Einnahmen-Überschussrechnung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 16061986 27.04.10 - 09:32 Uhr

Kann man diese leicht fälschen?
Mal angenommen jemand ist selbstständig,hat keine angestellten sondern arbeitet alleine und ein familienmitglied macht alles was die buchhaltung angeht.
wie einfach wäre es,diese überschussrechnung zu fälschen?

Ich frage weil ich den verdacht habe,dass das jemand macht.

Beitrag von bibuba1977 27.04.10 - 12:31 Uhr

Klar ist es leicht, die zu faelschen... Man kann Umsaetze unterschlagen, wenn man es ein wenig geschickt anstellt, private Kosten als Kosten des Unternehmens ausgeben...
Ich glaube, spaetestens wenn das FA mal prueft, koennte das aber Probleme geben.

Geht es um Unterhalt oder sowas?

LG
Barbara

Beitrag von 16061986 30.04.10 - 13:09 Uhr

Ja es geht um Unterhaltszahlungen. Nicht für mein kind, da muss er 100% zahlen aber für mich,also bereuungsunterhalt...und komischer weise hat er genau seit dem quartel seeeehr viel minus wo ich die klage wegen betreuungsunterhalt eingereicht hab bzw. meine anwältin ihm nen brief geschickt hat

Beitrag von lebelauter 27.04.10 - 16:43 Uhr

hallo,

ich mache unsere EÜR selbst, sicherlich könnte ich:

- Einnahmen nicht angeben (zb bei barzahlern)
- private Ausgaben als geschäftliche buchen
- von anderen menschen Rechnungen auf meinen Laden ausstellen lassen, damit e so aussieht, als ob ICH diese Ausgaben hätte...


aber sowas mache ich natürlich nicht. Könnte dann nicht gut schlafen, und mein Schlaf ist mir diepaar Kröten, die ich dann eben an Steuern evtl sparen würde, dann doch wert.

Ich mach lieber alles korrekt, von allzu kreativer Buchführung halte ich nichts.

Innerhalb der gesetzl. regelungen nutze ich aber alle Steuervorteile, die es gibt.

LG

Beitrag von jeannylie 27.04.10 - 18:08 Uhr

KLar, du kannst alles so fälschen wie Du es willst.
Du mußt die Unterlagen ja nicht zum FA mitschicken.
Nur wenn dann mal eine Prüfung ansteht, dann hat man die goldene Karte.
(Außer vielleicht ich fälsche sehr geschickt... auch das habe ich schon mitbekommen).
Steuerprüfer sind aber Bluthunde :-p

LG

Beitrag von manavgat 30.04.10 - 13:39 Uhr

Da gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten:


Ausgaben erfinden, die es nicht gibt, wie z. B. privates auf Geschäft buchen, Quittungen von Freunden sammeln etc.


und


wirklich die Ausgaben erhöhen, d. h. investieren. Nach dem Motto: Bevor die was kriegt, häng ich mir'n teures Bild ins Büro.


Letzteres kannst Du nicht verhindern. Jeder Unternehmer kann anschaffen was er will.


Ersteres wirst Du nicht nachweisen können.

Gruß

Manavgat