Baby hinsetzen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katrin0284 26.04.10 - 22:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage bezüglich des Sitzens vom Baby.

Mein Kleiner ist jetzt fast 8 Monate alt. Von selbst kann er sich noch nicht hinsetzen. Setze ich ihn aber mal auf den Boden zum spielen, bleibt er sitzen und fällt nicht um.
Jetzt sagen ja immer einige, dass es total ungesund ist, wenn man sein Kind hinsetzt, ohne dass es das von selbst tut.
Das mache ich ja auch nicht immer, aber im liegen gefällt es ihm nicht mehr, er schreit sobald ich ihn hinlege. Setze ich ihn hin, lacht er und fängt an zu spielen.

JEtzt wollte ich mal fragen, ob ihr euch wirklich strikt daran haltet und eure kleinen nie hinsetzt. Oder ob eure Kleinen ab und an auch mal sitzen dürfen.

Ich bin sehr unsicher deswegen und hoffe auf eure Antworten.

Ach ja, die ältere Generation so wie Omas und so, finden das sitzen nicht schlimm, nur von den jüngeren MAmis bekomm ich Kritik.

Vielen Dank für eure Ratschläge.

Beitrag von canadia.und.baby. 26.04.10 - 22:48 Uhr

Jasmin sitzt bei mir öffter mal auf dem schoß

Beitrag von mantamama 26.04.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

meine Mutter findet das hinsetzen auch nicht schlimm. ;-)
Damals herrschten wohl noch andere Regeln ;-)

Heute sind sich aber auch Ärzte einig, das die Kids das von alleine lernen sollen. Meine Kids saßen/sitzen mal bei mir auf dem Schoß, aber meine Mum bekam/bekommt auch einen Spruch wenn sie einer meiner Kids hinsetzt/e.

Sie sollen das selbst lernen. Dann ist der Rücken bereit dafür, hab ich mal gelesen.


LG Ramona

Beitrag von simone_2403 26.04.10 - 23:05 Uhr

Lieber Gott,ich dürfte wohl zur heutigen Zeit kein Kind mehr bekommen #schein

Alle meine Kinder habe ich "gesetzt" ob nun auf meinem Schoss oder auch mal auf die Krabbeldecke,völlig wurscht,sie saßen.Es geht ja auch nicht stundenlang so zu sondern es war immer nur für eine begrenzte Zeit.

Keines meiner Kinder ( von 20j - bis 3j.) haben Wirbelsäulenschäden,Hüftschäden oder Ähnliches und wenn ich schon immer lese "früher waren die Zeiten wohl auch noch anders"...JAAAAAA waren sie.Man hat junge Mütter nicht mit ständig neuem Kram verunsichert.

lg

Beitrag von canadia.und.baby. 26.04.10 - 23:09 Uhr

*wenn ich schon immer lese "früher waren die Zeiten wohl auch noch anders"...JAAAAAA waren sie.Man hat junge Mütter nicht mit ständig neuem Kram verunsichert. *



hihi wie recht du hast#rofl

Beitrag von simone_2403 26.04.10 - 23:14 Uhr

#schein Na ist doch so.Wenn man heutzutage so manches liest müsste meine Generation die meiner Mutter und Großmutter doch völlig krank sein.Es müsste von "Schäden" nur so wimmeln und wenn man argumentiert das vor 20 Jahren die Bauchlage noch der absolute Favorit war ein Kind schlafen zu lassen,schlägt man heute die Hände über den Kopf zusammmen.Wissen die denn nun bald was "das Beste" ist für ein Kind?

Das beste für ein Kind sind Eltern die nicht nur ihre Nasen in Bücher stecken auf neueste Statistiken hören und Ratgeber verschlingen sondern Eltern die auch mal Mama fragen oder auf ihr Gefühl vertrauen.

lg

Beitrag von canadia.und.baby. 26.04.10 - 23:17 Uhr

sehe ich genau so , nur hier stößt man damit auf unverständnis und ist gleich ne schlechte mutter :)

Beitrag von simone_2403 26.04.10 - 23:24 Uhr

Nagut,den Schuh zieh ich mir an,dann bin ich wohl ne schlechte Mutter aber ich und meine Kinder können hervorragend damit leben #schein

Beitrag von butterblume1979 26.04.10 - 23:48 Uhr

AMEN!!!!!!

Es ist doch vor allem bei der Beikost auch so das man gerade hier fast schon als schlechte Mutter abgetan wird wenn man sein Kind nicht mindestens 6 Monate voll stillt und am besten erst mit 1 Jahr was "richtiges" zu futtern in die Hand gibt ;-)

Meine große Tochter 8,5 Jahre hat schon früh immer mal an was "lecken" dürfen...

Genau wie mein Sohn ( 3 monate)
der durfte sogar mal eine kleine Sahnespitze probieren.....


Ich bin noch auf in einem Dorf groß geworden mit vielen Bauernhöfen, und habe auf jedenfall VOR meinem 1 Geburtstag frisch gemolkene Milch bekommen und es hat mir NICHT geschadet.....



LG J.

Beitrag von sadhob12 27.04.10 - 08:19 Uhr

Ich bin GANZ EURER MEINUNG!!!

Also mein kleiner darf auch sitzen wenn ich auf dem spielplatz bin!!! Oder wenn er im Buddy liegt zieht er sich bzw will sich hochziehen damit er sitzt!!
Finde das alles nicht so tragisch, weil er ist halt nunmal nicht mehr der leichteste um ihn staendig wie ein baby zu tragen lol!! Und er soll ja auch mal was sehen ausser den himmel oder die decke!!!

Und ja meiner hat auch mit 3 monaten mal eis probieren duerfen, oder mal sahne schlecken!! Er hat alles super vertragen, und er isst seit er 4 monate ist beikost.........Er isst mittlerweile loeffelbiscuits *ohne zucker drauf, ist ja schon genug drin lool*!!

Aber es stimmt echt das man heutzutage total verunsichert wird.........hab mich am anfang auch verleiten lassen damit ich alles les und das tu was ich hoere!!

Jetzt hab ich mein mutterinstinkt raushaengen lol und tu das was ich denk was besser ist!!!


LG ELKEEEE

Beitrag von sharlely 27.04.10 - 08:42 Uhr

#rofl

Hab unsere Maus auch immer hingesetzt. Mit dem Resultat, das sie sich mit fünf Monaten von alleine hingesetzt hat! #schein Obwohl, ob das wirklich daran liegt?

Wegen dem Posting über mir, mit der Beikost:
Unsere hat auch schon von anfang an, glaub mit vier Monaten bei uns am Tisch "mitgegessen" bzw. mitgelutscht triffts wohl eher.:-)

LG S.

Beitrag von marlon04 26.04.10 - 23:06 Uhr

auf dem schoß oder beim essen klar aber sonst hab ich beide sehr selten hingesetzt. colin kmmt übers hoch ziehen und auf den po fallen lassen ins sitzen. auf die normale art macht er es eher selten. amliebsten spielt er im knien oder im stehen#augen

klar setz ich ihn jetzt mit seinen 11monaten auch mal direkt auf den hintern aber er erst seid dem er auch krabbelt etc....

Beitrag von marlon04 26.04.10 - 23:07 Uhr

fehler dürft ihr behalten#schock viel zu spät für mich....

Beitrag von hezna 27.04.10 - 07:20 Uhr

Gideon wird nächste Woche neun Monate alt. Ich setze ihn sowohl auf den Schoß als auch auf den Boden. Allerdings muß ich dabei bleiben, denn er kann zwar bereits selbst die Balance halten, aber in seiner Begeisterung zu sitzen überdehnt er sich gerne mal nach hinten und fällt zurück.

Meistens schiebt er sich nach kurzer Zeit auf den Boden um auf dem Bauch zu krauchen oder sich umher zu rollen. Von daher sehe ich überhaupt keine Veranlassung, ihn strikt hinzulegen.

Er macht auch bereits Versuche, sich selbst zu setzen. Bisher hockt er nur auf einer Pobacke und stützt sich mit den Händen auf.

Es ist wie mit allem: man sollte ein eigenes Gespür entwickeln, was für das eigene Baby wichtig und richtig ist.

Und ich bin sicher, du würdest merken, wenn das Sitzen deinem Baby nicht bekommt.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von engel-pati 27.04.10 - 08:10 Uhr

Hallo..

Also man sagt man sollte sie nicht selbst hinsetzten aber ich habs auch gemacht, Naomi weinte auch sobla ich sie hingelegt habe und soweit die klein nicht einfach umkippen ist doch ok

Beitrag von mias.engel 27.04.10 - 08:51 Uhr

bei uns war es auch so...alleine hinsetzten ging nicht...allerdings wollte er immer im sitzen spielen.
also hab ich ihn hingesetzt und er konnte das dann auch gut und ist ganz selten umgekippt.
nach 3 wochen konnte er sich selber hinsetzten,also war es nur kurz.

nimm das alles nicht so ernst,dein kind zeigt dir was es will,schließlich zwingst du dein kind nicht zu sitzen.

lg mia

Beitrag von mopsi33 27.04.10 - 10:33 Uhr

Hallo sicherlich ist es schwer sich daran zu halten aber es wäre besser da dein Kind später Haltungsschäden bekommen kann.
Wenn du dich mit Ihm öfter auf die Decke begibst macht es ihm bestimmt mehr Spaß.
Neue Spiele können auch das Interesse wecken.

Beitrag von rica1980 28.04.10 - 13:06 Uhr

Hallo Katrin,

ich habe nun nicht alle Beiträge durchgelesen und hoffe deswegen nicht etwas doppelt zu schreiben....

Meines Wissens nach sollte man Kinder nicht zu lange "hinsetzen" wenn sie noch garnicht alleine sitzen können, sprich in einen Hochstuhl, in der Babyschale sowieso nicht oder irgendwo, wo sie sich noch anlehnen können, da dann die Muskulatur die Wirbelsäule nicht stützt, sondern sich das Baby sich anlehnt. So brauchst Du Dir also keine Gedanke machen, Dein Baby kann ja schon alleine sitzen und sich halten, es kann sich halt nur nicht nicht alleine aufsetzten.

Viele Grüße,

Rica

Beitrag von huhn75 28.04.10 - 14:30 Uhr

Hallo an alle,

da stellen sich mir als Physiotherapeutin doch deutlich die Nackenhaare auf.

Natürlich , und ich weiß das als Mutter sehr gut, finden es Babys in diesem Alter toll zu sitzen und alles im Blick zu haben, und natürlich finden es die Babys doof zu liegen und sich womöglich anstrengen zu müssen um die Position zu wechslen, aber das ist nunmal der lauf der Dinge: Veränderungen und Fortschritt SIND und MüSSEN anstregend sein...

Eine Wirbelsäule braucht die Arbeit des hinsetzten-lernens, nur dadurch wird die Muskulatur und die WS an sich darauf vorbereitet das ganze Gewicht des Babys zu tragen.

...und an alle die meinen sie hätten schon fünf Kinder aufgezogen, und alle hingesetzt ehe sie es selber konnten: Natürlich wird nicht jede Wirbelsäule irreperabel geschädigt, aber wenn ich mich als Mutter kritisch hinterfrage, dann nehme ich persönlich lieber das geringere Risiko für mein Kind in kauf, auch wenn es für mich erstmal unbequem sein sollte.

Auch ich habe MAL mein Kind hingesetzt, aber die betonung liegt auf "MAL"! Es gibt auch andere Positionen ,die für ein Kind spannend sind, und die die WS nicht übermäßig belasten.

Seit kreativ, oder fragt den Arzt oder Therapeuten Eures Vertrauens :-)

Beitrag von susle 28.04.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

mit dem Hinsetzen war ich bei meiner Tochter (13 Monate) sehr zurückhaltend. Wir haben das durchgezogen und sie erst sitzen lassen, als sie sich selbst hinsetzen konnte. War eine harte Zeit, für sie und für uns, aber ich hatte zu viel Angst, dass es ihr schaden könnte.
Muss dazu sagen, dass wir durch meinen Großen vorbelastet sind - ihn haben wir zu früh hingesetzt (er konnte stabil sitzen, kam aber nicht aus eigener Kraft dahin) und er hatte anschließend gravierende Probleme mit der Wirbelsäule, die wohl unter anderem wirklich auf das zu frühe Hinsetzen zurückzuführen waren. Frage nicht, welche Vorwürfe wir uns daraufhin gemacht haben. Und bei der Krankengymnastik hat der arme Kerl sicher mehr Tränen vergossen, als wenn ich ihn damals hätte liegen lassen...

Ich denke, es spricht ja nichts dagegen, ihn mal auf den Schoß zu nehmen, es ist immer eine Frage des "wie oft und wie lange".

Halte durch, bald wird er sich von alleine hinsetzen können, dann ist das alles wieder etwas entspannter.

lg susle






Beitrag von ginni10 28.04.10 - 23:07 Uhr

Elias, morgen 8 Monate, sitzt schon lange auf dem Schoss, inzwischen auch ohne festhalten, sondern nur mit unterstützen, weil er ein Speikind ist. Ich meine, man soll die Kinder ja ab 3 oder 4 Minaten auch auf den Bauch legen, um die Rückenmuskulatur zu trainieren, obwohl sie sich noch nicht selber drehen können. Klar werden dabei die Wirbel nicht so sehr belastet, aber ach... Heute gibt's soviel von man soll und man soll nicht.

Alles in Massen würde ich sagen.

Lg Ginni

Beitrag von franzi_smile 29.04.10 - 08:26 Uhr

Hallo,

hör auf dein Kind. Es schreit, wenn du es legst. Es lacht, wenn du es setzt => Antwort gefunden!!!

Diese ständige Verunsicherung ist echt nicht nett...

Weil das auch vor 3 Jahren schon so war, habe ich einfach auf keinen dieser schlauen Ratschläge gehört, sondern bin nach meinem eigenen Instinkt gegangen. Ich bin mir sicher, dass ich dabei auch hin und wieder falsch lag. Aber meine Kinder sind trotzdem gesund und glücklich!

Viele Grüße

Beitrag von huhn75 29.04.10 - 09:34 Uhr

...selten so einen Blödsinn gehört!

Meine Güte, mal ein bißchen Nachdenken würde in vielen Fällen schon helfen.

Entschuldigung, dass ich da so sauer drauf reagiere, aber das ist ein totaler Schwachsinn.

Wer sich auch nur ein WENIG mit dem Theam auseinander gesetzt hat wird so etwas nicht schreiben- und da empfinde ich es als Versunsicherung, wenn Menschen die von der Materie keine Ahung haben hier so etwas posten...

Beitrag von bogi96 30.04.10 - 08:31 Uhr

Hallo!

Ich war erst gestern bei unserem Kinderarzt zur U5 (meine Tochter ist 7 Monate) und habe ihn die gleiche Frage gestellt.
Er hat mir aber bestätigt, dass es kein Problem darstellt. Wenn die Kleine das wirklich will, ist das o.K. Ausserdem lässt sie sich nach einer Weile sowieso zur Seite fallen, wenn sie nicht mehr sitzen kann.

Nur nicht verunsichern lassen! Instinktiv machst Du sowieso alles richtig.;-)

Viele Grüße
bogi96

Beitrag von gattis21706 30.04.10 - 20:12 Uhr

Hallo..Ich habe meinen Sohn auch hingesetzt...dadurch wurde der Herr ein Porutscher ist nicht gekrabbelt und das Ende vom Lied Krankengymnastik....da sein Ruecken nicht genug Muskeln hatte...Aber ob das wirklich vom hinsetzten kommt??? Sagte der Kinderarzt und die Krankengymnastin...aber kenne viele die das auch machen oder gemacht haben und die Kinder sind alle super entwickelt. Also lag es vieleicht nicht daran...Kann dich aber beruhigen mein Sohn ist kurz nachdem wir bei der Krankengymnastik ware einfach losgelaufen da hatte die Sachen sich mit dem krabbeln und starken Ruecken gegessen...er ist jetzt 4 Jahre und Top entwickelt :-D Also ich glaub man sollte sich nicht immer so einen grossen Kopf machen und wenn die Kids im Liegen queangeln kann man sie ruhig mal kurz aufsetzten...