Unser Hamster....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ratzemann 27.04.10 - 08:43 Uhr

guten morgen....

ich hatte vor ein paar wochen schon mal geschrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2512174&pid=15939177


gestern abend ist der kleine gestorben....:-(

wir waren den ganzen nachmittag nicht zu hause, abends saß er in seiner sandschüssel, ganz apathisch. ich will mir gar nicht vorstellen wie lange er schon gekämpft hat...

er wollte unbedingt noch laufen, ist aber immer wieder umgefallen und war ganz zitterig. habe ihn dann in sein nest gelegt und ist dann dort umgefallen und eingeschlafen...:-(

er war am wochenende schon etwas komisch drauf, ließ sich nicht mehr anfassen, hatte wohl schon starke schmerzen im körper. meine tochter meinte nur das etwas mit ihm ist. ich hab das leider etwas auf die leichte schulter genommen, er hat ja weiterhin gefressen.

um zum tierarzt zu fahren, das er ihn erlöst, war leider schon zu spät und ich wollte ihm das ersparen. klar hat er bestimmt wahnsinnige schmerzen gehabt, aber ab dem zeitpunkt als wir ihn gefunden haben vergingen nur ca. 10 min. bis er eingeschlafen ist.
und wie gesagt, ich darf mir gar nicht vorstellen wie lange er schon gekämpft hat.....:-(


meine tochter war/ist natürlich völlig fertig. er war so süß und zutraulich, einfach einzigartig. so einen rabauken bekommen wir nie wieder....:-(

haben ihn in einen kleinen karton gelegt, mit seinem streu und ein bißchen futter, haben uns nochmal verabschiedet, ihn gestreichelt. heute beerdigen wir ihn bei oma im garten, neben unserem hund, damit er nicht so alleine ist!

ach mensch.....

traurige grüße
ratzemann

Beitrag von tauchmaus01 27.04.10 - 09:54 Uhr

"er war am wochenende schon etwas komisch drauf, ließ sich nicht mehr anfassen, hatte wohl schon starke schmerzen im körper. "

Warum seit ihr dann nicht am Wocheende gefahren um ihn zu erlösen?

Beitrag von ratzemann 27.04.10 - 10:33 Uhr

hallo!

weil es ihm noch gut ging! er lief rum und hat gut gefressen.

und nur weil er sich nicht mehr anfassen ließ, fahre ich doch nicht zum tierarzt um ihn einzuschläfern!

verstehst du was ich meine? ich lasse doch kein tier einschläfern nur weil ich vielleicht einen verdacht habe?

und selbst der tierarzt hat uns damals gesagt das man fast keine möglichkeit hat um zu erkennen ob noch weitere turmore im körper sind, es sei denn, sie sind sichtbar!

und ich denke nicht das ihn der ta am we eingeschläfert hätte, dafür war der kleine noch viel zu gut drauf!

trotzdem danke für den vorwurf....:-(