Schamlippen zugewachsen, wie oft cremen ??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annie178 26.04.10 - 21:46 Uhr

Hallo,
habe mal eine Frage.
Bei meiner Tochter sind mal wieder die Schamlippen zugewachsen. Sie ist jetzt 2 1/2 Jahre und hatte das schon oft, eigentlich ständig.
Früher hatte es sich nach einmal cremen erledigt und dann hatte ich leider die Creme direkt wieder abgesetzt.
Das war wohl mein fehler. denn mein Kinderarzt meinte jetzt man müsste mind. noch eine Woche danach eincremen.
Na ja , jetzt creme ich schon seit über einer Woche und es tut sich nichts. Ist das normal ???
Also meine Frage:

Wie oft am Tag und wieviel ,muss ich eincremen ??
Wie lange kann es dauern bis es sich öffnet ???


Bitte schreibt ,mir mal eure Erfahrungen !
Ich habe wirklich Angst dass man es nachher noch operieren muss ???

Beitrag von fernweh123 26.04.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

Naomi hatte ihre Schamlippen höchsten mal verklebt, aber das ist bei euch vermutlich anders.
Verwachsen hört sich ja doch schon ne Spur schlimmer an.
Wir mussten damals ca. 1,5 Wochen (oder so #kratz) cremen und gut wars.

Ruf doch nochmal euren KIA an.

Alles gute für euch

Andrea +Naomi*01.11.08

Beitrag von tokee21 26.04.10 - 21:57 Uhr

Hallo!

Wir mussten 4 Wochen cremen. Ich glaube, die Creme wirkt dann auch noch nach. Inzwischen sieht es gut aus- vollständig geöffnet hat es sich wohl, als sie versuchte, über das Reisebett zu klettern. :-)
Unsere KiÄ meinte, wir sollen beim Wickeln die Beine anwinkeln und auf den Boden drücken, zur Vorbeugung.
Und keine Feuchttücher benutzen! Frag nicht, was das drin ist, aber die begünstigen, dass es wieder zusammenwächst.

Alles Gute und LG,
Iris & Finnja (*08.02.08)

Beitrag von claudia2708 26.04.10 - 23:22 Uhr

Hallo,

meine Tochter (fast 2) hat seit Geburt ständig verklebte Schamlippen. Momentan cremen wir wieder ganz intensiv unter "Beobachtung" meiner FÄ, da ich wieder schwanger bin und ohnehin ständig dort bin. Sie schaut dann immer mal drauf. Klare Ansage der Gyn war: es schadet nicht, so lange zu cremen, wie nötig ist, da die Hormone nur örtlich begrenzt eingesetzt werden. Also keine Sorge, dass Du zu viel cremst. OP ist total veraltetes Vorgehen, es kann immer wieder verkleben, selbst nach OP und das kann bis zur beginnenden Pubertät noch so gehen. Mir hat man gesagt, auf keinen Fall operativ angehen!!!

Ich hab mir auch total den Kopf drum gemacht, aber nun bin ich beruhigt, es ist noch jede Menge Zeit, egal wie lange ich cremen muss, alles ist besser als eine OP.

Alles Gute,
Claudia

Beitrag von tobienchen 27.04.10 - 00:03 Uhr

hallo,
du solltest 2xtäglich eincremen.aber nicht zur nacht da dann lieber eine wundsalbe rauf schmieren.damit sich die haut etwas beruhigen kann.
wir waren schon beim chirurgen.er sagte das es gut wäre wenn sie so schnell trocken werden sollte wie es geht.aber unsere tochter hatte angst vor dem klo.daraufhin meinte er bitte cremen sie noch einmal 3wochen,und wenn es dann nicht geht schneiden wir es auf.
nach einer woche war es auf ein mal auf.seid dem machen wir mindestens 1xtäglich vaseline drauf damit es nicht zu geht und sie geht öfters auf töpfchen oder aufs klo.(sind grad im umzug,daher noch kein trocken werden)
im übrigen waren bei meiner großen seid der U5 die schamlippen verklebt.
bei meiner kleinen sogar seid der U4#zitter
die ärzte vermuten es könnte in der familie liegen.
ich wünsche euch viel glück das das bald ein ende hat
lg tobienchen