternteil sogar in der Pflicht bist, zu wissen, wo und bei wem sich dein Kind aufhält und dass es keine Schikane gegen sie als Oma ist (Aufenthaltsbestimmungsrecht und so).
Kann dein Mann nicht mal mit seiner Mutter sprechen?
Eine Oma muss das doch verstehen oder? Oder möchte sie dir damit was beweisen oder gar eins auswischen?

Liebe Grüße und "gute Besserung"

Beitrag von janamausi 26.04.10 - 20:44 Uhr

Hallo!

ja, ich finde dich vieeel zu entstirnig.

Sei doch froh, dass deine Schwiegereltern sich so toll um dein Kind kümmern! Davon können viele Kinder nur träumen, mal mit Oma zwei Stunden Zug zu fahren etc.

Oft entscheidet man ja spontan, je nach Wetter was man macht und kann es nicht planen.

Du schreibst doch selber, dass deine Schwiegermutter ein Handy hat, somit kann sie dich ja anrufen, wenn mal was sein sollte.

Macht doch einfach für das nächste mal eine Uhrzeit aus, zu der ihr telefoniert und wenn sie unterwegs sind, soll sie ihr Handy griffbereit haben.

Entweder hast Du vertrauen zu ihr oder nicht und wenn nicht, dann solltest Du ihr auch nicht das Kind anvertrauen.

Wenn meine Tochter bei meiner Mutter ist, erreiche ich sie auch oft nicht, weil sie viel unterwegs sind oder im Garten und das Telefon nicht hören. Aber ich weiß, dass sie gegen 22 Uhr eigentlich immer zu erreichen ist.

Was bringt es dir, wenn Du es vorher weißt was sie unternehmen? Würdest Du ihr das dann evtl. verbieten?

LG janamausi

Beitrag von ronjaerika 26.04.10 - 21:01 Uhr

Nein, ich würde es ihr nicht verbieten, aber ich wüsste im Falle eines Falles, wo sie hin fahren wollten, um mehr geht es nicht.

Beitrag von kerstim 26.04.10 - 20:47 Uhr

Hi,
hab mich genau wegen so ner Sache mit meiner Schwiegermutter zerstritten. Ich hab eben auch gesagt, dass ich grob wissen möchte, was sie mit meinem Sohn unternimmt (einmal hat sie ihn 2 h später wie verabredet heim gebracht u ich konnt sie nicht erreichen u hab mir natürlich tierische sorgen gemacht). Sie hat aber gemeint, sie sei mir keine Rechenschaft schuldig. Dann hab ich eben gemeint, unter diesen Voraussetzungen kann ich ihr mein Kind nicht mehr anvertrauen (es sind noch andere Dinge vorgefallen).
Kann dich also gut verstehen.
Hoffe es kommt bei euch nicht auch soweit, dass ihr euch total zerstreitet.
Alles Gute

Beitrag von mikolaus 26.04.10 - 21:30 Uhr

nein, ich muss es nicht VORHER wissen, allerdings müssen sie jederzeit per Handy erreichbar sein.
Sie dürfen auch mal spontan entscheiden ohne erst um Erlaubnis zu fragen. Und mich würde es ehrlich gesagt auch stören, wenn ich mal mit meinem Mann einen "Paar-Urlaub" machen würde, dass die Großeltern dann immer wieder anrufen um zu fragen, ob sie dieses oder jenes unternehmen dürfen.

Beitrag von ronjaerika 26.04.10 - 21:35 Uhr

Sie soll nicht wegen jedem Pups anrufen, sondern nur kurz bescheid geben, wenn sie einen Tagesausflug plant, der weiter weg ist. Sie muss auch nicht nachfragen, OB sie darf, sondern nur kurz z.B. per SMS durchgeben, fahren heute da hin. Es geht mir nicht darum, dass sie um Erlaubnis fragen muss, sondern dass ich den ungefähren Aufenhaltsort meines Kindes weiß, wenn er weiter weg ist.

Beitrag von kuschelmaeuse 26.04.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

wir haben unsere Bande (4 1/2 Zwillingen, 2 1/2 Bub) öfter bei der Oma, die sind 100 bzw. 500km weit weg.

Wir telefonieren täglich, aber sie fragen nicht, ob sie dies oder jenes dürfen. Die Großeltern überlegen sich meist vorher schon was sie mit den Kindern tun wollen und so weiß ich dann auch Bescheid. Aber was wann dann passiert ist mir auch total egal.

Wenn ich mit meinem Mann alleine ein paar Tage verbringen kann, dann versuchen wir die Kinder mal auszublenden und uns über Erwachsenendinge zu unterhalten.
Das geht aber nur, wenn ich Vertrauen zur Betreuung der Kinder hab.

Kuschelmäuse

Beitrag von fritzeline 26.04.10 - 22:38 Uhr

Was ändert es denn, wenn du weißt, wohin sie ("ungefähr") fahren? #kratz
Vor allem wenn Handys in Gebrauch sind, ist es doch eigentlich vollkommen egal WO die gerade sind.
Ich verstehe nicht, wie das reine Wissen um den Aufenthaltsort dir oder gar dem Kind weiterhelfen könnte.

Anders wäre es, wenn du zur verabredeten Zeit zurückkommst und die sind weit weg unterwegs, dann wäre ich mit Sicherheit auch stinksauer.

Beitrag von stolzemutsch 26.04.10 - 22:39 Uhr

Ich kann dich ohne Einschränkung verstehen! Ich will immer wissen, wo sich mein Kind aufhält! Und es wird mir auch nicht zur Last gelegt, ganz im Gegenteil. Wenn mein Kind in der Stadt mit seiner Oma unterwegs ist, braucht man mich nicht extra zu informieren, wohin sie gehen. Wir haben alle Handys und wenn etwas ist, bin ich im nächsten Augenblick vor Ort. Wenn die Reise weiter geht, wird das vorher abgesprochen und gut ist. Allerdings habe ich mich seeeehr pissig (sorry, aber es ist wirklich so), wenn es darum geht, dass der Kleine mit auf eine mehrstündige Autobahnfahrt genommen wird. Ich weiß auch nicht warum aber ich hab einfach Angst, da ich den Fahrstil von seinem Opa kenne und das reicht mir. Deswegen wird er am Wochenende auch nicht mit nach Berlin fahren, sondern hier bleiben und mit mir zum Hexenfeuer und Lampionumzug gehen ;-) Nach Berlin darf er fahren, entweder wenn ich persönlich fahre (denn Opa brettert selbst mit Kind im Auto seine 180 Sachen) oder mit dem Zug. Ich habe einfach Angst um ihn und da ist es mir soetwas von egal, ob es irgendjemanden gegen den Strich geht (was nicht der Fall ist, sondern immer akzeptiert und verstanden wird). Aber das ist jetzt auch wieder zu weit ausgeholt. Also kurz: Nein, du bist nicht zu engstirnig.

Lg

Beitrag von baltrader 27.04.10 - 01:38 Uhr

Verstehe nun das Problem nicht...wenn meine Tochter bei Schwiegereltern ist, dann melden die sich auch nicht ab, wenn sie einen Ausflug machen.
Wir haben alle Handys, so daß ich im Notfall erreichbar bin, solange mit dem Kind nichts ist, mußt Du ja auch nicht spontan hinfahren, die melden sich dann schon.

Lg,

Mimi

Beitrag von nisivogel2604 27.04.10 - 06:46 Uhr

Ich finde du stellst dich furchtbar an. Sei doch froh das deine Kinder so eine Oma haben.

Beitrag von windsbraut69 27.04.10 - 07:18 Uhr

Ja, wenn sie ein Handy hat, ist sie doch auch erreichbar, wenn sie unterwegs ist - wo ist das Problem?

Ich denke, mich würde es auch stören,wenn mir einerseits Kinder anvertraut würden, weil die Eltern "ungestört" sein wollen, ich andererseits aber ein komplettes Wochenende im voraus fest verplanen und die Planung melden müßte...
Fahrt doch einfach nicht mehr so lange weg, dass Ihr solch ausgiebige Betreuung braucht.

Dass das Problem an ganz anderer Stelle liegt, weißt Du ja selbst.

Gruß,

W

Beitrag von ronjaerika 27.04.10 - 07:32 Uhr

Ja, sie hat ein Handy, weil wir es ihr regelrecht aufgedrängelt haben. Nur ist sie darauf NIE erreichbar, weil sie es nur anschaltet, wenn SIE telefonieren möchte. Sie empfindet es als störend, ein angeschaltetes Handy bei sich zu haben und es klingelt vielleicht im ungünstigen Moment oder sie wäre immer erreichbar. Da hilft es auch nichts, ihr zu sagen, dass sie die Töne ausstellen kann, aber so wenigstens sieht, wenn einer angerufen hat, in diesem Falle eben wir.

Auch wenn es doch einige als zu engstirnig betrachten, mein Mann sieht es zum Glück wie ich und wird nochmal versuchen, in Ruhe mit ihr darüber zu reden. Wir wollen ihr ja nichts verbieten, nur bescheid wissen, wo sie sich ca. aufhalten.

Beitrag von helena68 27.04.10 - 09:06 Uhr

...ich habe das Gefühl das du gar nicht eine andere Meinung hören möchtest sondern nur Deine bestätigt haben willst...und wenn man anderer Meinung ist dann schreibst Du mein Mann sieht das genauso wie ich... warum fragst Du dann?? Auch finde ich es schade das du bei Deiner Frage nicht genau den Hintergrund vorher erzählt hast... da das Verhältnis sowieso angespannt ist, geht man dann ja auch ganz anders damit um... Ich habe das Gefühl das ihr nicht mehr auf einen Nenner kommen werdet...weil die Standpunkte wohl schon etwas verhärtet sind und das ganze ja schon länger läuft und nicht neu ist...wie läuft es denn bei Deinen Eltern??
lg Helena

Beitrag von ronjaerika 27.04.10 - 09:38 Uhr

Doch, mich interessieren andere Meinungen, trotzdem dürfen wir als Eltern doch wohl eine Entscheidung treffen und die sieht nach einem Gespräch mit meinem Mann gestern Abend eben so aus, dass er nochmal mit ihr redet und ihr klarmacht, dass wir ihr nichts verbieten wollen, aber über den Aufenthaltsort unserer Kinder informiert werden möchten, sofern die Ausflugziele nur durch längere Zug- oder Busfahrten erreichbar sind, zumindest was den Kleinen betrifft. Die Große hat ihr eigenes Handy und schreibt mir eh regelmäßig SMS, was sie grad so treibt (und das nicht, weil ich es will, sondern weil sie gerne SMS schreibt und ich fühl mich davon auch bei einem Paar-Woe nicht gestört, Ton aus und wenn ich Zeit habe, lese ich die SMS, sie erwartet ja auch nicht unbedingt Antwort).

Bei meinen Eltern und auch bei Schwiegerpapa und seiner neuen Ehefrau ist dies überhaupt kein Thema, die geben immer bescheid, wenn sie größere Ausflüge planen und da mussten wir sie nicht darauf hinweisen, sie machen das von sich aus und finden das völlig normal. Genau so erwarten sie von uns, dass wir uns melden, wenn wir irgendwo hinfahren (was weiter weg liegt und wenn es mehrere Tage sind) und kurz bescheid geben, dass wir gut angekommen sind. Für uns ist das keine Last und sie sind beruhigt, also was solls...

Und ja, Schwiegermutter erwartet auch von uns, dass wir uns bei ihr "abmelden", wenn wir 1-2 Tage mit den Kindern nicht daheim sind, sie würde sich sonst Sorgen machen, ob was mit ihren Enkeln ist, wenn wir mal daheim nicht erreichbar sind.

Beitrag von helena68 27.04.10 - 09:55 Uhr

das sollte eben auch kein Angriff sein sondern ich hatte nach deiner letzten Antwort nur das Gefühl das Du das schon vorher mit deinem Mann besprochen hattest und nicht erst gestern Abend. Es wird wohl immer schwierig sein mit Deiner Schwiegermutter... aber auch dein kleiner wird (viel zu schnell) größer... und dann ist es einfacher... Es läuft ja sonst überall bei Euch gut und da das Problem ja nicht neu ist...wird es wohl immer wieder ein Problem werden... ich kenne das auch ... nur ein anderes Thema ... aber da kann man dann viel reden... aber es kommt irgendwie nie so richtig an.. oder wird wieder vergessen... viel Glück

  • 1
  • 2