Milcheiweissallergie wer hat Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sophie012 27.04.10 - 07:34 Uhr


Hallo,

hatte vor ein paar Tagen schon in einem anderen Forum gepostet, nur da war noch nicht ganz klar ob und was für eine Allergie unser Sohn (22 Monate) haben könnte.

Vermutet wurden eher Allergien gegen alles was man einatmen kann, da er immer wieder unter Bronchitis bzw jetzt eine spa.Bronchitis hat, die sich zu einer Vorstufe des kindlichen Asthma entwickelt, irgendwie so hat es der Arzt erklärt.

Nebenbei haben wir aber einen erhöten Wert festgestellt, der eine leichte Reaktion auf Milcheiweiss zeigt.
Der Arzt sagte, wir wollen in einem halben Jahr nochmal testen, könnte auch sein dass er diese Unverträglichkeit gehabt hat und gerade abwirft.

Auffälligkeiten (Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen) haben wir eigentlich bei ihm nie groß oder auffällig feststellen können.

Was allerdings wirklich häufig ist, ist der immer wieder auftretende Husten, Hustenanfälle und kränklich sein.
Er geht auch in die Krippe aber das schon gut seit einem jahr, klar da schleppt man auch jede Erkältung und Krankheit mit nach hause.

Hat jemand mit dieser Unverträglichkeit/Allergie Efahrung ? Kann es auch sein, dass sich es bei unserem Sohn durch die ständigen Hustenkrankheiten und Krankheiten zeigt ?

Kann jemand eine begleitende Homöopathietherapie empfehlen ?

Vielen Dank für eure Zuhören und die Hilfe im voraus !

Gruß
sophie012

Beitrag von goldie99999 27.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo,

ich kann nur von mir berichten: bei mir wurde im letzten jahr eine Milcheiweißallergie festgestellt. Probleme mit der Verdauung hatte ich zu keiner Zeit, aber die Allergie hat bei mir zu einer chronischen Sinusitis geführt. Erst, seitdem ich jegliches Milchweiß meide, ist diese ausgeheilt. Nehme ich jetzt Milchprodukte zu mir bin ich sofort total verschleimt und die Stirnhöhlen sind dicht.

Die Symptome müssen also nicht zwangsläufig Verdauungsprobleme/ Bauchweh sein, dies ist ohnehin eher bei einer Laktoseintoleranz der Fall, nicht unbedingt bei einer Milcheiweißallergie.

In meinem Fall ist eine homöopathische Behandlung nicht erfolgreich gewesen; eine einjährige Milcheiweißabstinenz soll nun den Körper die Allergie "vergessen" lassen... ich werde es sehen.

Hat den Allergietest der KiA gemacht? ich würde mich beim Internisten oder einem Allergologen nochmal beraten lassen.

Gruß, Goldie