Hilfe! Elisabeth KH Essen- Beleghebi oder "normale" Hebi??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pallasathena 27.04.10 - 08:07 Uhr

Guten Morgen!

wir haben uns jetzt für das Elisabeth KH entschieden wegen der angeschlossenen Neonatologie...

Naja, und als nächstes überlegen wir, da wir unser 1. Kind erwarten und etwas unsicher sind, ob wir eine Beleghebamme oder eine "normale" Hebi nehmen sollten.
Das evtl Kosten auftreten können (200 € für Rufbereitschaft etc), wissen wir und ist auch i.O. Dafür ist sie ja auch 24 Std vor der Geburt auch ständig erreichbar und bei der Geburt mit dabei....

Hat jemand Erfahrungen mit Beleghebis vom Elisabeth (Empfehlung/Tipps)??? oder vielleicht mit den "normalen" Hebis??? Ich hab nur gesehen, dass die Beleghebis "etwas weiter weg" sind von uns (wir sind in Rü/Ecker Holsterhausen) oder ist das egal?

Über Eure Tipps würde ich mich wirklich freuen, weil ich einfach nicht weiter weiss... und einen Bewerbungsgespräch-Hebammen-Marathon wollte ich ehrlich gesagt auch nicht starten.... ;-)

Sonnige Grüße

Pallas

Beitrag von schnuppell 27.04.10 - 08:22 Uhr

Hi,

ich selber habe noch nie entbunden und kann Dir daher nur bedingt raten. Ich will aber auf jeden Fall eine Beleghebamme. Meine SChwägerin hat im Krupp-KH ohne Beleghebi entbunden und fand es nicht sooo toll. Man kann halt auch mal Pech haben und ne Hebi erwischen, mit der man nicht gut kann. Das kann man bei ner Beleg-Hebi ja zum Glück ausschließen.

Ich würde zum einen mal bei deinem Gyn nachfragen. Meine Ärztin arbeitet mit dem KH in Werden zusammen und hat auch einige Beleg-Hebis, die sie an die Schwangeren vermittelt. Dann würde ich noch direkt beim KH anfragen, mit welchen Beleg-Hebis dort zusammengearbeitet wird.

Meine Schwägerin ist in der Nachbetreuung bei Daniela Holley-Quade (aus Rüttenscheid) und damit sehr zufrieden. Die ist allerdings auch Beleghebi im Krupp - ich weiß nicht, ob sie auch ins Elisabeth kommt...

Wünsch Dir viel Erfolg beim Finden der richtigen Hebi.

Beitrag von mini-sumsum 27.04.10 - 08:36 Uhr

Hi,

ich habe meinen ersten Sohn im Elisabeth entbunden, mit den "normalen" Hebis.

Da ich sehr lange in den Wehen lag, hab ich einige von ihnen kennengelernt. Und ich kann nur sagen: Alle waren absolut super.

Für mich persönlich macht eine Beleghebamme nicht soooo viel Sinn, wie für manch anderen, weil es mir unter der Geburt egal ist, wer da rumturnt :-p Ich wollte einfach nur jemanden haben, der mir sagt, was ich wann zu tun habe. Und das ging wunderbar.

Das KH ansich kann ich nur empfehlen. Habe mich dort super aufgehoben gefühlt #pro

LG
mini-sumsum

Beitrag von pallasathena 27.04.10 - 09:33 Uhr

hallo,

danke für die antwort.... ich denke, die entscheidung mit dem eli wird schon richtig sein ;-)

liebe grüße

pallas

Beitrag von pepper2007 27.04.10 - 09:06 Uhr

Hallo!

Die Frage habe ich mir auch gestellt: Aber nun ist es für mich sowieso zu spät, es gibt nämlich keine "freien" Beleghebammen mehr...#schmoll (auch bedingt durch die Veränderungen bei der Versicherungen der Beleghebis)... Wie weit bist du denn (SSW)? An deiner Stelle würde ich mich möglichst bald erkundigen, wie es mit Beleghebammen aussieht...

Alles Gute, pepper2007

Beitrag von pallasathena 27.04.10 - 09:31 Uhr

Hallo pepper,

ich bin in der 20 ssw.... eigentlich wollte ich diese woche mal nachfragen.... eine liste hab ich ja.... ansonsten hab ich eine normale hebi gefunden, die 5 min zu fuss von mir wohnt.... die scheint (!) ganz nett zu sein,... wir werden sie mal treffen...

liebe grüße

pallas