elternzeit...alg1....????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von luron 27.04.10 - 08:11 Uhr

guten morgen erstmal an alle!

also ich wollte gerne mal wissen wie das ist:

mein max kam am 6.8.09 zur welt und ich habe 2 jahre ez beantragt.....nun ist es aber so das mir so langsam die decke auf den kopf fällt...nun dachte ich mir ich könnte mich im 2ten jahr zusätzlich wieder beim arbeitsamt anmelden....wie ist das dann finanziell bekomme ich dann eg und alg1?

und dann wollte ich noch wissen wenn ich mich wieder arbeitssuchend melde(ohne ez) nach einem jahr ez....würde ich doch ein halbes jahr alg1 bekommen...wenn ich jetzt sone umschulung vom aa mache welche länger geht als ein halbes jahr...wie ist das dann mit dem alg1?


ich hoffe ihr wisst was ich meine#kratz#schwitz

lg jana

Beitrag von hanna0815 27.04.10 - 08:51 Uhr

Moin,

also ich hab mir das jetzt 3x durchgelesen, aber ich raff es nicht #kratz

erklär mir doch bitte mal, wenn du bei deinem AG 2 Jahre EZ eingereicht hast, warum du bei einer evtl. Verkürzung nichtbei ihm auf Teilzeit anfangen willst?!
Bzw. um alg1 zu bentragen musst du doch erstmal kündigen#gruebel

Beitrag von luron 27.04.10 - 09:17 Uhr

weil ich keinen ag habe......

Beitrag von gh1954 27.04.10 - 09:41 Uhr

Bei wem hast du denn dann Elternzeit beantragt?

Beitrag von luron 27.04.10 - 09:48 Uhr

also ich war vorher arbeitslos und habe beim zuständigen landesverwaltungsamt mein elterngeld für zwei jahre beantragt....genau wie alle anderen auch...nur bei mir fällt das mit dem ag weg...und ich bekomme den festbetrag von 150€.....

Beitrag von goldie99999 27.04.10 - 12:21 Uhr

Ohne AG keine Elternzeit... das ist unabhängig vom EG!

Fraglich, ob Du überhaupt ALG- Anspruch hast, neue Anwartschaften hast Du jedenfalls nicht erworben, ggf. gibt es von der zeit vor dem Kind noch einen restanspruch? Laß Dich bei der Agentur beraten.

Beitrag von susannea 27.04.10 - 13:42 Uhr

DAnn bist du auch nicht in Elternzeit und angemeldet wirst du die wohl auch nirgends haben!

Du kannst sobald du eine Betreuung fürs Kidn hast dich natürlich arbeitslos melden. Ab dem Beginn des 2. LJ wird auch beim Elterngeld ncihts angerechnet!

Beitrag von luron 28.04.10 - 09:51 Uhr

also wenn ich nicht in elternzeit bin...was bin ich denn dann....und angemeldet habe ich die wie vorher auch schon geschrieben beim zuständigen landesverwaltungsamt!!!!!

Beitrag von susannea 28.04.10 - 18:29 Uhr

Du bist einfach Hausfrau in dem Moment. Elternzeit kann man nur beim AG anmelden und Voraussetzung ist für Elternzeit, dass man in einem Arbeitsverhältnis steht!

Was sollte das Landesverwaltungsamt das interessieren und wieso solltest du es da anmelden können?

Beitrag von luron 02.05.10 - 09:36 Uhr

sorry..aber das ist der totale schwachsinn!!! wenn ich nicht in elternzeit gehen kann, warum bekomme ich dann elterngeld vom Landesverwaltungsamt????

ich zitiere jetzt mal aus dem "bundeselterngeld-und elternzeitgesetz": >>ob elterngeld bezogen werden kann, ist nicht davon abhängig, ob und in welcher form der elternteil, der es beantragt, vor der geburt gearbeitet hat. elterngeld können arbeitnehmerinnen und arbeitnehmer, beamtinnen und beamte, selbsständige und ebenso ERWERBSLOSE oder hausfrauen und hausmänner erhalten<<

hier einfach mal schlau machen:http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/themen-lotse,thema=thema-elterngeld.html

lg jana

Beitrag von susannea 02.05.10 - 09:53 Uhr

Du solltest villeicht richtig lesen (vor allem das BEEG):

1. Elterngeld und Elternzeit haben nichts miteinander zu tun!

2. nach "§ 15 Anspruch auf Elternzeit
(1) Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben Anspruch auf Elternzeit, wenn sie ..." ist eindeutig, dass du nicht in Elternzeit bist, denn du bist kein Arbeitnehmer!
3. Nach "§ 1 Berechtigte
(1) Anspruch auf Elterngeld hat, wer
1.einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat,
2.mit seinem Kind in einem Haushalt lebt,
3.dieses Kind selbst betreut und erzieht und
4.keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt."
ist nirgends die Rede von Elternzeit!

Also redest nur du Schwachsinn, denn Elterngeld bekommen auch Hausfrauen, denn sie erfüllen die Punkte. Elternzeit kriegen keine Hausfrauen, denn sie sind keine Arbeitnehmerinnen!

Elterngeld kriegen übrigens auch Leute die weiter arbeiten und immer unter 30h agearbeitet haben, Studenten usw.

Also solltest du dich schlau machen, denn Elternzeit und Elterngeld sind zwei vollkommen verschiedene Paar Schuhe!

Beitrag von luron 02.05.10 - 12:30 Uhr

wenn ich doch aber "nur" hausfrau wäre dann müßte ich mich doch auch privat versichern oder nicht?
(ernst gemeinte frage!!!)

Beitrag von susannea 02.05.10 - 21:23 Uhr

Nein, dann bist du entweder familienversichert oder hattest bis mindestens zum 1. Tag des Mutterschutzes einen AG und bist somit während des Bezugs von Elterngeld kostenlos pflichtversichert. Danach muss man dann die Versicherung ca. 140 Euro monatlich selber zahlen wenn keine Familienversicherung geht.

Beitrag von lttich84 27.04.10 - 13:24 Uhr

hallo!

ich denke nicht das du dich arbeitssuchend melden kannst,denn du mußt dem arbeitsmarkt ja zu verfüngung stehen und dir einen job suchen und dein kind muß für die versorgt sein.wenn du noch in elternzeit bist stehst du nicht zur verfüngung!
und beides geht einfach nicht!
da du in elternzeit warst kriegst du ein jahr alg 1,so ist das bei mir auch!
mit einer umschulung geht das auch nicht so einfach,ich würde keine bekommen weil ich vermittelbar bin!

hoffe konnte dir ein wenig helfen!

lg;-)

Beitrag von goldie99999 27.04.10 - 13:36 Uhr

sie ist NICHT in Elternzeit, sie hat keinen Arbeitgeber. Durch beitragsfreie, anrechenbare Elternzeit erfüllt man die Anwartschaft... siehe § 123 SGB III.

Beitrag von lttich84 27.04.10 - 17:27 Uhr

ne freundin von mir hat 3jahre elternzeit beantragt und sie bekommt alg2,also muß es doch trotzdem gehen!
ich weiß das sie alg 1 bekommt,das is bei mir auch so!
nur sie kann nicht beides gleichzeitig bekommen wie sie wohl vorhat!

Beitrag von luron 27.04.10 - 21:02 Uhr

hä versteh ich nicht ....was bin ich denn dann?

Beitrag von malvm 27.04.10 - 17:51 Uhr

Hallo Jana,

Zu 1)
Ich glaube nicht das man Elterngeld und Arbeitslosengeld 1 zusammenbekommt...

Zu 2)
Wenn Du ALG 1 bekommst und in eine Umschulung startest, bekommst du zwar dein ALG weitergezahlt es zählt aber in dem Sinne nicht#schwitz
Bsp.
Nach einem Monat fängst du eine Umschulung an die 1 Jahr geht, bekommst du diese 13 Monate ALG und noch 5 weitere nach der Umschulung.

LG
Vanessa

Beitrag von luron 27.04.10 - 21:03 Uhr

danke für die antwort....ich werd mich einfach mal ganz unverbindlich ans aa wenden und mich mal informieren!

lg jana