2 1/2 Jährige schreit nachts 2 bis 5 Mal - Hilfe?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von cofejo 26.04.10 - 21:24 Uhr

Hallo,
meine Tochter, 2 1/2 Jahre alt, schreit jede Nacht mindestens zweimal, hin und wieder auch bis zu fünfmal im Schlaf. Dabei liegen die Schreianfälle meist in der ersten, hin und wieder auch in der zweiten Nachthälfte. Manchmal können wir Eltern im Bett liegen bleiben, weil sie nach einem kurzen Aufschreien wieder ruhig ist, oft gehen wir aber auch hin. Dann macht sie einen tiefschlafenden Eindruck, ist oft auch nur schwer zu wecken. Die klassichen Pavor nocturnus Kriterien - weit aufgerissene Augen, komplette Unansprechbarkeit - erfüllt sie damit nicht (glaube ich).
Hat jemand eine Idee, was das sein könnte und vor allem, was wir dagegen machen können? Wir erwarten nämlich in zwei Monaten unser drittes Kind und hatten eigentlich gehofft, dass uns dann nur noch der Säugling aus dem Schlaf reißt...
Bin für alle Vorschläge dankbar!!
Viele Grüße,
Cofejo

Beitrag von cherry19.. 26.04.10 - 22:09 Uhr

mein sohn hat das phasenweise auch. das is echt schlimm, weil man selber, wie ein stehaufmännchen hochschnickt und dann is gar nix. die kinder träumen. und mein sohn verarbeitet den tag im schlaf. er erlebt viel und dementsprechend wird die nacht. war der tag sehr aufregend und viel neues, is def. ein schreianfall. war der tag eher langweilig und ruhig, schläft er auch ruhiger. schau mal, obs da evtl. zusammenhänge gibt. ihr bekommt euer drittes kind. das is für die kurze sicher auch eine situation, die neu ist und die sie beschäftigt ;-)

verständnis is mein tipp

Beitrag von cofejo 27.04.10 - 20:50 Uhr

Hallo Cherry,
vielen Dank für die Antwort. Bei uns lässt sich die Frequenz der Schreianfälle leider nicht so recht mit den Tages-Aufregungen erklären. Aber Du hast natürlich recht, das Baby ist sicher ein unterschwelliger Aufreger. Und was weiß denn ich , was die Maus als aufregend erlebt. Bloß weil für mich der Tag Routine war, kann es für sie ja spannend genug sein...
Was macht Ihr denn in den Phasen, in denen Dein Sohn schreit? Gibt es irgendeine Hilfe, die Du empfehlen kannst? Bei uns ist das nämlich leider nicht phasenweise, so dass wir jetzt seit 2 1/2 Jahren unser Schlafdefizit mit rumschleppen...

Viele Grüße,

Cornelia

Beitrag von brausepulver 27.04.10 - 07:29 Uhr

Meine Tochter ist fast 3,5 und macht das immernoch jede Nacht #augen Bei ihr ist es aber Schlafwandeln mit Pavor nocturnus. Soll wohl gar nicht sooo selten sein #kratz

Wie auch imemr, ich kann es ja doch nicht ändern.

Mit Baby geht das ganz gut. Es ist nur nervig, wenn die Große, die Kleine wachbrüllt - um 2 Uhr nachts #augen;-)

LG

Beitrag von cofejo 27.04.10 - 20:53 Uhr

Wie oft macht denn Eure Tochter das pro Nacht? Und wie oft kommt dann das Baby? Haltet Ihr das aus? Ich fürchte halt, dass ich irgendwann im Stehen schlafe, wenn meine Mittlere 5 Mal brüllt und das Baby antizyklisch dazu auch...

LG, Cofejo