hatte jemande eine Wunscheinleitung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von erika87 27.04.10 - 09:33 Uhr

Hallo,
Ich würde gerne wiessen wie so eine einleitung verläuft und wie lange es gedauert hat.
Kann man das den einfach selber entscheiden, wenn man eine Einleitung möchte, wie beim Kaiserschnitt.
Bitte um Erfahrungsbericht.
Danke Gruß Erika

Beitrag von mini-fienchen 27.04.10 - 09:39 Uhr

hi

habe 2005 eine einleitung auf wunsch bekommen.
da war ich allerdings ET+8

meine maus hat dennoch auf sich warten lassen.
ich bekam erst ein wehentropf. freute mich endlich mal wehen zuhaben.
naja war nicht so das dolle. als der tropf abkam gingen auch die wehen weg.
naja ich lief dann den ganzen tag rum. am nächsten morgen bekam ich dann ein gel auf den MuMu wehen kamen und gingen und abens um 22:20 uhr war meine maus da.
allerdings wurde vorher noch ne PDA gelegt weil die maus schon zuviel stress hatte und ich fertig von den wehen war.

überlege auch auf wunsch einleiten zu lassen
aber wenn ich mien doc so einschätze gibt er mir sicher keine einweisung.

wünsche dir viel glück

lg claudia36+5ssw

Beitrag von erika87 27.04.10 - 09:42 Uhr

also mein Dok hat gemeint er würde mir für freitag eine einweisung ins krankenhaus geben für eine einleitung, wenn ich. Die einleitung wäre nicht zwingend notwendig, aber wegen psychsen Familieren stress, gibt der arzt das ok, dafür. Trotzdem überlege ich halt noch, ob das richtig wäre.
mhhh

Beitrag von chidinma2008 27.04.10 - 09:43 Uhr

Ja ich hatte eine in der 41 ssw ich musste ein Papier unterschreiben das ich auf eigender gefahr einleiten lasse.

Aber vor ET einleiten zu lassen nur weil man keine Lust mehr hat halte ich nicht für gut.

Mir ging es nicht mehr gut lag mit 40 Fieber im Bett war nur am Brechen nichts ging mehr mein Kreislauf war im Keller und ich hatte das Gefühl mein Baby ging es nicht mehr gut.

So war es auch er hätte keinen Tag länger im Bauch Überlebt .

Beitrag von tm270275 27.04.10 - 10:03 Uhr

Hi Erika,
einleiten tut man ja eigentlich nur, wenn man über ET ist (und zwar deutlich), einen geburtsreifen Befund hat und die Ärzte meinen, dass es wirklich nur noch einen "Anschubser" braucht.....

Vorher macht eine Einleitung oft auch keinen Sinn, denn wenn man bzw. das Baby noch nicht soweit ist, schlägt das meist nicht an.....

Denke nicht, dass die Einleitung dafür gedacht ist, dass man die Geburt startet, weil man selbst einfach "nicht mehr mag"....

lg Tessa

Beitrag von keks40 27.04.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

eine Wunscheinleitung hatte ich nicht. Aber bei mir wurde 2x eingeleitet.
Das 1. mal war ich bei ET +12. Ging alles flott und ohne Probleme. Der Befund war auch Geburtsreif.

Das 2. mal war ich in der 37. SSW. Musste so sein, da bei meiner Kleinen die Nabelschnur um den Hals lag und sie immer daran gezogen hat, so stark das ihre Herztöne abfielen.
War absolut kein Zuckerschlecken, und würde ich mir nie mehr antun. Wenn es so sein sollte das meine Maus 3 Wochen früher raus muss, dann mit Kaiserschnitt.
Die Wehen waren furchtbar, und sehr lange am Stück. Nach 12 Std. dauerwehen war der MUMU erst mal 2 cm auf. Nach 14 Str. war sie dann endlich da.

Überlege es dir gut.

Alles liebe und Gute
Keks

Beitrag von crumblemonster 27.04.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

eine Einleitung ist meist nur erfolgreich, wenn schon ein geburtsreifer Befund vorliegt. Das ist ja bei einem KS anders.

Aber ja, ich hatte 'fast' eine Wunscheinleitung. Der Abstand zwischen meinen Kindern beträgt 18 Monate. Der Große war ein KS und so kurze Zeit später wird normalerweise keine Einleitung gemacht. Allerdings ging es mir nicht gut (extreme Wassereinlagerungen und schlechte Nierenwerte) und einen zweiten KS habe ich deutlich abgelehnt. Es wurde ein Tag vor ET eingeleitet (Di 8 Uhr - Mi 1 Uhr, also 18 Stunden) und es tat sich gar nichts. Ich hatte 'tolle' Wehen, aber die haben nichts gebracht. Dann habe ich ein wenig geschlafen und um 7 Uhr ging es weiter bis ich um 10 Uhr 'das Handtuch geworfen' habe. Ich bekam Wehenhemmer und ein Schmerzmitte und sollte mind. 4 Stunden schlafen. Naja kurz vor 12 Uhr wurde ich wach und etwas über 3 Stunden später war der kleine Herr da. Da ging es dann von ganz allein. Sicherlich wird die Einleitung alles etwas 'angeschubst' haben, aber die Einleitung selbst hat nicht funktioniert.

Allerdings konnte man bei mir keine Einleitung mittels Wehentropf machen, sondern nur per Tabletten/Gel vorm Muttermund.

LG