Ich übertreibe und mache mich verrückt!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:19 Uhr

Hi,

habe heute ET ( bzw. bin ET-6)...

Alles ist bereit und perfekt. Da wir noch eine 2,5 jährige Zuckermaus zu Hause haben, sind wir immer am überlegen, was wir machen, wenn es nachts wirklich losgeht?!

Unsere Maus schläft gegen 20 Uhr ein und wacht gegen 7: Uhr morgens auf. In der Nacht steht sie öfters auf und suchst nach mir oder meinem Mann.

Deshalb haben wir uns gedacht, dass wenn ich es mit den Schmerzen (in der Nacht) nicht mehr aushalte, wir dann meine Eltern rufen. Meine Mama bleibt dann mit mir im KH bis unsere Maus aufgewacht ist und im KiGa ist. Dann kann mein Mann kommen.

Natürlich ist es nicht sicher, dass es in der Nacht losgehen könnte, aber ich will halt nicht dass meine Maus einen Schock bekommt oder so.

Meine Mama sagt, dass sie ja neben ihr schlafen kann und ich dann mit meinem Mann ins KH...Aber ich weiß, dass das nicht glatt laufen wird...

Wie würdet ihr das klären? Ich übertreibe wahrscheinlich #schwitz


LG aylin

Beitrag von schneckchenonline 26.04.10 - 20:24 Uhr

Was wäre schlimmer?! Wenn Papa die Geburt verpasst (kann ja plötzlich fix gehen) oder wenn Eure Kleine nachts Oma vorfindet????? Sie kennt sie doch. Ich würd Oma zuhaus parken und ganz klar Papi mitnehmen!!!

LG, Tanja (38.SSW)

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:27 Uhr

#kratz...

Dann kommt es wahrscheinlich drauf an, um wieviel Uhr ich ins KH fahre...oder wie der Befund ist...

Das blöde ist, meine Mama hatte letzte Woche eine OP und kann deshalb nichts heben...Das heißt die Kleine in den Arm nehmen, anziehen etc. wird schwer...

Beitrag von schneckchenonline 26.04.10 - 20:33 Uhr

Ist sie denn die einzige die aufpassen kann? Aber mit 2,5 muss man sie ja auch nicht mehr heben unbedingt. Hat sie noch ein Gitterbett? Dann kann sie ja die 2 Stangen raus machen, ansonsten wüsste ich nicht wieso Oma sie unbedingt heben muss. Ich arbeite in einer U3 Gruppe und hab mich dann zu den Zwergen runter begeben wenn was war. Ich glaub Du machst Dir wirklich zuviele Gedanken-Oma macht das schon;-)

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:34 Uhr

:-) Nein sie hat ein großes Bett...ja meine Mama schimpft auch immer mit mir...!

Beitrag von schneckchenonline 26.04.10 - 20:39 Uhr

hihi, zu Recht. Es wird sich alles finden, wirst sehen.Ich selbst weiss auch nicht so genau was ich tun soll.Am 12.5. ist ET und meine Eltern haben vor nem Jahr ihren Urlaub gebucht der am 15. startet. Gaaanz dolles Timing. Schwiegermonster will ich nicht und die Freunde sind unter der Woche ja auch am arbeiten. Kann also nur hoffen, das es vor dem 15. kommt oder zumindest nicht unter der Woche damit auch jemand für unseren Große, da sein kann.

Aber wie gesagt- es wird sich schon irgendwie alles finden.

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:40 Uhr

Wünsche dir alles gute und das alles so wird wie du es dir vorstellst #klee

Beitrag von schneckchenonline 26.04.10 - 20:43 Uhr

Wünsche ich Dir auch;-)

Beitrag von bibi22 26.04.10 - 20:27 Uhr

hi!

Wieso bleibt deine Mum nicht daheim bei deiner "Großen"?

vielleicht kaufst du dir noch schnell das Buch "Wir sind jetzt vier!" und liest es ihr vor. (obwohl sich die Frage stellt, ob sich das noch ausgeht! #schwitz)

lg bianca
http://www.amazon.de/gp/product/3473315818/ref=s9_simh_gw_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-2&pf_rd_r=0Y8MH6B5NF63F11VTHKC&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375173&pf_rd_i=301128

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:29 Uhr

Das sie große Schwester wird etc. weiß sie und versteht sie auch sehr gut...

Beitrag von bibi22 26.04.10 - 20:34 Uhr

nein, darum gehts nicht, in dem Buch gehts auch darum:

"Als Moritz am Nächsten Tag munter wird, ist nur Oma da, aber das macht nichts. Er weiß was das bedeutet, das Baby kommt heute und deshalb passt Oma auf ihn auf. Er mag seine Oma und sie spielen gemeinsam.. etc.pp"

(das ist jetzt nicht genau gleich wiedergegeben, aber so in etwa stehts im Buch! hab ich auch!)

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:35 Uhr

Ach so :-)

Hmm ich glaub dafür ist es jetzt schon zu spät :-)

Beitrag von catch-up 26.04.10 - 20:27 Uhr

ey die maus ist 2,5 jahre alt, kann also denken und verstehen.

vielleicht solltet ihr ihr schon mal sagen, dass das baby bald kommen kann und dann oma auf sie aufpassen wird, wenn es so weit ist.

ihr könnt euch eh nicht nachts heimlich ausm Staub machen! Kinder haben da n gespür für. 100 prozentig wird sie wach werden, noch bevor ihr weg seid.

Beitrag von chaos-queen80 26.04.10 - 20:30 Uhr

Das denke ich auch! Die kleinen merken das.
Dann ist das Geschrei größer!

LG
Tina

Beitrag von chaos-queen80 26.04.10 - 20:29 Uhr

Also unsere Mäuse sind gleich alt. Ich mache mir auch viel Gedanken.

Wir haben uns entschieden, wenn es nachts losgeht, fahren wir die Kleine zu Oma und Opa. Dann soll sie dort weiterschlafen. es ist eine Ausnahmesituation. Sie hat schon oft dort geschlafen und ist 1x die Woche auch dort.

ich will lieber meinen Mann dabei haben als meine Mutter/Schwiegermutter.

Aber du musst dir einfach einreden, dass es tagsüber losgeht. Das mache ich auch. Das erzähle ich dem Kleinen täglich!!!;-)

Alles Gute

LG
Tina

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:31 Uhr

Hi,

würde deine Maus, im Auto oder wenn ihr bei Oma seid, einfach weiter schlafen?

Mitten in der Nacht so einen Stress für die Maus...ICH WEIß EINFACH NICHT#schmoll

Beitrag von chaos-queen80 26.04.10 - 20:35 Uhr

Also usnere wacht nachts auch auf, hat durst oder will zu uns liegen. Sie weiss, dass die Mama ein baby bekommt und mal weg muss, wenn das Baby raus will.

Ich denke, es wäre für sie schlimmer, wenn ich mich nachts heimlich aus dem Staub mache, als wenn wir ihr sagen, dass wir jetzt gehen müssen. Sie würde vielleicht auch weinen oder sagen, "Johanna will auch mit", aber sie hat einen guten/sehr guten Draht zu meiner Schwiegermutter - nein, sie liebt sie über alles - deshalb haben wir uns für diese Variante entschieden.

Irgendwann würde sie wieder schlafen.

Wenn das baby da ist, würde mein mann sie wieder holen. Sie schläft dann Zuhause, da sie morgens in den KiGa geht. Nachmittags besuchen sie mich und unser Baby dann in der Klinik.

Aber ich weiss, dass es an einem Sonntagnachmittag losgeht und alles läuft unproblematisch ab!! ;-)

Think positive!

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:37 Uhr

:-)

Ich wünsche dir, dass alles so läuft wie du es dir wünschst#klee

Beitrag von ryja 26.04.10 - 20:36 Uhr

Du solltest es so machen wie du dich wohl fühlst. Wenn du unter der Geburt ständig an die Große denken musst, ist auch doof.
Fragt sich nur, ob das der Papa auch so sieht und das Risiko der verpassten Geburt in Kauf nehmen will.

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:38 Uhr

An die Variante, dass er die Geburt verpassen würde, haben wir gar nicht gedacht....

Oh man jetzt muss schnell ein Plan B her...#gruebel

Beitrag von chaos-queen80 26.04.10 - 20:39 Uhr

Du weisst, das das 2. Kind meistens schneller kommt?!?!

Beitrag von aylin1986 26.04.10 - 20:39 Uhr

Ich muss schnell mit meinem Mann reden und das anders regeln

Beitrag von hasi.1981 26.04.10 - 20:52 Uhr

Die Große ist ja schon 2,5 Jahre. Wie reagiert sie denn, wenn du ihr erzählst, dass wenn das Baby kommt die Oma da ist?

Ich kann die Sorge schon verstehen. Meine beiden werden bei ET 18 Monate und evtl schon 3 Jahre sein (hab 1 Tag nach ihrem 3. Gebtag ET). Bei der Großen mach ich mir keine Sorgen - der Kleine wird nicht mitmachen.....
Deshalb wird mein Mann bei den beiden bleiben und ich allein entbinden (geh auch davon aus, dass es recht schnell geht - beim 2. Kind war ich 30 Min im KH bis er da war...)

Aber wenn deine Große schon 2,5 Jahre ist, würde ich mit ihr reden. Das kommt ja auch sehr auf das Kind an. Meine Große hatte keinerlei Probleme damit bei den Schwiegis zu bleiben - und war im gleichen Alter wie jetzt mein Kleiner - bei ihm würde das nie funktionieren.

Beitrag von yippih 26.04.10 - 22:39 Uhr

Hi!

Als unser Sohn geboren wurde, war unsere Große gerade mal 20 Monate alt. Als sie morgens aufwachte, waren wir schon wieder zu Hause.

Allerdings musste ich mit dem kleinen Mann, als er gerade mal fünf Tage alt war von jetzt auf gleich für ein paar Tage ins KH. Da war ich zum ersten Mal von meiner Tochter getrennt und die war ein totales Mama Kind (ich konnt nicht mal alleine aufs Klo)! Und sie hat die Zeit super verpackt.
Die kleinen Mäuse verpacken eine ganze Menge und auch mehr als man manchmal denkt.

Deine Große wird sich ohnehin umstellen müssen, denn bald hat sie ein Geschwisterchen, dass auch Eure Aufmerksamkeit fordert.

Mach Dir nicht zu viele Gedanken. Selbst wenn Deine Tochter nachts irritiert sein sollte, dass Oma da ist, wird sie das bestimmt gut verpacken! Hab da ruhig ein bißchen vertrauen und lass ein bißchen los. Meist fällt's uns Eltern schwerer als den Kids ;-)

Alles Gute für die Geburt!

LG,
Katrin