Phimose!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ybiab 27.04.10 - 09:04 Uhr

Hi,

unser Problem steht ja schon oben!
Wir waren gestern zur U6, Moritz 11,5Monate;ist jetzt 80cm groß, KU50cm, Gewicht 11460gr.; alles war super bis der Arzt mir zeigte das Moritz eine starke Phimose hat die wahrscheinlich operriert werden muss (Beschneidung).
Ich soll jetzt schauen ob er normal Pippi machen kann und der Harnstrahl nicht behindert wird durch die Vorhaut-super mein Kind hat schon ewig kein Pipi mehr ohne Windel gemacht, gestern Abend war er dann 2Std nackt hier unterwegs und hat genau dann Pipi gemacht als keiner schaute!
Falls der Wasserstrahl normal ist können wir noch ein halbes Jahr warten ob es sich bessert, ansonsten wäre die op schon vorher notwendig
Wir fahren jetzt gleich zum Homeopathen, hab zum Glück direkt einen Termin bekommen- weil einer Op will ich natürlich entgehen-zumal ich auch nicht den Eindruck habe das Moritz Schmerzen hat.
Kennt sich jemand von euch damit aus bzw. weis jemand was was helfen kann????
LG ybiab

Antworten Zitieren ↑

Beitrag von alischa06 27.04.10 - 09:10 Uhr

Hallo,

mach Dich doch mal hier schlau: http://www.phimose-info.de/

Ist eine sehr informative Seite. Viele KiÄ beschneiden viel zu schnell. Ilija hatte zur U6 auch eine starke Phimose, konnte aber zumindest ohne Probleme bieseln. Jetzt ist er fast zwei und die Vorhautverengung ist schon viel besser.

LG und alles Gute

Andrea mit Ilija (05.05.08)

Beitrag von massai 17.01.11 - 10:52 Uhr

hi ist schon länger her, dass du deinen Beitrag geschrieben hast, aber bin grad etwas verzweifelt weil KIA heute meinte mein Sohn müsste wegen starker Phimose wahrscheinlich operiert werden. wie eng war es denn bei euch? bei uns ist es quasi zu ganz winzige Öffnung. und wie ist es heute bei euch? danke schon mal

Beitrag von julle84 27.04.10 - 09:49 Uhr

hallo,
unser sohn hatte das auch.
ich habe ihn bei einem urologen vorgestellt, der hat uns eine leichte cortisonsalbe verschrieben die wir die ersten zwei wochen auftragen sollten.
zudem sollten wir vorsichtig versuchen die vorhaut nach hinten zu schieben( aber nur so lange wie keine schmerzen da sind)
und siehe da nach schon 3 Tagen war alles gegessen, vorhaut konnte man ohne probleme verschieben und der pipimann bläht sich kaum noch auf beim wasserlassen.
vielleicht hilft dir das.
lg julle84

Beitrag von sleepingsun 27.04.10 - 10:08 Uhr

Hallo,

haben auch so ein Problem und waren deswegen gestern beim Urologen.

Bei uns ist es jetzt so, dass die Vorhaut einfach sehr eng ist und wir dadurch wahrscheinlich nicht um eine OP rumkommen. Zu mir hat der Arzt jetzt gesagt, dass das beste Alter für eine OP so mit 4 Jahren ist. Es ist wohl so, dass sich das auch bis 4 Jahre noch bessern kann oder eben nicht. Da bei uns keine Probleme sind (also er kann normal pinkeln und hat auch nie Entzündungen) können wir jetzt noch warten.

Am besten gehst du mal zu einem Urologen und lässt das ganze mal anschauen und dann siehst du schon, was bei euch gemacht werden muss.

Liebe Grüße

Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)

Beitrag von etwas 28.04.10 - 08:18 Uhr

http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=627946

Dort habe ich ein ausführliches Bündel an Informationen zu diesem Thema zusammengefasst.

Jegliche Altersgrenzen, egal ob 2 oder 4 Jahre oder zur Einschulung, sind völliger Quatsch. "Funktionieren" muss/sollte das Ganze zum "ersten Mal" - vorher darf die Vorhaut eng bzw. noch mit der Eichel verklebt sein (in diesem Alter kann man das ohnehin nicht voneinander getrennt feststellen ob es nun zu eng oder verklebt ist).

Näheres unter obigem Link.

Viele Grüße