Anzeige wegen Kindes Missbrauchs Teil 2

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ratlose-mama 26.04.10 - 20:45 Uhr

Hallo ich hatte schonmal über dieses Thema geschrieben!
Ich habe es endlich geschafft meinen Ex an zu zeigen!

Wir warten jetzt nur noch auf den Termin von der Kripo wo der Fall richtig aufgenommen wird!

Heute war ich bei meinem Anwalt und habe ihm mitgeteilt das ich die Anzeige gemacht habe.
Seine Antwort war nur:Ich glaube das sie nicht genug Beweise dafür haben.Und ich denke das bei der nächsten Gerichtsverhandlung die Gegenpartei nicht erfreut sein wird!

Hallo,mir ist es sowas von egal was die anderen denken.darüber habe ich mir lange genug Sorgen gemacht!

Mittlerweile hat meine Mutter angefangen uns zu terrorisieren und hat sich auf die Seite meines Ex gestellt!
Obwohl sie weiss was er gemacht hat und auch für mich bzw.ihre Enkelin ausgesagt hat dreht sie nun die Tatsachen um!

Ich muss dazu sagen das meine Mutter trotz allem meine Tochter immer wieder zu ihm hingebracht hat und mich psyschich kaputt zu machen versucht!

Sie sagt immer ich würde meiner kleinen das nur einreden und ich wäre krank.Und sie würde mir das Kind weg nehmen wenn ich die Anzeige nicht zurück ziehen würde.Und noch schlimmer!

Welche Oma die nichts damit zutuen hat tut sowas abartiges?

Ich zweifle durch diesen Druck echt wieder ob es der richtige weg war/ist?

Ich hätte ihn doch schon früher angezeigt aber ich wurde von allen Seiten ausgelacht und fertig gemacht!

Keiner glaubt uns und das obwohl selbst die Kinderpsychologin sagt das der kleinen was passiert ist!

Es fehlen halt die ganzen Details weil sie sich langsam vorarbeiten muss.

Sorry aber warum wird man als Mutter fertig gemacht und bekommt keine Hilfe wenn man sein Kind schützen will und dafür kämpft das das eigende Kind nicht daran zugrunde geht?

Sorry fürs lange schreiben aber bin am Ende!

Lg

Beitrag von unilein 26.04.10 - 23:55 Uhr

>>> Sorry aber warum wird man als Mutter fertig gemacht und bekommt keine Hilfe wenn man sein Kind schützen will und dafür kämpft das das eigende Kind nicht daran zugrunde geht? <<<

Weil du aus einer sehr sonderbaren Familie/Umfeld kommst? Zweifle nicht an dir und deinen Entscheidungen. Deine Mutter will ihre heile Welt auf dem Rücken deiner Tochter aufrecht erhalten. Lass das nicht zu und kämpfe weiter für euer Glück! Die Psychologin ist auf eurer Seite und was dein verdrehtes Umfeld dazu zu sagen hat, ist zweitrangig!

Viel Kraft wünsche ich dir und deiner Tochter!

Beitrag von chrysalaki 27.04.10 - 08:45 Uhr

Lass Dich nicht fetrig machen.
Glaube Deinem Kind.Beschuetze Sie.
Ich wuensche Dir viel Kraft fuer die Zununft.
Liebe Grusse #herzlich
Chrysalaki









Beitrag von scrollan01 27.04.10 - 09:33 Uhr

Vielleicht hat deine Mutter auch Dreck am Stecken????

Sie ist auf jeden Fall Mittäterin da Mitwisserin und sie hat Ansgt vor der Anzeige! Denn di w+rde ich auch noch anzeigen!

LG

Beitrag von ppg 27.04.10 - 09:51 Uhr

Ich habe Dein erstes Threat nicht gelesen:

Aber nach Deinem heutigen Text hier, ist es nicht im Ramen der Möglichkeiten das Du paranoide Schübe hast und der "Mißbrauch" nie stattgefunden hat????

Ich meine wenn weder Deine eigene Mutter noch Dein Anwalt an die Richtigkeit Deiner Angaben glaubt.

Nichts für ungut

Ute

Beitrag von ratlose-mama 27.04.10 - 10:02 Uhr

Danke genau sowas höre ich seid Monaten!

Es wurde von der Kinderspychologin bestätigt das er was gemacht hat!

Ist ja klar das man als Histerische Mutter dagestellt wird wenn man alles versucht seinem Kind zu helfen!

Meine Mutter stand hinter uns und seid dem ich raus bekommen habe das sie die kleine zu meinem Ex gebracht hat dreht sie durch!

Ich brauche mir nichts zusammen zu spinnen.Ich bin keine Mutter die ihr Kind gerne leiden sieht!

Weisst du wie meine Tochter damit umgeht?Siehst du die verzweiflung und die ganzen Rückschläge die sie mit macht?

Ich verstehe wenn viele zweifeln den es ist auch komisch wenn die Mutter erst so und dann so ist!


Meine Mutter ist so eine bei ihr darf es sowas nicht geben!Sonst könnten die Leute reden!

Die Frau macht Terror bei uns und versucht alles damit ich keine Anzeige mache bzw.hat sogar schon die Kinderspychologin bedroht!

Ich brauche mir nichts zusammen zu spinnen glaub mir!

Ich stehe hinter der Anzeige und zu meinem Kind und selbst wenn keiner mir glauben sollte!

Es ist sehr traurig das Missbrauch immer noch eine Sache ist die bei den Leuten nicht stattfinden darf!

Lg und glaub mir ich würde alles tuen damit meinem Kind geholfen wird!

Beitrag von ppg 27.04.10 - 11:15 Uhr

Nein, meine Liebe, Kindesmißbrauch ist schlimm.

Eine Kinderseele nimmt nicht wiedergutzumachenden Schaden. Lebenslang!


ABER


Genauso tödlich sind falsche Anschuldigungen, auch durch Suggestivfragen beim Therapeuten hervorgerufen.

Und es stellt sich nicht nur mir die Frage, warum Du monatelang zögerst Anmzeige zu erstatten, bis man todsicher keine forensischen Beweise mehr sichern kann.

DAS ist kein adäquates verhalten einer sorgenden Mutter.

Aber ich habe einen Familienangehörigen, der psychisch krank ist, und wenn er seine paranoiden Schübe hat, behauptet er auch vergewaltigt worden zu sein. Und ja, es gab auch immer mal wieder Therapeuten die das anfangs glaubten.

Und Du bist diesem Menschen in deiner Handlung sehr ähnlich: Monatelang keine Anschuldigung, keine Anzeige nix und dann auf einmal das ganze Programm. Und genau das macht Dich sehr unglaubhaft. Ebenso wie die plötzlichen Anschuldigungen gegen Deine Mutter. Das sind Symptome die eher für eine Erkrankung bei Dir, als für Kindesmißbrauch sprechen. Wie gesagt, ich habe in der Familie einen Fall, der ganz ähnlich dem Deinen ist. Und das fällt eben auf.

Beide mögliche Szenarien sind furchtbar tragisch für Deine Familie

Ute

Beitrag von ratlose-mama 27.04.10 - 12:21 Uhr

Ich habe von Anfang an die anschuldigungen bei meinem Anwalt angegeben und war auch sofort bei einer Kinderpsychologin!

Das mit meiner Mutter ist eine lange Geschichte!

Und meine Mutter hat von Anfang an damit zu tuen gehabt.Und die anschuldigungen gegen sie sind nicht erst seid gestern!

Warum ich gezögert habe?

Wenn man von anfang an als Lügenerin dargestellt wird und man nur bedroht wird,hat man Angst!

Oder glaubst du das so viele Fälle die erst nach Jahren angezeigt werden auch erfunden sind?Haben die Mütter sich auch nicht gesorgt`?

Ich glaube wenn man selbst nicht in dieser Situation ist kann man gut und gerne Spekulieren!

Tut mir leid wenn du Paranoide Leute kennst aber ich bin es nicht!

Ich habe meine Tochter in Therapeutische Hilfe gegeben um ihr zu helfen und nicht irgendwelche Schäden an ihr vor zu nehmen!

Die ganze sche...läuft seid fast 3j.vor Gericht und immer wurde ich als die histerische Mutter dargestellt die ihrem Ex nur schaden will!

Und wenn plötzlich meine Mutter die Seiten wechselt weil ich mich endlich durchgesetzt habe und mich nicht mehr kauptt machen lasse ist nicht meine Schuld!

Nachdem meine Mutter bei der Kinderspychologin aufgetaucht ist und diese bedroht und beleidigt hat,meinte diese auch das meine Mutter wohl krank ist!

Klar ist es schwer zu kämpfen wenn alle gegen einen sind aber genau deswegen gebe ich nicht auf!

Wenn du mich kennen würdest,wüsstest du das mein Kind mein leben ist!!

Und ich wäre die letzte die ihrem Kind sowas antuen würde!!!

Es ist natürlich immer einfach die Leute die Anklagen als Paranoid darzustellen,den schliesslich ist Missbaruch ja eine Sache die kein Vater tut!
Nur wir Mütter reden unseren Kindern das ein udn machen sie Psychisch damit kaputt!

Lg




Beitrag von miss-bennett 27.04.10 - 11:10 Uhr

Musste das denn sein???

Übrigens, hallo und tschüss

Beitrag von miss-bennett 27.04.10 - 11:15 Uhr

Hallo!

Lass Dich nicht fertig machen.
So eine Erfahrung haben wir nicht gemacht, aber unsere Tochter wurde von einer Lehrerin auf eine ganz subtile Weise fertig gemacht und wir haben auch nicht aufgegeben, bis wir beweisen konnten, was das für eine linkte Ratte ist (sorry, ich kann diese Person nicht anders bezeichnen)!

Uns wurde auch von den Familienmitgliedern, Bekannten und Eltern aus der Schule gesagt, wir würden spinnen und hätten unser Kind nicht gut erzogen #klatsch
Wir aber haben auf unser Kind gehört. Zum Glück hatten wir eine liebevolle Kinderpsychologin an unserer Seite.

Für Dich ist es "blöd", dass Du alleine da stehst. Mich hat mein Mann unterstützt. Dies ist aber kein Grund aufzugeben. Bleib stark.

Alles Gute

Miss Bennett #klee

Beitrag von maggelan 27.04.10 - 18:22 Uhr

In deinen beiden Beiträgen sprichst du nur von Missbrauch, aber deutest nicht an was passiert ist.
Wenn deine Aussagen innerhalb der Familie auch so vage sind, dan ist es kein Wunder, das dir niemand glaubt.

Nur die Psychologin sagt es ist was passiert? Ja passieren kann viel, aber dann kommt da immer noch das große Problem hinzu, das keiner genau weiss was passiert ist.

Kinder verdängen und machen ihre Schotten dicht.
Es kann sein, das sie tatsächlich schlimme Erlebnisse mit ihrem Vater hatte und die verdrängt, es kann genau so gut sein, das du eine der verletzten Mütter bist, die ihrem Kind nun so etwas einreden, um damit den Vater zu schädigen bzw. das Kind von ihm fernzuhalten.

Ich will dich damit nicht angreifen, aber dass dein Umfeld dich dementsprechend angreift liegt leider an den hinterhältigen Machenschaften mancher Mütter.
Du musst nun mittels Psychologin rausfinden was wirklich abgelaufen ist.

Ich wünsche dir und deiner Tochter viel Kraft und Unterstützung für den langen Weg.

Beitrag von ratlose-mama 27.04.10 - 19:39 Uhr

Du verstehst das ich keine Details hier preisgeben möchte oder

Ich wäre froh wenn es alles nur eine Show wäre!!

Beitrag von maggelan 27.04.10 - 20:02 Uhr

Das kann ich sehr gut verstehen und Details möchte ich ja auch gar nicht wissen.

Ich unterstelle dir keine Show, wollte dir damit nur zu Verstehen geben, warum vielleicht der eine oder andere aus deinem Umfeld so denkt.

Im Grunde genommen haben manche Väter aufgrund ihres gesellschaftlichen Standes, Bekannten- und Freundeskreis da ganz oft Trümpfe.
Das wird sicherlich auch bei dir ein Problem sein, denn sonst würde deine Muter sich nicht auf die Seite ihres Schwiegersohnes stellen.
Das Umfeld denkt dann auch dementsprechend nicht schlecht über den Mann, denn ein "Kinderschänder" sieht sicherlich nicht aus wie ein treusorgender Vater.

Du hast es nicht leicht und hier in dem Forum wirst du wenig Hilfe finden, ich würde dir raten dich direkt an Organistaionen zu wenden, die wissen mit der Problematik umzugehen und geben Tips.

Links hast du ja sicherlich schon einige bekommen. Würde dir hier empfehlen für dich das passende rauszusuchen.

http://www.kinderschreie-rechtliches.de/foren_chats/betroffenen/betroffenen.htm

Beitrag von steffni0 27.04.10 - 20:14 Uhr

Hallo!

Ich kenne Deinen ersten Teil nicht. Aber ich möchte Dir eines sagen:

Egal, was bei Gericht am Ende raus kommt, es war auf jeden Fall richtig, Deinen Ex anzuzeigen!!!! Für Deine Tochter wird es enorm wichtig sein!

Viele Grüße und weiterhin ganz viel Kraft!

Ich hoffe, Du findest ganz bald Menschen, die Dich unterstützen, statt Dich noch weiter fertig zu machen!

Steffie