Tipps für alltägliches "Familienmanagement" (Kinder, Arbeit, Haushalt)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 06:58 Uhr

Hallo (Mehrfach-)Mamis!

Im Moment geht es gerade mal wieder drunter und drüber und ich habe das Gefühl, daß ich ständig unter Zeitdruck stehe und trotzdem nicht alles schaffe.
Zu meiner Situation: Ich habe 2 Kinder (4,5 J. und 1,5 J.) , arbeite 20 Stunden (an 3 Tagen) pro Woche und wir haben Haus + Garten.
Mein Mann arbeitet Vollzeit.

Irgendwie bleibt immer so viel liegen und ich nehme mir oft vor, das abends zu erledigen, wenn die Kinder im Bett sind, aber da bin ich auch platt und mache dann doch nix mehr. Die Hausarbeit fällt mir manchmal ziemilch schwer, denn der Kleine ist zur Zeit sehr anhänglich. Nur in meiner Nähe sein reicht ihm nicht, er hängt regelrecht an meinem Bein. Und dadurch dauert alles viel länger. Ich würde mir wünschen, daß ich das alles besser hinkriege und wieder mehr Zeit für Unternehmungen mit den Kindern habe...aber irgendwie funktioniert das gerade nicht. Habe das Gefühl, ich bin ständig am Arbeiten und werde nie fertig. Gehts Euch auch manchmal so?

Ich hoffe Ihr habt jede Menge Tipps für mich, die den Alltag leichter machen!!! Nur zu....

Und schonmal DANKE.

Muß jetzt zur Arbeit! Schaue heute abend wieder rein...

LG und einen schönen Tag!

Steffi

Beitrag von manu2607 27.04.10 - 08:11 Uhr

huhu
ich bin zwar keine mehrfachmami, aber vielleicht kann ich ja doch hilfreiches beisteuern, denn das hauptptoblem scheint ja derzeit deine kleine klette zu sein #gruebel

vielleicht hast du noch ne tragehilfe, wo du ihn reinpacken kannst auf den rücken dann klebt er an dir und du kannst wurschteln , so mach ich es hier auch heute noch in extremen "klebezeiten" bei meiner tochter( 2jahre), dann wird das grobe, wie küche , bad, saugen so erledigt und gut ist...
der rest wird dann am we gemacht wenn mein mann daheim ist und die klebemotte bespassen kann,oder aber es wird gemeinsam tabularasa gemacht ;-)

den garten würde ich prinzipiell als familiensache erledigen , da können alle mithelfen und es macht bestimmt spass :-)
pauline hilft hier auch fleissig mit :-D

abends hab ich hier auch keine lust mehr ..... du must ja auch mal zeit für dich haben!!!

ich hab einen festen putztag am we und das sollte im norfall reichen , unter der woche mache ich sparprogramm , böden saugen arbeitsfläche küche klar täglich , waschebcken und wc im bad auch täglich ... aber wenn man das möglichst zeitig machen kann , hat man den restl tag frei ...
lg manu

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:20 Uhr

Danke für Deine Antwort. Meine Tragehilfe hab ich leider schon an eine Freundin abgegeben...
Das Grobe kriege ich ja eigentlich auch so gemacht. Allerdings würde mir ein Putztag gar nicht reichen, da wir eine Wohnfläche von ca. 180-200qm haben. Dazu kommt das Treppenhaus. Außerdem hab ich jede Menge Wäsche und einkaufen muß ich ja auch. Und Kochen.
22 Fenster warten darauf, geputzt zu werden. Die Autos (innen) sind auch fällig. Kinderklamotten müssen ausgemistet werden. Der Garten ist zur Zeit eine Baustelle, da wir erst umgestaltet haben. Die Kinder werden zum Turnen, Schwimmen und in die Musikschule gebracht und wieder abgeholt. Es stehen Arzttermine an. Und, und, und.
Es ist einfach so viel momentan.#schwitz
Und ich stehe sowieso schon jeden Tag um 6 Uhr auf. Noch früher muß nicht sein.#schein
Vielleicht wird es bald besser, wenn die Klette selbstständiger wird.
LG Steffi

Beitrag von manu2607 27.04.10 - 20:30 Uhr

huhu
das ist ne menge, aber zu den fenstern hab ich einen tipp ;-)
hol dir ein fensterputzer :-)
die kosten nicht die welt , 25 - 30 euro ... das sollte dir die freizeit wert sein....

lg manu

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:45 Uhr

Echt, ist das so günstig?

Da werde ich mich mal erkundigen!

#danke

Beitrag von nane-g 27.04.10 - 08:48 Uhr

Hi,

ach Du Arme#liebdrueck, weiß was Du meinst!!!

Ich finde Du setzt Dich selber zu sehr unter Druck!
Eine saubere Wohnung ist nicht alles! Ich habe das auch gemacht, wollte meinen Putzplan mit Kind genauso fahren, wie damals ohne. Keine Chance.
Das einzige was ich wirklich jeden Tag mache ist saugen...wegen den Krümmeln und so!
Aber Rest bleibt so lange bis ich es schaffe! Wäsche geht von selber, beim aufhängen hilft Max mit. Geschirrspühler einräumen/ausräumen hilft er mit, das Schlafzimmer.. Tür zu und ehrlich gesagt haben wir gar nicht so den Besucherverkehr, das es hier immer wie geleckt aussehen muss.
Komplett mach ich die Wohnung nur, wenn mein Mann frei hat und ne Stunde mit Max unterwegs oder beschäftigt ist.

Echt Süße, Staub wird einfach zu viel Beachtung geschenkt! Ich finde Staub muß ne Weile liegen, damit er besser wird!

Liebe Grüße Nane

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:22 Uhr

Danke! Vielleicht sollte ich wirklich entspannter werden...

LG Steffi

Beitrag von schnubbi83 27.04.10 - 08:58 Uhr

Morgen


Auch ich habe gute Erfahrungen mit einem festen Putztag gemacht:-D

Das ist wirklich anstrengend wenn man arbeitet, KInder hat und auch noch den Haushalt erledigen muss!!
Setz dich nicht unter Druck....

An den Tagen wo du arbeitest, würde ich im Haushalt nur das nötigste machen und am Abend entspannen:-)

LG

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:24 Uhr

Danke für Deine Antwort. An den "Arbeitstagen" mache ich ohnehin nur Sparprogramm, da ich als Physiotherapeutin im KH schon einen recht anstrengenden Job habe. Da bin ich oft ziemlich platt.

LG Steffi

Beitrag von andalucia05 27.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo,

ich kann dir zwei Tipps geben:
1. schnellsmögliche Entfernung vom Perfektionismus ;-)
2.über die Möglichkeit einer Hausshaltshilfe nachdenken:-)

Gerade, wenn die Kinder noch so klein sind und relativ viel Aufmerksamkeit brauchen, kann das Gold wert sein!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

Da ich während der zweiten SS lange liegen mußte, hatte ich schonmal eine HH. Aber das ist nicht so mein Ding...

Aber an der Entfernung vom Perfektionismus werde ich arbeiten!! Das ist nicht einfach für mich, aber sicherlich sehr wichtig, sonst geht hier bald gar nix mehr!

Danke Dir.

LG Steffi

Beitrag von ooojuleooo 27.04.10 - 10:33 Uhr

Wenn du doch arbeitest, dann hast du doch bestimmt eine Tagesmama oder Oma die während der Zeit auf deine Kinder aufpasst... Wenn du sie einfach noch ein paar Stunden mehr dort betreuen lässt? Dann kannst du dich in aller Ruhe deinem Haushalt widmen...

Mein Max ist immer Freitags für 2 Stunden aus dem Haus... Da ist für mich immer Putztime! #putz

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:36 Uhr

Habe eh schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich die Kinder abgebe...Wenn ich arbeite, sind sie oft 9 Stunden bei der TaMu bzw. im Kiga!!!
Die Oma nimmt den Kleinen schon oft, wenn ich Arzttermine habe oder Dinge erledigen muß, wo ich ihn nicht mitnehmen kann. Die Tagesmutter werde ich nochmal ansprechen, das habe ich mir auch schon überlegt. Aber der letzte Stand der Dinge war, daß sie sehr ausgebucht ist und zudem private Schwierigkeiten dazukommen (Tochter hat Matheschwäche und macht spezielle Ergo- und Lerntherapie, Schwiemu hat Krebs, Schwieva eine Augenerkrankung...).#schmoll

LG Steffi

Beitrag von fbl772 27.04.10 - 10:37 Uhr

Ich habe zwar nur einen Minipups, aber ich arbeite auch 75 % und mein Mann 150% ...

Ich sehe das Putzen nicht als meine eigene Aufgabe an, meine Aufgabe ist die Betreuung unseres Kleinen während der restlichen 25 % + nachts und morgens und überhaupt :-)

Deshalb erledigen wir unseren Haushalt gemeinsam am Wochenende, den Garten ebenfalls. Bei uns ist es eben nicht perfekt, aber solange wir uns wohlfühlen und Gäste gerne kommen kann es nicht so schlimm sein :-)

Versuch dich zu entspannen!

VG
B

Beitrag von esk 27.04.10 - 11:26 Uhr

hallo!

also ich hab ein schild an der tür hängen:

"Du darfst den Staub betrachten, aber bitte SCHREIBE nicht in ihm!"

Ich hab 2 kinder und weder den ganzen tag zeit zum putzen - noch lust dazu.

was jeden tag irgendwie gemacht wird ist der fußboden, ich fang in der küche an und oft mach ich dann die ganze bude. Saugen oder fegen eben.
Ich schau, dass es in johannas zimmer ordentlich ist, aber eigentlich räumt sie auch selber auf, da ist nicht so viel zu tun. Meistens. der kleine ist noch mit beei uns in der schlafstube.

und sonst? den rest mach ich, wenns mir grad einfällt. manchmal macht sogar mein freund was. johanna ist vormittags im kindergarten, weil sie das so möchte. mir tats weh, aber dafür hab ich in der zeit zeit für den kleinen.

hier ist es nicht wie geleckt, ich hasse staubwischen. zum beispiel. nach der geburt vom kleinen hatte ich eine haushaltshilfe, mir war jeder krümel peinlich vor der fremden frau. die fands hier gut dagegen. gemütlich und nicht so steril. sie hat auch nie geputzt, war zur bespaßung von johanna "abkommandiert". zu der zeit hab ich dann mal was gemacht.

lange rede kurzer sinn: dreckig sollts nicht sein. das wars dann aber auch schon. dich unter druck zu setzen bringt auch nix.

lg, esk

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:39 Uhr

So ein Schild werde ich demnächst auch aufhängen! #rofl

Vielleicht sollte ich gleich noch Lappen an die Besucher verteilen? ;-)

Ich merke, ich muß an meiner Einstellung arbeiten.....#schein

LG Steffi



Beitrag von cokriloke 27.04.10 - 12:12 Uhr

Hallo Steffi,

du bist nicht alleine!!!!

Ich habe drei Kinder( 15 Monate, 3 und fast 5), arbeite auch 20 Stunden die Woche, wir haben Wohnung mit großem Garten und ich habe oft das Gefühl ich komm nicht rum!

Aber..... ich trainiere fleißig Nachsicht! Mit mir selbst! Ich übe Staub und Flusen zu übersehen, Wäsche nicht mehr perfekt zu bügeln, Fenster nur zu putzen, wenn sie wirklich dreckig sind.... Einfach Dinge, die es nicht wert sind nur noch gut genug und nicht mehr perfekt zu machen. Denn im Haushalt ist gut genug völlig o.k.

Der Nebeneffekt davon ist, daß ich mich wieder mehr auf meine Kinder konzentriere, mehr Spaß hab und nicht mehr alles so verbissen sehe!

Was mir auch hilft ist, daß meine Kinder an einem freien Tag auch für ein paar Stunden betreut werden. Da mach ich dann die Sachen, die gemacht werden müssen. Aber ein bisschen zeit davon nehm ich auch für mich!!! Dann geht's mir besser, und damit allen anderen in meiner Familie auch, weil ich wieder ausgeglichener bin!

Sei nicht so streng mit Dir,
Grüße, Christina

Beitrag von steffix77 27.04.10 - 20:44 Uhr

Das wäre toll, wenn meine Kinder an einem freien Tag betreut werden könnten...da werde ich mal sehen, ob ich das organisieren kann. Aber wie schon oben erwähnt: Ich hab auch irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie so oft abgebe........

Aber Du hast Recht: Mehr Spaß wäre schön!

Ist ja auch nicht immer so. Aber zur Zeit stecke ich irgendwie fest und komm nicht rum mit meiner Arbeit...

LG Steffi

Beitrag von cokriloke 28.04.10 - 09:06 Uhr

ganz ehrlich.... das schlechte Gewissen habe/Hatte ich auch. Aber ich habe ein noch schlechteres Gewissen, wenn ich ungeduldig, gestresst und schimpfen bin, weil ich das Gefühl habe, meinen Aufgaben nicht gerecht zu werden.

Wenn sie zu Hause sind und ich noch viel machen muß, dann hören sie immer nur: jetzt geht's gerade nicht, ich muß noch....

Wenn meine Kinder sich in der Betreuung sichtlich wohlfühlen, weil man da Zeit für sie hat. Und ich mir dann, wenn sie zu Hause sind Zeit für sie nehmen kann, weil die anderen unliebsamen Aufgaben erledigt sind, dann profitieren alle davon, am meisten die Kinder....

Und wenn wir keine Kraft mehr haben, weil uns alles über den Kopf wächst, hat keiner was davon...

Du bist trotzdem eine gute Mutter!!!!

LG,
Christina

Beitrag von steffix77 28.04.10 - 19:44 Uhr

#danke

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 13:14 Uhr

Hallo,
ich weiss nicht ob es Dir was nützt aber ich gehe auch arbeiten (jeden Tag 6 Stunden) und leiste mir seit letzter Woche eine Putzhilfe. Die kommt 2 Stunden jede Woche und kostet gerademal 10 Euro pro Stunde. Und da ich ja arbeiten gehe gebe ich das Geld dafür gern aus. Ich würde selbst mit nur meiner einen Tochter es nicht gut hinbekommen den Haushalt zu schmeissen da ich ja die Zeit am Nachmittag auch mit ihr verbringen will bzw. wir bei der Jahreszeit eh nur draussen sind. Abends wird eh nicht viel.
Gruß!
Britta