mein Sohn lehnt mich ab

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von beni76 27.04.10 - 09:17 Uhr

Hallo ihr Alle
ich habe mir lange überlegt, ob ich hier mal über meine Gefühle schreibe, oder ob ich es lieber lasse, aber irgendwie muss ich sie mal loswerden!
Mein Sohn ist 4 1/2 und seit jeher ein Papakind, was ja grundsätzlich für mich total in Ordnung ist!

Aaaaaaaaaaaaaber, seit seine kleine Schwester auf der Welt ist (sie ist 1 Jahr grade geworden) lehnt er mich regelrecht ab und ich komme nicht an ihn ran!

Leider ist die Kleine ein sehr anspruchsvolles Kind, weint sehr viel, kann sich schlecht selbst beschäftigen und braucht viel körperliche Nähe!
Daher leidet die Aufmerksamkeit meinem Sohn gegenüber natürlich auch #schmoll

Ich versuche immer wieder, mit ihm ein Spiel zu spielen, zu puzzeln oder ein Buch vorzulesen oder etwas zu backen (das liebt er) in den Zeiten wo sie schläft, aber ihm sind oft (nicht immer) andere Sachen wichtiger! Mit Papa will er immer spielen.... (Es sei denn er darf fernsehen)
Ich versuche auch am Wochenende mal was Nettes mit ihm alleine zu machen, dann sagt er zu mir: nee Mama, bleib Du mal zu Hause, das mache ich lieber mit Papa :-(
Selbst Tschüss sagen tut er mir nur, weil Papa zu ihm sagt, er soll es tun, von sich aus würde er sich von mir nie verabschieden #heul
Ich möchte ihn dazu auch nicht zwingen, weil ich der Meinung bin, dass man sowas nicht erzwingen kann #kratz

Am Sonntag war unsere Babysitterin da, Papa wurde beim Tschüß sagen gedrückt, geknuddelt und geknutscht und als ich ihm Tschüß sagen wollte,
schaute er in seine Autokiste und sagte beiläufig: "Tschüß" #schmoll

Er gibt mir nie freiwillig nen Küsschen, oder drückt mich mal, immer nur so, weil man das halt tun muss...:-(

Sagt mir Leute, ist das normal, ist das ne Phase oder merkt er einfach, dass er mich damit verletzt und testet es ein wenig??? Es tut so weh, wenn das eigene Kind einen so ablehnt, obwohl man sich denn ganzen Tag kümmert #heul

Sorry, dass es so lang geworden ist #hicks und danke für die, die vielleicht einen Rat für mich haben!
Lg
von einer traurigen beni :-(

Beitrag von dodo0405 27.04.10 - 09:54 Uhr

Ist die Mama denn den ganzen Tag da?

Und der Papa? Eher nicht, oder?

Beitrag von binnurich 27.04.10 - 10:05 Uhr

du benimmst dich hier wie ein Kind.. fühlst dich gekränkt und verletzt anstatt die Verhaltensweise deines Sohnes zu verstehen

Beitrag von criseldis2006 27.04.10 - 10:22 Uhr

Was bist du denn für eine????

Sie hat damit ein ernsthaftes Problem und benimmt sich nicht wie ein Kind.

Sie fühlt sich definitiv abgelehnt von ihrem Kind. Ihr blutet das Herz und du lässt hier so doofe Sprüche ab.

Schreib doch einfach gar nichts mehr.

Lg Heike

Beitrag von nane29 27.04.10 - 10:42 Uhr

#drache

Beitrag von lunasxx 27.04.10 - 10:44 Uhr

Hilft dieser Beitrag weiter? Was soll das? Ihr gehts schlecht und sie fühlt sich verständlicherweise gekränkt. Wie wärs mit ein paar Tipps und ein paar aufbauenden Worten ...

Versteh nicht was Du mit Deinem Posting erreichen willst ...

Beitrag von sandra1610 27.04.10 - 11:23 Uhr

Würdest du dich denn NICHT gekränkt fühlen, wenn du von deinem eigenen Kind abgelehnt wirst??? Wäre dir das denn egal??? Glaub ich kaum....

Ich finde deine Antwort unmöglich.

Beitrag von liurin 27.04.10 - 12:56 Uhr

mehr hab ich dazu nicht zu sagen. schlimm, dass es leute wie dich gibt.

hoffe, die thread-eröffnerin lässt sich nicht von so einem dummen "beitrag" runterziehen und überliest dein #bla einfach.

#bla

Beitrag von maike.171 02.05.10 - 21:01 Uhr

manchmal sollte man einfach seine schnauze halten!#contra

Beitrag von visilo 27.04.10 - 10:16 Uhr

Sieh doch das Positive daran, du hast mehr Freiraum. Bei uns ist das genauso. Papa steht oben auf dem Podest und ich bin für die niederen Sachen zuständig, aber was solls. Ich habe viel mehr Zeit für mich wie mein Mann der wird von Sohnemann ständig belagert.
Ich finde es kindisch zu sagen "mein Kind lehnt mich ab" im Moment ist halt Papa interessanter, vor allem für Jungs. Mein Mann macht mit meinem Sohn Sachen die ich nie machen würde ( oder könnte) ist doch toll für die beiden, warum gönnst du denen das denn nicht. Außerdem bist du ja scheinbag den ganzen Tag mit ihm zusammen und Papa sieht er seltener ( nur am Abend und WE) oder sehe ich das falsch, du bist halt der Alltag und Papa das Außergewöhnliche. Freu dich für beide, vor allem da du ja mit deiner Kleinen scheinbar schon genug um die Ohren hast. Konzentrier dich auf die Kleine und gut ist.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von jimmytheguitar 27.04.10 - 10:22 Uhr

Hallo!

Du solltest dich in diesem Fall wirklich nicht auf eine Stufe mit deinem Sohn stellen. Er merkt in jedem Fall, das du gekränkt, verletzt etc. bist durch sein Verhalten. Aber er ist noch so klein, er kann mit solchen Gefühlen gar nicht umgehen. Sorry, aber Kinder brauchen Eltern die sie stärken und nicht umgekehrt! Ich hoffe du verstehst das, ist nicht böse gemeint.

Sicherlich spielt auch eine gewisse Eifersucht auf seine kleine Schwester eine Rolle, das ist bei uns genauso.
Diese Eifersucht kann man auch nicht einfach so unterbinden. Wie du schon schriebst, unternehmt auch mal nur etwas mit ihm usw. Und wenn er dann lieber den Papa dabei hat nehme es dir nicht so sehr zu Herzen, er liebt dich, du bist seine Mama.

lg und alles Gute

Beitrag von beni76 27.04.10 - 10:36 Uhr

#danke für die, die Verständin für meine Sorgen
haben und mir auch Tipps zugesprochen haben #liebdrueck

Ich schreibe HIER über meine Gefühle so und das heisst nicht, dass ich mich auf die Stufe von ihm stelle und das mit ihm thematisiere! Klar ist er dafür noch zu klein!
Ich habe manchmal einfach auch nicht die tollsten Tage und es geht mir nicht immer gleich gut und das wollte ich mal aufschreiben!

Ich gönne es meinen Männern, dass sie ein tolles Verhältnis haben, um Gottes Willen, ich finde es schön, trotzdem fühlt es sich manchmal schmerzhaft an, es zu sehen #schmoll

Vielleicht war ablehnen in der Überschrift auch das falsche Wort, es ist aber in keiner Form kindisch gemeint, und ich denke auch nicht, dass es kindisch ist! Das sind im Moment Sorgen die ich habe, und die muss man nicht hier ins Lächerliche ziehen!

Liebe Grüße
#blume beni


Beitrag von celina1002 27.04.10 - 10:52 Uhr

Ich finde es gut das Du deine Gefühle sagst und das ist nicht Kindisch.
Ich kann Dir nur sagen wir haben eine Tochter jetzt 6 Jahre alt und befor Sie einmal Papa rief rief Sie 10 mal Mama . aber mittlerweile hat es sich geändert sie macht bestimmte sachen nur mit meinem Mann.z.b. vorlesen abends im Bett wenn sie wollte das ich vorlese hab ich gesagt nö hab keine Lust der Papa hat Lust. So solltes Ihr es auch machen bestimmte sachen wie z.b. Im Garten Blumen sähen oder mal spazieren gehen mit Ihm alleine. Und dann sollte Dein Mann wohl konsequenz sagen nein das macht jetzt die Mama. Es wird sich ändern Du wirst sehen und es wird auch etwas Eifersucht bei sein.
Du schaffst das
Lg Kathi

Beitrag von nane29 27.04.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich kann total verstehen, dass dir das weh tut. Und dass dir hier vorgeworfen wird, du würdest dich wie ein Kind benehmen, finde ich einfach nur garstig, immer diese zickigen Weiber#augen

Du bemühst dich um deinen Sohn und du möchtest ihn verstehen und das Ganze richtig einschätzen - darum schreibst du ja hier.

Mein Kleiner ist auch 1 Jahr alt und meine Große wird 4. Als der Kleine auf die Welt kam, hat sich mein Mann natürlich viel um Lena gekümmert und sie hat sich auch mehr an ihn gehalten und sich an ihn gewandt.

Sie hat mich nicht abgelehnt, aber es war so ein erstes Abnabeln und das hat mir auch total weh getan.
Vielleicht ist es mit Mädchen als große Schwester auch etwas einfacher, weil sie ein bisschen in die Rolle der "Co-Mami" rückt und sich somit wichtig und gebraucht fühlt.
Der Kleine ist Gott sei Dank auch super pflegeleicht, daher hatten wir kaum Eifersucht. Ich habe oft gedacht, dass es viel viel stressiger geworden wäre, vor allem für Lena, wenn der Kleine schwieriger wäre.

Ich kann dir nicht wirklich einen Rat geben.
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass das eine Phase ist. Manchmal testen die Kinder mit so einem Verhalten auch ein bisschen die Liebe der Eltern aus.

Ich würde an deiner Stelle einfach weiter am Ball bleiben, so wie du es jetzt auch tust. Versuch, es gelassen zu sehen, oder zumindest so zu tun als ob#schwitz. Ich kenne diese Gefühle total, aber bei uns hat sich das auch geändert - im Moment bin ich wieder total angesagt.:-D

Ich stelle mir immer vor, dass ich wie ein Fels in der Brandung bin für die Kinder.

Wir Mütter müssen gefühlsmäßig sooo viel aushalten, man muss sich da einfach ein dickeres Fell zulegen, solche Phasen nicht zu persönlich nehmen, der Liebe unserer Kinder vertrauen (natürlich liebt er dich wie verrückt, auch wenn er mal bockig ist, oder dich phasenweise "ablehnt") und auf Kurs bleiben.

Liebe Grüße
Jana mit Lena und Karl

Beitrag von raena 27.04.10 - 10:51 Uhr

Hallo Beni,

es gibt Tage und Tage ...... und wenn du dich ausheulen mußt ist es ok. Oft ist es auch so, dass die Personen denen sich die Kinder nicht so sicher sind, viel mehr mit Aufmerksamkeit beschenkt werden als die die sie für selbstverständlich halten. Mamas gerade wenn sie zuhause sind, sind meist die von den kleinen für selbstverständlich genommen werden. Um deren Aufmerksamkeit/Liebe/Fürsorge muss man nicht buhlen, die ist einfach da. Seh es mal als ein Kompliment deines Sohnes und des Vertrauens das er hat.

So und dann gibt es einfach auch Dinge (gerade bei Jungs) die mit Papa einfach mehr Spaß machen, die können einen höher in die Luft werfen, können besser Fußball spielen und in keinem Buch werden weibliche Piraten oder Ritter erwähnt, dass sind immer nur Männer.

Viel interessanter ist da die Frage wer sich kümmern soll wenn es den kleinen Rackern mal nicht gut geht, wenn sie sich das Knie aufgeschlagen haben, krank sind oder Angst haben, an wen sie sich kuscheln wenn sie müde und erschöpft sind. Meist sind das dann die personen die sonst immer für selbstverständlich genommen werden, weil die der ruhende Pol in ihrem Leben ist, der Fels in der Brandung der immer da ist wenn man ihn braucht.

Meine Tochter hat auch immer wieder Phasen wo mal der Papa und mal die Mama ihr Favorit ist. Und wenn sie mal eine Vorstellung hat, wer was mit ihr macht und das ist dann anders, dann können da schon Tränen fließen. Ich werde nie vergessen als ich mal mit der Oma zusammen sie von der Krippe abgeholt habe. Die Oma war 3 Minuten früher da und sie hat sich gefreut wie eine Schneekönigin, als sie mich dann kommen sah klammerte sie sich an die Beine der Oma, und plärrte und heulte "NEIN MAMA WEG!!!!!!!" Na da guckste erstmal als Mama...... naja sie hatte sich halt auf Oma abholen eingestellt und dachte wenn die Mama kommt dann geht die Oma wieder ..... wir haben ihr dann erklärt, dass heute beide abholen und dann war auch gleich wieder Friede, Freude, Eierkuchen. Mama war halt die die immer abholt und sie wollte sich das besondere Erlebnis "Oma holt ab" nicht nehmen lassen ;-)

Kopf hoch!

LG
Tanja

Beitrag von susannewerner1 27.04.10 - 11:12 Uhr

Liebe Tanja,

Du sprichst mir aus der Seele. :-)

LG Susanne #klee

Beitrag von beni76 27.04.10 - 12:30 Uhr

Ich danke Euch #liebdrueck
Ja, ich versuche es locker zu sehen in Zukunft, aber es gibt echt Tage, da fällt es einem halt schwer!

Die Tips werde ich mir auf jeden Fall mal zu Herzen nehmen!

Lg
#blume beni

Beitrag von janamausi 27.04.10 - 15:59 Uhr

Hallo!

Wie verhält sich denn dein Mann zu dir? Oft schauen sich - gerade Jungs - viel von ihrem Papa ab. Und wenn der Papa dann beim Abschied der Mutter keinen Kuss gibt, macht es das Kind auch nicht...

Wie verhält sich denn dein Mann wenn dein Sohn dich ablehnt? Vielleicht sollte dein Mann auch öfter nein sagen, d.h. wenn Du mit deinem Sohn spielen willst und dein Sohn will lieber mit Papa spielen, dass dein Mann dann sagt, dass er keine Zeit hat...

LG janamausi

Beitrag von beni76 27.04.10 - 19:43 Uhr

Danke auch noch für Deine Antwort!
Also Papa gibt immer ein Küsschen zum Abschied, auch wenn er nach Hause kommt, wir kuscheln auch vor ihm, zicken uns auch mal an, ganz natürlich eigentlich #schein
Ja vielleicht muss mein Mann mal öfter Nein sagen ;-)

Mal sehen, heute war es alles ganz entspannt #verliebt

Lg
#blume beni

Beitrag von maggelan 27.04.10 - 12:55 Uhr

Hallo Beni,

entgegen der anderen Meinungen denke ich schon, das dein Sohn verletzt ist und sich daher zurückhält.
Er will dir nicht weh tun, oder dich testen, es ist denke ich mal seine Reaktion auf die ihm fehlenden Aktionen.

Du hast noch ein Baby, was ziemlcih viel Zeit braucht.
Da er das weiß und zum Teil auch versteht, zieht er sich zurück.

Mein Sohn verhält sich meinem Mann gegenüber so wie deiner dir gegenüber.
Mein Mann muß viel arbeiten und hat wenig Zeit. Der Kleine weiß es ist aber dennoch traurig und ganz oft sauer auf Papa.

Er liebt ihn und gerade deshalb reagiert er meistens so zurückhaltend.

Ich würde dir vorschlagen, das du öfters mal mit ihm was alleine machst, während dein Mann sich um die Kleine kümmert.
Einfach mal die wohl mitlerweile feste Verteilung durchbrechen.

Gruß
Sandra

Beitrag von bessi 27.04.10 - 19:55 Uhr

Hallo Beni,

ehrlich gesagt, verstehe ich hier manche Antworten überhaupt nicht. Sie sind einfach nur verletzend...und helfen einem nicht die Spur weiter...

Ich selbst habe eine Tochter, die gerade vier Jahre alt geworden ist. Ich weiß also nicht, ob sich Dein Sohnemann gerade in einer Phase befindet...Ich kann mir nur sehr gut vorstellen, dass es weh tut, wenn das eigene Kind einen in der Form ablehnt. Da helfen einem auch keine Sprüche, wie z. B. sei doch froh, jetzt hast Du mehr Zeit für Dich. Die Frage ist tatsächlich, ob es eine Phase ist, die die Entwicklung mit sich bringt oder ob ihn vielleicht Dein Verhalten dazu veranlasst so zu reagieren.

Das ein kleines Geschwisterkind sehr viel Aufmerksamkeit braucht, ist natürlich eine Tatsache, aber ein fast 5jähriges Kind sollte nach einem Jahr damit umgehen können, zumal Du ihm ja scheinbar genügend Aufmerksamkeit schenkst und Dich nicht nur auf das Baby konzentrierst.

Vielleicht solltest Du mal mit dem Kinderarzt über Deinen Frust reden und ihn fragen, in wieweit ein solches Verhalten der Mutter gegenüber noch normal ist...

Ich persönlich würde versuchen, damit so normal wie möglich umzugehen. Wenn er sich Dir gegenüber schlecht benimmt, würde ich ihm auch deutlich machen, dass Du das so nicht wünscht. Auf der anderen Seite hast Du wohl recht, Du kannst Zärtlichkeiten nicht erzwingen, die müssen vom Kind ganz alleine kommen, aber Du kannst ihm erklären, dass es Dir weh tut, wenn er Dir gegenüber so gemein ist. Das sollte ein Kind in dem Alter durchaus verstehen.

Vielleicht steckt aber auch etwas ganz anderes dahinter. Vielleicht ist er - ohne das er es äußern kann - auf Dich sauer oder fühlt sich abgelehnt. Warum auch immer...Das kann man leider nicht beurteilen, da man nicht weiß, wie Du Dich ihm gegenüber verhälst und wie Euer Alltag abläuft.

Unter Umständen macht es auch Sinn, mal mit einer Erzieherin oder der Kindergartenleitung über Euer Problem zu reden. Eine neutrale dritte Instanz, die Euer Kind kennt, weiß da vielleicht viel besseren Rat, als wir hier.

Nimm es Dir nicht so arg zu Herzen. Auch wenn Du es nicht sehen kannst - im Moment. Dein Sohnemann wird Dich sicher von ganzen Herzen lieben...

Alles Gute

Bessi